lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

11 Seiten V  « < 6 7 8 9 10 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Wie ich mal völlig ratlos war..., ... und wie es dann traumhaft weiterging
Françoise
Beitrag 09.Sep.2018 - 09:23
Beitrag #141


Satansbraten
***********

Gruppe: stillgelegt
Beiträge: 522
Userin seit: 24.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.670



Ich sehe das wie Du, McLeod.
Jede muss ihre eigenen Entscheidungen treffen, da kann und sollte keiner mitreden und urteilen wollen.
Natürlich wird es kompliziert, wenn auch Kinder betroffen sind....
aber...
Leslie , Du hast ja -was (aus meiner Sicht) auch Dein gutes Recht ist- von Beginn an klargezogen, dass Du grundsätzlich keine Kinder wilstl und diese beiden erst recht nicht.

ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...

Da ist vielleicht auch vorrangig die Mutter der Kinder in der Pflicht, gut im Sinne auch der Kinder zu entscheiden und nicht Leslie....



So insgesamt gebe ich zu bedenken, dass auch die vielen bestätigenden und manchnal sogar anfreuernden Posts hier, die in Richtung "Glcükwunsch, wie toll, wie schön, wir freuen uns mit Dir, tolle Neueigkeiten, schöne Entwicklung, wunderbar" und so weiter und so fort
im Grunde auch nichts anderes als ein (positiv-)Urteil und eine (positiv-)Wertung von außen sind.

Der Beitrag wurde von Françoise bearbeitet: 09.Sep.2018 - 10:49
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kara
Beitrag 09.Sep.2018 - 09:31
Beitrag #142


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 355
Userin seit: 11.11.2004
Userinnen-Nr.: 749



Leslie hätte aber die Klasse abgeben können, bevor sie sie "wiedernahm". Es ist in Schulen allgemein Usus, dass Vater, Mutter nicht die eigenen Kinder unterrichtet und ich finde, dazu gehören auch die der Partnerin.

Der Beitrag wurde von Kara bearbeitet: 09.Sep.2018 - 09:38
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 09.Sep.2018 - 10:19
Beitrag #143


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.343
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Es hat sich über einen kruzen Zeitraum rasend schnell von einer heimlichen Liebelei mit Einander-Kennenlernen zu einer offen gezeigten Beziehung entwickelt. Vielleicht ist das in die Zeitschiene zusätzlich zur schwierigen Situation mit der Schulleitung, den Sommerferien, einer Krankschreibung etc. pp. einfach auch hinzuzählen? ;-) Auch wenn ich selbst für die Abgebe-Variante wäre, komme ich nicht umhin, auch darauf Blicke zu werfen. Und bin ansonsten keine Cheerleaderin hier (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Wünsche Glück und gutes Gelingen und für die Kids viel Gutes (weil ich irgendwie immer wenn dann auf der Seiten der jungen Leute stehe, die bei aller Schulpolitik und Elternbeziehungsentwicklungen diejenigen sind, die am wenigsten Wahl und Mitsprache haben).

Auf in den Sonntag (bei mir)... Mit Kindern übrigens... (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) aber weit entfernte zu Besuch.

McL
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Françoise
Beitrag 09.Sep.2018 - 10:45
Beitrag #144


Satansbraten
***********

Gruppe: stillgelegt
Beiträge: 522
Userin seit: 24.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.670



ZITAT(june @ 09.Sep.2018 - 10:18) *
Offenbar gibt es in diesem Spiel hier keinerlei Verlierer, sondern nur Gewinner.



Hmm....so von Außen können wir auch das, glaube ich, weder wissen noch beurteilen.

Zumal es sogar für alle wirklich nah Beteiligten (Dich Leslie, Deine Freundin, die Kinder, die Ex, die anderen Schüler usw.) wahrscheinlich jetzt gerade auch noch viel, viel, viel zu früh ist, um absehen zu können, wie sich alles über die Zeit entwickelt , und ob es zum Schluss wirklich weit und breit nur Gewinner geben wird.

Ich wünsche und gönne das aber auch allen Beteiligten

Der Beitrag wurde von Françoise bearbeitet: 09.Sep.2018 - 10:52
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 09.Sep.2018 - 11:37
Beitrag #145


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.343
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Die Entscheidung/Aufteilung in gewinnen/verlieren hat sich - in meinem Leben jedenfalls - nicht als sonderlich tauglich erwiesen. Es ist eher wie ein Yon und Yang oder zwei Seiten der Medaille. Gerade wenn es um mehrere Personen und Perspektiven geht... Zudem mit subjektiver Wahrnehmung. Oder eher noch: Viel emotionalem Empfinden. Eher hilfreich für mich war: War es stimmig oder hat es eine unstimmige Situation stimmiger gemacht? War es widersprüchlich und welche Widersprüche steckten in den tatsächlich zur Verfügung stehenden Alternativen? Und da ist selten das kurz geschorene Ideal dabei, bei den Alternativen.

mcl aus der Bahn
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 09.Sep.2018 - 15:56
Beitrag #146


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Meine Güte, jetzt hat sich hier aber viel getan...

@Kara: Schieb´ es meinetwegen auf meinen Schlafmangel, aber irgendwie kann ich auf Deine Beiträge leider gerade nicht besonders höflich antworten, da sie mich ziemlich wütend machen. Ich tippe mir hier seit mehreren Wochen die Finger wund, um die Situation und ihre Kompliziertheit zu schildern und bin derzeit sehr froh, dass sich alle möglichen Irrungen, Wirrungen und Hindernisse als überwindbar und überwunden herausstellen konnten und lasse mir das jetzt auch nicht miesmachen oder als "nicht ethisch vertretbar" hinstellen.
Sicher habe ich gesagt, dass ich niemals Kinder wollte - ja... Wie war das noch? "Sag´ niemals nie..."
Jetzt hab´ ich welche. Und zwar genau diese beiden. Und das ist jetzt auch gut so!
Und wer immer noch nicht begriffen hat, dass es kein Drama ist, dass der Sohn in meiner Klasse ist: Es ist kein Drama. Er bekommt dadurch gewiss keine Sonderbehandlung. (Ich erinnere mich an eine Kollegin, die ebenfalls eine Tochter an unserer Schule hatte, und diese Tochter hatte bei einer anderen Kollegin Fachunterricht - die Mutter des Mädels ist dann zu der Kollegin mit dem Fachunterricht gegangen und hat diese darum gebeten, ihrer Tochter doch bitte eine Eins statt einer Zwei zu geben. Zum Glück ist diese Kollegin standhaft geblieben und hat das kategorisch abgelehnt.)
Mein Schüler bekommt noch nichtmal Noten, da er sonderpädagogischen Förderbedarf hat - ich habe auch keinerlei Einfluss darauf, auf welche weiterführende Schule er nach diesem Schuljahr kommt. Da könnte ich ihn noch so bevorzugen, es würde ihm und seiner weiteren schulischen Laufbahn in keinster Weise nützen oder schaden, weil ich da völlig außen vor bin und bestenfalls meine Meinung äußern darf - inwieweit die dann irgendwo irgendwie berücksichtigt wird, liegt nicht in meiner Macht...
Und ja, ich habe mich neben ihn gesetzt bei den Hausaufgaben. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin 2x wöchentlich in der Schule in der Hausaufgabenbetreuung eingeteilt, da helfe und erkläre ich deutlich mehr (und wenn mich der Junge jetzt zu Hause was gefragt hätte, hätte ich es ihm auch nochmal erklärt, das hätte seine Mutter und jeder andere wohl auch getan... Über was sich hier aufgeregt wird, erschließt sich mir da wirklich nicht... Hätte ich dann sagen sollen: "Tut mir Leid, ich helf dir jetzt nicht, weil ich mit deiner Mutter zusammen bin!" ?
Zum Thema: "Um eine andere Klasse bitten" - das wäre, wie ich weiter oben schon irgendwann mal angemerkt habe, dann für diese Klasse die 4. Lehrkraft in 4 Grundschuljahren gewesen - und DA wären sämtliche Eltern verständlicherweise auf die Barrikaden gegangen, und ganz sicher nicht, weil ich jetzt mit der Mutter eines Schülers zusammen bin, was im Übrigen auch von der Elternschaft der Klasse positiv aufgenommen wurde.
Ob und wie viele Gewinner und/oder Verlierer am Ende da stehen, werden wir sehen. Derzeit ist es jedenfalls Fakt, dass sowohl meine Freundin als auch ihre beiden Kinder endlich wieder entspannt durchs Haus laufen und die Ruhe genießen, die sie in den letzten Jahren und Monaten mit der Ex gar nicht mehr kannten - aber ich werde jetzt nicht noch einen Seitenstrang zu diesem Thema eröffnen, das Kapitel "Ex" könnte einen eigenen Thread füllen, gehört hier aber nun wirklich nicht her.

Gleich lerne ich dann auch mal den Vater der Kinder kennen, das Treffen, das für letztens schon mal geplant war, ist im wahrsten Sinne des Wortes aufgrund Gewitters ins Wasser gefallen...

Ansonsten finde ich es irgendwie witzig, dass in meinem realen Leben offenbar derzeit kein Mensch ein Problem mit der aktuellen Situation hat, nachdem nun endlich sämtliche Geheimniskrämereien aus dem Weg geräumt sind, im Gegenteil, alle sind friedlich und zufrieden - dafür melden sich dann jetzt hier plötzlich wieder zweifelnde Stimmen... aber nun gut... ich geh´ dann mal wieder zurück ins reale Leben, da backen wir nämlich gleich Pizza (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

LG Leslie

Der Beitrag wurde von leslie bearbeitet: 09.Sep.2018 - 15:58
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kara
Beitrag 09.Sep.2018 - 17:40
Beitrag #147


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 355
Userin seit: 11.11.2004
Userinnen-Nr.: 749



Wenn du deine Geschichte hier so öffentlich machst, wirst du auch Meinungen lesen, die dir nicht gefallen.
"Man" hat sich ja etwas dabei gedacht, dass man grundsätzlich so eine Konstellation ablehnt/zu vermeiden sucht.

Der Beitrag wurde von Kara bearbeitet: 09.Sep.2018 - 17:43
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 10.Sep.2018 - 16:10
Beitrag #148


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Genau.
Und "man" ist in dem Fall genau eine Person gewesen, nämlich meine homophobe Chefin, und der Grund wäre nicht "Eltern/Kind" gewesen, sondern "lesbische Lehrerin und lesbische Mutter". Aber selbst die Chefin hat es ja tatsächlich erstaunlich gut verpackt. Alles andere schrieb ich ja bereits weiter oben, muss ich nicht mehr wiederholen...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
meandmrsjohns
Beitrag 10.Sep.2018 - 20:51
Beitrag #149


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.119
Userin seit: 25.02.2010
Userinnen-Nr.: 7.294



Ich verstehe Kara ´s Problem gerade nicht.... (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
kawa
Beitrag 10.Sep.2018 - 21:35
Beitrag #150


Blau, weil Ströse.
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 19.886
Userin seit: 06.08.2006
Userinnen-Nr.: 3.348



ZITAT(meandmrsjohns @ 10.Sep.2018 - 21:51) *
Ich verstehe Kara ´s Problem gerade nicht.... (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)

Ich schlage vor, dass wir ihr Problem hier nicht weiter diskutieren: zum einen, weil schon zur Genüge darauf eingegangen wurde, zum anderen, weil es nicht Karas Thread ist, sondern Leslies.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Françoise
Beitrag 11.Sep.2018 - 06:43
Beitrag #151


Satansbraten
***********

Gruppe: stillgelegt
Beiträge: 522
Userin seit: 24.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.670



Mir ist nicht klar, was hier gerade passiert?

Ich bin nicht karas Meinung, und ihre Sicht und die schroffe Art, wie sie ihre Sicht zu leslies Situation hier vortrug, mögen natürlich auch etwas mit ihr selbst zu tun haben.

aber bei mir schleicht sich ein leises Störgefühl ein, wenn ihre kritische Sicht der Situation als allein ihr Problem bezeichnet wird.


Es scheint ja allen sehr gut zu gehen mit dieser ganz neuen und frischen Situation. Von da her: alles gut (IMG:style_emoticons/default/smile.gif)

Meiner Erfahrung nach ist es aber in komplexen Beziehungssituationen, um das Gute und das , was funktioniert, zu bewahren wichtig, auch die Existenz der anderen Seite der Medaille zu sehen und sich damit und darüber auseinanderzusetzen.

Ich könnte aber sehr gut verstehen, wenn Du, leslie, an dieser Stelle im www, hier mit wildfremden Menschen nicht weiter darüber diskutieren möchtest.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 13.Sep.2018 - 17:59
Beitrag #152


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



@Francoise, ist schon in Ordnung (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Und was die komplexe Beziehungssituation betrifft, da sind wir uns durchaus bewusst, dass das alles nicht ganz einfach ist und es auch nicht jedem schmecken dürfte. Es ist nun aber mal so, wie es ist, und es sind wirklich immer wieder sehr positive Erlebnisse dabei, die uns darin bestätigen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. ("Bestätigen" hört sich jetzt so vehement an, das soll es aber gar nicht sein. "Bestärken" wäre vielleicht besser? Wir sind uns im Klaren, dass es immer kritische Stimmen und Bedenken geben wird, und das ist ja auch in Ordnung - ist halt alles auch eine Frage des "Wie"...)
Der Chefin scheint allmählich auch gedämmert zu sein, was ich ihr da erzählt habe, jedenfalls verhält sie sich wieder gewohnt kühl mir gegenüber und würdigt meine Freundin keines Blickes, während sie umstehende Eltern freundlich grüßt... aber nun gut... auch das ist dann eben so, wie es ist, und nicht anders, als ich es ursprünglich erwartet hatte (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

Da ich ja im Moment quasi nur zum Katzenfüttern bei mir daheim bin und jetzt auch schon mehrfach mit den beiden Kindern allein zu Hause war, fängt das Ganze allmählich an, sich einzuspielen. Die Kinder hören auf mich und fragen mich auch schon mal um Rat, wenn Mama nicht da ist. Mit der Tochter habe ich gestern und vorgestern fleißig Französisch-Vokabeln gepaukt und heute einen Text für Religion auswendig gelernt (da ist Mama dann sehr dankbar, wenn sie abends von der Arbeit kommt und sich da nicht auch noch hinsetzen muss, und die Kinder sind froh, wenn sie den Kram fertig haben und nicht abends nochmal anfangen müssen...)

LG Leslie
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Françoise
Beitrag 19.Sep.2018 - 05:54
Beitrag #153


Satansbraten
***********

Gruppe: stillgelegt
Beiträge: 522
Userin seit: 24.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.670



Das klingt -so aus der Ferne- als ob sich auch die Kinder mit der neuen Situation wohl fühlen.
Besser kann es ja gar nicht laufen (IMG:style_emoticons/default/thumbsup.gif) -das freut mich sehr für euch.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 22.Sep.2018 - 09:34
Beitrag #154


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Ich habe in der Tat auch das Gefühl, dass die Kinder sich wohlfühlen.
Gestern (und das hab´ ich bisher noch nicht erlebt!) setzte sich die Tochter sogar von sich aus direkt in ihr Zimmer und fing mit den Hausaufgaben an (normalerweise drückt sie sich davor, solange Mama nicht zu Hause ist, und dann gibt´s abends regelmäßig Stress, weil die Aufgaben noch nicht erledigt sind...). Und dann kam sie runter und fragte, ob ich ihr in Englisch helfen könnte.... und als Mama dann heimkam, saßen wir zwei einträchtig ratlos vor den Englischhausaufgaben (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif) (und zwar nicht, weil die Tochter oder ich kein Englisch könnten, sondern weil die Aufgabe so unglücklich formuliert war, dass kein Mensch wusste, worauf genau sie sich bezieht und aus welchem Text man sich die Antworten heraussuchen sollte (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) Wir haben´s dann aber irgendwie noch hingebastelt...)
Ende vom Lied: Alle waren happy - Tochter, weil sie jetzt die kompletten HA fürs WE fertig hat, Mama, weil sie keinen Stress mehr damit hat, und ich, weil ich´s einfach toll finde, dass ich inzwischen ganz selbstverständlich gefragt werde, wenn irgendwas ist...
Vorgestern war Elternabend in meiner Klasse, da hatte ich erst ein komisches Gefühl, weil ich ja mit meiner Freundin hingefahren bin und es das erste Mal war, dass wir als "Paar" zusammen "aufgetreten" sind. Die anderen Eltern sind damit aber ganz selbstverständlich umgegangen (wir haben weder nebeneinander gesessen noch sonst irgendwas getan, was uns als Paar hätte identifizieren können, aber wir wussten ja, dass es alle wissen... Irgendwann gab´s einen witzigen Kommentar, weil wir im Moment Stress mit Fahrradprüfungsterminen haben und es da regelmäßig Terminverwirrungen gibt... ich habe kurzerhand das Tafelbild mit den Terminen abfotografiert, meiner Freundin per WhatsApp geschickt und sie hat´s dann in die Elterngruppe gestellt - alle Unklarheiten beseitigt (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Und die Eltern fanden´s gut... )

Ansonsten muss ich mich noch an den ganz normalen Familienwahnsinn gewöhnen - meine Freundin meinte gestern: "Ich freue mich auf ein entspanntes Wochenende!" - Ja... das sieht dann so aus, dass wir jetzt gleich zum Schulfest der Tochter fahren, vorher meine Katzen versorgen, dann noch Großeinkauf, später noch hierhin und da hin... und vor heute Abend nicht wieder zu Hause sind... Für morgen sieht´s ähnlich aus...
Als ich meinte: "Das ist ja sehr entspannt!", entgegnete sie nur: "Die anderen Wochenenden sind meist noch voller..." Joar (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Langweilig wird´s zumindest nicht...

LG Leslie

Der Beitrag wurde von leslie bearbeitet: 22.Sep.2018 - 09:42
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 02.Oct.2018 - 20:56
Beitrag #155


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Kann das wohl sein, dass ich total vergessen habe, von unserem gemeinsamen Geburtstagswochenende in meiner Heimatstadt zu berichten? (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif)
Das ist inzwischen ja schon eine Weile her - für uns beide eine gefühlte Ewigkeit, obwohl es "erst" zweieinhalb Wochen sind...
Es war auf jeden Fall wunderschön - sie hatte ein äußerst interessantes Hotel aufgetan, unser Zimmer war in der 12. Etage mit Blick über die halbe Stadt (ich war in Deutschland noch nie in einem Hotel, die kenne ich nur aus Spanien-Urlauben, und entsprechend unsicher und nervös war ich...), und ziemlich außergewöhnlich eingerichtet...
Wir sind allerdings den gesamten Samstag zu Fuß durch die Stadt gelaufen, haben zwischendurch 3x ein Eis bei meiner absoluten Lieblingseisdiele gegessen, abends eine geniale Pizza in einer meiner Lieblingspizzerien verspeist und waren quasi von morgens 11 bis abends 22 Uhr unterwegs - entsprechend k.o. sind wir dann abends auch umgehend ins Bett gefallen... am nächsten Tag dann Frühstück im oberen Stock des Hotels mit Blick auf meinen Heimatstadtteil - und noch 2x ein Eis bei der Lieblingseisdiele, bevor es dann schon wieder in Richtung "neue Heimat" ging..
Insgesamt war es einfach nur wunderschön, wir haben diese gemeinsame Zeit ganz für uns allein total genossen und das war einfach mal was völlig anderes als der inzwischen "übliche" Alltag mit seinem größeren oder kleineren Stress...
Übernächste Woche fahren wir dann nochmal für einen Tag mit den Kindern hin, weil wir so viel von dem Eis geschwärmt haben, dass die das unbedingt auch probieren wollen (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Und anschließend geht´s dann gemeinsam eine knappe Woche in den Urlaub nach Holland - da bin ich dann ja auch schon mal sehr gespannt und freu´ mich total drauf...
Am letzten Schultag vor den Ferien machen wir wieder eine Aktion "bewegte Schule", wo es für die Kinder verschiedene Bewegungsangebote in der und um die Schule herum gibt - in den letzten Jahren hatte ich es immer schon (ohne ihr Wissen, wir wussten ja beide nix von unseren gegenseitigen Gefühlen) so "organisieren" können, dass ich mit meiner Freundin gemeinsam eine Station betreut habe, ohne zu ahnen, dass sie sich mindestens genauso darüber und darauf gefreut hat wie ich... Und hätte uns noch vor einem Jahr jemand gesagt, dass wir dieses Jahr als Paar dort stehen, hätten wir ihn beide für bekloppt erklärt... Nuja, so haben wir also auch dieses Jahr wieder gemeinsam eine Station, die gleiche wie sonst auch meist - aber diesmal wird es ganz anders sein für uns beide... und wir freuen uns schon gemeinsam drauf (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif)
Aber jetzt freuen wir uns erstmal gemeinsam auf den morgigen freien Tag (wobei auf mich leider noch ein Stapel Mathearbeiten wartet), und da die Kinder am WE spontan nochmal zum Papa dürfen und sich da auch schon sehr drauf freuen, haben wir unverhofft zwei freie Wochenenden in Folge, die wir dann bei mir zu Hause verbringen können, worüber sich auch die Katzen sehr freuen werden...
Ach so, und letzten Sonntag haben wir den Geburtstag des Sohnes nachgefeiert und waren Inliner fahren - meine halbe Klasse war logischerweise da - die fanden es dann besonders faszinierend, wenn ich mit meiner Freundin Hand in Hand oder Arm in Arm gefahren bin, und einige meinten dann auch: "Ihr seid ein tolles Pärchen" oder "Ihr passt richtig gut zusammen" (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

LG Leslie
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 24.Oct.2018 - 15:05
Beitrag #156


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



So, inzwischen ist wieder einige Zeit vergangen...
Unser gemeinsamer "Bewegungstag" in der Schule war natürlich diesmal ganz anders als im letzten Jahr, und wir haben uns zwischendurch immer wieder daran erinnert, wie es vor einem Jahr war...
Außerdem waren wir letzte Woche für 5 Tage mit den Kindern im Urlaub an der Nordsee - wieder eine neue Erfahrung, gemeinsamer Familienurlaub (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Es war eine sehr schöne Zeit, die viel zu schnell verflogen ist... Tagsüber haben die Kinder stundenlang begeistert am Strand Sandburgen gebaut, während wir ausgedehnte Spaziergänge unternommen haben, abends waren wir immer gemeinsam essen und haben dann Spieleabende gemacht...
Jetzt sind noch eine Woche Ferien, die Kinder sind jetzt mit Papa in Urlaub und meine Freundin muss wieder arbeiten, wohnt aber derweil nach langer Zeit mal wieder bei mir.
Am Wochenende hatten wir einen schwierigen Tag, weil meine Freundin mir plötzlich sagte, sie fühle sich durch mich eingeengt und unter Druck gesetzt, weil sie so wenig Zeit für mich habe und ich so oft auf sie warten würde.
Dass sie total viel um die Ohren hat - nach der Arbeit sind erstmal die Kinder dran und der Haushalt - das stimmt schon. Da bleiben für uns gemeinsam abends vielleicht noch 1, 2 Stündchen vor dem Schlafengehen, obwohl ich immer schon versuche, ihr einiges abzunehmen. Manches lässt sie sich aber auch einfach nicht abnehmen, und während sie das dann erledigt, beschäftige ich mich durchaus mit meinen Dingen, aber sie meinte dann, sie hätte immer das Gefühl, dass sie dann sofort für mich da sein müsse und mir nicht gerecht werden könnte....
Zum Glück konnten wir da einige Missverständnisse aus dem Weg räumen - und jetzt plötzlich, wo sie nach ziemlich langer Zeit eben mal wieder einige Tage bei mir zu Hause ist und eben ich mich vorrangig um den Haushalt kümmere und schaue, dass das Abendessen schon vorbereitet ist, wenn sie von der Arbeit kommt, fängt sie plötzlich an, sich dauernd bei mir zu entschuldigen, weil sie ja so anstrengend wäre und ich mir so viel Arbeit machen würde und mir dann auch noch ihre Probleme anhöre.... Puuuuuuuh (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Wir haben aber nochmals darüber geredet, und wir müssen halt beide ein wenig dazulernen, vielleicht auch ein bisschen umdenken bzw. gewisse Dinge einfach akzeptieren...
Sie ist einfach ein Mensch, der keine Minute ruhig irgendwo sitzen kann, sie muss immer mit irgendwas beschäftigt sein - wenn´s nicht der Haushalt ist, wo sie immer was zu tun findet (ich kann den Staubsauger auch mal ´nen Tag oder zwei in der Ecke stehen lassen, sie nicht (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) ), dann ist es der Garten oder sie räumt irgendwelche Zimmer um... Ich wiederum habe gedacht, ich tu´ ihr einen Gefallen, wenn ich möglichst viel schon erledige, dass sie auch mal ein bisschen Zeit und Ruhe hat - aber nee, das macht sie dann noch unruhiger. Also: Lasse ich sie machen... So wie gestern, als sie nach der Arbeit nicht direkt zu mir gekommen ist, sondern erstmal zu sich nach Hause gefahren ist und dort rumgerödelt hat. Immerhin hat sie akzeptiert, dass ich derweil hier das Abendessen fertig hatte und wir uns dann direkt hinsetzen konnten, als sie kam... und auch, dass wir dann abends gemütlich auf der Couch sitzen und Karten spielen oder eine DVD schauen und eben nicht doch noch mal eben schnell die Wohnung saugen (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

Leider wird demnächst der Vater ihrer Ex, der bei ihr im gleichen Haus wohnt, wegziehen zu seiner Freundin, und sie hat Angst davor, dann wildfremde Menschen ins Haus zu bekommen und überlegt ihrerseits auch, da wegzuziehen. Das ist derzeit ein ewiges Gedankenkarussell, denn einerseits will sie ihre tolle Wohnung (und die ist wirklich toll) nicht aufgeben, andererseits will sie dann doch nicht dableiben, und ob und wann wir jemals zusammenziehen können oder werden, darüber könnte man auch ewig sinnieren...
Ich werde meine Wohnung definitiv nicht verkaufen und möchte sie auch äußerst ungern vermieten. Für uns vier wäre sie aufteilungstechnisch extrem ungünstig, außerdem müssten die Kinder dann entweder eine Himmelfahrt zu ihrer Schule auf sich nehmen oder aber die Schule wechseln, und sie ist gerade sehr zufrieden mit der weiterführenden Schule der Tochter und setzt alles daran, dass der Sohn auch dort aufgenommen werden kann.
Eine solche Entscheidung zum Zusammenziehen würden wir natürlich ohnehin nicht übers Knie brechen und uns damit Zeit lassen - nur stellen wir jetzt schon fest, dass es, falls wir uns irgendwann dazu entschließen, mit Sicherheit nicht ganz so einfach werden wird...

Nuja, die Zeit wird´s zeigen...

LG Leslie

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 25.Oct.2018 - 08:54
Beitrag #157


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.806
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Hallo Leslie ,
ein Ungleichgewicht im Sichhelfenlassen ist immer ungünstig . Vielleicht könnte Deine Freundin Deine Hilfe besser annehmen ,
wenn sie die Möglichkeit hätte , Dir auch mal helfen zu können .
Und : ich wundere mich mittlerweile immer , dass Du so ausführlich und privat berichtest , nachdem ich das ja anfangs noch
gut gefunden hatte . Aber jetzt denke ich auch , was denn die anderen Beteiligten sagen würden , wenn sie wüssten , was
das Forum und seine Gäste alles zu lesen bekommen . Es hinterlässt bei mir ein Gefühl von Indiskretion und Grenzenlosigkeit .
Aber : Ihr redet ja viel metakommunikativ über Konflikte , und das schafft natürlich eine tolle Basis für Eure Beziehung .
Go to the top of the page
 
+Quote Post
june
Beitrag 25.Oct.2018 - 16:57
Beitrag #158


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.235
Userin seit: 26.08.2004
Userinnen-Nr.: 147



Liebe Leslie,

naja, sie muss ja bezüglich Umzug nichts überstürzen, sondern kann in Ruhe schauen, wer da einzieht und wie sich die häusliche Situation entwickelt.
Ich finde, es klingt, als wärt ihr jetzt endgültig im Beziehungsalltag angekommen - mit Kindern geht das auch schneller als ohne. ☺️ Gut, dass ihr über eure Bedürfnisse bezüglich Nähe/Distanz sprechen könnt. Das bleibt finde ich immer ein wichtiges Thema!

Weiterhin alles Gute euch
June
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 26.Oct.2018 - 15:18
Beitrag #159


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.614
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



@Pirola: Sie hat mir schon so unendlich viel geholfen und hilft mir immer noch immens - wenngleich nicht auf den Haushalt bezogen, sondern eben bei diversen anderen Dingen bzw. "Problemchen", die ich so mit mir herumschleppe... Da wäre ich ohne ihre Unterstützung sicher schon manches Mal halb verzweifelt...
Was Indiskretion und Grenzenlosigkeit betrifft, sehe ich das etwas anders - es sind halt die Dinge, die mich bzw. uns beschäftigen, und schon manches Mal habe ich hier gute Denkanstöße bekommen können.
Wenn ich mir hier so manch anderen Thread ansehe (sagte ich aber an anderer Stelle auch schon mal), wo es um irgendwelche Bettgeschichten geht, finde ich das deutlich intimer und indiskreter, da ja da auch immer noch mindestens eine andere Person mit dranhängt - da sind irgendwelche Wohnungsfragen oder die Frage, wer sich in welchem Maße irgendwie helfen lassen oder Zeit beanspruchen möchte, noch ziemlich "harmlos".
Oder habe ich Dich missverstanden und Du meinst etwas ganz anderes?

@june: Ja, der Beziehungsalltag hat uns eingeholt (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) Für mich ist es einfach sehr gewöhnungsbedürftig, dass wir eben so wenig gemeinsame Zeit haben - ich kann sehr gut allein sein, war ich ja jetzt auch 2 Jahre lang, und als ich mit meiner Ex zusammen war, war ich auch nicht unglücklich, wenn sie mal später von der Arbeit kam oder sich mit ´ner Freundin traf oder gar ´ne ganze Woche mit ihrer Mutter in Urlaub fuhr. Dennoch blieb uns da wesentlich mehr gemeinsame Zeit. Was es da natürlich auch leichter gemacht hat, dass meine Ex eben nicht so ein Wirbelwind war (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Wenn ich mir jetzt aber z. B. allein die nächsten 4 Wochen angucke - da hab´ ich durchaus auch einige Termine, aber was sie da alles hat, geht echt auf keine Kuhhaut mehr - da sagt sie sogar selber schon, sie weiß noch gar nicht, wie sie das alles schaffen soll... Und - nun ja, "frisch verliebt" (da hängt man ja am liebsten nur aufeinander...) trifft es bei uns ja nun nicht wirklich, und vielleicht reduziert sich dieses "Nähebedürfnis" ja auch noch in der kommenden Zeit - aber im Moment ist das für mich einfach schwer auszuhalten (was aber vielleicht auch mit an meinen oben erwähnten "Problemchen" liegt, wo ich mir meist viel zu sehr ´nen Kopf mache und die halt immer wieder hochkommen, wenn ich allein bin..)
Was das gemeinsame Wohnen betrifft, so wird das mit Sicherheit noch eine ganze Weile dauern, dessen sind wir uns beide durchaus bewusst, und diesen Schritt überstürzt zu gehen, das wollen wir ja beide nicht. Trotzdem sinnieren wir immer mal wieder darüber, hatten auch schon einige Ideen, die auf den ersten Blick gut klangen, die wir dann aber doch erstmal wieder verworfen haben. Wie gesagt: Die Zeit wird´s zeigen, und wenn alles soooo easy laufen würde, wär´s ja auch langweilig (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

LG Leslie

Der Beitrag wurde von leslie bearbeitet: 26.Oct.2018 - 15:20
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 27.Oct.2018 - 11:19
Beitrag #160


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.806
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Wir sind da wahrscheinlich einfach sehr unterschiedlich . Mir geht es so , dass ich , je länger ich im
Forum bin , desto weniger Privates von mir erzählen will . Und mit den Bettgeschichten , da hast
Du natürlich Recht , die sind dann noch intimer .Aber die kommen dann immer von Neuzugängen ,
die quasi noch nichts zu verlieren haben .
Nein , mach weiter so , ist ja Deine Sache , und vor allem habe ich auch den Eindruck , dass Ihr beiden
Frauen das gut hinbekommt .
Go to the top of the page
 
+Quote Post

11 Seiten V  « < 6 7 8 9 10 > » 
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17.01.2020 - 14:04