lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.

Wenn dir nach Ablauf der Editierzeit noch gravierende inhaltliche Fehler auffallen, schreib entweder einen neuen Beitrag mit Hinweis auf den alten oder wende dich an die Strösen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
> Lieblingsschriftsteller / -innen?
sahi
Beitrag 23.Nov.2007 - 23:08
Beitrag #1


Satansbraten
***********

Gruppe: Members
Beiträge: 619
Userin seit: 08.05.2005
Userinnen-Nr.: 1.583



Mich würde interessieren, wer Eure Lieblingsschriftsteller / -innen sind?

Sind es die "typischen", lesbischen Schriftstellerinnen?

Oder doch die "ganz großen" ( wie z. B. Hesse, Kafka, Tucholsky, ... und viele dergleichen mehr)?

Oder, oder, oder...?

Ich bin schon neugierig auf Eure Antworten!

Der Beitrag wurde von Skin bearbeitet: 23.Nov.2007 - 23:09
Go to the top of the page
 
+Quote Post
miriam
Beitrag 24.Nov.2007 - 12:37
Beitrag #2


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 742
Userin seit: 25.08.2007
Userinnen-Nr.: 4.908



Ich muß gestehen, daß ich wenige lesbische Schriftstellerinnen (außer Virginia Woolf) kenne.
Einige meiner LieblingsschriftstellerInnen:

Banana Yoshimoto (Am bekanntesten durch ihren Roman "Kitchen")
Maarten't Hart (Z.B. "Das Wüten der ganzen Welt")
Patrick Süßkind (nicht nur das "Parfum"!)
Herman Hesse (immer noch, inklusive Gedichte)
Thomas Mann (Aber nur die "Erzählungen, der Rest ist mir zu langatmig... :roetel: )
Die Gedichte von Else Lasker-Schüler
Heinrich Böll (aber nur in kleinen Dosen, er macht so depressiv)

Und noch so manche. Die Reihenfolge ist keine Rangfolge sondern rein zufällig.

Gruß, Miriam
Go to the top of the page
 
+Quote Post
PikSieben
Beitrag 24.Nov.2007 - 13:09
Beitrag #3


ausgewilderte Großstadtpflanze
************

Gruppe: Members
Beiträge: 2.096
Userin seit: 24.10.2007
Userinnen-Nr.: 5.165



Ich neige dazu, wenn mir ein Buch gefällt, auch gleich alle anderen Bücher des Verfassers/ der Verfasserin zu lesen. Auf diese Weise sind in meinem Bücherregal die Taschenbuchgesamtausgaben von Paul Auster, T.C. Boyle, Tschingis Aitmatov, Haruki Murakami und - endlich auch mal ne Frau - Toni Morrison zusammengekommen. Aber dauerhafte Lieblingsschriftsteller/innen - dazu ist die Welt der Literatur zu vielseitig - zum Glück.
Zudem entdecke ich immer wieder die große Kraft und überdauernde Weisheit von Kinderbüchern - Astrid Lindgren, Michael Ende, Erich Kästner, Christian Morgenstern, Peter Bichsel, Tove Jansson, auch Janosch (letzterer in kleinen Dosen...) würde ich also unbedingt hier nennen - UND: Verfasser des größten Kinderbuches aller Zeiten - A.A.Milne (Schimpf und Schande über Disney für diese Verflachung von so viel Geist, Witz und Menschenkenntnis)!
Lesbische Schriftstellerinnen - nun ja. Gerade habe ich etwas von Antje Ravic Strubel gelesen - mal sehen, vielleicht reicht das Interesse ja weiter bis zur Taschenbuchgesamtausgabe - siehe oben. Aber einiges an "Lesbenliteratur" finde ich nach - zugegeben - kurzem Reinlesen inhaltlich flach, sprachlich uninteressant und irgendwie... hmm... peinlich?... weil vor Klischees strotzend. Aber vielleicht habe ich ja immer das Falsche in der Hand gehabt - freue mich auf eure Tipps.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Unlucky_fellow
Beitrag 24.Nov.2007 - 19:18
Beitrag #4


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 6
Userin seit: 12.08.2007
Userinnen-Nr.: 4.851



Ich bin ein riesiger Fan von Patricia Highsmith. Sie war eine lesbische Schriftstellerin, hat allergings nur eine "Lesbenstory" verfasst, diese jedoch fantastisch. Generell hat sie Geschichten über einfache Menschen geschrieben, über Menschen am Abgrund. Fast hätte sie sogar den Nobelpreis für Literatur verliehen bekommen, doch dann ist ihr eine Schwedin (?) zuvorgekommen. :angry:
Ich kann euch wirklich nur ans Herz legen, euch einmal mit den Werken Patricia Highsmiths zu befassen - ihr werdet es nicht bereuen!
Ebenfalls begeistern mich die Werke Max Frischs. Leider ist sein Ruf etwas "dahin", da er in der Schule zur Pflichtlektüre gehört und somit von vielen Schülern gehasst wird.

Hoppala: Es war keine Schwedin, die ihr den Nobelpreis weggeschnappt hat, es war eine Südafrikanerin. Dennoch: :angry:

Der Beitrag wurde von Unlucky_fellow bearbeitet: 16.Dec.2007 - 16:36
Go to the top of the page
 
+Quote Post
regenbogen
Beitrag 24.Nov.2007 - 21:31
Beitrag #5


a.D.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 8.363
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 5



Schwierig, schwierig... aber das Thema ist so schön. ;)

Jane Austen und Dorothy Sayers nehme ich unbesehen in die Hand (naja, von Jane Austen habe ich natürlich eh längst alle gelesen, so viele sind es ja nicht).

Max Goldt! Allerdings habe ich bisher nur die Bücher gelesen, die er alleine geschrieben hat.
E.F.Benson für seine Lucia-Bücher!

wenn's lesbisch sein soll und überhaupt:
Alison Bechdel... :wub:
Sarah Dreher... :wub:
Emma Donoghue (da gefällt mir nicht alles, aber für "Life Mask" und "Slammerkin" werde ich sie ewig lieben :) )

Ach, und noch so viele andere... :gruebel:
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sahi
Beitrag 24.Nov.2007 - 23:30
Beitrag #6


Satansbraten
***********

Gruppe: Members
Beiträge: 619
Userin seit: 08.05.2005
Userinnen-Nr.: 1.583



Erst einmal danke für Eure bisherigen Antworten!

Aber manchmal bin ich auch 'ne trübe Tasse... :patsch:

Ich hole es denn mal nach, den "Anfang" zu machen:

Meine Lieblingsschriftsteller/-innen sind:

- Die (im weitesten Sinne) "klassischen Meister":

Kurt Tucholsky (von ihm ist mein Lieblingsgedicht, "Augen in der Großstadt" :wub: ) und Franz Kafka;

- Krimis:

Henning Mankell und Francis Durbridge

- Fantasie / Philosophie:

Michael Ende

- Psychologie / Philosophie:

Erich Fromm (finde ich weltklasse!)

Psychologie / Pädagogik:

Torey L. Hayden und Janusz Korczak

- Lesbische Literatur:

(habe ich leider noch nicht soo viel gelesen, aber:) Sarah Dreher und Amelia Ellis

- ... und alle Biografien von interessanten Menschen.

:)

Der Beitrag wurde von Skin bearbeitet: 24.Nov.2007 - 23:33
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fröken_Sabine
Beitrag 25.Nov.2007 - 00:05
Beitrag #7


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 42
Userin seit: 11.09.2007
Userinnen-Nr.: 4.986



schwere Frage - weil so umfangreich. wenn ich die liste fertig habe und abschicke, fallen mir bestimmt gleich noch ein paar ein. ich versuchs mal ganz spontan und ungeordnet:

Paulo Coelho
Ken Follett
Astrid Lindgren
Katarina Mazetti
Heinrich Böll
Rita Mae Brown
Erwin Strittmatter
J.W. Goethe
Karin Boye
Arnaldur Indridason
J.K.Rowling (bin bekennender H.P.-fan)
Alexander Wolkow
Michail Scholochow
Antoine de Saint-Exupéry

reicht erstmal.

liebe grüße
Sabine


Go to the top of the page
 
+Quote Post
sahi
Beitrag 25.Nov.2007 - 00:09
Beitrag #8


Satansbraten
***********

Gruppe: Members
Beiträge: 619
Userin seit: 08.05.2005
Userinnen-Nr.: 1.583



QUOTE (Fröken_Sabine @ 25.Nov.2007 - 00:05)
J.K.Rowling (bin bekennender H.P.-fan)

Ja, das bin ich natürlich auch!!! :patsch:

Und Astrid Lindgren und Antoine de Saint - Exupéry sind auch klasse. :zustimm:
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Milka
Beitrag 25.Nov.2007 - 09:16
Beitrag #9


Fürstin Pückler
*********

Gruppe: Members
Beiträge: 206
Userin seit: 29.05.2007
Userinnen-Nr.: 4.548



also Lieblingsschriftsteller / -innen habe ich nicht direkt.
Es gibt so viele gute Bücher. Die meisten Bücher gelesen habe ich von:

Marion Zimmer Bradley
Rita Mae Brown
Astrid Lindgren
Otfried Preußler
Ken Follett
Wolfgang und Heike Hohlbein
Stephen King

von Stephen King habe ich allerdings nachdem ich ES erfolgreich hinter mich
gebracht habe keines mehr gelesen. Ist mir irgendwie zu heftig geworden.
Vielleicht sollte ich das mal wieder "wagen"
Go to the top of the page
 
+Quote Post
gefangenes-Ich-
Beitrag 25.Nov.2007 - 11:08
Beitrag #10


Satansbraten
***********

Gruppe: Members
Beiträge: 633
Userin seit: 27.08.2004
Userinnen-Nr.: 152



Also was Gedichte betrifft, kann ich mich uneingeschränkt miriam anschließen:

Else Lasker-Schüler! :wub: Habt ihr mal ihre Gedichte gelesen? *schmacht*

Dann mag ich noch die Gedichte von Hans Kruppa und von Mascha Kaléko.

Paulo Coelho gefiel mir bisher auch ganz gut (besonders "Veronica beschließt zu sterben").

Ansonsten lese ich gerne Karen Susan- Fessel Bücher. Ich finde, dass sie sich schon von den anderen Lesben-Klischee-Romanschreiberinnen unterscheidet. Sie versteht es so brilliant Menschen zu bewegen und berühren....


Ja, und ansonsten müsste ich nochmal ein Weilchen überlegen :- )
Go to the top of the page
 
+Quote Post
megan
Beitrag 26.Nov.2007 - 11:22
Beitrag #11


skaldkona
************

Gruppe: Members
Beiträge: 2.121
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 15



schwierig, es haben mich einige romane einiger autoren sehr begeistert -


aus der sf/phantastik (meiner 'schwäche'):

mzb
mc caffrey
u.k.leguin
jo clayton
tanith lee
tad williams (tolkien zur rechten)
orson scott card
barbara hambly
david eddings
c.j. cherry
robert a. heinlein
andreas brandhorst
und sehr viele andere!


aus der welt der romanliteratur (!):

tschingis aitmatov
paul auster
siri hustvedt
max frisch
martin walser
alex. solschenizyn
virginia woolf (eingeschr., nur in dosen)
bret easton ellis (nur am. psycho)
antje ravic strubel (einige kurzgeschichten)
u.v.a.


in sachen lyrik (...):

rilke (natürlich)
baudelaire
heym
gryphius
ringelnatz
fontane
celan
fried
dickinson
prevert
u.s.w.


daneben und dazu vieles aus anderen rubriken, welches hier nicht auch noch gelistet werden will und kann
:morgens:
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Liane
Beitrag 26.Nov.2007 - 13:45
Beitrag #12


Heiligenanwärterin
************

Gruppe: Members
Beiträge: 15.416
Userin seit: 06.09.2004
Userinnen-Nr.: 271



Roald Dahl
Fay Weldon
J.K.Rowling
Astrid Lidgren
Loriot

nur so auf die schnelle...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
robin
Beitrag 09.Dec.2007 - 18:08
Beitrag #13


I lof tarof!
************

Gruppe: Members
Beiträge: 15.384
Userin seit: 30.08.2004
Userinnen-Nr.: 198



Oje, ich habe mehrere lieblingsautorinnen/autoren ... :gruebel: ich will ein paar nennen, zb. Barbara Gowdy (Kanada), die eher ungewöhnlichskurrile romane und kurzgeschichten geschrieben hat ("Fallende Engel" - "Seltsam wie die Liebe").

Andrea Camilleri (aus Sizilien), vor allem seine Krimis, die für mich so kostbar wie juwele sind, auch weil er schon über 80 ist und ihm nicht mehr allzuviel zeit bleibt :(
Ich habe all seine romane gelesen, die auch auf deutsch erschienen sind, die aber nur in der originalsprache richtige leckerbissen sind (eine mischung aus hochitalienisch und sizilianisch, die eine wirklich gute übersetzung unmöglich macht).

Marge Piercy (usa), von der leider nicht alle romane auf deutsch erschienen sind. Am liebsten von ihr habe ich "Menschen im Krieg" gehabt - wunderbares buch! :)

Ian Mc Ewan (gb), ich habe alles von ihm gelesen, bis "Saturday", danach nicht mehr. Ich mag seinen stil sehr gerne ("Der Zementgarten", "Schwarze Hunde") und seine kurzgeschichten am liebsten (zb. "Der Tagträumer") ...

krimimäßig mag ich Fossum, Vargas, Nesser, Reichs ...

*irgendwann später mehr* ;)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
shark
Beitrag 09.Dec.2007 - 22:50
Beitrag #14


Strösenschusselhai
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 21.898
Userin seit: 10.11.2004
Userinnen-Nr.: 741



Noah Gordon
Iny Lorentz
J.R.R Tolkien
Mary Higgins Clark
Astrid Lingren
Christine Nöstlinger
Petra Gabriel
Friedrich Dürrenmatt
Theodor Storm
Wolfgang Holbein
Sabine Ebert
Donna Woolfolk Cross

und viele Andere....
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Schräubchen
Beitrag 20.Dec.2007 - 15:37
Beitrag #15


Dreht manchmal durch...
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.856
Userin seit: 30.10.2004
Userinnen-Nr.: 685



Ich kann mir nur schlecht Namen merken, deshalb kaufe ich Bücher nicht nach dem Namen des Autors.

Gern gelesen hab ich James M. Barrie, Herman Melville, Harriet Beecher-Stowe, oder auch Louisa May Alcott.
Die Bücher von Heinz Erhardt nehme ich auch immer wieder gerne zur Hand, ebenso die von Robert Gernhard, oder Ulla Hahn.

Aber eigentlich lese ich fast alles, was mir in die Finger fällt, weshalb ich immer viel zu viel Geld für Bücher ausgebe :D
Go to the top of the page
 
+Quote Post
blaustrumpf
Beitrag 20.Dec.2007 - 17:19
Beitrag #16


Ich will Durchblick! Die nächste Brille gibt´s von MrsM!
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.458
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 9



Aaaaalso.
Es könnte bei der einen oder anderen Autorin durchaus prickelnd für mich sein, wenn sie mir die se*uelle Orientierung ihres Bekenntnisses vorturnte und dabei dann eventuell auch noch Hilfestellung meinerseits einforderte.

Aber Spaß beiseite. Es mag durchaus daran liegen, dass ich mein Lesbischsein hauptsächlich durch die se*uelle Komponente wahrnehme und mir keinen Überbau von in Frauenzusammenhängen lebend/strukturiert/oder sonst was zusammenschwadroniere, aber die wie auch immer geartete Orientierung der von mir bevorzugten AutorInnEn ist mir doch eher schnurz. Abgesehen davon, dass ich ja nun nicht wirklich glaube, dass die Lesbe an sich die Lesbe an sich von vorneherein und zweifelsfrei besser versteht/beschreibt/erlebbar macht. Oder krasser gesagt: Ich lese AutorInnEn gerne, wenn mir ihre "Schreibe" gefällt. Was sie tun, wenn sie den Griffel weglegen, ist da eher ein Nebenschauplatz. Der "Was, die auch oder eben die dann doch nicht auch"-Effekt geht an mir vorbei.

So, nun aber Spaß wirklich beiseite.
Ich lese sehr gerne Bücher/Texte von (8-ung! Auswahlliste, alphabetisch sortiert!):
Lawrence Block
Pat Califia
Karen-Susan Fessel
Theodor Fontane
Susanne Gerdom
Dorothy Gilman
Martha Grimes
Faye Kellerman
Jonathan Kellerman
Dean Koontz
Selma Lagerlöf
Charlotte MacLeod
David Mitchell
Chaim Potok
Richard Powers
Antje Rávic Strubel
Corinna Waffender
Sandra Wöhe

und ein paar mehr, die mir just nicht einfallen, Schande, Schande! Ja, es sind ein paar Schreibende lesbischen Bekenntnisses dabei. So what?

Die schönste Beschreibung einer Lesbe, die ich zur Zeit kenne, stammt übrigens von Lawrence Block. Aus einem seiner Krimis: "She held nothing against men. And what she especially did not hold against them was her beautiful body." Oder so ähnlich. Plumper Übersetzungsversuch: "Sie warf den Männern nichts vor. Und das Erste, was sie ihnen nicht vorwarf, war ihr schöner Körper."

Ach ja: Bescheidenheit ist eine Zier, aber zuviel Schmuck ist ja nun auch nicht gut. Also, meine Texte lese ich bisweilen auch recht gern. So. Da hamma de rän, wie die Rheinländerin manchmal sagt. Will eine der Damen, dass ich ihr was vorturne?

Grüssli, blaustrumpf

(Edit ON) Typos (Edit OFF)

Der Beitrag wurde von blaustrumpf bearbeitet: 20.Dec.2007 - 17:21
Go to the top of the page
 
+Quote Post
nico
Beitrag 20.Dec.2007 - 17:26
Beitrag #17


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.063
Userin seit: 15.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.732



Grundsätzlich habe ich keinen "Liebling", weder in den Künsten noch in den Alltagsdingen; alles , was mich (positiv) anspricht, ist in dem Moment des Genusses einzigartig und unvergleichlich.

Aber da ja danach explizit gefragt ist:
Die Werke von Tolstoj und Grass haben einen vielleicht bleibenderen Eindruck hinterlassen als andere, in der lesbischen Literatur die Bücher von Fessel. Wie gefangenes-Ich- finde ich auch, daß sie berührt, wie keine andere. In der Lyrik auf jeden Fall Brecht.

@Unlucky_fellow, magst Du mal den Titel der "Lesbenstory" von Highsmith nennen?


Go to the top of the page
 
+Quote Post
CaraMell
Beitrag 22.Dec.2007 - 13:52
Beitrag #18


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 6
Userin seit: 18.12.2007
Userinnen-Nr.: 5.392



Paul Auster ~
Andreas Eschbach~
Charlotte Link~


Go to the top of the page
 
+Quote Post
mandelbäumchen
Beitrag 22.Dec.2007 - 19:57
Beitrag #19


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 371
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 112



QUOTE (nico @ 20.Dec.2007 - 17:26)
@Unlucky_fellow, magst Du mal den Titel der "Lesbenstory" von Highsmith nennen?

Vielleicht darf ich es ja: "Carol" in der deutschen Übersetzung, "The Price of Salt" im Original, zuerst erschienen 1952 unter dem Pseudonym Claire Morgan, heute unter ihrem "richtigen" Namen erhältlich.

Lieblingsschriftstellerinnen und -schriftsteller habe ich nicht, aber einige, zu denen ich phasenweise immer wieder zurückkehre. Seit einigen Jahren gehe ich immer mal wieder gerne in den Texten von Paul Auster spazieren (so fühlt es sich für mich an, während ich zum Beispiel durch manchen Krimi eher durchhetze).

Insgesamt fühle ich mich in der englischsprachigen Literatur mehr zu Hause, aber nicht grundsätzlich.
So mag ich zum Beispiel auch die sehr deutschen Krimis von Petra Hammesfahr oder lese immer wieder gerne Martin Suter.

Mandelbäumchen
Go to the top of the page
 
+Quote Post
dandelion
Beitrag 22.Dec.2007 - 20:07
Beitrag #20


don't care
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 34.734
Userin seit: 21.01.2005
Userinnen-Nr.: 1.108



neben Autoren, von denen mir einzelne Werke gut gefallen:

Anne Holt
Kurt Tucholsky
Walter Moers
Michael Ende
Roald Dahl
William Shakespeare

und einzelne Comic-Zeichner.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 23.07.2019 - 23:20