Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Die gute alte Küche - in neuem Gewand _ Sport _ Läuferinnen?

Geschrieben von: alba am 14.Feb.2009 - 14:58

hallo,

gibts hier eigentlich frauen, die regelmäßig die laufschuhe überstreifen?

ich hätte nämlich lust auf ein thema, in dem wir uns hier vielleicht jenseits der vilen laufseiten ein bisschen austauschen können und ggf. über anstehende läufe in unseren städten berichten könnten/trainingspartnerinnen finden etc. ...

mich würde vielleicht auch interessieren, wie ihr es mit der bezeichnung haltet: geht ihr laufen oder joggen?
warum?

bin gespannt..

alba

Geschrieben von: Simonetta am 14.Feb.2009 - 18:45

QUOTE(alba @ 14.Feb.2009 - 14:58) *
mich würde vielleicht auch interessieren, wie ihr es mit der bezeichnung haltet: geht ihr laufen oder joggen?
warum?


Hej Alba,
ich geh nicht mehr oft genug laufen, als dass ich mich mit gutem Gewissen als Läuferin bezeichnen könnte... höchstens ein Mal im Monat, und dann auch im Omi-Tempo. Sehr zum Unwillen meiner Laufgefährtin, die es gerne etwas schneller mag. laugh.gif

Aber zu dem Wort kann ich was sagen. Wir sagen laufen oder joggen, laufen finde ich aber besser, da es durch sein Understatement etwas Ernstes, Seriöses hat. Joggen klingt so hoppelig.

Nichts aber toppt "Waldlauf". Ich traue mich fast nie, das Wort Waldlauf zu benutzen, weil es so wahnsinnig altmodisch ist, aber noch nicht alt genug, um cool zu sein. Trotzdem unterhalte ich eine heimliche Liebe dazu, denn es ist so wahnsinnig Siebziger Jahre-mäßig! rolleyes.gif

Vielleicht können wir einen Trend setten? Waldlauf, Waldlauf, Waldlauf... Mir wird ganz tief moosgrün vor Augen, wenn ich es oft genug sage...

Geschrieben von: Ilymo am 14.Feb.2009 - 20:34

Aaaber...! Waldlauf ist doch nicht Siebziger Jahre mäßig. In den Siebzigern trimmtrabte frau. Waldlauf ist schon mehr aus der Zeit der Reformbewegung. Zu diesem Thema übrigens sagte mein (Linguistik-)Prof, er renne sein Leben lang schon durch den Wald, als die anderen Waldlauf machten, als sie trimmtrabten und als sie dann joggten, ließ ihn das kalt, er rannte einfach weiter. Ich bin seit etlichen Jahren leider nicht mehr gelaufen. Leider. Ich habe es nämlich immer gern getan. Wir - eine kleine Gruppe unseres Kirchenchores - haben uns immer zum Laufen um die Marienhöhe getroffen, bei jedem Wetter (außer unserem Rudi, der bei Matsch und Regen Angst um seine persönlichen Rekorde hatte). Mein Hund lief auch mit, allerdings machte sie den Weg zwei- bis dreimal.

Geschrieben von: Simonetta am 15.Feb.2009 - 01:47

QUOTE(Ilymo @ 14.Feb.2009 - 20:34) *
Aaaber...! Waldlauf ist doch nicht Siebziger Jahre mäßig. In den Siebzigern trimmtrabte frau.


Oh. roetel.gif An trimmtraben erinnere ich mich gar nicht... Als ich klein war, sagten meine Eltern immer, die und die macht Waldlauf. Kann auch in den frühen 80ern gewesen sein. Dann waren die da wohl nicht so auf dem neusten Stand. laugh.gif

Geschrieben von: Rosenfreundin am 15.Feb.2009 - 09:25

Ich habe Mitte letzten Jahres angefangen zu laufen. In den letzten Monaten habe ich witterungsbedingt unregelmäßig trainiert. Aber gerade heute habe ich wieder losgelegt.
Gerne würde ich mit jemandem zusammen laufen, leider habe ich bisher noch niemanden gefunden, da ich relativ langsam laufe: 1000 m in 15 Min. Aber das ist ja steigerungsfähig.
Vielleicht findet sich hier eine, die Lust hat, mitzumachen: Ich wohne in der Nähe von Leverkusen und laufe bisher sonntags gegen 8.30 Uhr und mittwochs gegen 17 Uhr. Nähere Einzelheiten schicke ich gerne per PM.

Geschrieben von: neelia am 15.Feb.2009 - 16:46

Hey, ich bin auch eine Läuferin smile.gif

Am Anfang dachte ich, dass ich nicht der Typ dafür bin einfach loszulaufen. Jedes Mal, wenn ich dann die Luft im Park einatme und die Sonne (wenn sie denn mal scheint) mich im Gesicht kitzelt weiß ich, dass es anders ist. Ich liebe es zu laufen.
Das Gefühl wie jeder Muskel sich anspannt und ich dadurch einen Schritt weiter komme macht mich glücklich. Manchmal habe ich während des Laufens das Gefühl, dass mir die Welt gehört und ich alles schaffen kann. Ich kann dabei so gut nachdenken, meinen Kopf aber auch ausschalten.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass mein Kopf wieder klar wird. Es ist vergleichbar mit einem Neuanfang oder einer Wiedergeburt.

Oh Frau, wenn ich das so lese würde ich mich selbst einweisen lassen biggrin.gif

Aber es fühlt sich doch so schön an! wub.gif

Gibt es noch mehr „Freaks“, die auch so fühlen und denken? wink.gif

Übrigens laufe ich nur jetzt jeden Tag, weil meine Freundin den Drang hat täglich ein Gericht von 2000 Kalorien für mich zu kochen. cool.gif

Laufen ist für mich Spaß und das muss es auch, denn sonst bringt es nichts!

Geschrieben von: alba am 15.Feb.2009 - 16:57

ZITAT
Am Anfang dachte ich, dass ich nicht der Typ dafür bin einfach loszulaufen. Jedes Mal, wenn ich dann die Luft im Park einatme und die Sonne (wenn sie denn mal scheint) mich im Gesicht kitzelt weiß ich, dass es anders ist. Ich liebe es zu laufen.
Das Gefühl wie jeder Muskel sich anspannt und ich dadurch einen Schritt weiter komme macht mich glücklich. Manchmal habe ich während des Laufens das Gefühl, dass mir die Welt gehört und ich alles schaffen kann. Ich kann dabei so gut nachdenken, meinen Kopf aber auch ausschalten.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass mein Kopf wieder klar wird. Es ist vergleichbar mit einem Neuanfang oder einer Wiedergeburt.


ich kann das sehr gut verstehen.
ich musste gerade wegen einer bronchitis zwei wochen mit dem laufen aufhören, das war schrecklich!
gestern war ich das erste mal wieder, bei sonnenschein im verscheinten park. wunderbar. danach war ich so voller energie, endlich wieder ausgeglichen. wenn ich deine beshreibung so lese, überlege ich gerade, ob ich jetzt nochmal schnell laufen gehe, es kribbelt in den beinen, ich werde unruhig (kennst du das gefühl auch? wenn dein inneres im grunde schon 'losläuft'?)

ich glaub, ich geh.

bis später! bounce.gif

Geschrieben von: neelia am 15.Feb.2009 - 17:03

Ja, ich kenne das Gefühl.
Cool, jetzt können wir uns gegenseitig "pushen".

Beim Fußball würde ich jetzt schreien "push dich alba, lauf!" biggrin.gif

Viel Spaß! flowers.gif

Geschrieben von: alba am 15.Feb.2009 - 18:06

da bin ich wieder.
war total gut.

..auch wenn mein kater derweil meinen nudelauflauf gefuttert hat..
..was lass ich den auch offen stehen, ich dussel..


erste regel: immer möglichst sofort laufen gehen, wenn der drang aufkommt. biggrin.gif


ich gehe mittlerweile (mit kleinen zwangsunterbrechungen wie einem bänderriss etwa) seit vier jahren laufen.
meine strecke ist immer ein wenig unterschiedlich, letzten sommer waren es auch mal 10 km, gerade sind es (vor der bronchitis) ca. 5 gewesen.

das ist echt mein sport, leicht umzusetzen, ich kanns allein oder mit mehreren machen und es kostet nicht viel geld.

Geschrieben von: Rosenfreundin am 16.Feb.2009 - 07:27

Wenn ich so Eure Beschreibungen lese von Kopf frei werden und Gedanken ausschalten werde ich ganz neidisch. Für mich ist die Lauferei nämlich wirklich anstrengend. Meine Gedanken kreisen dabei ständig um solche Sachen wie: jetzt piepst die blöde Uhr schon wieder weil ich zu schnell laufe; warum kann ich nicht mal einfach loslaufen; heute schaffe ich aber mal die ganze Runde; etc.
Wie macht Ihr das denn, dass Ihr Euren Kopf freikriegt?

Geschrieben von: Hypotenuse am 16.Feb.2009 - 12:31

Ich bin auch überzeugte "Waldläuferin" smile.gif Allerdings geht das leider nur wenn es hell ist - und das ist im Winter ja gerade abends immer so eine Sache...
Bin eine ziemlich ambitionierte Läuferin und laufe bei (fast) jedem Wetter. Wenn's mir zu langweilig ist alleine nehme ich meine Musik mit. Allerdings laufe ich nie mit Uhr - das Gepiepse macht einen ja verrückt. Und Laufen soll doch entspannen cool.gif
Der Kopf wird dann von ganz alleine frei smile.gif

Geschrieben von: Mausi am 16.Feb.2009 - 13:33

ZITAT(Rosenfreundin @ 16.Feb.2009 - 07:27) *
Wenn ich so Eure Beschreibungen lese von Kopf frei werden und Gedanken ausschalten werde ich ganz neidisch. Für mich ist die Lauferei nämlich wirklich anstrengend. Meine Gedanken kreisen dabei ständig um solche Sachen wie: jetzt piepst die blöde Uhr schon wieder weil ich zu schnell laufe; warum kann ich nicht mal einfach loslaufen; heute schaffe ich aber mal die ganze Runde; etc.
Wie macht Ihr das denn, dass Ihr Euren Kopf freikriegt?


Als 1. würd ich glaub ich die Uhr wegschmeissen (weniger drastisch wäre wegschließen), dann mir ne bestimmte Strecke suchen, die ich schaffen will (und nicht mehr oder weniger!) & dann, falls mir mal die Puste ausgeht, einfach dazwischen gehen/walken statt joggen.
Wenn Du daraus nen Wettk®ampf mit Dir selbst machst, geht der gesamte Effekt flöten & Entspannung ist was anderes.

Hm - ich überleg, mit Joggen anzufangen, walke allerdings (seit 2 Jahren mal mehr mal weniger regelmäßig) - darf ich dann hier auch schreiben, oder ist das nur für die "Jogger"?

Andere Frage - wenn man mit dem Joggen anfängt - erstmal langsam hoch, oder?

Gruß
Mausi

Geschrieben von: Joey am 16.Feb.2009 - 13:49

Wenn man anfängt, dann am Besten ganz langsam mit Gehpausen. Viele Experten sagen, man solle anfangs eine Minute laufen, 2-3 Minuten gehen, dann wieder eine Minute laufen, ein paar Minuten gehen, etc.
Es gibt auch Laufkurse, in denen man das richtige "Laufen" lernt. Ich muss mich jedes Mal zwingen, nach längeren Pausen nicht gleich loszulaufen ohne mir auch die GehPausen zu gönnen.
Vor zwei Jahren bin ich sehr regelmäßig gelaufen, sprich: fast jeden Tag. Seit ich nun wieder im Tennisverein bin, laufe ich auf dem Platz genug und gönne mir dann eher andere Sportarten zum Ausgleich.

Bei mir ist das Problem, dass ich viel zu wetterbequem bin und mich von schlechtem Wetter eher abschrecken als motivieren lasse. (Jaja, ich weiß, dass es kein schlechtes Wetter und nur schlechte Kleidung gibt. wink.gif ) Ich werde mich aber bald unbedingt wieder aufraffen wollen, um regelmäßig laufen zu gehen. Es gibt hier so schöne Talsperren, um die man laufen kann, und ein so schönes Schloss.
Außerdem finde ich diesen Adrenalin-Kick währenddessen und danach ganz wunderbar und fühle mich nach jedem Laufen wie neu geboren. smile.gif

Ach ja, falls es noch nicht aufgefallen sein sollte: ich sag eher laufen als joggen biggrin.gif

Geschrieben von: Mausi am 16.Feb.2009 - 19:28

Ah, ok - Danke @joey smile.gif
Ja - ähnlich mach ich das dann glaub auch. Also geh meine "Walking"-Strecke & jogge/laufe (dat hört sich wirklich besser an wink.gif smile.gif ) was dazwischen.
Ich möchte langsam aufbauen, 1 Mal walken, 1 Mal laufen/aufbauen - sozusagen.

Beim Walken kommt das mit "freilaufen" auch, mit der Regelmäßigkeit. Das ist einfach toll, aber das Auspowern fehlt da einfach. Ich denke dass laufen das eher erfüllt smile.gif
edit: Und ich hab zwar Kleidung bei der ich bei jedem Wetter raus kann, aber das Aufraffen, wenn mir eh Kalt ist in die Kälte gehen ist nicht unbedingt einfach wink.gif

Geschrieben von: Tobler-ohne am 19.Feb.2009 - 09:40

So, ich mag mich auch kurz in die Runde einreihen. Doch würde ich mich eher als Traberin anstatt Läuferin bezeichnen. Schnelligkeit war jetzt auch nie mein Ziel. Ich laufe, gerade in Vorbereitung auf den wieder warmen und im Wald lauffähigen Frühling über Winter in einem Fitnessstudio auf dem Laufband. Da halte ich dann eher die Geschwindigkeit und renn nicht wie irre draußen. Durchs Laufband bin ich auch aufs Laufen gestossen. Doch muss ich mich nach längeren Pausen immer selbst in den Hintern treten das ich wieder gehe roetel.gif
Mit einer Pulsuhr habe ich gerade anfangs im Wald gute Erfahrungen gemacht. Einfach da ich oft zu schnell lief und trotz kurzer Laufpausen immer gleich fertig war. Auch bilde ich mir auch das ein kurzes ´Dehnen´ zwischendrin Wunder wirkt.

Geschrieben von: june am 07.Mar.2009 - 16:11

Ich gehe "laufen"!

(Ich gehe laufen ist auch irgendwie ein lustiges Wortspiel...)

Und zwar 2x pro Woche.
Bis zum Sommer bin ich zwei Jahre lang 2x pro Woche gewalkt; seit ich im Sommer den Jakobsweg gegangen bin, hat mir das Walken aber nicht mehr genug gegeben.

Jetzt laufe ich eine Strecke von 6 km in einer Dreiviertelstunde, gemächliches Tempo, die letzten 500 m "ausgehen"...
Oder auch mal meine Langzeitstrecke von 10km, für die ich aber nur selten Zeit und Kraft habe.

Toll am Laufen finde ich, dass man ziemlich schnell Erfolge merkt, dass man an der frischen Luft ist und dass man sich eine Freundin schnappen kann und dann das gesunde "Laufen ohne Schnaufen!" gemeinsam praktiziert...

Geschrieben von: pantoffelheld am 07.Mar.2009 - 17:38

haben frauen in den weiten des forums eigentlich auch erfahrungen mit laufbändern sammeln können und in bezug hierauf tipps auf lager?

Geschrieben von: Schräubchen am 08.Mar.2009 - 15:34

Ich laufe nicht, ich gehe. Obwohl Freunde, die schon einmal mit mir gegangen sind, danach immer behauptet haben, dass ich laufe. gruebel.gif
Da der Ort hier nicht besonders groß ist bin ich eigentlich immer im Wald bzw. zwischen den Feldern unterwegs. Hin und wieder "gönne" ich mir auch die Fahrt an die Bigge, aber da sind mir meistens zu viele Leute. Ich bin gern allein unterwegs, einfach um ungestört zu sein und weil ich dann eben mein Tempo "gehen", und es variieren kann wie ich will.
Wie haltet ihr es denn am Berg? Werdet ihr langsamer, versucht ihr das Tempo zu halten?
Ich hänge meistens die Leute ab, weil ich die Schrittfrequenz und auch die Schrittlänge halte. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum kaum einer aus dem Freundeskreis mehr mit "gehen" will. cool.gif

Während meiner Schulzeit ist die Sport AG regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen. Dort habe ich einmal auf einem Laufband gestanden. Danach nie wieder, weil es einfach nicht das gleiche ist. Da fehlt mir einfach viel zu sehr das Wetter, denn vor dem mache ich mich nicht bange.

Geschrieben von: chaos starling am 04.Apr.2009 - 15:17

Ich laufe auch regelmäßig. Es ist der schönste Sport den ich kenne, preiswert, man sieht was von der Natur, kann die Gedanken schweifen lassen oder alternativ sich richtig auspowern, die Wettbewerbe sind für jeden offen (anders als bei anderen Sportarten, wo man oft ein gewisses Niveau braucht und es Ligen gibt). Ich laufe seit 4 Jahren und habe als Nebeneffekt einiges abgenommen und mentale Stärke hinzugewonnen. Mittlerweile laufe ich zwischen 35 und 80 km in der Woche, auch Marathon oder Ultra. Es macht einfach Spaß.

Am Berg verringere ich die Frequenz und mache kürzere Schritte, bei extremen Streigungen wechsel ich auf Vorfußlaufstil. Ich laufe irre gern Berge, allerdings lieber bergauf, bergab bin ich schlecht und habe Angst um meine Knie (war vor Jahren da mal verletzt).

Mausi, als Anfänger würde ich mir ein Wechselprogramm vornehmen - Einheiten mit gehen-laufen und sukzessive die Laufstrecke ausbauen sowie dabei gleichzeitig noch einen langen Walk behalten für die Grundlagenausdauer. Sobald man dann eine Strecke von 30Min durchlaufen kann, würde ich gelegentlich Fahrtenspiele einbauen, d.h. mal ein Stücl schneller bis zur nächsten Bank, mal einen Berg hoch flitzen usw. dadurch kommt dann das Tempo.

Piepsende Pulsmesser für Anfänger halte ich für Unfug, außer man leidet unter einem Herzproblem oder neigt aus Überehrgeiz dazu, sich permanent absolut überzustrapazieren. Um sinnvoll einen Pulsmesser zu nutzen muss man seinen Maximalpuls kennen, was ein Anfänger normalerweise nicht weiß und auch nicht sinnvoll ermitteln kann. (Die gern genommene Faustformel 220-Lebensalter ist in etwa so korrekt wie die Aussage, alle Frauen bei 1,65 Körpergröße haben Kleidergröße 40). Erst wenn man die HFmax durch einen Lauftest ermittelt hat, wird man die Trainingsbereiche festlegen. Gerade am Anfang einer Läuferinnenkarriere verändert sich die Ausdauer jedoch rasant, deshalb müsste man ständig die Uhr umprogrammieren. Nee, Mausi hat Recht, Rosenfreundin schließ das Ding weg.

Geschrieben von: Mausi am 04.Apr.2009 - 18:47

Danke für die Tipps@chaosstarling
Allerdings musste ich das mit dem Joggen wieder aufgeben, weil ich merkte, dass meine Knie das nicht mit machen, wobei ich das manchmal echt schade finde *sfz*.
Walken allerdings mind. 3 Mal pro Woche (neben anderem Sport dann inzwischen).
Und da bin ich für mich ausreichend fit, inzwischen wieder.

Von dem her -walk ich weiter, einfach weil meine Knie es mir danken.

Liebe Grüsse
Mausi

Geschrieben von: DerTagAmMeer am 05.Apr.2009 - 08:47

Mir liegt es nicht so sehr, ziellos im Kreis zu laufen. Großzügige Umwege laufen, find ich hingegen prima. Hauptsache ich hab ein Ziel (und wenn's ein besonders guter Bäcker zwei Dörfer weiter ist). Da ich sehr viel zu Fuß unterwegs bin, meist zu spät los komme und selten Pumps trage, gehört das Rennen (neben dem Schlendern) definitiv zu meinen Lieblingsgangarten ... am liebsten im Highspeed-Slalom durch die Innenstadt, gern aber auch um die Wette mit dem Bus oder der Bahn.
Manchmal träum ich davon mit dem http://de.wikipedia.org/wiki/Parkour anzufangen, trau mich aber nicht so recht, weil ich befürchte, den akrobatischen Ansprüchen nicht gerecht werden zu können.

Geschrieben von: Zahnbürste am 10.Apr.2009 - 15:26

ich habe eine frage. hat eine von euch erfahrung, wie lange es dauert, bis ein dickes knie wieder seine normale form annimmt ? ich habe mich letzten sonntag bei einem fußballspiel verletzt und ich habe zwar fast gar keine schmerzen mehr, aber es ist immer noch dick. ich würde gerne wieder laufen,aber ich denke, dass es nicht gut wäre, wenn ich zu früh anfangen würde. vielleicht hat die eine oder die andere erfahrungen mit dicken knien und kann mir sagen, wie lange das mit der regeneration dauert... smile.gif

Geschrieben von: Littlesue am 11.Apr.2009 - 00:16

Hey ihr da draußen,

ich laufe seit Oktober letzten Jahres alle 2 Tage. Ok, im Dezember bis einschließlich Februar musste ich zwangsläufig die Laufschuhe an den Nagel hängen...
Aber jetzt laufe ich seit Anfang März wieder sehr regelmäßig und muss mich mittlerweile bremsen um nicht zu übertreiben...

Im Juni - genauer gesagt - am 14.06. laufe ich meinen ersten Wettkampf in der 10 km Distanz. Momentan schaffe ich die 10 km in 58 Minuten - will unbedingt um die 50 Minuten oder noch drunter kommen... Hoffe ich schaffe das bis dahin.

Fährt von Euch denn auch eine nach Bern zum Schweizer Frauenlauf??? icon4.gif

Laufen ist für mich die beste Art abzuschalten, nachzudenken und zu entspannen. Jeder Tag ohne körperliche Bewegung ist für mich ein verlorener Tag und mir gehts nicht wirklich gut... Wenn ich nicht laufen gehe, dann fahr ich zumindest mit dem Rad zur Arbeit (8 km) oder ich geh ne Runde Inlinern...
Ich hab das Glück gleich vor der Haustüre die idealen Bedingungen dafür zu finden! icon4.gif

Grüsse us dr Schwyz

Littlesue

Geschrieben von: Jolande am 13.Apr.2009 - 19:11

ZITAT(chaos starling @ 04.Apr.2009 - 16:17) *
Ich laufe auch regelmäßig. Es ist der schönste Sport den ich kenne, preiswert, man sieht was von der Natur, kann die Gedanken schweifen lassen oder alternativ sich richtig auspowern, die Wettbewerbe sind für jeden offen (anders als bei anderen Sportarten, wo man oft ein gewisses Niveau braucht und es Ligen gibt). Ich laufe seit 4 Jahren und habe als Nebeneffekt einiges abgenommen und mentale Stärke hinzugewonnen. Mittlerweile laufe ich zwischen 35 und 80 km in der Woche, auch Marathon oder Ultra. Es macht einfach Spaß.

Am Berg verringere ich die Frequenz und mache kürzere Schritte, bei extremen Streigungen wechsel ich auf Vorfußlaufstil. Ich laufe irre gern Berge, allerdings lieber bergauf, bergab bin ich schlecht und habe Angst um meine Knie (war vor Jahren da mal verletzt).


Hallo,
Du läufst Ultra, das ja cool.
Bin bis letztes Jahr im Herbst ziemlich viel gelaufen, auch so 80-100 km/Woche für einen Ultra
fehlte mir bislang immer der Ergeiz, obgleich mich immer die 100 km von Biel gereizt hätten.
Seit diesem Jahr habe ich das Laufen was eingeschränkt, aber aufgeben werde ich es wohl nie bounce.gif icon4.gif
Die Sonnenaufgänge am Morgen, wenn der Tag beginnt und die Menschen so langsam aufwachen, das finde ich die schönste Zeit zum laufen.
Grüßle
Jolande

Geschrieben von: june am 21.Apr.2009 - 13:34

Huhu,

ich schreibe jetzt einfach mal, dass ich ein wenig frustriert bin.
Alle behaupten immer, man merke beim Laufen ja sooo schnell Fortschritte.

Aber ich laufe nun schon seit einem Dreivierteljahr 2x pro Woche 45 min. und nachdem ich nach ca. einem Monat an meine Strecke gewöhnt war, habe ich weder von der Zeit her noch von dem Durchhaltevermögen bzw. dem Mut, eine noch längere Strecke auszuprobieren, Fortschritte erzielt.

Woran kann das liegen? Fordere ich mich nicht genug heraus??

Viele Grüße!
June

(Ich laufe natürlich trotzdem weiter ;-))

Geschrieben von: Simonetta am 21.Apr.2009 - 18:05

Wie weit läufst du denn in einer Dreiviertelstunde?

Geschrieben von: Lemongras am 21.Apr.2009 - 20:26

@june: Läufst du immer gleichbleibend oder legst du zwischendurch auch mal Sprints ein? Wie ist deine Laufstrecke beschaffen? Immer flach oder auch mal hügelig? Dies könnten mögliche Ansätze sein, um ggfls. Fortschritte zu erzielen.
Worin möchtest du denn Fortschritte machen?
Ausdauer?
Größere Strecken?
...

Geschrieben von: june am 24.Apr.2009 - 15:54

Hallo,

sorry, dass ich erst jetzt auf eure Fragen antworte (danke, dass ihr euch der Sache annehmt!), aber ich war beruflich im Stress.

Also, ich laufe 2x pro Woche in etwa 45 Minuten eine Strecke von etwas weniger als 7 km.

Ich laufe konstantes Tempo, wobei ich am Ende schneller werde (Stalltrieb ;-)).
Die Strecke ist relativ eben.

Mhm, Fortschritte: Ich würde gerne auch mal größere Runden laufen, aber ehrlich gesagt "schafft mich" meine Strecke ganz schön...

Evtl. laufe ich zu schnell?

LG und Danke

flowers.gif

june

Geschrieben von: Lemongras am 24.Apr.2009 - 21:37

Hi june.
Zu schnell würde ich nicht sagen - vielleicht eher "zu gleichbleibend". Wenn du Fortschritte hinsichtlicher einer längeren Distanz etc. erzielen magst, solltest du was an deinem Training drehen und dich mehr heruasfordern und trainieren.
Dazu hast du verschiedene Möglichkeiten: lege zwischendurch mal Sprints ein (und nicht erst am Ende, beim "Stalltrieb", wie du es so schoen nennst), suche dir 'ne anders beschaffene Strecke und bau mal unterschiedliches Gefaelle ein (evtl. wird aber erst mal, je nach Kondition, die Strecke verkuerzt...). Verstehste? Dein Koerper ist inzwischen an deine Strecke gewoehnt und hat nicht wirklich eine "Herausforderung" vor sich.
Wie sieht es mit ergaenzendem Krafttraining aus? Kannst du dies zwischendurch vielleicht mal einbauen? Beine, Rücken, Bauch...Dazu musst du nicht ins Studio gehen, es gibt tolle Uebungen fuer zu Hause, die du selbst zusammen stellen kannst, um auch ein wenig mehr Krfat zu gewinnen...
Nur mal so ein paar Vorschlaege.
Viele Gruesse von Lemongras

Geschrieben von: laterra am 29.May.2009 - 17:25

Hi June!

Entscheide doch mal vor dem Laufen ob du dich an dem Tag fit fühlst für ne längere Strecke. Wenn ja, dann lauf die erste Hälfte konstant langsamer. Bei mir funktioniert das gut. Ich bin dann teilweise länger gelaufen und hab das letzte Viertel noch mal bißchen Gas gegeben, weil ich mich noch nicht richtig ausgelastet fühlte.

@ursprüngliches Thema: Ich laufe regelmäßig 2-3 Mal die Woche. Meistens aber nur ne halbe Stunde.

Geschrieben von: Mab am 06.Jan.2010 - 10:59

Also gibt es doch Läuferinnen hier. bounce.gif

ZITAT(alba @ 14.Feb.2009 - 14:58) *
hallo,

gibts hier eigentlich frauen, die regelmäßig die laufschuhe überstreifen?

Ich laufe dreimal in der Woche 1,4km.
Was mir besonders gefällt, ich starte zur Zeit bei jedem Wetter.
(Die einzige Ausnahme, die ich mir gebe: Es regnet echt in Strömen.)

ZITAT(alba @ 14.Feb.2009 - 14:58) *
ich hätte nämlich lust auf ein thema, in dem wir uns hier vielleicht jenseits der vilen laufseiten ein bisschen austauschen können und ggf. über anstehende läufe in unseren städten berichten könnten/trainingspartnerinnen finden etc. ...

Ich hätte Lust auf Austausch.
Laufen mach ich lieber alleine. Auch, weil ich morgens laufe und ich es mag, mein eigenes Tempo zu bestimmen.

ZITAT(alba @ 14.Feb.2009 - 14:58) *
mich würde vielleicht auch interessieren, wie ihr es mit der bezeichnung haltet: geht ihr laufen oder joggen?
warum?

Ich laufe.
Joggen ist so ein Modewort. morgen.gif

Edit P.S.
Später werde ich mir noch den ganzen Thread durchlesen.
Aber schön, dass ich den Thread überhaupt gefunden habe. rolleyes.gif


Zweites Edit:
So, nu hab ich alles gelesen.

Ups, auch hier wieder ganz viele mit ganz hohen Ansprüchen an sich. Und dann in den Wettbewerb oder so?
Hm.
gruebel.gif
Lauft ihr wirklich mit hohen Ansprüchen an euch selbst?

Ich laufe, weil ich Spaß dran habe. Wenig, http://nur-ein.blog.de/tags/laufen/fullposts/ und versuche mit meinem Körper klarzukommen (habe auch Knieprobleme).

Irgendwie erschüttert es mich immer, wenn ich dann lese, wenn mit "wenig laufen" 5km gemeint sind.
Da ist meine 1,4km-Runde ja sehr sehr sehr wenig.

Und dann versuche ich wieder, mir vorzustellen, dass es einfach die Freude am Sport ist.
Freude, die ich im Sportunterricht vor 100 Jahren nie wirklich hatte. Weil, Sport gleich mit Leistungsmessung gleichgesetzt wurde. Da verkam mir der Spaß an der Bewegung.
Jetzt mach ich täglich 10 Minuten Wii-Training, laufe dreimal in der Woche. Hin und wieder nutze ich mal Hanteln.

Ich glaube, zum Durchschnitt der Bevölkerung mache ich ziemlich viel Sport.
Aber sobald ich dann Leute suche, die es auch machen, scheinen nur die es kundzutun, die tatsächlich in Spheren unterwegs sind, die ich nicht leisten kann.

Gibt es denn hier welche, die einfach nur sagen: egal, Hauptsache regelmäßig, Hauptsache etwas?

Übrigens nutze ich eine Pulsuhr.
Aber eher, um meine Zeiten zu messen und zu schauen, wie sich der Puls langsam in eine Richtung einpendelt. Hab kein Warnsignal eingestellt.
Außerdem macht das Zurückblicken dann Spaß: Bin dann doch schon so viel gelaufen! icon4.gif

Geschrieben von: Hortensie am 07.Jun.2016 - 15:15

Ich habe jetzt ein paar Wochen (6 Wochen) mit dem "laufen gehen" ausgesetzt. Ich möchte jetzt aber wieder starten. Meine Laustrecke bertägt zwischen 5 und 8,5 km. Zuletzte habe ich für die Hände so kleine Hanteln (etwa 1,5kg) benutzt.

Geschrieben von: dietutwas am 08.Jun.2016 - 21:29

Ich will auch wieder reinkommen ins LaufenJoggenRennen. Schneller fortbewegen als schlendern.

Danke, Hortensie, das du eine laufende Pflanze bist. Vielleicht können wir uns hier gegenseitig motivieren. Warum benutzt du die Hanteln?
Mir erschließt sich der Sinn der Dinger nicht wirklich gruebel.gif Eigentlich belastet zuviel Gewicht doch die Gelenke beim Laufen...

Heute war ich 20km radfahren und will morgen 5km laufen. Das will ich jeden zweiten Tag angehen. Hoffentlich halte ich das durch.
Wie oft in der Woche läufst du oder wo willst du wieder hin? Ich würde gerne wieder 12km locker in einer Stunde schaffen wollen und den einen oder anderen
Stadtlauf mitmachen.


Geschrieben von: Hortensie am 09.Jun.2016 - 14:17

"Ich gehe laufen" sage ich immer so aus Blödsinn oder, um im Bild zu bleiben, als running gag, ich habe eine orthopädische Grunderkrankung, durch ich die Laufbewegung im linken Knie nicht hinkriege.

Im Grunde bin ich also keine laufende Pflanze, sondern eine zügig gehende. Ich kann etwa 5 km in etwa 40 Minuten gehen (ja, ich weiss, aber ich finde mich damit gut).
Die Hanteln habe in den Händen und finde die gegenläufige Bewegung (linkes Bein/rechter Arm) für den oberen Rücken und den Schultergürtel angenehm.

Gelenkgewichte habe ich auch schon in Erwägung gezogen, aber ich habe lieber etwas in der Hand. Manchmal boxe ich auch zielgerichtet mit den Hanteln in den Fäusten in die Luft.

Meinen Laufsport bezeichnet mensch neudeutsch als "Tokkeln".

Geschrieben von: dietutwas am 12.Jun.2016 - 17:34

Ich finde es großartig, wenn jemand es regelmäßig schafft, entsprechend ihrer Möglichkeiten (und mit kaputten Knie ist das Fortbewegen grundsätzlich nicht einfacher) einer Sportart nachzugehen und wieder reinzukommen oder auch Frau Inneresauhündin zu überwinden. Und wofür wir uns hier motiviern, tokkeln, Stockentenrennen, Trimtrab ist doch irrelevant. Wichtig ist nur, dass es klappt flowers.gif

Ich hab es zumindest geschafft meine geplanten 5km nichtschlendern auf 6km auszudehnen.Gefühlt, ewig gebraucht, aber ohne viele Pausen geschafft. Stolz auf meinen alten Knochen bin *grins* Klappt, weil ich auch ein bisschen an diesen Thread gedacht habe. Nun ist das tolle Wochenende vorbei. Alle Gäste abgerauscht, aufgeräumt und wieder 20km Fahrrad gefahren. Morgen ist wieder http://www.smilies.4-user.de dran.
Danke dafür.

@Hortensie: Tokkelst du jeden Tag?

Geschrieben von: Hortensie am 12.Jun.2016 - 20:13

@ dietutwas: Wahrscheinlich tokkel ich immer, wenn ich gehe :-)

Gewollt tokkel ich hoffentlich Morgen wieder. Ansonsten so 1-2 mal pro Woche. Dienstags und Donnerstags mache ich ja 1,0h Wassergymnastik.

Geschrieben von: dietutwas am 12.Jun.2016 - 22:00

ZITAT(Hortensie @ 12.Jun.2016 - 21:13) *
@ dietutwas: Wahrscheinlich tokkel ich immer, wenn ich gehe :-)

lach.gif

Geschrieben von: Marja am 04.Sep.2016 - 22:20

hatte mich vorbereitet auf einen Triathlon Ende August, 850m schwimmen, 27km radeln, 6km laufen,
den km so um die 5min. gelaufen, jedoch höchstens 21km.
Konnte vor Aufregung nicht schlafen, war nervlich fertig und konnte nicht teilnehmen. War jedoch froh, dass der Druck von mir gefallen ist. Nun sportel ich nur noch, wenn mir danach ist und ich Lust und Energie verspüre, den Drang danach, statt nach einem Trainingsplan auf einen Wettkampf cheerlead.gif
und nur noch um fit und schlank zu bleiben popcorn.gif und den Ladys zu gefallen

Geschrieben von: Lucia Brown am 05.Sep.2016 - 09:28

letzte Woche war ich mal mit einer Wandergruppe unterwegs. Hoffen wandern geht hier in diesem Thread auch. Habe da nämlich eine Frage an Euch. Was ist für euch der Unterschied zwischen wandern und laufen?

Ich war der Meinung, dass die Wandergruppe viel zu schnell und daher nahe am Laufen war. Ich wanderte ca. 50 km hinterher.
Was meint ihr dazu?

Geschrieben von: Hortensie am 05.Sep.2016 - 09:59

Wandern,laufen, gehen und tokkeln ist wahrscheinlich näher beianander als frau so denken würde....


Geschrieben von: sja am 05.Sep.2016 - 17:31

Bei Wandergruppe ist das so eine Sache. Ich weiss z.B. das der Eifel Verein z.B. quasi 3 Tempoklassen von 1 bis 3 kennt. Die 1 ermachen schon locker 5 km die Stunde durchgehend auf lang Strecken von über 20 km. Die 3er sind dann eher bei 3 km die Stunde und machen meist auch nicht mehr die ganz großen Touren. Die 2er liegen mit 4 km/h dazwischen. Bei mir unbekannte Wandergruppe würde ich mich immer mal vorher erkundigen was für Touren die in welchen Zeiten so machen um dann für mich abschätzen zu können ob das Leistungsmäßig für mich passt oder nicht. Dabei aber immer ich noch das Höhenprofil der Strecke bedenken. 15 K flach sind, zumindest für mich, eine ganz andere Nummer als Berg auf und Berg ab.

Geschrieben von: Lucia Brown am 05.Sep.2016 - 18:05

Ich bin drei! Hurra! Endlich weiß ich das und nun werde ich mir mal meine Gruppe suchen.

Was ist denn tokkeln?

Geschrieben von: so far away am 05.Sep.2016 - 23:03

Also ich gehe mit meinen Handballmädels regelmäßig joggen. Ich bin ehrlich, ich hab nicht alle Kommentare gelesen.
Meist joggen wir knapp 9.5km in 1h, versuchen die strecke durchgängig zu joggen. Aber manchmal laufen wir nur ,wenn es zu heiß ist oder wie bisschen unmotiviert sind wink.gif
Manchmal machen wir auch Intervalltraining. Also Joggen und dann paar Minuten Laufen.

Am Anfang war die Frage wegen der Bezeichnung von Joggen und Laufen. Da scheiden sich ja die Geister. Im Sportunterricht hatten wir jedesmal die Disskusion mit unserem Sportlehrer , was jetzt laufen oder gehen ist.

So richtig definieren kann ich die Begriffe nicht. Ich würde sie nach schnelligkeit unterscheiden. Von schnell nach langsam : sprinten - jogen - laufen - gehen/ spazieren gehen. Aber das muss jeder für sich selbst ausmachen , würde ich sagen.

Ich selbst sag mal , dass ich laufen gehe und dann gehe ich wieder joggen smile.gif

Geschrieben von: McLeod am 06.Sep.2016 - 07:06

Ach was war das in den 90ern für eine Erkenntnis, dass Ausdauertraining für die Mannschaft nicht bedeutet: Alle sollten das gleiche Tempo haben. Sondern jede hat ihre eigene aerobe Schwelle. Darunter bleiben für Ausdauer... wink.gif

Joggen und laufen finde ich synonym, wenn klar ist, der Kontext ist Sport. Beim Bewegen durch die Stadt oder in einer Berghütte ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Gehen gemeint ist. Wandernd, spazierend, eilend...

Tokkeln hab ich hier kennen und lieben gelernt für die phontisch-fröhliche Umschreibung von Nordic Walken. biggrin.gif

Laufen und tokkeln jeder Art hab ich dadurch immer noch nicht lieben gelernt roetel.gif

Darum keine weiteren hilfreichen Erfahrungssachen von mir...
McLauf

Geschrieben von: Lucia Brown am 06.Sep.2016 - 19:10

ZITAT(McLeod @ 06.Sep.2016 - 08:06) *
Tokkeln hab ich hier kennen und lieben gelernt für die phontisch-fröhliche Umschreibung von Nordic Walken. biggrin.gif


Ach sowas ist das. Also im Netz finde ich nichts darüber. Wenn ich da auf Suche gehen, dann taucht unter anderem, das Wort törggelen auf. Törggelen bezeichnet den Südtiroler Brauch, im Herbst, nach der Weinlese in geselliger Runde eine Mahlzeit einzunehmen.

So eine Bewegungsart liegt mir sehr. Auch der Einkehrschwung beim Skifahren. Ups. Jetzt sind wir aber vom Laufen abgekommen, frau frau frau. cheerlead.gif

Geschrieben von: Hortensie am 06.Sep.2016 - 19:44

@ Lucia Brown:
Tokkeln ist eine Art zügiges Spazierengehen (etwa 5Km in 40Min) im eigenen Rhythmus, gerne mit kleinen Gewichten (etwa 1,5 kg) in den Händen.
Es geht aber auch mit Walkingstöcken.

Geschrieben von: Zarah am 07.Sep.2016 - 08:52

Laufen oder Joggen , macht für mich keinen Unterschied .
Ich laufe min 2x , max 4x die Woche ca 5- 9 km.
Oftmals mit Hund, da ist es eher ein Hindernislauf ( Schleppleine) und langsam , dafür dann kürzere schnellere Läufe , immer im Wechsel.

Geschrieben von: Hortensie am 03.Oct.2016 - 11:20

Hallo Lucia B.,
ich habe mal in einem Laufbuch nachgelesen. Dort wurde das was ich als "tokkeln" bezeichne als "trotten" bezeichnet. Es ist dort als ein eine Zwischstufe zwischen zügigem gehen (traben) und joggen definiert worden.

Zum Törggelen hätte ich aber auch mal Lust....vielleicht in Kombination mit einem Forentreffen?

Geschrieben von: Zarah am 03.Mar.2017 - 09:08

Liebe Lauffrauen ,

wie siehts denn so aus mit dem Laufen/Joggen/Tokkeln ?

Ich bin den Winter durchgelaufen und behaupte, dass der Grund war, dass mich nicht mal ne Erkältung ereilte .

Gar nichts, wohingegen mein berufliches und privates Umfeld flachlag.

Jetzt kommt das schöne Wetter cheerlead.gif und

wünsche allseits frohe Fortbewegung rolleyes.gif

Geschrieben von: Hortensie am 22.Sep.2017 - 19:04

Ein sportliches Hallo in die Runde...
... ich habe Mal folgende Frage: Habt ihr Erfahrungen mit Lauftagebüchern im Internet und was könntet ihr empfehlen bzw. wovon Täter ihr ab?

Geschrieben von: Hortensie am 18.Oct.2017 - 18:36

So, der letzte Lauf des Jahres wird der Nikolauslauf werden.
Jetzt beginnt wieder die Zeit der Trainingspläne.
Ich freue mich auf die Herausforderung.

Geschrieben von: Lumar am 31.Oct.2017 - 19:54

Liebe Läuferinnen,

vorab: laufen ist bei mir "nur" walken (auch mit Stöcken), joggen habe ich mehrfach probiert, schaffe ich einfach nicht (nach nur wenigen Metern keine Puste). Wirklich großen sportlichen Ehrgeiz habe ich auch nicht. Ich habe aber bemerkt, dass mir das Laufen/Walken/Bewegen in der Natur einfach gut tut (angefangen regelmäßig walken zu gehen hatte ich nach der Trennung, als ich es einfach nicht in meinen 4 Wänden ausgehalten habe).

So - nun war ich eher die Schönwetter-/Frühjahr/-Sommerwalkerin. Letzes Jahr hatte ich mir schon vorgenommen, den Herbst und Winter durchzulaufen. Dann hat mich aber gleich zu Beginn eine dicke Erkältung erwischt und mehr oder weniger bis ins Frühjahr begleitet.

Meine eigentliche Frage ist, wie denn das richtige Laufoutfit für die kühlere Jahreszeit ist.Letzte Woche war ich zu kühl angezogen unterwegs, heute vermutlich zu warm. Beides war jedenfalls nicht sehr angenehm. Ich tu mich da gerade echt schwer.
Was zieht ihr jetzt an?

Geschrieben von: Hortensie am 01.Nov.2017 - 10:32

Ich achte bei dem Wetter auf meine Unterwäsche und auf langsames Starten, dass sich die Muskeln warm machen können.
Laufhose , Laufhemd,Laufweste und Laufjacke.
Wenn ich das Gefühl habe, warm gelaufen zu sein, ziehe ich die Laufjacke aus. Die Weste auf keinen Fall.
Mütze und leichte Handschuhe sind auch wichtig.

Geschrieben von: Marja am 01.Dec.2017 - 15:53

mollig warm ph34r.gif

ja, für mich ist es auch wichtig nicht zu frieren, wenn ich rausgehe, man wird zwar schnell warm, aber im Sommer schwitzt man ja auch

Geschrieben von: Zarah am 29.Dec.2017 - 11:01

Für mich ist es aktuell das beste Laufwetter. Ich jogge jeden zweiten Tag und walke jeweils den anderen . Immer schön mit Hundi.
@ Lumar , ich ziehe meistens Sportunterwäsche , Laufshirt lang und darüber noch ne Laufjacke oder Weste. Cape oder Mütze ist ganz wichtig und da ich mit Schleppleine unterwegs bin,habe ich immer Handschuhe an.
Man soll ja beim Laufbeginn etwas frösteln , am Anfang habe ich mich auch immer zu warm angezogen .Inzwischen habe ich den Dreh raus.

Wünsche allen Damen schöne Läufe
cheerlead.gif


Geschrieben von: Mausi am 31.Dec.2017 - 12:12

Ich walke/gehe im Studio aufs Laufband (im Winter und bei Schlechtwetter)
Bin froh, dass mir das an Indoorausdauer wenigstens zusagt.
Crosstrainer ist für mich Folter und Fahrrad im Studio ist vollkommen frustrierend und Langweilig.
Mittlerweile (vor 8 Jahren war ich fit, das hörte aber irgendwann wieder auf Und jetzt bin ich's wieder, naxh davor 6 Jahren Pause) bin ich auch wieder regelmässig 2-3Mal/Woche am Sporteln. Auch Danke Kinderbetreuung im Studio 😁

Geschrieben von: Zarah am 03.Jul.2018 - 12:25

Liebe Läuferinnen, Walkerinnen,

ich habe ein Problem mit den aktuellen Temperaturen. Das geht ja nun schon eine ganze Weile so.
Selbst am Abend ist die Luft ätzend und ab ca 25 Grad kann ich eh nicht gut laufen.
Daher starte ich jetzt ein Experiment und laufe früh... sehr früh, da ich schon 7:00 Uhr im Büro bin.
Aber lieber so, als gar nicht. cheerlead.gif

Wie macht ihr das?

fragt Zarah


Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)