lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

6 Seiten V  « < 3 4 5 6 >  
Reply to this topicStart new topic
> Verliebt in unerreichbare Frauen ...
Kendra
Beitrag 31.Dec.2018 - 21:01
Beitrag #81


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 38
Userin seit: 24.11.2018
Userinnen-Nr.: 10.010



ZITAT(McLeod @ 31.Dec.2018 - 18:56) *
Für wen ist es gefährlich, dass die Therapeutin die Frau um die bei Dir gerade so viel innere Bewegung, Leid, Schwierigkeit entsteht, kennt?


Für SIE. Ja, es gibt Schweigepflicht. Aber dennoch könnte sie, im Bewusstsein, ihrer Klientin helfen zu wollen, sich einmischen. Habe von Fällen gehört, wo Therapeuten dann jemanden angezeigt haben. Geht nicht. Habe IHR Verschwiegenheit versprochen und werde mich daran halten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
june
Beitrag 31.Dec.2018 - 21:22
Beitrag #82


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.174
Userin seit: 26.08.2004
Userinnen-Nr.: 147



Damit führst du die Therapie ein Stück weit ad absurdum...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 01.Jan.2019 - 00:57
Beitrag #83


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.307
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Ich kenne keine Fälle, in denen Therapeut*innen Anzeige wegen Geschehnissen zwischen Erwachsenen erstattet haben. Dabei erfahren sie ständig von Gewalt in Familien und Beziehungen. Eine Liebelei am Arbeitsplatz ist nichts, was eine therapeutische Fachkraft in Sachen Schweigepflicht auch nur zucken lässt. Und wenn die Frau Deiner Träume Päpstin wäre...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 01.Jan.2019 - 00:57
Beitrag #84


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.307
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Ich kenne keine Fälle, in denen Therapeut*innen Anzeige wegen Geschehnissen zwischen Erwachsenen erstattet haben. Dabei erfahren sie ständig von Gewalt in Familien und Beziehungen. Eine Liebelei am Arbeitsplatz ist nichts, was eine therapeutische Fachkraft in Sachen Schweigepflicht auch nur zucken lässt. Und wenn die Frau Deiner Träume Päpstin wäre...

Nachgereicht: https://www.sueddeutsche.de/...

Der Beitrag wurde von McLeod bearbeitet: 01.Jan.2019 - 01:05
Go to the top of the page
 
+Quote Post
cup of tea
Beitrag 01.Jan.2019 - 18:04
Beitrag #85


Salatfee
********

Gruppe: Members
Beiträge: 154
Userin seit: 27.03.2016
Userinnen-Nr.: 9.548



ZITAT(McLeod @ 01.Jan.2019 - 00:57) *
Ich kenne keine Fälle, in denen Therapeut*innen Anzeige wegen Geschehnissen zwischen Erwachsenen erstattet haben. Dabei erfahren sie ständig von Gewalt in Familien und Beziehungen. Eine Liebelei am Arbeitsplatz ist nichts, was eine therapeutische Fachkraft in Sachen Schweigepflicht auch nur zucken lässt. Und wenn die Frau Deiner Träume Päpstin wäre...

Nachgereicht: https://www.sueddeutsche.de/...



Es sei denn, SIE ist die Therapeutin.....
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 01.Jan.2019 - 18:37
Beitrag #86


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.307
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Dann wüsste die Therapeutin hier längst bescheid.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kendra
Beitrag 02.Jan.2019 - 07:58
Beitrag #87


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 38
Userin seit: 24.11.2018
Userinnen-Nr.: 10.010



Sie ist nicht meine Therapeutin ... Aber die Therapeutin kennt den Arbeitgeber. Es ist zu gefährlich ...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kara
Beitrag 02.Jan.2019 - 16:54
Beitrag #88


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 348
Userin seit: 11.11.2004
Userinnen-Nr.: 749






Liebe Kendra, dieses Verschweigen und Nichtdarübersprechenkönnen und deine angedeuteten Verwicklungen können nicht gut sein, besonders noch für den therapeutischen Prozeß hinzukommend, wenn etwas so Elementares verschwiegen wird.
Wenn du deiner Therapeutin so einen wesentlichen Teil verbirgst, könnte es vielleicht auch sein, dass die Therapie in anderer Hinsicht nicht richtig hilft?

Der Beitrag wurde von Kara bearbeitet: 02.Jan.2019 - 16:56
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Françoise
Beitrag 02.Jan.2019 - 18:49
Beitrag #89


Satansbraten
***********

Gruppe: stillgelegt
Beiträge: 522
Userin seit: 24.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.670



ZITAT(Kendra @ 31.Dec.2018 - 21:01) *
Für SIE. Ja, es gibt Schweigepflicht. Aber dennoch könnte sie, im Bewusstsein, ihrer Klientin helfen zu wollen, sich einmischen. Habe von Fällen gehört, wo Therapeuten dann jemanden angezeigt haben. Geht nicht. Habe IHR Verschwiegenheit versprochen und werde mich daran halten.


Hi Kendra,
Therapeuten dürfen (müssen aber nicht) in Güterabwägung die Schweigepflicht brechen, wenn sie Kenntnis von zukünftigen und /oder geplanten (im Sinne des Strafgesetzbuches) echten strafbaren Handlungen haben.
Wenn Du jedoch nicht minderjährig bist, und sie auch nicht Deine Dich behandelnde Therapeutin ist (was Du ja verneinst), dann macht diese Frau nichts Strafbares.
Auch dann nicht, wenn sie Deine Vorgesetzte wäre.

Deine Therapeutin wird kaum ihre Approbation und im Zwiefelsfall eine Verurteilung riskieren, indem sie an so einer Stelle die Schweigepflciht bricht.
Du bist ja erwachsen (oder?)

Ansonsten....
vielleicht erschreckst Du diese Frau mit Deiner Heftigkeit?
Wenn sie sagt, dass sie Zeit braucht, ist es eine gute Idee, sie ihr zu geben. Aber da sage ich Dir wahrscheinlcih nichts Neues, hm?
Ich weiß, das ist schwer.

Der Beitrag wurde von Françoise bearbeitet: 02.Jan.2019 - 19:28
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Jessy2
Beitrag 04.Jan.2019 - 00:00
Beitrag #90


Vorkosterin
*

Gruppe: Members
Beiträge: 4
Userin seit: 28.12.2014
Userinnen-Nr.: 9.152



ZITAT(Kendra @ 31.Dec.2018 - 12:12) *
Ich bin nicht gut im Warten und Ungewissheit ist das Schlimmste für mich. Sie sollte Verlässlichkeit in mein Leben bringen, aber es passiert das Gegenteil. Ich ertrage die Welt und Gespräche mit den Menschen, die von allem nichts wissen, nur noch mit Beruhigungstabletten.


Hallo Kendra,
beziehungen, die auf diesem Wunsch der Mangelbeseitigung aufgebaut werden, haben kaum eine Chance zu bestehen.
Die Hoffnung, dass der andere dafür sorgen kann, dass man sich sicher und geborgen, geliebt und verstanden fühlt, macht einen selbst nur zum Junkie und den anderen zur Droge. Auch Stillhalten, Klammern oder Jammern bringt nicht die ersehnte Nähe - im Gegenteil, damit schiebt man den anderen nur weiter weg.

Will man wirklich Einfluss auf das Beziehungsglück nehmen und den Ausweg aus einer Sackgasse finden, muss man erst einmal auf Tauchstation in sein Inneres gehen.
Anders gesagt: vom Bildschirm auf die Festplatte wechseln und dort für ein Update sorgen.
Diese wichtige Selbstanalyse auf sich zu nehmen heißt: für Liebe im eigenen Leben zu sorgen und ehrlich hinzuschauen, wie sehr man, ohne es zu wissen, gar nicht bereit für die Liebe ist.
Beziehung ist kein Supermarkt, sondern wächst an dem, was ich gebe, und nicht an dem, was ich brauche.
So wie ich mit mir umgehe, so gehen andere mit mir um.


Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 04.Jan.2019 - 11:35
Beitrag #91


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.766
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



(IMG:style_emoticons/default/thumbsup.gif) Dem kann ich nur zustimmen

ZITAT
Ihr wird es auch zu schwierig werden. Sie wird auch wieder aus meinem Leben verschwinden.

Siehe auch den Titel des threads :
diese Frau ist schon mal nicht unerreichbar .
Schau mal auf Dich selbst und Deine übergrossen Verlustängste . Aus lauter Angst stösst ja auch Du sie von Dir weg .
Das , was Du uns hier mitteilst , wird auch sie von Dir signalisiert bekommen .
Es ist ausserdem völlig normal , dass zwei frisch ineinander Verliebte bangen , hoffen , warten , dann wieder himmelhochjauchzend
sind , um wenig später wieder zu Tode betrübt zu sein .

Nur die Zeit kann Dir mehr Sicherheit geben , die Erfahrungen , die Du machst , wenn Du es wagst , Dich immer mehr auf sie einzulassen .
Vieles , was ihr einander mitteilt , kann auch Missverständnisse verursachen , weil Ihr Euch noch so wenig kennt .
Alle Menschen missverstehen sich immer wieder , doch gerade in Zeiten der Gefühlsverwirrungen und des neu Kennenlernens
solltest Du Dich nicht darauf verlassen , was Du gehört und auf Deine Weise gedeutet hast .
Die Lösung ist : am Ball bleiben , immer wieder in Kontakt treten , Dich mitteilen . Dies alles trotz Deiner Dich so quälenden
Verlustängste .
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kendra
Beitrag 05.Jan.2019 - 07:15
Beitrag #92


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 38
Userin seit: 24.11.2018
Userinnen-Nr.: 10.010



Ach, so viele neue Antworten von euch, danke für eure Gedanken zu allem!

Ich war die letzten Tage zu depri, um mir alles durchzulesen und es zu durchdenken, nun versuche ich mal zu antworten ...

Wo fange ich an? Hmm, die Depression hat sich wieder fortgeschlichen und einer leisen Hoffnung Platz gemacht. Wir haben uns gesehen, haben 2 weitere Verabredungen für die kommenden Tage und ich war ... normal. Hoffentlich nicht klammernd. Ich finde es interessant, zu lesen, dass man signalisieren sollte, sich selbst genug zu sein. Das habe ich vor .... 4? Jahren in einem Buch gelesen: "Das Geheimnis des Herzmagneten", dass man nur anziehend wirkt, wenn man keine zu große Bedürftigkeit ausstrahlt, wenn man sich selbst genug ist. Und interessanterweise war dies genau mein Gefühl, bevor ich sie kennen lernte: Ich WOLLTE gar keine Gefühle/Beziehung mehr und dachte, dass sich das für immer erledigt hat. Dann kam sie.

Nein, sie ist nicht meine Therapeutin. Aber tatsächlich - etwas Ähnliches. Mehr kann und werde ich dazu hier nicht schreiben und bitte euch, nicht nachzuhaken ... Deswegen ist es aber wirklich so: Sie DARF keine Beziehung zu mir haben, nicht mal eine Freundschaft. Ganz sicher. Wegen dieses Verhältnisses kennt sie ... meine psychischen Abgründe. Es ist von Anfang an eine ganz andere Situation gewesen als im Normalfall. Und, da sage ich mal, sind die Verlustängste noch die harmlosen Problemgebiete. Und TROTZDEM sagt sie wiederholt, sie liebe mich ... (Ja, ich bin volljährig!)
Schwierig ist es, eigentlich, weil das Verhältnis zwischen uns asymmetrisch ist - eigentlich. Tatsächlich fühlt sich das aber nicht mehr so an, so kehren sich die Positionen teilweise um.

Das macht es natürlich nicht leichter. Es ist wirklich insgesamt eine sehr schwierige Situation. Und ja, ich weiß und merke auch, dass die Heimlichkeit nicht gut ist. Was die Therapie betrifft, so habe ich (zum Glück? Galgenhumor!) noch genügend andere Bereiche zum Bearbeiten, die Stunden sind also nicht umsonst. Ich kann es nicht riskieren, weil es für SIE wirklich das Aus bedeuten könnte.

Mein Problem an der Situation ist, das ist mir jetzt klar, dass ich einfach wissen muss, ob sie für mich auch wirklich VERliebtheitsgefühle hat - oder ob sie mich "nur" liebt, wie man ein Kind lieben würde? Aber dazu passt alleine schon nicht, wie sie mich anschaut, diese Blicke ... strahlend, ergriffen, bis ins Innerste schauend ... Und trotzdem, das ist die Gewissheit, die ich bräuchte - ein kleiner Satz "Ich bin in dich verliebt!" Und dann könnten wir es langsam angehen lassen und sie würde so viel Zeit bekommen, wie sie braucht ...

Und trotzdem ist in mir nur noch das bohrende Verlangen nach mehr, das jede Vernunft beiseiteschiebt, die mir auch sagt, dass mir einiges an dieser Situation nicht gut tut, aber ... dann schaut sie mich an, dann lachen wir miteinander, wir lachen so viel zusammen - und ich denke: Die Probleme, die Situation, all das ist egal, ich möchte einfach nur die Zeiten genießen, wo es nur sie und mich gibt ...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 05.Jan.2019 - 16:33
Beitrag #93


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.307
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hui...

Ich finde mich den Dynamiken und der Wechselhaftigkeit der extremen Gefühlslagen ziemlich wieder. Haben mich immer sehr geschlaucht, solche Zeiten. Tun sie immer noch.

Alles Gute Dir!
McL
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 06.Jan.2019 - 11:09
Beitrag #94


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.766
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



ZITAT
das ist die Gewissheit, die ich bräuchte - ein kleiner Satz "Ich bin in dich verliebt!" Und dann könnten wir es langsam angehen lassen und sie würde so viel Zeit bekommen, wie sie braucht ...


Hier hast Du es ganz klar formuliert , was Dir jetzt helfen würde . Kannst Du sie nicht danach fragen , was sie für Dich empfindet ?
Falls das schon vorgeschlagen wurde , sieh es mir bitte nach - der thread ist mittlerweile so lang geworden , dass ich mich vllt.
nicht mehr erinnere .
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kendra
Beitrag 10.Jan.2019 - 20:40
Beitrag #95


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 38
Userin seit: 24.11.2018
Userinnen-Nr.: 10.010



ZITAT(Pirola @ 06.Jan.2019 - 11:09) *
ZITAT
das ist die Gewissheit, die ich bräuchte - ein kleiner Satz "Ich bin in dich verliebt!" Und dann könnten wir es langsam angehen lassen und sie würde so viel Zeit bekommen, wie sie braucht ...


Hier hast Du es ganz klar formuliert , was Dir jetzt helfen würde . Kannst Du sie nicht danach fragen , was sie für Dich empfindet ?
Falls das schon vorgeschlagen wurde , sieh es mir bitte nach - der thread ist mittlerweile so lang geworden , dass ich mich vllt.
nicht mehr erinnere .



Tja ... Das ist am Wochenende genau passiert ... mit dem Ergebnis, sie wisse nicht, was sie für Gefühle habe. Sie sei in ihrem Leben noch nie richtig verliebt gewesen und bei der letzten Beziehung sei etwas in ihr kaputt gegangen ... Sie wisse gar nicht, ob sie noch fühlen könnte. Sie wisse nicht, ob sie für mich nicht nur tiefe Gefühle hätte wie für eine Tochter, die sie nie hatte. Aber sie habe doch Energie zwischen uns gefühlt, sagte ich. Ja, sagte sie, Energie, positive, aber auch schlechte, meine Verfassung ... Nichts mit Kribbeln. (Aber das hätte sie in ihrer letzten Beziehung auch nicht gehabt.) Warum sie mich auf den Mund geküsst hätte, hat sie so richtig auch nicht erklärt. Sie wolle mich nicht verletzen und mir sagen, sie liebe mich und eine Beziehung anfangen, wenn sie nicht sicher sei - dass GENAU DAS schon passiert ist, scheint ihr nicht bewusst zu sein.

Die letzten 2 Treffen haben wir gearbeitet. Inzwischen fühle ich mich ausgenutzt - die versprochene Zeit für mich, die mir zustünde, wurde immer nur verschoben. Obwohl ich krank war, hat sie einen Spaziergang mit mir durch die Kälte gemacht, weil sie Unterlagen wegbringen musste ...
Sie meinte, am kommenden Tag hätten wir die Zeit nur für uns. Und wir könnten dann noch mal in Ruhe über uns beide und die Gefühle reden.

Nach diesem Treffen wurde sie krank. Es war bei mir ein Wechselbad zwischen extremer Sorge um sie (Ist jetzt aber nur ein harmloser Infekt, eine Sache muss noch weiter untersucht werden) - ja, und ... eine Mischung zwischen Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Leere und Wut.

Ich denke nicht mehr, dass sie Gefühle für mich hat und haben wird. Insgesamt fühle ich mich von ihr nicht mehr ... ja, wahrgenommen. Was ihr Verhalten hier auslöst, scheint sie nicht zu merken. Sie scheint zu erwarten, dass ich einfach so bleibe, wie vorher, mit ihr lache und ihr helfe. Die Tage kamen kurze Sprachnachrichten von ihr, eben ein Anruf. Auf meine ging sie nicht ein. Ja, sie ist krank. Aber als ich vorher krank war, habe ich mich mit Aspirin komplex gedopt und bin zu ihr gefahren, um ihr bei der Arbeit zu helfen. Sie schafft nicht mal einen Satz bei Whatsapp zu tippen ...

Ich habe gestern der Therapeutin gegenüber angedeutet, dass irgendwas ist. Solange keine Menschen in Gefahr sind, muss sie wohl nichts weitergeben. Ich sollte doch ein analoges Fallbeispiel konstruieren, über das wir reden könnten. Dann gäbe es sowieso nichts weiterzugeben, weil es fiktiv sei. Ich denke, dieses Hintertürchen werde ich nächste Woche nutzen. Ich komme nicht mehr klar mit der ganzen Situation. Die Therapeutin hat gleich gemerkt, dass was nicht stimmt. "Sie sehen aber traurig aus. Kein einziges Mal haben Sie gelächelt." SIE scheint nichts mehr zu merken.

Heute Morgen war ich so weit, dass ich dachte, ich sollte das alles beenden. Gefühle für SIE? Waren weg. Vielleicht durch Verletzung. Vielleicht betäubt durch Beruhigungstabletten, die ich immer öfter nehme. Woran man sieht, dass es mir nicht gut tut. Kaum haben wir heute miteinander telefoniert, bin ich wieder durcheinander und die Gefühle werden wach. Ich habe ihr gesagt, wenn sie wieder gesund ist, muss sich das ändern, wir können nicht mehr nur ihre Arbeit bei den Treffen machen. Das hat sie immerhin eingesehen und wir haben in etwa geplant, wie die beruflichen Treffen zwischen uns aussehen.

Insgesamt aber ... wieder einmal eine wohl einseitige Geschichte. Offenbar ist in meinem Leben keine glückliche Liebesgeschichte vorgesehen. Ich glaube nicht mehr daran.

An die, die PNs oder Mails geschrieben haben: Ich schaffe es gerade nicht zu antworten ... Brauche erst mal Zeit zum Wundenlecken ... (IMG:style_emoticons/default/sad.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Weißetraube
Beitrag 10.Jan.2019 - 21:43
Beitrag #96


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 13.12.2018
Userinnen-Nr.: 10.019



...nimm Dir Zeit und sorge gut für Dich. Nutze die Zeit, wo sie krank ist für Dich um Abstand zu bekommen. Stell Dein Telefon aus. Du musst nicht ständig erreichbar sein. Mach kleine Schritte. Versuche erstmal einen Vormittag oder eine Srubde offline zu sein. Und ja, rede mit Deiner Therapeutin. Nimm das Angebot der fiktiven Geschichte wahr.
Sie wird Dixh stärken.
Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede.

Grüße, Traube 😘
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 10.Jan.2019 - 22:34
Beitrag #97


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.766
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Liebe Kendra ,
wie schmerzhaft und gemein sich das alles anhört .
Eben habe ich "zurückgeblättert" und geschaut , was Du in den 24 Punkten alles aufgezählt hattest
und was sich so eindeutig danach anhörte , dass sie zurückverliebt ist .
Und nun stellt sich heraus , dass sie emotional anscheinend so unerfahren und hilflos ist , dass
sie wie ein verantwortungsloses Kind damit herumspielt und wohl eher so tut , als sei sie nun endlich
zum ersten Mal in ihrem Leben im siebten Himmel . Wie grausam Dir gegenüber !
Selbst wenn sie Gefühle für Dich hat , die nicht Mutter-Tochter-mässig sind , dann geht sie
rücksichtslos damit um .
Deine Vorsichtigkeit hatte also doch einen Sinn . Da gibt es wenigstens den einen Vorteil zu sehen ,
dass Du die Lage immerhin realistisch eingeschätzt hast , was ja ein Zeichen für seelische Stabilität
ist .
Ich verstehe nicht , wie sie sich da so ausleben kann , wenn sie doch von Deinen seelischen Abgründen weiss, wie Du
geschrieben hast .
Die Idee Deiner Thera aber ist toll und ich finde es sehr konstruktiv , dass Du diese Hilfestellung annehmen willst .
Viel Glück bei der nächsten Therapiesitzung !!

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kara
Beitrag 11.Jan.2019 - 16:17
Beitrag #98


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 348
Userin seit: 11.11.2004
Userinnen-Nr.: 749



Hallo Kendra, ich sehe es ein bisschen anders.Ich habe den Eindruck, dass du durch ein verständliches Nichtabwartenkönnen sie eher in die Flucht schlägst.Das Ganze ist doch so sehr am Anfang und braucht auch Entfaltungsmöglichkeit.Es ist nicht immer so gut, alles gleich "festzurren"zu wollen, das engt sie möglicherweise ein und macht ihr Angst.Besser ist es,ihr Freiraum zu lassen und zu schauen, wie es sich entwickelt.Es kommt ohnehin so, wie es kommt.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kendra
Beitrag 14.Jan.2019 - 11:43
Beitrag #99


Gemüseputzi
****

Gruppe: Members
Beiträge: 38
Userin seit: 24.11.2018
Userinnen-Nr.: 10.010



Ich weiß irgendwie gar nicht mehr, was ich denken und fühlen soll. Sie ist krank und gestresst. Vielleicht merkt sie des deswegen manches nicht. Ich fühle mich nur noch leer und traurig.

Bedränge ich sie? In meiner Welt bedeuten ein Kuss auf den Mund und ein "ich liebe dich" nun einmal ein Gefühlsgeständnis.

Seitdem wir über ihre Gefühle gesprochen haben letztes Wochenende, war es kein Thema mehr. Es gibt berufliche Treffen und noch immer einen geplanten Ausflug. Sie sagt, sie freue sich darauf, mich Mittwoch zu sehen. Ich fühle nichts mehr und merke, dass bei der Unzuverlässigkeit der letzten Wochen ohnehin nichts sicher scheint. Von daher warte ich ab, was passiert. Was ich aber nicht kann, ist, einfach so wie früher zu sein. Jetzt, heute Morgen, gab es Sprachnachrichten zwischen uns. Ich bestärke sie, baue sie auf, spreche ihr Mut zu. "Zum Glück habe ich dich!", sagte sie. Und ich? Wen habe ich?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 15.Jan.2019 - 20:27
Beitrag #100


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.766
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Kannst Du ihr genau diese Enttäuschung nicht einmal mitteilen , also dass Du das Gefühl hast , dass Du nicht gesehen wirst und dass Du doch auch Trost und Verständnis für Deine Unsicherheitsgefühle etc. bräuchtest ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post

6 Seiten V  « < 3 4 5 6 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 25.03.2019 - 17:03