lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bevor du etwas schreibst

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.

 
Reply to this topicStart new topic
> Habe ich mir das alles nur eingebildet? Was mache ich nun?
Lea2018
Beitrag 15.May.2018 - 12:17
Beitrag #1


Vorkosterin
*

Gruppe: Members
Beiträge: 4
Userin seit: 15.05.2018
Userinnen-Nr.: 9.947



Liebe Forengemeinde,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich gerade einfach nicht mehr klar denken kann und hoffe, dass mir irgendwie durch die Kommunikation mit euch einiges klar wird.

Zu meiner Situation:
Ich habe mich vor ca. zwei Jahren in die Tierärztin meiner Tiere verliebt. Als ich damals merkte, dass ich Gefühle für sie habe, bin ich nicht mehr hin. Erst letztes Jahr im Sommer war ich gezwungen, sie wieder mit einem sehr schweren Fall aufzusuchen. Sie ist Spezialistin für solche Fälle und es gibt in unserer Umgebung leider keine andere Ärztin hierfür. Die Behandlung dauerte sehr lange. Ich war häufiger dort, wir waren recht schnell beim Du, standen -selbst in ihren Urlauben- immer in Mail-Kontakt. Ich bin dann mit all meinen Tieren zu ihr gewechselt, weil ich mich sehr wohl gefühlt habe. Trotzdem, dass sie in der Praxis nur angestellt ist, fiel mir immer öfter auf, dass Teile auf meinen Rechnungen fehlten. Auf die Medikamententaschen meiner Tiere malte sie Herzen. Meine Gefühle verstärkten sich.

Als im November eine OP an einem meiner Tiere durchgeführt werden musste, hat mich meine Arbeitskollegin darauf aufmerksam gemacht, dass so ein enger Kontakt nicht normal sei und ob ich mich mal gefragt hätte, ob diese Tierärztin evtl. mehr wolle. Ab da wurde ich stutzig, vorher hatte ich mir ehrlich gesagt darüber keine Gedanken gemacht. Sie ist zwar nicht sehr weiblich, aber auch keine dieser "typischen Lesben". Ist ne blöde Beschreibung, ich weiß aber nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.

Auf jeden Fall habe ich dann all meinen Mut zusammen genommen und sie Anfang Dezember zu einem Weihnachtsbasar eingeladen. Ihre Antwort war, dass es ihr sehr leid täte, sie mit mir sehr gerne hingegangen wäre, aber arbeiten müsste. Ich war wirklich erstaunt, weil ich eher dachte, sie würde mir erklären, dass sie mit Kundschaft nicht weggeht.  Ab da habe ich es dann noch zweimal probiert, leider kam immer wieder etwas Wichtiges dazwischen und sie betonte mehrfach, dass es sie fertig mache, mir absagen zu müssen. Die Lage war irgendwie angespannt, da diese Kommunikation immer über Mail stattfand. In der Praxis ging es immer ausschließlich um die Tiere.

Letzten Monat war es dann aber soweit und wir haben es tatsächlich geschafft, einen Termin zu finden. Wir gingen zusammen Essen. Es war so toll, sie war privat genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte und ich war nach dem Abend auf Wolke 7. Sie hat mir an dem Abend erzählt, dass sie single ist, sie so gerne auf Fußballspiele geht, wir haben uns zur Begrüßung und zum Abschied fest umarmt. Sie war so fürsorglich den ganzen Abend über.

Zwei Tage später war ich wieder in der Praxis, ich wusste nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich hatte das Gefühl, sie wollte mich zur Begrüßung umarmen, ich selbst war aber gehemmt, da wir nicht alleine waren. Ab da wurde es komisch, sie war auf einmal distanziert. 

Den Tag drauf schrieb ich ihr und fragte sie nach einem weiteren Treffen, sie antwortete mir, dass sie das Treffen sehr schön fand, aber sie etwas Zeit für sich bräuchte, da in der Praxis etwas Schlimmes vorgefallen sei. Diese Aussage passte überhaupt nicht zu dem, was sie mir bei dem Treffen erzählt hatte. Unsere Kommunikation eskalierte ab da. Ich wollte nicht mehr in die Praxis gehen und unterstellte ihr, dass sie ein Problem mit mir hat. Erst wollte sie mit mir telefonieren, dann schrieb sie mir, dass sie meine Reaktion so sehr verletzt hat, dass sie das nicht mehr kann und hat mir alles Gute gewünscht. Sie ließ mich nicht mehr an sich ran und meine weiteren E-Mails blieben unbeantwortet.

Da ich nun blöderweise das gleiche Problem mit meinem Tier habe wie letztes Jahr, musste ich sie wieder kontaktieren. Ich bat sie darum, mir mein Tier zu behandeln und um ihre freundschaftliche Unterstützung. Es eskalierte wieder sofort und sie stellte mir die Frage, ob ich mir evtl. mehr als nur Freundschaft erhofft hatte. Darauf antwortete ich in einer sehr langen E-Mail und erzählte ihr alles sehr offen.
In der Zwischenzeit wurde eines ihrer eigenen Tiere sehr krank und sie antwortete mir dann mit der Aussicht auf eine längere Antwort erstmal nur kurz, dass es ihr leid täte, dass sie mir falsche Hoffnungen gemacht habe. Sie hätte nach dem Treffen auch nicht gewusst, in welche Richtung es ginge und hätte mich fragen sollen.  Ich antwortete ihr, dass sie mir gerne ausführlich antworten kann, sie es aber nicht muss. Ich weiß, sie ist gerade in einer Ausnahmesituation mit ihrem eigenen Tier, bis jetzt kam keine Antwort auf meine Mail. Ich hätte mir das aber sehr gewünscht, dass ihr eine Antwort doch mehr als nur drei Sätze Wert ist.
Blöderweise bin ich gezwungen, sie jetzt in nächster Zeit häufiger zu sehen, heute Abend das erste mal nach meiner offenbarenden Mail.

Tut mir leid wegen dem langen Text, ich hätte noch viel mehr schreiben können, da in diesem Jahr sehr viel passiert ist.
Ich weiß nicht, was ich von dem allem halten soll.
Was meint ihr, ist da wirklich nichts?? Habe ich mir das alles nur eingebildet? Kann es vielleicht sein, dass da doch mehr ist, sie aber selbst nicht mit umgehen kann und deshalb jetzt so dicht macht?
Ich bin um jede Meinung dankbar, es macht mich so fertig, dass ich an nichts mehr anderes denken kann ...

Wie gehe ich jetzt mit ihr um?


Liebe Grüße
Lea
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 15.May.2018 - 14:40
Beitrag #2


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.658
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Hallo Lea ,
am besten ich zitiere einige Passagen Deines eigenen Textes , denn nur Du selbst kannst am besten
erinnern , was die Tierärztin gesagt hat :

ZITAT
sie antwortete mir, dass sie das Treffen sehr schön fand, aber sie etwas Zeit für sich bräuchte, da in der Praxis etwas Schlimmes vorgefallen sei.


ZITAT
Ich wollte nicht mehr in die Praxis gehen und unterstellte ihr, dass sie ein Problem mit mir hat. Erst wollte sie mit mir telefonieren, dann schrieb sie mir, dass sie meine Reaktion so sehr verletzt hat, dass sie das nicht mehr kann und hat mir alles Gute gewünscht. Sie ließ mich nicht mehr an sich ran und meine weiteren E-Mails blieben unbeantwortet.


ZITAT
sie antwortete mir dann mit der Aussicht auf eine längere Antwort erstmal nur kurz, dass es ihr leid täte, dass sie mir falsche Hoffnungen gemacht habe. Sie hätte nach dem Treffen auch nicht gewusst, in welche Richtung es ginge und hätte mich fragen sollen.


Mir fällt dazu Folgendes ein :
Du solltest alles, was sie Dir an Infos gegeben hat , ernst nehmen , auch wenn es darin Widersprüche gab . Es wäre eine schwere Unterstellung , wenn Du glaubst , sie hätte Dich angelogen oder so , wenn sie andeutet , in der Praxis sei was Schlimmes vorgefallen . Sie wird dadurch absorbiert gewesen sein , und das hättest Du berücksichtigen und akzeptieren sollen .
Auch , dass dann Deine heftige Reaktion etwas kaputt gemacht haben muss . Dafür könntest Du Dich z.B. entschuldigen .
Sie muss sehr verletzt gewesen sein .
Ansonsten sieht es für mich ganz klar so aus, als habe sie grosses Interesse an Dir gehabt . Doch nun liegt es an Dir , ihre Verletzung zu beachten und erstmal damit umzugehen . Dann würde sie sich Dir ja vllt . wieder liebevoller zuwenden , wobei ich finde , dass sie das trotzdem weiterhin tat , denn sie blieb höflich und setzte sich dann auch wieder mit Dir auseinander , wenn auch nur kurz .
Ich würde an Deiner Stelle nicht so grosse Erwartungen haben und erstmal sehen , was sie Dir bereitwillig gibt und was bereits da ist .
Sehen wirst Du sie ja sowieso durch die kommenden Tierärztinbesuche .
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 15.May.2018 - 14:54
Beitrag #3


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.100
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hui...

Hallo erstmal.

Hmmm....

Also von Deiner Seite ist da auf jeden Fall ne Menge los. Was genau kann ich noch nicht so ganz erfassen. Einerseits beschreibst Du, wie Du peu à peu entflammst. Andererseits reagierst Du bissig und mit Vorwürfen auf Unsicherheit und Absage bei der Frau, der doch eigentlich das Beste wünschst (Dich) und die gerade irgendwas um die Ohren hat, über das sie nicht mal eben so zu reden können scheint.

Außerdem finde ich es großartig, wenn Tierärzt*innen bei schweren Fällen, chronischen oder langwierigen Krankheiten etwas verschenken von ihrem Können oder spenden von den Medis, die sie in der Praxis haben. So ne Praxis ist nicht günstig und als Angestellte ist der Freiraum für solche Entscheidungen vermutlich auch begrenzt. Sie liebt wohl Tiere wirklich sehr. Hach... (IMG:style_emoticons/default/wub.gif) (ich kannte auch mal ne tolle Tierärztin...)

Du fragst, wie du mit ihr umgehen kannst...? Ich hoffe, ganz spontan und herzlich: Freundlich, zugewandt, interessiert, auf Sich und sie acht gebend... Was ist Deine Vorstellung, denn meine ist ja wurscht, von einem guten Termin im der Praxis?

McLeod mit Grüßen
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lea2018
Beitrag 15.May.2018 - 15:23
Beitrag #4


Vorkosterin
*

Gruppe: Members
Beiträge: 4
Userin seit: 15.05.2018
Userinnen-Nr.: 9.947



Hallo ihr beiden,

lieben Dank für eure Antworten.
Ich versuche einmal ausführlich darauf einzugehen. Im Moment bin ich sehr nervös, weil der Termin bald bevor steht.

Also es ist nicht so, ich habe ihr alles -auch die mehrfachen Absagen/Verschiebungen- unseres Treffens immer abgenommen. Ich hatte nie Zweifel daran, dass das, was sie mir erzählt, nicht stimmt ...
Dass ich auf ihren Wunsch nach etwas Zeit für sich, so reagiert habe, tut mir wahnsinnig leid. Das war auch keine Boshaftigkeit, sondern reine Verzweiflung, weil ich nach dem Treffen einfach noch mehr Zeit mit ihr verbringen wollte. Das habe ich ihr auch ausführlich geschrieben und mich mehrfach entschuldigt. Irgendwie habe ich aber weiterhin das Gefühl, sie mag diese Entschuldigung nicht wirklich annehmen. ;-(
Vielleicht braucht sie Zeit!? Ich muss versuchen, ihr Vertrauen und die Zuwendung wieder zurückgewinnen!?

Von einem guten Termin erwarte ich eigentlich, dass wir so miteinander umgehen, wie es die ganze Zeit war, liebevoll, fürsorglich. Nicht nur auf's Tier bedacht ...

Ich wollte mich eigentlich zurückzuziehen und das größte Maß an Distanz einhalten. Aber alleine der Gedanke, dass es ihr gerade schlecht geht, zerreißt mich fast. ;-(

Über dem allem, was da jetzt in letzter Zeit passiert ist, steht allerdings dieser eine Satz, dass es ihr leid tut, dass sie mir falsche Hoffnungen gemacht hat. Ich sehe das irgendwie als finale Aussage, ich hätte da eh nie eine Chance gehabt. Was meint ihr dazu?
Ich hatte ihr z. B. auch schon vor längerer Zeit geschrieben, dass ich sie viel zu sehr mag und sie sehr gerne außerhalb der Praxis kennenlernen würde. Auch nach diesen Aussagen hat sie an dem Treffen festgehalten.
Achso, was jetzt gar nicht aus meinem Text rauskam, ich weiß immer noch nicht, ob sie sich eher Männern oder Frauen zugewandt fühlt ...

Ich hoffe, das war jetzt kein allzugroßes Durcheinander und danke euch schonmal für eure Hilfe.

Der Beitrag wurde von Lea2018 bearbeitet: 15.May.2018 - 15:25
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 15.May.2018 - 19:28
Beitrag #5


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.100
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Tscha, das mit der Interpretation in der von Dir gewählten Zusammenstellung und Wiedergabe ist wohl sehr geprägt von Deiner Sicht und Deiner Interpretation, die mitschwingt. Und die würde ich interpretieren als: Du bist schon sehr verschossen und hoffnungsvoll. (IMG:style_emoticons/default/roetel.gif)

Allerdings fällt es mir als Unbeteilgte aus der ferne auch nicht schwer, die Situationen vor meinen inneren Auge a.k.a. Phantasiekino anders abzuspielen: Eine engagierte Tierärztin, ein schwieriger Fall, eine sympathische Besitzerin, eine gute Wellenlänge. Einfach ein paar aufmunternde Botschaften. Und etwas Nachlass für eine gute Kundin, die für ihr Tier alles ohne Murren macht und zahlt. Tierliebe als Fundament für eine wundervolle Freundschaft. Vielleicht könnte mensch irgendwann mal gemeinsam verreisen... Oder zumindest ins Kino gehen, vielleicht ist der Filmgeschmack ja ähnlich oder schön ergänzend...

Anything but romantic love. So kann der Film auch gehen. Je nachdem durch welche Augen mensch ihn schaut. Ich hab leider keine Glaskugel für "die Wahrheit". Die wäre ohnehin nur eine Momentaufnahme. Wir ändern uns manchmal weitläufig und schnell...

Just my two cents
McL
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lea2018
Beitrag 15.May.2018 - 20:55
Beitrag #6


Vorkosterin
*

Gruppe: Members
Beiträge: 4
Userin seit: 15.05.2018
Userinnen-Nr.: 9.947



Also verschossen ja, aber hoffnungsvoll eher nein ...

Klar, diese Freundschaftsschiene habe ich auch mehr als nur einmal durchgespielt. Allerdings bleibe ich da an manchen Punkten immer hängen, die nicht zu einer Freundschaft passen.
Das weiß ich, dass auch hier niemand die Wahrheit kennt.
Wahrscheinlich ist es besser, die ganze Sache gehen zu lassen. Sie weiß, wie ich fühle und wenn keine Reaktion mehr kommt, war ich ihr wohl auch nie so wichtig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 16.May.2018 - 07:43
Beitrag #7


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.658
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Welche Punkte sind es denn , die Dir dann doch immer wieder Hoffnung machen , sie könnte auch verliebt sein ?
Du hattest ja z.B. von den gemalten Herzen auf den Medikamentenverpackungen berichtet .
Das ist meiner Ansicht nach tatsächlich ein Indiz für mehr als nur Freundschaft .
Es ist übrigens völlig normal , wenn Du Dich halb verrückt machst , weil Du wissen willst , woran Du bist .
Das gehört einfach zu einer Verliebtheit dazu . Ich wünsche Dir , dass Du gestern mehr Klarheit
gewonnen hast .Wie war es denn ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lea2018
Beitrag 16.May.2018 - 19:38
Beitrag #8


Vorkosterin
*

Gruppe: Members
Beiträge: 4
Userin seit: 15.05.2018
Userinnen-Nr.: 9.947



Tut mir leid, das war wohl ne blöde Idee, diesen Thread zu eröffnen und das hier so öffentlich zu diskutieren ...
Ich weiß nicht so recht, was mich dazu geritten hat, denn eigentlich geht das Ganze ja nur uns beide etwas an und ich möchte da auch nicht weiter ins Detail gehen, für den Fall, dass sie doch drüber stolpern sollte.
Ich danke euch trotzdem für eure Antworten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 16.May.2018 - 22:16
Beitrag #9


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.100
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Dir auch eine gute Zeit.

Auf Wiedersehen vielleicht bei einem anderen Thema. (IMG:style_emoticons/default/flowers.gif)

McL
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 18.May.2018 - 15:50
Beitrag #10


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.658
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Ich wünsch Dir viel Glück und finde alles , was Du geschrieben hast , vollkommen okay .
Hab auch mal ein Problem mit meiner Band hier ausdiskutiert , weil es mir dort nicht
möglich war . Eine Frau war dann sauer , aber ich hab dazu gestanden .
Dazu gibt es heutzutage nun mal die Möglichkeit von Internetforen .
Alles Gute Dir !
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 23.05.2018 - 21:42