Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Die gute alte Küche - in neuem Gewand _ Coming-out und andere LesbenLebenslagen _ Wie ich mal völlig ratlos war...

Geschrieben von: leslie7259 am 10.May.2018 - 20:19

Huhu Ihr Lieben,

jetzt wusste ich mal grad überhaupt so gar nicht wohin mit diesem Thema... Eigentlich geht´s nicht um Kinder. Oder vielleicht doch? Auf jeden Fall geht´s um Lesben wink.gif

Ich habe in meiner Klasse einen Schüler, dessen Mutter seit einigen Jahren mit einer Frau zusammen ist - bzw. war.
Vor kurzem haben sich die beiden getrennt.
Das Kind leidet sehr - ich musste erstmal mühsam eruieren, warum er plötzlich so ausflippt, und ich habe sowohl mit der Mutter als auch mit der Co-Mutter lange Gespräche geführt (beide wissen, dass ich lesbisch bin, und irgendwie hat das immer schon eine besondere Verbindung zwischen uns gebracht, die ich anderen Eltern gegenüber nie so hatte...)
Joar... und dann hab´ ich gestern Abend noch lange mit der "Co-Mutter" telefoniert (sowas mache ich normalerweise mit Eltern meiner SchülerInnen nicht!)... die mir dann heute eine Whats-App schickte und sich für das gute Gespräch bedankte...
Wir sind uns gegenseitig sympathisch, ich hab´ sie immer um ihre attraktive Frau (also die Mutter meines Schülers) beneidet - aber es ist halt "Eltern-Lehrer" - das geht nicht.
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...
Also hab´ ich mir die Antwort quasi schon selber gegeben...
Aber was, wenn zwischen uns doch mehr würde? Offiziell dürfte das erst in einem Jahr passieren, wenn das Kind die Grundschule verlässt. Ich hab´ immer gesagt, Kinder nicht mit mir... und dazu noch kenne ich die Kinder und weiß, dass die alles andere als einfach sind...
Ich hab´ jetzt hier einfach mal ins Blaue hineingesponnen...
Vielleicht mag ja eine zurückspinnen... Ich bin noch nicht unsterblich verliebt, aber ich könnte mir rein theoretisch durchaus was vorstellen (vielleicht ist das auch ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen...)...

In diesem Sinne grüßt
Leslie

Geschrieben von: McLeod am 10.May.2018 - 20:46

Hey... smile.gif

Es regt sch wieder was, andere Frauen wecken Interesse, da ist so ein ungewohntes, eigentlich vertrautes Gefühl.

Schön, oder?

Ich kann Dir zu Deiner Situation nix sagen oder raten. Es kann ein Strohfeuer sein, einfach um mal wieder etwas Wärme ins Herz zu bringen. Oder den Bauch. Oder ist das jetzt gerade eine wichtige Begegnung? DIE eine, die wichtig ist...?

Die Situation ist schwierig. Wie viel Geduld ist da? Wieviel Raum um der Anderen Zeit und Gelegenheit zu lassen, ihre Zeichen zu geben? Soe ist ja auch gerade erst in der akuten Trennung, woran festmachen, ob sie neben dem wirklich guten Gespräch über die Situation Dich auch als Gegenüber wahrnimmt? Oder als die ziemlich einfühlsame, achtsame Lehrerin. Bis jetzt...


Hmmmm... Ist genießen und abwarten ne Option?

McLeod

Geschrieben von: leslie7259 am 11.May.2018 - 10:07

Hey, McLeod,
danke für Deine Antwort! Du triffst den Nagel auf den Kopf, wenn Du sagst, es regt sich wieder was... und ja, einerseits ist es schön. Andererseits kenne ich die beiden Damen ja jetzt auch schon seit ca. 5 Jahren (älteres Geschwisterkind von meinem Schüler) - und die hatten sich schon mal getrennt, waren dann wieder zusammen, wollten jetzt nächsten Monat heiraten (ich war auch eingeladen) und sind jetzt wieder getrennt.
Das ist Punkt 1... dass ich nicht weiß, ob sie nicht dann doch wieder zusammenkommen (was ihnen ja sehr gegönnt wäre und auch auf jeden Fall im Sinne der Kinder...) Und Punkt 2 - hört sich total bescheuert an - ich mag sie irgendwie beide... die eine finde ich attraktiver, mit der anderen kann ich besser und persönlicher reden und von der Bettkante würde ich sie auch nicht stoßen - dass mir sowas mal passiert, hätte ich auch nicht gedacht...
Und Punkt 3: Die Kinder. Ich kenne ja nun beide. Und beide sind extrem verhaltensauffällig, beide hängen an ihren "beiden Mamas", ich sehe ja gerade, wie sehr der Junge unter der Trennung leidet - und dann käme ich? Das würde ein harter Kampf werden, abgesehen davon, dass ich immer schon gesagt habe, eine Frau mit Kind(ern) kommt für mich einfach nicht in Frage.

Insofern ist die Option "genießen und abwarten" wohl erstmal die beste wink.gif

(Ach so - die beiden haben "damals" bei bzw. nach meiner Trennung auch sehr liebe Worte gefunden, mir ´ne Weihnachtskarte geschickt und angeboten, wenn ich Redebedarf hätte, jederzeit mit ihnen sprechen zu können - ich musste erstmal eruieren, von wem denn jetzt die angegebene Handynr. war, und sie war von der Co-Mutter... mit der habe ich dann damals auch schon mal lange telefoniert...
Von daher denke ich schon, dass sie mich nicht einfach "nur" als die einfühlsame Lehrerin sehen.)

Joar... schau´n wir mal, wie´s weitergeht... ein bisschen aufgewühlt bin ich ja schon wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: Hortensie am 12.May.2018 - 00:21

Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.

Geschrieben von: Françoise am 12.May.2018 - 07:28

ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
- aber es ist halt "Eltern-Lehrer" - das geht nicht.
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...
Also hab´ ich mir die Antwort quasi schon selber gegeben...




eben.... engel.gif


Ich mag noch ergänzen: pass gut auf Dich auf!

Bei der Konstellation würde bei mir so manche Alarmglocke losgehen.
Außer dem Lehrer-Eltern- Beruf-Privat-Beruf-Vermischungsdings (auch aus meiner Sicht allein schon ein "geht nicht") lese ich Dinge wie: Kinder extrem verhaltensauffällig.

Ich glaube, man muss schon sehr viel falsch machen und sich als "Bindungsperson" in Beziehungen außerordentlich inkompetent erweisen, bevor Kinder "extrem verhaltensauffällig" werden.
Auf der Erwachsenenebene liest es sich denn folgerichtig auch sehr ungut: unstete Beziehungsverhältnisse in Richtung Drama und on-off.

Beides würde (auf mich) in Richtung private Beziehung (auch ohne das no-go-Lehrer-Eltern Dings und Deinen Wunsch "keine Kinder und schon gar keine so verhaltensauffälligen") wirklich sehr, sehr abturnend und unattraktiv wirken und mich ganz schnell in die Flucht schlagen

Das klingt doch sehr nach einem sehr dysfunktionalen Beziehungspotential.....

Aufgefallen ist mir auch dies
ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
(vielleicht ist das auch ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen...)...


....puha.....
das heißt, es fehlt bisher der erste Schritt, um von der Ex loszukommen....?

ZITAT(Hortensie @ 12.May.2018 - 01:21) *
Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.



hm...da mag ich Hortensie zustimmen. Mir ging es ähnlich bei Lesen

Geschrieben von: leslie7259 am 12.May.2018 - 09:47

ZITAT(Hortensie @ 12.May.2018 - 01:21) *
Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.


Ich zitiere jetzt einfach mal Dich stellvertretend für die anderen mit wink.gif
Ich sagte doch eingangs, ich spinne einfach mal so ein bisschen herum wink.gif
Mir ist das Ganze ja selbst sehr suspekt - ich denke, da sind McLeods Gedanken absolut treffend.
Ich werde auch von meiner Seite ganz sicher keine Annäherungsversuche in irgendeine Richtung starten - mir ist das alles wirklich viel zu unsicher (und ich fürchte auch, dass ich ein paar Jährchen zu alt bin, mal abgesehen vom restlichen Kram) - was ich aber täte, "wenn" - weiß ich nicht... Ich halte die Wahrscheinlichkeit aber für ziemlich gering, insofern spinne ich einfach ein wenig weiter vor mich hin...
In dem Zusammenhang: "ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen" - war in dem Sinne gemeint: Ich kann mir auch wieder vorstellen, mich in eine andere Frau zu verlieben. Das konnte ich bisher nämlich noch nicht, aber jetzt ist es wieder denkbar...

Sorry, wenn ich hier für solche Verwirrung sorge - wahrscheinlich drücke ich mich auch total verquer aus wink.gif
LG Leslie

Geschrieben von: McLeod am 12.May.2018 - 10:30

Ich kenne evtl. auch ähnliche überbordende, viel weiter gehende Gedankenspiele, die von unerwarteten, irgendwie auch unerklärlichen Gefühlen dynamisiert werden... Das kleine Erschrecken vor den eigenen Worten, denen ich zuhören kann, aber die ich meist eher schön oder klein rede. engel.gif

Ich glaub, es geht nicht darum, ib Mitlesende hier verwirrt sein könnten. Sondern darum, was da in Dir los ist. Und das kannst Du herausfinden, ich weiß nicht, welche der beiden Versionen "bereit für Neues" oder "am Anfang des Loslassens" stimmt. Es fällt halt auf, dass "das Neue" vor allem ein Gefühl und eine Idee ist. Und nicht ein Interesse einer Anderen, mit dem Du Dich nun auseinanderzusetzen hättest. Also... So aus der Ferne betrachtet. Was passt...?

McNachdenk...

Geschrieben von: leslie7259 am 12.May.2018 - 14:37

ZITAT(McLeod @ 12.May.2018 - 11:30) *
ich weiß nicht, welche der beiden Versionen "bereit für Neues" oder "am Anfang des Loslassens" stimmt. Es fällt halt auf, dass "das Neue" vor allem ein Gefühl und eine Idee ist. Und nicht ein Interesse einer Anderen, mit dem Du Dich nun auseinanderzusetzen hättest. Also... So aus der Ferne betrachtet. Was passt...?

McNachdenk...


Danke, McNachdenk wink.gif
Ich glaube, es passt ein Zwischending mit Tendenz in Richtung "bereit für Neues".
Und das heißt jetzt keinesfalls, dass es eine der beiden erwähnten Damen sein soll - sondern dass mich das irgendwie "angestoßen hat"... dass das bisher für mich nicht Vorstellbare (sprich: eine neue Partnerin) evtl. doch nochmal vorstellbar wird...

LG Leslie

Geschrieben von: Hortensie am 12.May.2018 - 14:52

Liebe Leslie,
ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es für Dich die lange Zeit gebraucht hat, bist Du wieder eiene neue Regung wahrnehmen konntest.
Sicherlich kann dabei eine Rolle spielen, dass Du diese Frau (die das bei Dir ausgelöst hast) schon länger kennst und mindestens ein Sympathiepunkt schon vor der veränderten Situation vorhanden war.

Bei mir war das auf jeden Fall wichtig, als sich in mir nach langjähriger Beziehung (fast 20 Jahre, davon 12 Jahre verheiratet) und einer nicht schönen Trennung mit vielen Vertrauensbrüchen und auch sich weiterhin ziehenden endgültigen Schlussstrich von meiner „noch nicht Ex Frau“ gegnüber einer Faru so etwas wie „Vergucktsein“ regte.
Dabei spielte es eine nicht zu unterschätzende Rolle, dass ich diese Frau auch schon vorher ansprechend und sehr sympathisch fand.
Letztendlich war es für mich aber gut, dass es bei der Gegenseite aber nur Sympathie gab. Ich weiss tief in mir drin, dass mir diese Frau mein Herz hätte brechen können, hätte sie mehr von mir in ihrem Leben zugelassen.
So lässt sich, dass was war folgendermaßen zusammenfassen: ich habe sie mit Begeisterung angeschwärmt und sie hat sich mit Begeisterung anschwärmen lasssen…mehr nicht.
Sie war in meinem Leben quasi wie ein Stern …. Wunderschön anzugucken, aber eine unüberwindbare Entfernung.Zu meinem Glück.

Ich weiss nicht, wie es in Worte fassen soll, aber ich finde es schwierig nach einer langen Beziehung wieder Gefühle für andere Frauen zu entwickeln. Ich fühle mich einerseits empfänglich, aber auch verletztlicher gegenüber einer möglichen Zurückweisung oder eines Scheiterns.Durch Gespräche mit anderen Menschen weiss ich zumindest mittlerweile, dass ich diese erhöhte Verletztlichkeit nicht exklusiv habe.

Und ich ich schreibe oder spreche noch nicht mal von den Gedanken an eine längerfristige Beziehung, sondern auch nur von kurzfristigen Kontakten.
Im Moment bin ich schon erleichtert, dass ich mein Leben mit meinen 3 Katern einigermaßen stabil auf die Reihe bekomme.

Beruflich habe ich ein bisschen neu durchgestartet. Ich habe aber auch insgesamt den Eindruck, dass ich mich mehr auf mich konzentriere.
Es ist nicht einfach und ich vermisse vieles in meinem Leben, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich diese Bedürfnisse auch erfüllt bekommen kann.

Mir ist aufgefallen, dass das Thema „Bedürfnisse“ in meinem Leben plötzlich mehr Platz einnimmt, als dies vor meiner Trennung der Fall war.

Ja, liebe Leslie, jetzt habe ich viel von mir geschrieben und wenig zu deinem Thema geschrieben.
Ich merke auch gerade, dass ich über das von Dir beschriebene Problem noch ein wenig nachdenken möchte, werde mein Geschreibsel jetzt aber doch mal hier stehen lassen.

Herzliche Grüße
Hortensie


Geschrieben von: leslie7259 am 12.May.2018 - 16:37

Liebe Hortensie,

zwar hast Du viel von Dir geschrieben - aber sehr viel davon trifft auch auf mich zu wink.gif
Bei mir waren es immerhin 14 Jahre Beziehung, 8 davon verheiratet...
Kennen gelernt habe ich diese Frau(en) ja noch während unserer Beziehung - aber da ich ja selbst glücklich verheiratet war (dachte ich...), bin ich da gar nicht auf irgendwelche anderen Gedanken gekommen, außer: "Ach schön, haste endlich mal sympathische Lesben kennen gelernt in der Pampa hier" wink.gif )
Und ja, auch ich bin erleichtert, dass ich mein Leben mit meinen 3 Katzen (pardon, 2 Katzen und 1 Kater) einigermaßen auf die Reihe kriege.

Von "Anschwärmen" ist übrigens meinerseits keinesfalls die Rede - dafür bin ich einfach viel zu distanziert bzw. (hört sich jetzt doof an) "professionell" - das würde ich mich nie trauen...

Und ja, natürlich ist da auch die Angst - unabhängig jetzt, ob es diese Frau(en) oder eine andere wäre - abermals verletzt, zurückgestoßen, betrogen zu werden. Das ist auch noch eine große Hürde...ein gebranntes Kind scheut das Feuer...

Ebenfalls ganz herzlich grüßt
Leslie

Geschrieben von: Lucia Brown am 12.May.2018 - 17:55

Also, ich finde, dass du mit Schulthemen sehr öffentlich umgehst. Ich wäre da vorsichtiger. Frau weiß ja nicht.

Geschrieben von: leslie7259 am 12.May.2018 - 20:00

Lucia,
nuja, ich nenne weder Namen noch Orte - und Schulen gibt es viele... Katzen haben viele Menschen (und viele Menschen haben Katzen), Kinder haben auch viele Menschen, auch viele Lesben haben Kinder, lieben sich und streiten sich und trennen sich... und versöhnen sich möglicherweise wieder... Und dass das Ganze jetzt eben an einer Schule passiert - kann ich auch nix für... ist nun mal mein Arbeitsplatz. Und ich glaube, wenn den Strösen das zu heikel wäre, hätten sie längst eingegriffen...
LG Leslie

Geschrieben von: MsJones am 12.May.2018 - 20:27

Liebe leslie,

ich schicke dir mal einen lieben Abendgruß und will dir sagen, daß ich gut nachfühlen kann, dieses Gebranntes-kind-scheut-feuer-gefühl.
Die Angst bzw. den Spagat hinzubekommen, das Herz wieder für eine Frau zu öffnen.

Mir geht es nach 12 Jahren eheähnlicher glücklicher Beziehung (Frau ging beruflich nach USA) und paar Jahren als überzeugte Singlefrau seit einiger Zeit so, daß ich zwar mutig bin, jedoch auch Ängste mir so blöde Beine stellen.

Will sagen, vertraue bitte auf dein Bauchgefühl und überlatsche das nicht. *wortzumsonntagmache*

Geschrieben von: leslie am 09.Jun.2018 - 20:45

@MsJones: Wenn auch mit viel Verspätung, so dennoch vielen Dank für Deine lieben Worte!

Kurzes Update - wie verpacke ich das jetzt möglichst neutral....
Jedenfalls kam und kommt besagte Dame ab und an mal in der Schule vorbei und wir sprechen kurz miteinander - letztens trug sie eine Kette mit zwei ineinander verschlungenen Ringen in Regenbogenfarben, die ich total klasse fand (ich steh´ ja auf sowas wink.gif ) - ich hab´ sie dann einfach mal ganz dreist gefragt, wo sie denn die Kette her hätte und ihr gesagt, dass ich die total toll fände. Sie meinte: "Aus dem Internet." Und dann, ohne dass ich noch irgendwas sagen konnte: "Ich kann Ihnen gern auch eine bestellen!" Ich (wollte jetzt nicht direkt fragen: "Wie teuer war die denn?") also: "Wenn ich mir die leisten kann?" Und sie, "Ach, die war nicht teuer" (nennt den Preis) - und joar, jetzt will sie mir diese Kette bestellen - bin ja mal gespannt, ob sie noch dran denkt und das auch tatsächlich tut... Und natürlich würde ich die Kette dann in der Schule nicht tragen, sondern nur rein privat...

Das war dann mein heutiges Wort zum morgigen Sonntag wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: Françoise am 10.Jun.2018 - 07:16

ZITAT(Lucia Brown @ 12.May.2018 - 18:55) *
Also, ich finde, dass du mit Schulthemen sehr öffentlich umgehst. Ich wäre da vorsichtiger. Frau weiß ja nicht.



Kann mich nur Lucia anschließen. Hat Du keine Angst, wiedererkannt zu werden??!
Zumindest die Frauen, um die es geht, werden sich -und damit auch Dich- sicher wiedererkennen, wenn sie hier lesen (was ja bei einem lesbischen Paar nun nicht völlig ausgeschlossen ist wink.gif ).

Geschrieben von: Pirola am 10.Jun.2018 - 08:42

Ja , peinlich wäre das vielleicht , aber nicht so riskant , dass Leslie um ihren Job bangen müsste , denn
es geht nicht eine Schülerin , "die in Gefahr schwebt , verführt und umgepolt zu werden" (was für
unsinnige Befürchtungen ! patsch.gif ) , sondern bloss um eine Schülermutter , die selbst lesbisch ist , soweit ich das verstanden habe .

Geschrieben von: Hortensie am 10.Jun.2018 - 10:21

Ich empfinde es, so wie Leslie es beschreibt, auch nicht riskanter als in anderen Threads, in denen es auch um Liebe oder Anklänge von Liebe im Arbeitskontext geht/ging.
Es könnte meines Erachtens nach nur auffallen, wenn eine der Frauen "hier" mitliest.

Geschrieben von: leslie am 10.Jun.2018 - 10:23

Pirola, danke!
Ich weiß sogar noch nichtmal, inwiefern das peinlich wäre.
Hier schreiben sooooo viele Frauen von ihren Beziehungen oder eben auch Nicht-Beziehungen und Schwärmereien für Arbeitskolleginnen oder Ärztinnen oder sonstwen - da könnten sich alle möglichen Leute "wiedererkennen"...
Wie viele Grundschulen gibt es in Deutschland noch gleich? Also bitte...

LG Leslie

Geschrieben von: Lucia Brown am 10.Jun.2018 - 12:57

Leslie, das musst du für dich alleine verantworten und entscheiden, was du hier schreibst.

Ich arbeite in an mehreren Schule, bin ja Freischaffende. Überall sind strenge Datenschutzgesetze. Ich darf nicht mal sagen, wenn eine Kollegin krank ist. Besser gesagt, wird in der Wochenplane lediglich mitgeteilt, wer außer Haus ist. Ohne Angabe von Gründen.

Über Elternarbeit darf ich nichts öffentlich sagen. Also, ich weiß nicht, wie ihr das an deiner Schule händelt. Bei uns ist das ein no go.

Themen der Schule, SchülerInnen, Kollegen und Eltern gehören in die kollegiale Beratung oder in die Superrevision.

So, habe ich das für mich verinnerlicht.


Geschrieben von: Françoise am 10.Jun.2018 - 16:01

ZITAT(Pirola @ 10.Jun.2018 - 09:42) *
Ja , peinlich wäre das vielleicht , aber nicht so riskant , dass Leslie um ihren Job bangen müsste



Ehrlich gesagt habe ich so weit und in die Richtung auch gar nicht gedacht (wenngleich ich es für mich auch so sehe und handhabe, wie Lucia ).
Eher in Richtung Selbstschutz.

Ich hab mir das auch schon in beim Lesen in anderen Fäden anderer Userinnen (in denen es nicht um Erlebnisse in einem sozialen Beruf ging) gedacht -nicht nur bei Dir ketzt, leslie.

Wenn eine der beiden hier liest -und so detailreiche Schilderungen haben durchaus einen hohen Widererkennungswert- kann das zum einen ganz viel mit dieser Mutter, mit ihrer Beziehung, mit ihrer Beziehung zu Dir, Leslie usw. "machen".

Und zum anderen eröffnet es die Möglichkeit, dann hier im Forum ganz viel Privates über Dich zu erfahren. (Ein bisschen hab ich das auch bei der ehemaligen Schülerin gesacht, von der Du im anderen Faden erzählst, wobei es natürlich viel weniger wahrscheinlich ist, dass sie hier liest, wenn sie nicht selbst lesbisch ist).

Ich bin da vielleicht auch ein bisschen paranoid und übervorsichtig. Aber meine Privatsphäre ist mir heilig und ich hüte und schütze sie, auch und gerade in meinem ebenfalls sozialen Beruf , wie meinen Augapfel.



Geschrieben von: leslie am 10.Jun.2018 - 16:01

@Lucia: Das will jetzt also heißen, dass ich überhaupt nichts mehr schreiben darf.
Mein Arbeitsplatz ist nun mal eine Schule, und die Menschen, mit denen ich zu tun habe, sind demzufolge in erster Linie meine SchülerInnen, meine Kolleginnen und die Eltern meiner Schülerschaft.
Und ja, zum Thema Datenschutz könnte ich jetzt auch einen Roman schreiben, der gehört hier aber nicht hin.
Wie intensiv habe ich denn hier von der Beziehung zu meiner Jetzt-Ex-Frau und unserer Trennung etc. geschrieben - wenn die hier lesen würde, würde sie sich sofort wiedererkennen... Da hat keine was gesagt, im Gegenteil bekam ich viel Unterstützung.
Und wie gesagt, wenn ich hier manche Beiträge und Threads lese, wer wann wie wo in wen und unter welchen Umständen verliebt war etc. pp., da finde ich mich noch ziemlich neutral. (Und nein, damit will ich niemanden persönlich angehen, um Himmels Willen!)
Wenn ich selbst das nicht mehr darf, weiß ich nicht, was ich hier noch soll...
Dann schreib´ ich halt nur noch, was ich heute gegessen habe und ob ich lieber Rosen oder Tulpen mag.... oder ich lasse es gleich ganz...
Sorry, aber ich bin jetzt echt etwas angefressen.

Ich habe hier keine schulischen Themen diskutiert - Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich in irgendeiner "Superrevision" (was auch immer das ist, sowas haben wir nicht, wir sind ja auch "nur" Grundschule) anspreche: "Es könnte sein, dass ich mich in die Mutter eines meiner Schulkinder verliebt haben könnte eventuell vielleicht möglicherweise?"
Und solange ich hier weder Orte, Namen, Alter, Aussehen etc. preisgebe, weiß ich immer noch nicht, wo da der Unterschied ist zu der Krankenschwester, die sich in die Oberärztin verliebt oder zur Sekretärin, die sich in ihre Chefin verliebt, oder zur Referendarin, die sich in ihre Mentorin verliebt, oder zur Kundin, die sich in ihre Masseuse verliebt etc... ich könnte die Reihe unendlich fortsetzen...

LG Leslie

edit: Sorry, Francoise, da haben sich unsere Beiträge überschnitten..
Ich schreibe in Foren durchaus bewusst, und ich schreibe durchaus bewusst nur das, von dem es für mich ok ist, dass es andere wissen. Es gibt z. B. keinerlei Fotos von mir im Internet (außer dieses Avatar wie hier im Forum, auf dem ich aber nicht zu erkennen bin) - und ansonsten wie gesagt ist das, was ich öffentlich schreibe, eben auch öffentlich lesbar und mit irgendwelchen Konsequenzen muss ich dann eben leben...

Geschrieben von: Françoise am 10.Jun.2018 - 16:21

Hey leslie,
natürlich sollst Du hier schreiben und Deine Geschichten erzählen können.

Aber es sind teils der Schweigepflicht unterliegende Themen berührt und es hat durch die Details wie 2 lesbische Mütter, diese Kette, 2 Kinder , eines 3. Klasse, bevorstehende Hochzeit, kurzfristig abgeblasen, Beschreibungen wann Gespräche stattgefuden haben, dass die Kinder verhaltensauffällig sind usw. natürlich schon einen gewissen Widererkennungswert zumindest für die Beteiligten und ihnen Nahestehende.

Sooo viele Familien in genau dieser Konstellation zu genau diesem Zeitpunkt wird es dann doch auch wieder nicht geben.
Und durch die Gesprächsinhalte, die Du wiedergibst würde sich zumindest die Frau auf jeden Fall wiedererkennen

Ich -für mich!- fänd das sehr ungeschützt, weil ich nicht wollen würde, dass dann jemand aus meinem realen (Berufs-!) Leben die Möglcihkeit hat, mich im www zu erkennen und dann Privates über mich zu lesen.


Eine gute Möglichkeit wäre aus meiner Sicht, manche Deteils einfach wegzulassen. Vielleicht statt der Kette und ihrer genauen Beschreibung einfach das ganze als "Schmuckstück" bezeichnen.


( P.S.Und wenn ihr Supervision hättet (schlimm, dass ihr keine habt-), dann wäre das GENAU der Ort , an dem frau so etwas ansprechen sollte.

Geschrieben von: Pirola am 11.Jun.2018 - 14:30

Ich bin nicht so betroffen , weil ich nicht an einer Schule unterrichte ( nur privat ) , aber ich kann dazu nur sagen ,
dass ich heilfroh bin , dass es noch Frauen wie Leslie gibt , die sich nicht einschüchtern lassen und nicht aus Angst vorm
Erkanntwerden derart vieles verstecken , was sie eigentlich loswerden bzw. ausdrücken wollen . Es erinnert einfach an die immer währende
Form der Diskriminierung lesbischer Frauen : das Nichthinsehen , das Ignorieren , das sich ganz freiwillig Verstecken
und unsichtbar Machen . Interessant finde ich diesen Gedanken Leslies , dass wir ja vielleicht auch deshalb hier mit Vorliebe nur noch davon
schreiben , was wir heute essen werden und ob ich nun Rosen oder Tulpen mag . Ja , die offenherzigen , "lesbenpolitischen" threads werden
immer rarer bzw. manche hören dann auf , wenn es gerade spannend wird , weil wichtige Begegnungen stattfinden könnten ,
weil zwei Frauen sich auseinandersetzen könnten und in Beziehung treten , da sie zu ihren Gefühlen füreinander stehen etc.
Ich finde das schade . Aber das führt jetzt auch ab vom Thema ...

Geschrieben von: Lucia Brown am 11.Jun.2018 - 15:36

ZITAT(Françoise @ 10.Jun.2018 - 17:21) *
Hey leslie,
natürlich sollst Du hier schreiben und Deine Geschichten erzählen können.

Aber es sind teils der Schweigepflicht unterliegende Themen berührt und es hat durch die Details wie 2 lesbische Mütter, diese Kette, 2 Kinder , eines 3. Klasse, bevorstehende Hochzeit, kurzfristig abgeblasen, Beschreibungen wann Gespräche stattgefuden haben, dass die Kinder verhaltensauffällig sind usw. natürlich schon einen gewissen Widererkennungswert zumindest für die Beteiligten und ihnen Nahestehende.

Sooo viele Familien in genau dieser Konstellation zu genau diesem Zeitpunkt wird es dann doch auch wieder nicht geben.
Und durch die Gesprächsinhalte, die Du wiedergibst würde sich zumindest die Frau auf jeden Fall wiedererkennen


dem schließe ich mich an. Es geht hier um Schule, dem Datenschutz und der Schweigepflicht. Auch ich kann nur sagen, dass es schade ist, dass ihr keine Supervission angeboten bekommt. Es gibt die Möglichkeite der Einzel- oder Teamsupervission.



Geschrieben von: leslie am 11.Jun.2018 - 15:50

Ich brauche keine Supervision, nur weil ich evtl. jemanden nett finde.
Ich weiß auch überhaupt nicht, was das in einer Supervision verloren hat. (Vor einigen Jahren hatten wir uns mal wegen kollegialer Probleme jemanden eingeladen, der hat uns dann 4 oder 5 Stunden lang vollgelabert und geändert hat sich - genau - gar nichts...)
Aber ich habe gelernt: Ich lasse das Thema jetzt für die Öffentlichkeit ruhen.
Dann können wir alle wieder beruhigt ob des Datenschutzes schlafen gehen...
LG Leslie

Geschrieben von: june am 11.Jun.2018 - 16:44

Liebe Leslie,

ich mag und schätze deine Beiträge sehr.
Ich habe gestern schon überlegt, ob ich hier etwas schreiben soll, aber ich kann das Risiko nicht einschätzen - daher habe ich geschwiegen.

Allerdings will ich dir sagen, wie sehr es mich freut, dass du wieder beginnst, andere Frauen wahrzunehmen - nicht mehr, aber auch nicht weniger. cheerlead.gif

Und wer weiß? Vielleicht ergibt sich ja eine schöne Freundschaft oder auch nur nette Bekanntschaft - und dann kennen / kennt sie wiederum eine,, die dann deine Eine wird... usw. bluemele.gif dry.gif thumbsup.gif

Genieße es!

Edit:Tippfehler beseitigt

Geschrieben von: Françoise am 11.Jun.2018 - 17:44

ZITAT(leslie @ 11.Jun.2018 - 16:50) *
Ich brauche keine Supervision, nur weil ich evtl. jemanden nett finde.
Ich weiß auch überhaupt nicht, was das in einer Supervision verloren hat. (Vor einigen Jahren hatten wir uns mal wegen kollegialer Probleme jemanden eingeladen, der hat uns dann 4 oder 5 Stunden lang vollgelabert und geändert hat sich - genau - gar nichts...)
Aber ich habe gelernt: Ich lasse das Thema jetzt für die Öffentlichkeit ruhen.
Dann können wir alle wieder beruhigt ob des Datenschutzes schlafen gehen...
LG Leslie


Hi Leslie, das wäre aber sehr schade, wenn Du nicht mehr über das, was Dich in dieser Beziehung bewegt, schreibst. Denn es ist ja eine wichtige und schöne Entwicklung, wenn Du merkst, dass Du wieder Interesse an Frauen entwicklen kannst. Und ich finde es schön, wenn Du Deine Gedanken und Gefühle dazu teilst. Dazu ist das Forum ja auch da.
(Supervision ist übrigens gar nichts Ehrenrühriges und kann gerade, wenn sich in einem sozialen Beruf die persönliche und die professionelle Ebene vermischen gut helfen, sich zu sortieren und zu einem guten Miteinander zu gelangen. Aber ich wollte auch gar nicht sagen, dass Du in Supervision solltest. Nur, dass wenn ihr eine hättet, das durchaus ein klassisches Supervisionsthema wäre. Ich habe schon viel Supervison hinter mir und schon öfters erlebt, dass Kollegen genau solche Verstrickungen zum Thema gemacht haben. Alle Beteiligten fanden das sehr hilfreich.)




ZITAT(Pirola @ 11.Jun.2018 - 15:30) *
Ich bin nicht so betroffen , weil ich nicht an einer Schule unterrichte ( nur privat ) , aber ich kann dazu nur sagen ,
dass ich heilfroh bin , dass es noch Frauen wie Leslie gibt , die sich nicht einschüchtern lassen und nicht aus Angst vorm
Erkanntwerden derart vieles verstecken , was sie eigentlich loswerden bzw. ausdrücken wollen . Es erinnert einfach an die immer währende
Form der Diskriminierung lesbischer Frauen : das Nichthinsehen , das Ignorieren , das sich ganz freiwillig Verstecken
und unsichtbar Machen . Interessant finde ich diesen Gedanken Leslies , dass wir ja vielleicht auch deshalb hier mit Vorliebe nur noch davon
schreiben , was wir heute essen werden und ob ich nun Rosen oder Tulpen mag . Ja , die offenherzigen , "lesbenpolitischen" threads werden
immer rarer bzw. manche hören dann auf , wenn es gerade spannend wird , weil wichtige Begegnungen stattfinden könnten ,
weil zwei Frauen sich auseinandersetzen könnten und in Beziehung treten , da sie zu ihren Gefühlen füreinander stehen etc.
Ich finde das schade . Aber das führt jetzt auch ab vom Thema ...


Hi Pirola,
ich glaube , da vermischst Du etwas.
darauf dass das etwas mit Lesbischsein, Lesbenpolitik und dem sich Verstecken von Lesben zu tun haben könnte , wäre ich nicht gekommen. Ich weiß nicht, wie es bei Lucia ist, aber würde das ganz genauso sehen, wenn es sich um eine heterosexuelle Geschichte handeln würde.
Ich glaube einfach, dass es ratsam ist, sich im WWW gut zu schützen.

Und dann ist da tatsächlich noch der Punkt der Schweigepflicht. Die ist aus gutem Grund ein sehr hohes Gut und es ist strafbar, sie zu brechen.
Ihr unterliegen ja neben Ärzten, Psychologen, Geistlichen und Anwälten auch Lehrer und es reicht tatsächlich aus, wenn man Informationen weitergibt, die einzeln oder in ihrer KOmbination so speziell sind, dass -wer auch immer,- auf die Person schließen kann. Auch wenn keine Namen genannt werden.
Auch da wäre es glaube ich gut, vorsichtig zu sein. Nicht nur im Interesse der Schutzbefohlenen, sondern auch im eigenen Interesse, denn mögliche Strafen sind äußerst empfindlch.
Und enige Dateils weglassen, die wirklich Rückschlüsse erlauben wäre ja nicht gleichbedeutend damit, sich zu verstecken oder mit den eigenen Gefühlen hinter dem Berg zu halten.

Geschrieben von: leslie am 11.Jun.2018 - 17:46

Danke June! flowers.gif
Genau - mal sehen, was wird...
Abwarten und morgen.gif wink.gif

LG Leslie

edit: schon wieder überschnitten, Francoise wink.gif
Danke auch Dir!
Wie gesagt, ich werde hier nichts mehr diesbezüglich öffentlich posten - es ist allerdings unheimlich schwierig, das irgendwie total neutral zu formulieren... daher ist es wohl erstmal besser, dass ich das lasse... sollte sich da weiterhin was entwickeln, kann ich ja nochmal schauen, ob ich noch was dazu schreiben kann und wenn ja, wie wink.gif

Geschrieben von: Hortensie am 12.Jun.2018 - 11:13

Hey Leslie,
ich finde es schade,dass Du nicht mehr über Dich und deine wieder erwachenden Gefühle schreiben magst.
Ich verstehe die Argumente der anderen.
Es kommt aber immer auf die Mitte an und ich fand, dass Du immer sehr schön selbige gefunden hast.
Ich selbst habe Dich oft um deine schriftliche Kommunikationsfähigkeit bewundert. Aus dem was ich über Dich in letzten Jahren des Austausches hier im Forum erfahren habe, wäre mir jetzt nicht der Gedanke gekommen, dass Du unsensibel in Sachen Datenschutz unterwegs sein könntest.

Ich selbst arbeite im sozialen Bereich und treffe im beruflichen Kontext selten auf Homphobie.
Es gab und gibt auch immer "Arbeitsbeziehungen" die zu "Liebesbeziehungen" wurden und blieben oder wieder zu "Arbeitsbeziehungen" würden.

Supervision unterschiedler Ausrichtung gehört für mich zum Arbeitsalltag.
Über mögliche Verliebtheit oder positive Gefühle gegenüber anderen im Arbeitskontext spricht dort niemand.
Im Grunde nur über negatives und destruktiven.
Aber gut. Überall ist es anders.

Ich weiß das es nicht immer freundlich im Umgang in den Themendiskussionen zu ging,aber den Austausch auf "Essen"und "Pflanzen" zu reduzieren?
Ich weiß nicht, wo da noch ein Austausch wäre, lasse mich aber gerne überraschen.

Viele Grüße und habt einen schönen Resttag

Geschrieben von: leslie am 12.Jun.2018 - 14:15

Hortensie, das mit dem "Essen" und "Pflanzen" war eine Überspitzung von mir wink.gif
Natürlich werde ich auch weiterhin in anderen Threads schreiben und womöglich auch ab und an mal ´nen neuen eröffnen wink.gif
Nur werde ich mich in diesem Thread hier jetzt erstmal etwas zurückhalten - wie gesagt, wenn es was essenziell Neues gibt, kann ich ja nochmal versuchen, das möglichst neutral verpackt zu posten...
Also keine Sorge, so schnell werdet Ihr mich nicht los biggrin.gif

LG Leslie

Geschrieben von: june am 12.Jun.2018 - 14:31

Prima!
Wir haben schon zu viele liebe und aktive Userinnen durch Konflikte in ihren eigenen Threads verloren.

Meint nachdenklich
June

Geschrieben von: Lucia Brown am 12.Jun.2018 - 18:22

ZITAT(Françoise @ 11.Jun.2018 - 18:44) *
darauf dass das etwas mit Lesbischsein, Lesbenpolitik und dem sich Verstecken von Lesben zu tun haben könnte , wäre ich nicht gekommen. Ich weiß nicht, wie es bei Lucia ist, aber würde das ganz genauso sehen, wenn es sich um eine heterosexuelle Geschichte handeln würde.
Ich glaube einfach, dass es ratsam ist, sich im WWW gut zu schützen.


@ Francoise, wie meinst du das?

@ Leslie ...ich hoffe auch, dass du weiter hier über deine Gefühle zu den Frauen mit uns schreibst. Aber vielleicht mit etwas Abstand zu diesem Thema hier, das beruflich vom privaten trennst. Natürlich weiß ich aus eigenen Erfahrungen, dass es nicht so einfach ist. Auch in jungen Jahren habe ich mich so oft in eine Kollegin verliebt, bzw. für eine Kollegin geschwärmt. Gerade ist so eine ganz andere Phase in meine Leben. Neue Erfahrungen mit der inneren Verbundenheit und einer Form der Liebe suchen bzw. leben, die weggeht von Dualität, Verlangen, Sehnen, Unerreichbarkeit. Zufriedenheit im Hier und Jetzt, mit dem was ist. Aber das ist mehr mein Thema, und führt hier von weg.







Geschrieben von: Françoise am 13.Jun.2018 - 06:01

ZITAT(Lucia Brown @ 12.Jun.2018 - 19:22) *
@ Francoise, wie meinst du das?



So, dass diese sich evtl anbahnende private Verstrickung in einem sozialen Beruf und die brenzlige Frage, was die Schweigepflicht evtl verletzt und was nicht für mich persönlich keinerlei Lesbenpolitische IMplikationen hat, oder in Richtung Verstecken lesbischer Gefühle geht und ich das, was ich sagte genauso sehen würde, wenn es sich um einen heterosexuellen HIntergrund handeln würde.
Und dass ich nicht weiß, ob Du das auch so siehst.



ZITAT(Hortensie @ 12.Jun.2018 - 12:13) *
Supervision unterschiedler Ausrichtung gehört für mich zum Arbeitsalltag.
Über mögliche Verliebtheit oder positive Gefühle gegenüber anderen im Arbeitskontext spricht dort niemand.
Im Grunde nur über negatives und destruktiven.
Aber gut. Überall ist es anders.


Das Thema fragliche Verliebtheit hab ich erst einmal in all den Jahren in so einer Supervision erlebt. Aber Leslie schreibt ja hier auch nichts von Verliebtheit, sondern von Nettfinden und Verwirrung diesbezüglich.
Verstrickungen -im Positiven wie im Negativen- in allen möglichen Konstellationen (also unter Kollegen, in Teams, zwischen der "Kundschaft" und den Mitarbeitern oder dem Team.....das ist jedoch bei uns das tägliche Brot. Nicht nur "Negatives" bedeutet Verstrickung. Auch "Positives" kann Ausdruck einer Verstrickung sein.


Was die Schweigepflicht angeht bin ich vielleicht wirklich zu paranoid und zu vorsichtig....?
Andererseits habe ich schon erlebt, wie Kollegen für "weniger" empfindlich zur Rechenschaft gezogen wurden.
Alles (und damit ist wirklich jedes noch so kleine Fitzelchen gemeint) was mit Psychologen, Lehrern, Ärzten , Anwälten usw usw besprochenn und gewusst wird, unterliegt der Schweigepflicht.
Wenn es durch spezielle Details einen Widererkennungswert hat, genügt das, auch wenn keine Namen genannt werden. Das Gut der Schweigepflicht hat so eine große Bedeutung, dass eine Verletzung sogar dem Strafrecht unterliegt. Nicht dem Zivilrecht. , d.h. es genügt eine Anzeige oder ein Aufmerksamwerden der Behörden und es geht die Maschinerie los.

Man muss da tatsächlich ganz ungeheuer aufpassen, was vielen nicht so klar ist.
Daher war es mir ein Anliegen, Leslie darauf aufmerksam zu machen.

ZITAT(leslie @ 12.Jun.2018 - 15:15) *
Also keine Sorge, so schnell werdet Ihr mich nicht los biggrin.gif



Gottseidank, denn ich schätze Deine Beitrge auch sehr knuddel.gif

Geschrieben von: Lucia Brown am 13.Jun.2018 - 08:52

@ Francoise - ja kann ich auch so sehen. ich schreibe später noch was dazu. Mich ruft die Arbeit.

@ Hortensie - deine Supervision hört sich nicht gut an. Ich habe eine Einzelsupervision dieses Jahr bekommen und das war super! Mehr dazu auch später.

Geschrieben von: Hortensie am 13.Jun.2018 - 10:17

Ja, die Formen der Supervision in meinem Arbeitskontext sind oftmals verschenkte Zeit. Konflikte werden nicht gelöst. Es unterbleiben oftmals auch pragmatische Lösungsvorschläge stattdessen wird das Vertuschen zur Kunstform erhoben. Aber egal.

Ja, Schweigepflicht ist schützenswert, aber es kann auch fast gesundheitsschädigend sein und eine Bürde bedeuten. Einzelsupervision ist oftmals eine gute Lösung. Ich bin auch sehr froh über meine Einzelsupervision.

@Leslie: Es freut mich,dass ich weiterhin Beiträge von Dir lesen kann.

Das mit der Überspitzung habe ich schon noch als solche verstanden. Ich beschäftige mich gerade nur wieder sehr viel mit dem,was ich so esse. Vielleicht stelle ich mal wieder meine Ernährung um. Gestern Dinkelnudeln ausprobiert, vielleicht schreibe ich noch an anderer Stelle darüber.
Habt einen schönen Tag.

Geschrieben von: Lucia Brown am 13.Jun.2018 - 19:34

Wir kommen ja fasst vom Thema ab, wenn wir hier nur noch von Supervision sprechen, bzw. auch Schweigepflicht

@ Francoise ...nur etwas noch zur Schweigepflicht. Schweigepflicht ist Schweigepflicht. Es gibt keine lesbische oder hetero Schweigepflicht.
Ich kann jedoch deine paranoide Empfindung verstehen, weil ich die Schweigepflicht (auch die jährliche Sicherheitsschulung, Feuerschutz usw...) inzwischen völlig überzogen empfinde. Darum versuche immer mehr freiberuflich zu arbeiten. Aber so lange ich in dieser Instituiton arbeite bin ich verpflichtet, mich daran zu halten.

Viel lieber würde ich alles von mir wegschieben.

Frauenkraft und Liebe auftanken mit so viel wunderbaren Möglichkeiten ... tanzen, schreiben, singen, aus dem Herzen heraus reden, leben, jauchzen, springen ... malen, Natur erleben ... unsere Körper selbstbestimmt wahrnehmen, es gibt so viele Wege auf denen wir das zurückholen, was uns genommen wurde. Ein Bein hängt noch in diesem Sicherheits-Shit.




Geschrieben von: kawa am 13.Jun.2018 - 21:04

ZITAT(Lucia Brown @ 13.Jun.2018 - 20:34) *
Wir kommen ja fasst vom Thema ab

Richtig! Wenn ihr weiteren Diskussionsbedarf zum Thema Supervision oder Schweigepflicht habt, macht bitte einen neuen Thread auf. An dieser Stelle ist es jetzt ausreichend zur Sprache gekommen, weitere Kommentare dazu braucht auch leslie nicht mehr.

In diesem Thread geht es um leslies Ratlosigkeit bezüglich einer Frau.

Geschrieben von: leslie am 15.Jun.2018 - 14:49

Danke, kawa wink.gif

Das Blöde ist, ich könnte jetzt hier ganze Romane schreiben, weil sich in den letzten Tagen doch einiges (Positives) ereignet hat - darf ich aber nicht aus verständlichen Gründen. Nur so viel: Völlig ratlos bin ich nicht mehr, nur noch ein bisschen wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: Kara am 15.Jun.2018 - 15:48

ZITAT(leslie @ 15.Jun.2018 - 15:49) *
Danke, kawa wink.gif

Das Blöde ist, ich könnte jetzt hier ganze Romane schreiben, weil sich in den letzten Tagen doch einiges (Positives) ereignet hat - darf ich aber nicht aus verständlichen Gründen. Nur so viel: Völlig ratlos bin ich nicht mehr, nur noch ein bisschen wink.gif

LG Leslie


Schade, jetzt bin ich total neugierig, wie die Geschichte weiterging!

Geschrieben von: june am 15.Jun.2018 - 17:26

Dito! 😊

Geschrieben von: Lumar am 15.Jun.2018 - 22:04

Och, das ist jetzt aber gemein! Jetzt entwickelt sich was Spannendes und wir dürfen nicht teilhaben. Dabei sind wir doch soooooooooo neugierig engel.gif (also ich zumindest wink.gif ).

Ich wünsche dir jedenfalls, dass sich deine Ratlosigkeit immer weiter auflöst.

Geschrieben von: leslie am 16.Jun.2018 - 03:30

Es wird jetzt gleich noch viiiiiieeeeel spannender... Ich kann nicht mehr...

Geschrieben von: Lumar am 16.Jun.2018 - 08:56

Klingt auf jeden Fall positiv für dich und das freut mich smile.gif .

Geschrieben von: leslie am 16.Jun.2018 - 11:53

Sowas von positiv...
Hätte ich in meinem Leben nicht mehr geglaubt... und so schon gar nicht...
Joar.. ein wunderbar kryptischer Thread biggrin.gif
Immer noch fassungslose Grüße

Leslie

Geschrieben von: leslie am 16.Jun.2018 - 23:18

So.
Noch positiver geht´s nicht mehr.
Ein Traum wird wahr. Ist wahr geworden. Bleibt hoffentlich weiterhin wahr.
Ich bin unfassbar glücklich. Auch wenn uns sicher noch einige Hürden bevorstehen.

Ich hoffe, das war neutral genug... ich konnte nicht anders, das zumindest musste raus...

LG Leslie

Geschrieben von: Hortensie am 17.Jun.2018 - 12:14

Das freut mich für Dich und die Entwicklung ist ja super. Ich liebe Happy Ends. 😍😍😘😍😍😍😍🤗🤗

Geschrieben von: leslie am 17.Jun.2018 - 17:46

Ob es ein Happy End gibt, wird sich zeigen wink.gif
Ich stehe im Moment auf dem Standpunkt: "Genieße den Augenblick". Wenn was draus wird, wäre das wunderschön - wenn es nicht wird, dann war (und ist es derzeit) es aber auf jeden Fall eine wunderschöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte und die mir unheimlich gut tut. Die Zeit wird zeigen, was sich weiter daraus ergibt... Die rosarote Brille schimmert natürlich ein wenig, aber ich bleibe da realistisch und hänge die Hoffnungen nicht ZU hoch...
Wie war das noch mit dem gebrannten Kind? wink.gif

LG Leslie

edit: Aber meine Schlafenszeit ist derzeit drastisch verkürzt, ich weiß nicht, wie lange ich das durchhalte wink.gif

Geschrieben von: Lumar am 17.Jun.2018 - 20:41

Mit so vielen Glückshormonen und rosaroter Brille klappt das prima mit verkürzter Schlafenszeit wink.gif .
Genieße die Zeit!

Geschrieben von: cup of tea am 18.Jun.2018 - 17:24

Das klingt nach laaangen Gesprächen in der Nacht....

Viel Spaß und genieße es!

Geschrieben von: meandmrsjohns am 18.Jun.2018 - 18:12

...... bin mir gerade nicht sicher ob es da (mittelfristig) was zu genießen gibt.

Sollte es sich um eine der beiden Schulmamis handeln, sehe ich da mehr Probleme als alles andere...... ach ich bin wieder pessimistisch.... hab nur laut gedacht 🤭

Geschrieben von: Traudl am 18.Jun.2018 - 20:08

ZITAT(meandmrsjohns @ 18.Jun.2018 - 19:12) *
...... bin mir gerade nicht sicher ob es da (mittelfristig) was zu genießen gibt.

Sollte es sich um eine der beiden Schulmamis handeln, sehe ich da mehr Probleme als alles andere...... ach ich bin wieder pessimistisch.... hab nur laut gedacht 🤭


Jetzt laß ihr doch ihre Freude, ich find's super, daß sich in Leslies Leben etwas Positives ergibt. Sie hatte in den letzten Jahren wahrlich genug Kummer.
Ich freu mich für Dich, Leslie! Genieße den Augenblick

Geschrieben von: june am 18.Jun.2018 - 20:49

Ich freu mich auch riiiesig - das Leben will gelebt werden! (Möglicherweise haben wir nur eines davon.)

Geschrieben von: Françoise am 19.Jun.2018 - 05:12

Alles Gute (für alle Beteiligten)

Geschrieben von: leslie am 19.Jun.2018 - 15:59

ZITAT(meandmrsjohns @ 18.Jun.2018 - 19:12) *
...... bin mir gerade nicht sicher ob es da (mittelfristig) was zu genießen gibt.

Sollte es sich um eine der beiden Schulmamis handeln, sehe ich da mehr Probleme als alles andere...... ach ich bin wieder pessimistisch.... hab nur laut gedacht 🤭

Selbst wenn es sich um einer der beiden Schulmamis handeln sollte, könnte uns keiner was. Was auch? Wir begehen ja keine Straftaten. Das nicht toll zu finden, ist ´ne andere Sache.
Und wie gesagt - im Moment genieße ich (genießen wir) und warte(n) einfach mal ab, wie´s weitergeht.
@all: Danke! Ich lass´ das jetzt einfach mal alles auf mich zukommen... Ich bin mir schon bewusst, dass das alles nicht so einfach ist. Wenn´s schiefgeht, bin ich um eine Erfahrung reicher, aber auch da sicher noch mit positiven Erinnerungen... (Die positiven Erinnerungen an meine Beziehung mit meiner Ex kann mir ja auch keine® nehmen oder ausreden, die hab´ ich trotz allem Negativen ja trotzdem auch noch...)

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 24.Jun.2018 - 14:05

Ich schreib´ jetzt hier doch nochmal öffentlich.
Ich habe keine Lust mehr, mich bzw. uns zu verstecken. Sie sieht das übrigens auch so.
Es ist einfach nur wunderschön - wir waren jetzt auch schon mehrfach gemeinsam in der Öffentlichkeit unterwegs, auch da, wo uns potenziell irgendwer hätte erkennen können. Wir sind dann nicht händchenhaltend rumgelaufen, aber wir wollten einfach Zeit miteinander verbringen, und wenn sie gerade, so wie heute, irgendwo sein muss und ich die Gelegenheit habe, da zufällig rumzulaufen - joar... Wir hatten ein wunderschönes WE zusammen....
Auf jeden Fall haben sich auch retrograd ganz viele Dinge ergeben, von denen weder sie noch ich etwas geahnt hätten, und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir durch unsere gegenseitige Zurückhaltung mindestens die letzten 2 Jahre ungenutzt haben verstreichen lassen.
Inzwischen spinnen wir uns zusammen durch eine gemeinsame Zukunft - frau wächst mit den Herausforderungen wink.gif
Also weiter... genießen und knuddel.gif morgen.gif

LG Leslie

Geschrieben von: june am 24.Jun.2018 - 15:17

Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Liebe, liebe Leslie!!!
Da sieht man es mal wieder - Lieben ist einfach eine Grundfähigkeit - wer sie beherrscht, wird oft mit einer neuen Liebe belohnt.
Weißt du schon, ob du die Klasse mit ihrem Sohn abgeben musst?

Genießt den gemeinsamen Sommer - möglichst ohne von wem auch immer in den Weg gelegte Steine. 🙂

Geschrieben von: leslie am 24.Jun.2018 - 15:26

Danke, june!
Nee, ich werde die Klasse auf jeden Fall behalten.
Dieses gemeinsame Wochenende hat einfach sowas von total gut getan... ich hab´ sowas, glaub´ ich, noch nie erlebt...
Weil´s eben diesmal irgendwie von Anfang an gegenseitig ist und ich das noch gar nicht kannte, ist das für mich auch mal wieder ganz völlig neu...(Wenn ich mich verliebt hatte, war das ja immer einseitig... und bei meiner Ex-Frau war es so, dass sie sich in mich verliebt hatte und ich mich mit dem Gedanken erst anfreunden "musste" - und diesmal... es hat ja schon vor mehreren Jahren zwischen uns gefunkt, wir haben es nur beide nicht zugelassen, weil wir beide in einer Beziehung waren und uns das beide irgendwie nicht - ja... ich dachte von ihr, sie ist unerreichbar, sie hat das Gleiche von mir gedacht, und daher haben wir das beide nicht weiter verfolgt... ) Ich komm´ mir echt grad vor wie´n Teenie biggrin.gif
LG Leslie

Geschrieben von: MsJones am 24.Jun.2018 - 15:40

Oh,
wie ist das schön *flöt*
wie ist das schön - für dich, liebe leslie cheerlead.gif

Genau, genieß es und gewöhn dich erstmal daran.

Darf ich fragen:
ist es die Frau, die der Grund für die Threaderöffnung hier war?

Ich hoffe sehr, daß sie daheim "reinen Tisch" gemacht hat und
sich getrennt hat, bevor sie was mit dir angefangen.

Bitte nicht verkehrt verstehen.
Ich will dir hier nix mies reden/schreiben - doch von einer Beziehung nahtlos in die nächste gehen, also dieses Warmwechseln würde mir große Sorgen machen.

Wie geht es dir damit?


Lieben Sonntagsgruß,
Ms.

Geschrieben von: Françoise am 24.Jun.2018 - 15:55

ZITAT(leslie @ 24.Jun.2018 - 16:26) *
Nee, ich werde die Klasse auf jeden Fall behalten.



Hm, überschlaf das vielleicht noch ein paar mal und triff in Ruhe eine Entscheidung, die das Wohl der Kinder im Auge hat.
Wenn ihr es ohnehin öffentlich macht, kannst Du doch auch mit der Schulleitung reden- denn letztlich hat die ja sowieso ein Wort bei dieser Entscheidung mitzureden (wenn nicht sogar die Entscheidungshoheit)

Ich habe als Kind damals die identische Geschichte bei meiner damals besten Freundin aus der Perspektive der Kinder miterlebt (einziger Unterschied: es war eine heterosexuelle Liebesgeschichte.
Unser Lehrer kam mit B.'s Mutter zusammen).
Für meine Freundin war damals alles schon verwirrend und schlimm genug:
Trennung der Eltern, fast völlig übergangslos neue Partnerschaft zum ehemals so gemochten Lehrer.
Dass unser Lehrer als neuer Partner ihrer Mutter die Klasse behielt (so war es für ihn damals angenehmer und leichter) hat es für meine Freudin aber nochmals sehr viel schwerer und unaushaltbarer gemacht.
Sie hat noch lange davon geredet, dass es für sie besser auszuhalten gewesen wäre, wenn diese Rollenverwirrung nicht auch noch zu allem Schweren hinzugekommen wäre.
Ehrlich gesagt war das damals auch für mich komisch, dann beim Spielen bei B. privat auf meinen Klassenlehrer zu treffen. Zumal ich mich auch mit ihr und ihrer Wut auf den Lehrer/dann Stiefvater solidarisch fühlte.

Und wenn doch diie Kinder sowieso schon "extrem verhaltensauffällig" sind.......puh...ich denke, das ist ja meist ohnehin schon ein Zeichen großer Not.

Ansonsten , wie gesagt, alles Gute

Geschrieben von: leslie am 24.Jun.2018 - 16:50

MsJones, danke!
Nee, sie ist doch schon längst getrennt... und ihre Ex weiß Bescheid. Das ist soweit alles geklärt und will ich auch gar nicht näher vertiefen - "Warmwechseln" trifft es da nicht - sowas ist mir ja auch immer suspekt (das war aber was, was z. B. meine Ex gemacht hat - noch nicht ganz getrennt, schon die nächste... das war für mich anfangs schwierig...)
@Francoise: Meine Schulleiterin hat da aber auch mal sowas von gar nix mitzureden... soweit käme es noch...
Uns kann keiner was. Die Kinder werden es erstmal nicht erfahren, das ist logischerweise eine doofe Situation. Und was glaubst Du, was das für einen Sturm auslösen würde, wenn nicht gar Orkan, wenn das Kind jetzt die Klasse wechseln oder ich die Klasse wechseln sollte - beides ein Ding der Unmöglichkeit und völlig undenkbar für alle Beteiligten und aufgrund der personellen und klassenbezogenen Umstände auh gar nicht umsetzbar.
Ich hab´ nen guten Draht zu dem Kind; da bin ich aber auch so ziemlich die einzige im Kollegium - und das passt schon... wir haben lange über das Thema gesprochen und da für uns und sicher auch im Sinne der Kinder (und das Wichtigste in ihrem Leben sind für sie einfach die Kinder, und das ist auch gut so) eine Lösung gefunden, wie es jetzt erstmal funktionieren kann.

LG Leslie

Geschrieben von: McLeod am 24.Jun.2018 - 17:16

Geheimnisse vor dem eigenen Kind... unsure.gif Alle wissen bescheid und sind sich einig... unsure.gif unsure.gif unsure.gif

Fand ich als Kind/Teenager katastrophal.

Geschrieben von: leslie am 24.Jun.2018 - 17:20

Ok... ich bin dann eben wieder still.
Ist halt schwer, was zu schreiben, ohne was zu schreiben, was man dann wieder nicht schreiben darf...
*seufz*

Geschrieben von: McLeod am 24.Jun.2018 - 19:30

Hm... gruebel.gif

Mir ging es nicht im entferntesten um etwas, dass jemensch nicht schreiben sollte. Sondern eventuell nicht tun... (Geheimnisse auf- und ausbauen vor einem Kind)

Irgendwann kommt der Tag, an dem ein Kind kapiert, dass es lange ausgeschlossen war aus dem Leben der "Erwachsenen", obwohl es Teil dieses Lebens war. An dem es erkennt, dass das eigene Gefühl nicht so falsch war, wie die "Erwachsenen" taten. Und Kinder merken hervorragendst, wie es ihren Eltern geht, wenn dann aber die Aussage/Botschaft kommt "da ist nix", wird das gaslightning... Das Vertrauen auf diese Weise aufs Spiel zu setzen und aufzukündigen... Wow... Also ich komm nicht hinterher, wie das ausgeblendet wird und offenbar was ganz anderes ankommt (Kritik am drüber schreiben)...

McRatlos

Geschrieben von: MsJones am 24.Jun.2018 - 21:44

'Nabend Leslie,

da bin ich erstmal beruhigt und finde es gut, daß du da eine ähnliche Einstellung zum "Warmwechseln" hast.

ZITAT(leslie)
... sie ist doch schon längst getrennt... und ihre Ex weiß Bescheid. Das ist soweit alles geklärt und will ich auch gar nicht näher vertiefen - "Warmwechseln" trifft es da nicht - sowas ist mir ja auch immer suspekt


Hoffentlich hat die neue Frau in deinem Herz-Leben ihre Beziehung gut abgeschlossen bzw. gut verarbeitet, denn so lange ist ihre Trennung wohl noch nicht her.
(Sorry, falls ich was überlesen habe).
Sie wird ja im Interesse der Kinder eine passable Elternebene hinbekommen und mit der Ex weiter Kontakt haben.

Und bitte nicht grummeln, wenn hier besorgte Gedanken geäußert werden, übe bitte weiter das anonymisierte Schreiben.


abendlicher Gruß,
Ms.

Geschrieben von: Françoise am 25.Jun.2018 - 04:48

ZITAT(leslie @ 24.Jun.2018 - 18:20) *
Ok... ich bin dann eben wieder still.
Ist halt schwer, was zu schreiben, ohne was zu schreiben, was man dann wieder nicht schreiben darf...



Liebe Leslie,
es wäre schade, wenn Du den Schluss zögst, hier nicht über die Dinge schreiben zu dürfen, die Dich gerade bewegen.
(Dazu hat Dich ganz bestimmt auch keiner aufgefordert)

Bitte doch vielleicht die Strösen, diesen (und andere) Fäden um die Details zu bereinigen, die Rückschlüsse auf konkrete Personen erlauben (wenn ich mich nicht sehr irre, könnte man mit den Details, die Du - über die Fäden verteilt- so erzählst z.B. relativ unkompliziert darauf kommen, an welcher Schule -ganz konkret- Du arbeitest-

Auch zu Deinem eigenen Schutz wäre es rsehr ratsam, solche Details einfach wegzulassen bzw. löschen zu lassen).
Es würde Deiner Geschichte inhaltlich keinerlei Abbruch tun - im Gegenteil: könntest dann unbesorgt in die Breite und Tiefe schreiben.
Denn so lange keine Gefahr besteht, dass man reale Personen erkennt, brauchst Du keinerlei Blatt vor den Mund zu nehmen.


Edit: um zu illustieren was ich meine ein- rein fiktives a5.gif - Beispiel:
wenn eine schreibt "ich habe an meinem Heimatort eine geheime Affaire mit einer verheirateten, tätowierten Friseurin, die Kinder, und Hunde und ein exotisches Hobby hat" ist das ganz anders, als wenn eine schreibt
"ich habe eine geheime Affaire, mit einer verheirateten Friseruin, die ein Einhorntattoo am linken Handgelenk hat, deren 3 Kinder die 1., 2. und 3. KLasse besuchen, die zwei Doggen besitztt und Vogelspinnen züchtet"

Wenn eine dann auch noch im Profil stehen hat, dass sie in Buxtehude lebt, dann ist die Gefahr relativ groß, dass die Frau, mit der eine Affaire besteht, wiedererkannt werden kann.
Denn in Buxtehude wird es nicht so viele Friseurinnen mit Einhorntattoo am linken Handgelenk, 3 Kindern in diesem Alter und 2 Doggen und einer Vogelspinnenzucht geben.......


(* Ähnlichkeiten mit lebenden Personen wären rein zufällig und unbeabsichtigt a5.gif)

Geschrieben von: Traudl am 25.Jun.2018 - 10:09

ZITAT(leslie @ 24.Jun.2018 - 18:20) *
Ok... ich bin dann eben wieder still.
Ist halt schwer, was zu schreiben, ohne was zu schreiben, was man dann wieder nicht schreiben darf...
*seufz*

Genieße Dein Leben und Deine Liebe. Ich vertraue darauf, daß Du weißt was Du tust und laß Dir nix madig reden.
Ich finde man findet in jeder Suppe ein Haar, aber man sollte nicht immer danach suchen.

Geschrieben von: leslie am 28.Jun.2018 - 18:33

ZITAT(Traudl @ 25.Jun.2018 - 11:09) *
ZITAT(leslie @ 24.Jun.2018 - 18:20) *
Ok... ich bin dann eben wieder still.
Ist halt schwer, was zu schreiben, ohne was zu schreiben, was man dann wieder nicht schreiben darf...
*seufz*

Genieße Dein Leben und Deine Liebe. Ich vertraue darauf, daß Du weißt was Du tust und laß Dir nix madig reden.
Ich finde man findet in jeder Suppe ein Haar, aber man sollte nicht immer danach suchen.


Danke, Traudl! Das tut gut!

Laut Forenregeln wird hier ja nichts gelöscht - aber wenn die Strösen der Meinung sind, dass sie bestimmte Passagen entfernen sollten, bin ich damit absolut einverstanden und würde das auch in keinster Weise irgendwie negativ werten... Vielleicht sind an der einen oder anderen Stelle tatsächlich die Pferde mit mir durchgegangen... Die Entscheidung liegt aber nicht in meiner Hand.

Ich für meinen Teil bin derzeit so glücklich, wie ich es seit Jahren nicht mehr war. Und wenn ich auf die Nase falle, ist es MEINE Nase... und die rosarote Brille, von der meine Mutter heute sprach, ist gar nicht so rosarot. Ich bin ein gebranntes Kind. Ich weiß, auf was ich mich da einlasse... Und meine homophobe Mutter meinte heute per WhatsApp - sie wollte ein Foto haben, hat sie bekommen - als Reaktion: "Sieht nett aus. Wünsche Euch viel Glück!" Und DAS von MEINER Mutter!!! Ich war fassungslos, aber das hat mich einfach nochmal mehr glücklich gemacht...
LG Leslie


Geschrieben von: kawa am 28.Jun.2018 - 21:12

@leslie, hast PM.

Geschrieben von: Pirola am 29.Jun.2018 - 10:48

Liebe Leslie ,
so eine Reaktion meiner Mutter
würde mich sehr aufbauen . Wenn das wirklich ernst gemeint ist , dann
kannst Du stolz sein ! bluemele.gif

Geschrieben von: leslie am 29.Jun.2018 - 14:28

Danke, Pirola!
Und ja, meine Mutter hat das ernst gemeint (die ist einfach eine grundehrliche und manchmal leider auch total naive, streng katholische Frau...). Wir haben vorher ´ne Weile telefoniert, und ich habe die Hoffnung, dass sie´s jetzt endlich gerafft hat, dass sie auf einen Schwiegersohn tatsächlich vergeblich warten wird a5.gif Umso mehr freut es mich jetzt gerade, dass sie sich offenbar tatsächlich für mich freut (auf meine Ex war sie ja nie gut zu sprechen, und nach der Trennung schon erst recht nicht mehr logischerweise....).
LG Leslie

Geschrieben von: Pirola am 30.Jun.2018 - 11:22

Das hört sich gut an .
Ich kenne es so , dass meine Mutter und auch die Mutter meiner Partnerin extrem eifersüchtig sind
und uns deshalb unsere Partnerinnenschaft nicht wirklich lassen können , also nicht aus Homophobie .
Krallende Mütter eben .
Deine Mutter scheint an Deinem Wohl interessiert zu sein und sogar ihre altmodischen Vorstellungen
dafür aufzugeben . Toll !

Geschrieben von: Lumar am 30.Jun.2018 - 19:04

Liebe Leslie,

jetzt war ich ein paar Tage nicht mehr hier im Forum unterwegs und dann so tolle Neuigkeiten!!
Das freut mich wirklich sehr für dich! Geniese es! Es scheint dir wirklich gut zu tun.

Mich begleitet(e) bei meiner Entscheidungsfindung der Spruch "pure Vernunft darf niemals siegen"!
In diesem Sinne, sei unvernünftig, Liebe, Lebe! Ich finde es einfach wunderbar!

LG Lumar

Geschrieben von: leslie am 12.Jul.2018 - 10:01

Hallo Ihr Lieben,

inzwischen hat sich einiges getan - aus Gründen, die ich jetzt hier nicht näher erläutern mag, bin ich erstmal mindestens das nächste halbe Jahr krankgeschrieben, wodurch sich eine potenzielle schulische Verkomplizierung irgendwelcher Umstände erstmal erledigt hat.

Privat läuft es hingegen absolut super und ich bin so glücklich, wie ich es wirklich schon sehr, sehr lange nicht mehr war. Wir haben in den letzten Wochen so viel über einander erfahren, haben nochmals festgestellt, wie "blind" wir doch in den letzten beiden Jahren aneinander vorbeigelaufen sind und gegenseitig diverse Signale übersehen haben (bzw. uns einfach nicht eingestehen wollten, weil wir beide gedacht haben, dass das Interesse nicht gegenseitig sei bzw. das Ganze einfach nur eine Utopie sein kann...) Wir haben zusammen geweint, wir haben zusammen gelacht... (Leider ist ihrer Ex gerade eingefallen, dass sie ja eifersüchtig sein möchte rolleyes.gif , obwohl sie selber ja längst ´ne Neue hat....)

In den ersten beiden Ferienwochen sind die Kinder beim Vater bzw. in Ferienfreizeit (das stand schon lange so fest), sodass sie diese beiden Wochen bei mir wohnen wird (leider hat sie keinen Urlaub, aber wir freuen uns trotzdem riesig)... Über die Kinder machen wir uns natürlich auch beide Gedanken - klar ist es doof, dass sie es noch nicht wissen, aber sie müssen und sollen durch unsere Beziehung auch nicht irgendwie zurückstecken, da wir uns wirklich nur dann treffen, wenn die Kinder ohnehin planmäßig durch Vater/Schwiegervater oder Freunde versorgt sind, und wenn "Mama-Wochenende" ist, dann unternehmen sie eben wie immer was mit Mama. Wir möchten diese Situation beide gern so bald wie möglich auflösen, und wie bald das klappen kann, wird sich möglicherweise in den nächsten Wochen zeigen...
(Ja, ich weiß, schon wieder ziemlich kryptisch wink.gif)

Nun ja - jetzt freue ich mich auf jeden Fall erstmal riesig auf die nächsten 2 Wochen und bin auch wirklich sehr optimistisch, was eine gemeinsame Zukunft betrifft... Aber erstmal einen Schritt nach dem anderen...

LG Leslie

Geschrieben von: pfefferkorn am 12.Jul.2018 - 12:29

toll! ... und schön, dass ihr dann diese zwei Wochen lang jeden Abend zusammen verbringen könnt -
da geht das Arbeiten dann sicher ganz leicht :-)

Geschrieben von: plop am 12.Jul.2018 - 14:10

ich find´s auch einfach gut!
langes unbewusstes an die liebe rantasten kann sehr fruchtbar sein für etwas was sich nachher dann als doch sehr langfristiig herausstellt rolleyes.gif

Geschrieben von: june am 12.Jul.2018 - 18:42

Liebe Leslie,

für deine neue Beziehung (das klingt ja wirklich märchenhaft schön!) ist diese Krankschreibung natürlich tatsächlich ein Segen, aber ein wenig besorgt bin ich doch, dass du mindestens sechs Monate krankgeschrieben bist. So etwas macht der Amtsarzt ja nicht für nix.

Daher wünsche ich dir im doppelten Sinne von ganzem Herzen alles Gute - für die Beziehung und die Gesundheit - und dass deine Partnerin die Sache mit der Krankheit gut auffangen kann.

Habt einen wundervollen Sommer - Urlaub daheim kann auch schön sein!

Geschrieben von: leslie am 12.Jul.2018 - 19:01

Danke, Ihr Lieben!

@plop: Ja, da hast Du wohl Recht... und v. a. zeigt es ja auch, dass es nicht irgendein plötzliches Strohfeuer ist, sondern dass es bei uns beiden ja schon ziemlich lange geschwelt hat und sich keine von beiden getraut hat, mal in die Glut zu pusten wink.gif
@june: Du musst Dir keine Sorgen machen, das war jetzt einfach mal ein dringend nötiger Schritt, und meine Partnerin ist mir da wirklich eine sehr große Hilfe und Unterstützung!

LG Leslie

Geschrieben von: Lumar am 12.Jul.2018 - 20:09

Genießt einfach nur die nächsten zwei Wochen miteinander.
Ich glaube, ich habe es schon mal geschrieben: ich freue mich echt riesig für dich!
Manchmal werden Träume wahr...

Geschrieben von: Hortensie am 13.Jul.2018 - 09:37

Manchmal werden Träume wahr.

Ich finde es gut,dass Du Dir eine "Auszeit" zu bestehst. Ich fand es die ganze Zeit sehr bewundernswert wie Du trotz allem (Trennung,Homophobie Vorgesetzte etc.) weiter gepowert hast.

Ich wünsche dir zauberhafte 2 Wochen.

Geschrieben von: leslie am 20.Jul.2018 - 10:50

So, nach mindestens 3 Jahren hab´ ich jetzt endlich wieder mal den Swimmingpool auf der Dachterrasse aufgebaut (für 2 Luftmatratzen nebeneinander reicht es so gerade, allerdings hab´ ich nur noch eine... müssen wir uns also irgendwie einigen biggrin.gif )... Kannte ich schon gar nicht mehr... aber allein macht´s ja auch keinen Spaß wink.gif Jetzt freue ich mich auf ein wunderschönes gemeinsames, ruhiges Wochenende, nachdem wir uns in der letzten Woche dann doch noch durch einige unerwartete Turbulenzen kämpfen durften...
Nächste Woche kann sie dann leider doch erst am Mittwoch wiederkommen, aber ich bin ja schon froh um jede Stunde, die wir gemeinsam verbringen können... Wir haben auch nochmal lange über die Kinder gesprochen (sie wusste ja, dass ich diesbezüglich etwas skeptisch war) - aber es ist ja einfach so: Es sind ihre Kinder, sie sind das Wichtigste in ihrem Leben und das soll auch so bleiben. Und wenn irgendwas mit den Kindern ist, dann hat das natürlich Vorrang. (Da hat sie mit Ex-Frauen auch schon andere Erfahrungen gemacht).
Nuja... ich hab´ jedenfalls so etwas noch nicht erlebt, es ist mir schon fast unheimlich, dass alles irgendwie so perfekt passt... ich suche noch den Haken wink.gif (Aber den suche ich dieses Wochenende erstmal nicht, das will ich jetzt einfach nur genießen wink.gif )

LG Leslie

Geschrieben von: june am 20.Jul.2018 - 13:02

Wie viele Partnerinnen hatte sie denn schon, seitdem sie die Kids hat? Waren die nicht mit ihrer jetzigen Frau geplant?
Dann wäre es ja evtl auch vor diesem Hintergrund verständlich, dass dein Schüler verhaltensauffällig ist?

Genießt die Zeit - ein Pool!!! Wie beneidenswert!

Geschrieben von: leslie am 20.Jul.2018 - 13:36

Genau genommen 2 - die erste davon nur recht kurz, und dann eben ihre jetzige Ex, die sie kennen gelernt hat, als die Kinder noch sehr klein waren... Und die erste ist eben wegen der Kinder dann irgendwann weggelaufen... Die Kinder waren nicht mit der jetzigen Ex geplant, die stammen aus ihrer Ehe mit einem Mann, die allerdings nur ziemlich kurz war...

Geschrieben von: leslie am 25.Jul.2018 - 09:03

Ich muss dann doch nochmal hier weitermachen - auch wenn ich mir gerade mal wieder vorkomme wie ein Teenie biggrin.gif

Am Sonntag Nachmittag ist sie ja nach Hause gefahren, weil sie festgestellt hatte, dass sie noch einige organisatorische Dinge zu regeln hatte und es daher nicht schaffen würde, vor Donnerstag wieder zu mir zu kommen. Puuuuuuh.... soooooo lange.....
Der Montag war dann ziemlich doof, sie war total gestresst, hatte noch nichtmal Zeit zu telefonieren - und wir waren damit beide nicht wirklich glücklich...
Gestern ging´s etwas besser, auch wenn sie immer noch viel Stress hatte - und dann kamen abends haufenweise kryptische WhatsApps:
- Was isst du gerade?
- Bist du schon müde?
- Was machst du gerade?
- Hast du immer deine Wasserrechnungen bezahlt? (Ich: ???????)
- Kommt Wasser aus deiner Dusche? (Ich wieder: ????????? - aber dann dämmerte es mir, worauf sie hinauswollte wink.gif....)
Tja, und dann stand sie gegen 22 Uhr tatsächlich vor meiner Wohnungstür cheerlead.gif Sie hatte im Laufe des Tages noch alles Mögliche umorganisiert, umstrukturiert und "vorgearbeitet" - und wird dann auch heute Nachmittag wiederkommen...und morgen... und überhaupt.... Das freut mich gerade total, denn wir haben gerade beide so unsere ganz unterschiedlichen Probleme, bei denen es einfach besser ist, wenn wir uns da gegenseitig helfen und stützen können, und das ist per Telefon deutlich mühsamer und schwieriger...
Am Samstag haben wir ihren "Ex-Schwiegervater" besucht, zu dem sie ein sehr gutes Verhältnis hat, und der meinte nur: "Ich freu´ mich total für euch, und ich hab X (also meine Freundin) schon soooo lange nicht mehr lachen sehen"... Und als wir kurz allein waren, meinte er zu mir: "Pass gut auf sie auf, sie hat einiges durch und du machst sie so glücklich, wie ich sie lange nicht mehr erlebt habe."
Joar... ich geb´ mein Bestes... was mir nicht allzu schwer fällt, denn umgekehrt macht sie mich ebenfalls so glücklich, wie ich lange nicht mehr war...

LG Leslie

Geschrieben von: Françoise am 29.Jul.2018 - 15:54

Wie schön, dass Du so glücklich bist, und dass es so gut zu passen scheint. Genießt es. cheerlead.gif

Ich hatte mir auch ein bisschen Siorgen um Dich gemacht, wegen der langen Krankschreibung. (was kann man Schlimmes haben, dass man heute weiß, dass man noch 6 MOnate krank sein wird...? Puh da war ich echt in Sorge und habe Schlimmes vermutet)
Aber mit Deiner stabilen Hochstimmung und die körperlichen Fitness mit Pool aufbauen, plantschen und so thumbsup.gif thumbsup.gif) hat sich das ja hoffentllich jetzt auch in Wohlgefallen aufgelöst!! Yippieh
Gottseidank.

Von Herzen alles Liebe euch.

Geschrieben von: leslie am 30.Jul.2018 - 09:57

Huhu Francoise,

man kann auch 6 Monate und länger krankgeschrieben sein, ohne was Physisches zu haben wink.gif Das ist jetzt halt einfach eine Zwangspause, die ich tatsächlich dringend gebraucht habe und die mir bereits seit einem Monat sehr gut tut.
Ansonsten - ja, es passt so gut, dass es schon fast unheimlich ist - und wir entdecken quasi täglich neue Dinge, die uns auch rückblickend irgendwie verbinden... Sie "berührt" mich in allen Bedeutungen des Wortes tatsächlich so, wie es noch nie jemand zuvor getan hat... und das macht wiederum Dinge mit mir, die ich so von mir noch überhaupt nicht kannte... und dass es ihr offenbar umgekehrt genauso geht, das ist einfach nur wunderschön...

Leider ist nach dieser Woche aber ja erstmal "Schluss", denn dann fährt sie 2 Wochen mit ihren Kindern in Urlaub (was ihr von Herzen gegönnt ist), und nach den Ferien werden wir uns wohl, so wie es aussieht, leider bis auf weiteres nur jedes 2. Wochenende sehen können, und auch das nicht garantiert... Unter der Woche wird sie es nicht schaffen, nach der Arbeit noch zu mir zu kommen, weil sie dann ihre Kinder und den Haushalt versorgen muss, und jedes 2. Wochenende haben die Kinder halt "Mama-Wochenende". Aber auch das werden wir irgendwie hinbekommen, zumal wir ja auch vorhaben, die Kinder so bald wie möglich in Kenntnis zu setzen (da sind derzeit noch ein paar Unsicherheiten im Weg, die nicht zuletzt auch mit meiner Krankschreibung zu tun haben), und dann könnte ich an den Mama-Wochenenden oder auch mal unter der Woche auch einfach zu ihr fahren... Das würde die ganze Sache nochmal deutlich vereinfachen...

Nun gut, so viel für den Moment...
Danke, dass es hier einen Ort gibt, wo ich das einfach mal loswerden kann, bevor ich platze wink.gif (Meine beste Freundin kriegt mit mir so allmählich die Krise, dabei versuche ich immer schon, auch andere Themen anzusprechen wink.gif - aber sie freut sich zum Glück ebenfalls total für uns... )

LG Leslie

Geschrieben von: meandmrsjohns am 30.Jul.2018 - 12:05

Liebe Leslie,

ich möchte dir sagen, dass sich das für mich nun doch besser als gedacht anhört :-)

Ich freue mich für dich!

Lasst es euch gutgehen und genießt die schöne, aufregende Zeit des Kennen- und Liebenlernens.

LG
Meandmrsjohns wavey.gif

Geschrieben von: leslie am 01.Aug.2018 - 09:13

Danke, meandmrsjohns!
Ich freue mich besonders über Deine Worte, gerade weil Du anfangs (und das auch durchaus verständlicherweise!) etwas skeptisch reagiert hattest.
Es ist einfach so, dass wir nicht nur munter auf der rosaroten Wolke 7 herumschweben (klar gibt es das natürlich auch, wäre ja auch irgendwie schade, wenn nicht wink.gif ) - sondern dass wir eben auch sehr viel hin- und her überlegen, beraten, diskutieren, wie wir das alles gemeinsam bewerkstelligen können, wollen und werden. Das holt uns dann schon immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, aber das ist auch gut so, denn es nützt ja nix, das Drumherum einfach auszublenden - wir sind ja (auch wenn es sich zwischendurch manchmal so anfühlt wink.gif ) auch keine unbedarften Teenager mehr, wir haben beide unsere Erfahrungen und unsere Vorstellungen und sind alt genug, diverse Dinge auch entsprechend realistisch zu sehen und keine Luftschlösser (ein bisschen Träumen darf allerdings schon mal dabei sein wink.gif ) zu bauen.
LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 10.Aug.2018 - 17:37

... ich schreib´ dann einfach mal weiter...
Wir hatten ja jetzt wirklich (bis auf einen Tag, siehe unten) 3 Wochen am Stück miteinander, wenngleich sie unter der Woche ja arbeiten musste. Das ist natürlich nicht mit einem "normalen Alltag" zu vergleichen (zumal noch ohne die Kinder), aber auch wieder was anderes, als wenn man sich nur einmal die Woche oder noch seltener sieht. Will heißen, dass wir natürlich auch viele Dinge des Alltags wie Haushalt, Einkauf etc. zusammen erledigt haben, wo man ja auch schon ein bisschen merkt, wie die andere so tickt und welche Gemeinsamkeiten, aber eben auch Eigenheiten vielleicht so vorhanden sind. (Sie geht z. B. immer sehr spät schlafen und steht früh auf, was im Grunde für mich tödlich ist und was ich jetzt nur mitmachen konnte und kann, weil ich ja frei habe - im normalen Alltag werde ich das nicht so praktizieren können).
Wegen der massiven Unwetter hat sie ihren Zelturlaub ja jetzt abgebrochen und auch wenn sie da natürlich traurig war, freuen wir uns beide auf eine weitere gemeinsame Woche bzw. zumindest erstmal auf ein gemeinsames Wochenende - für nächste Woche müssen wir dann nochmal schauen. (Und welche jetzt schreit, was mit den Kindern ist: Die haben tatsächlich beide gefragt, ob sie nicht nochmal zum Papa dürfen, und der ist einverstanden...) Ich wäre ja sehr dafür, den Kindern jetzt endlich zu sagen, was Sache ist, und dafür wäre diese Woche eigentlich optimal, denn da hätten alle Beteiligten noch frei und wir könnten das ganz in Ruhe angehen.... darüber werden wir am WE sicher auch nochmal sprechen...
Joar... dann schauen wir mal, was die nächsten Tage so bringen...

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 18.Aug.2018 - 12:08

... und wieder ist eine gemeinsame wunderschöne Woche ins Land gezogen... viel zu schnell ist die Zeit vergangen, und jetzt geht wieder diese elende Zeit der Ungewissheit los... wann sehen wir uns wieder? Wie wird es überhaupt weitergehen?
Nächste Woche stehen für mich einige zukunftsweisende Entscheidungen an - die ich aber leider nicht selber fällen kann, sondern die andere für mich fällen... und da hängt eine Entscheidung von der anderen ab und ich fühle mich so macht- und hilflos... Sie spricht mir zwar immer Mut zu und sagt, dass alles gut wird - aber diese Ungewissheit macht mich wahnsinnig, v.a., weil ich selber nichts tun kann...
Weil sie diese Woche ja noch komplett hier war, hat sie noch nicht mit den Kindern sprechen können - heute holt sie erstmal nur ein Kind ab, morgen dann das andere - und dann muss sich erstmal eine passende Gelegenheit ergeben... ab Montag muss sie wieder arbeiten... und ich müsste dringend mit meiner Chefin reden, wie es bei mir so weitergeht - aber das weiß ich ja auch noch nicht... und bevor meine Freundin den Kindern nicht von uns erzählt hat, werde ich es auch der Chefin nicht erzählen (verpflichtet bin ich dazu ja ohnehin nicht und ich bin immer noch unschlüssig, ob ich es ihr überhaupt erzähle. Sobald die Kinder es wissen, wird es in der Schule und im Schulort eh wie ein Lauffeuer die Runde machen, da ist nur die Frage: Ist es besser, die Chefin erfährt von unserer Beziehung durch mich oder durch das örtliche Lauffeuer? Das haben wir auch schon stundenlang diskutiert und sind zu keiner Lösung gekommen... Hat eine von Euch dazu vielleicht eine Idee? Ich weiß, ist von außen schwer zu sagen... Vielleicht fällt einer von Euch noch etwas ein, was wir nicht bedacht haben? Ich habe die Angst, dass meine Chefin mich loswerden will, wenn sie es erfährt - aber erfahren wird und muss sie es so oder so... und weil ich möchte, dass die Kinder es so bald wie möglich erfahren, wird sie es eben spätestens dann auch wissen...)

Hach, ich bin gerade einfach völlig durch den Wind, kann nicht wirklich einen klaren Gedanken fassen, tigere hier rastlos durch die Wohnung und laufe mal wieder Furchen ins Parkett... Und es ist nur ein schwacher Trost, dass meine Freundin (was ich von ihr bisher nicht kannte, weil sie immer so stark sein will und in allem nur das Positive sehen möchte, während ich auch manchmal einfach meinen Gefühlen freien Lauf lassen muss und die Tränen einfach nicht zurückhalten kann...) vorhin weinend ins Auto gestiegen ist sad.gif

Sorry für mein wirres Geschreibsel... ich weiß gerade echt nicht, wohin mit mir und meinem Gedankenkarussell...

Wieder mal völlig verwirrte Grüße
Leslie

Geschrieben von: MsJones am 18.Aug.2018 - 12:31

Ohje, liebe leslie

komm ma' her und lass dich drücken knuddel.gif
für den Moment.


Bitte, erstmal tief durchatmen *atmenatmenatmen* und lass fließen.

Bitte ruhig bleiben
und
nicht in Panik ausbrechen.

Gut, daß du hier alles reinschreibst - wir tragen das mit, okay.

Später mehr von mir - viellicht fällt mir auf deine Fragen was Gescheites ein.
(ich muß was essen, wegen der medis).

Umärmelnde Grüße,
Ms.

Geschrieben von: leslie am 18.Aug.2018 - 16:46

Danke, MsJones!

Es tut gut, hier einfach mal alles loswerden zu können...
Ich müsste so unendlich dankbar und glücklich sein - was Besseres als diese Frau konnte mir wirklich nicht passieren...
Und ja, ich bin glücklich - sehr sogar - aber genau das macht es gerade so verdammt schwer...
Sie sagte mir, dass sie sich nach ihrer letzten Trennung überhaupt keine Beziehung mehr vorstellen konnte und sich auf niemanden mehr einlassen wollte, aus Angst, abermals so enttäuscht und verletzt zu werden... und dass sie daher auch große Angst hatte, sich auf uns einzulassen und ihre Gefühle wirklich zuzulassen... Und ich bin so froh, dass sie es dennoch getan hat (zumal ich ja weiß, was sie bisher alles durch hat und wo ich mich immer noch frage, wie sie das alles aushalten konnte, ohne daran zu zerbrechen...)
Und warum schreibe ich das jetzt alles?
Ich weiß es auch nicht...
Am liebsten würde ich die Zeit vorspulen bis zu dem Punkt, wo diese ganzen Ungewissheiten geklärt sind und wir wirklich ohne diese ständigen Gedanken daran eine gemeinsame Zukunft aufbauen können...
Bisher war ich diejenige, die ihre Ungeduld nicht im Zaum halten konnte - aber ich merke, dass es ihr inzwischen genauso geht, auch wenn sie versucht, das nicht zu zeigen... aber ich bin ja weder blind noch blöd...

*immer noch den Knopf sucht, um dieses Gedankenkarussell zum Stehen zu bringen*

Geschrieben von: june am 18.Aug.2018 - 18:48

Nur sehr kurz, da wenig Zeit: Deine Chefin sollte es auf jeden Fall von dir erfahren! Dann kann sie gelassen reagieren, wenn es von außen als vermeintlicher Klatsch an Sie herangetragen wird und sagen: „Ja ich weiß. Na und?“

Geschrieben von: leslie am 18.Aug.2018 - 20:34

ZITAT(june @ 18.Aug.2018 - 19:48) *
Nur sehr kurz, da wenig Zeit: Deine Chefin sollte es auf jeden Fall von dir erfahren! Dann kann sie gelassen reagieren, wenn es von außen als vermeintlicher Klatsch an Sie herangetragen wird und sagen: „Ja ich weiß. Na und?“

june, die Frau ist so dermaßen homophob, sowas wird ihr niemals über die Lippen kommen. Es werden auch nicht irgendwelche Tratschtanten das Problem sein (eine Freundin von mir, die bis dato hetero (in besagtem Schulort) lebte, hat das durch, als sie ihre Beziehung zu einer Frau öffentlich machte - mit ihr habe ich vorhin noch telefoniert und sie meinte, nach wenigen Tagen hätten die Leute Interessanteres gehabt, über das als nächstes getratscht werden konnte...), sondern wirklich die Chefin und ihre Einstellung. (Besagte Freundin meinte übrigens auch, dass es nicht meine Aufgabe und schon gar nicht Pflicht sei, es ihr zu sagen, macht ja ansonsten auch kein Mensch - ich erwähnte, glaube ich, dass es an unserer Schule schon ähnliche "Fälle" gab, wo sich ein Elternteil (in dem Fall allerdings männlich) in eine Kollegin verliebt hat und mit ihr zusammenkam - da hat dann kein Hahn nach gekräht...
Sorry für die Schachtelsätze rolleyes.gif
Womit ich mich weiter im Kreis drehe - die einen sagen so wie Du: "Sag´s ihr, sie sollte es von dir erfahren", die anderen: "Sag´s ihr nicht, sie wird´s schon schnell genug merken und das Ergebnis ist das gleiche"
Bevor ich mich für das eine oder andere entscheide, werde ich das abermals mit meiner Freundin durchkauen, denn im Alleingang will ich das weder so noch so machen, da sollten wir uns schon einig sein...

Geschrieben von: McLeod am 18.Aug.2018 - 21:01

Kleine Prüffrage... Schule ist so gar nicht meine Welt. Wie würde ein Lehrer die Liebesbeziehung zu einer Schüler*innen-Mutter handhaben? Oder eine Lehrer*in zu einem Vater...?

McZwischendurchUndLeiderSchonMüde

Geschrieben von: leslie am 18.Aug.2018 - 21:19

Ich versteh´ die Frage nicht?
Ich sagte doch bereits, wir hatten schon Kolleginnen, die eine Beziehung zu einem Schülervater eingegangen sind - die haben das zunächst auch erstmal geheim gehalten, dann aber nach einer Weile doch öffentlich gemacht und es war kein Problem...
Das Problem ist die Einstellung meiner Chefin, die erstens mich nicht sonderlich gut leiden kann und zweitens meine Freundin absolut überhaupt gar nicht abkann, die beiden sind schon mehrfach massiv aneinandergerasselt und man merkt meiner Chefin deutlich an, was sie von meiner Freundin hält (dass die lesbisch ist, ist ihr von Anfang an bekannt...)

Geschrieben von: Hortensie am 18.Aug.2018 - 21:29

Oje ich würde so gern einen Rat geben, aber ich kann mich nicht entscheiden.
Wie lange sind die Kinder deiner Freundin denn noch an der Schule?

Obwohl, wenn ich lese, das hetro Menschen das auch nicht offen machen und ihr dann noch Homophobie ausgesetzt wäret:
Lasst es einfach darauf ankommen.
Manchmal sind die Dinge besser, als gedacht....

Geschrieben von: june am 18.Aug.2018 - 21:42

Natürlich bist du nicht dazu verpflichtet, ihr über dein Privatleben Auskunft zu erteilen, aber ich würde es ihr als kurze Notiz dennoch mitteilen - egal, wie sie zu deiner Partnerin als Person steht oder zu Lesben allgemein. Einfach weil ihr Sohn in deiner Klasse war und bösartige Menschen dir/ihr da evtl. einen Strick draus drehen könnten.

Du hast so kryptisch etwas angedeutet - geht es bei dir darum, die Krankschreibung zu verlängern? Gar hin zur Berufsunfähigkeit/Frühpensionierung... etc.?
Dann wäre natürlich die Frage, ob du deine Chefin je wiedersiehst...

Geschrieben von: cup of tea am 18.Aug.2018 - 22:02

Well. Ich frage mich in solchen Situationen immer, ähnlich wie McLeo, was jemand anderes (hetero) in der gleichen Situation tun würde und handle dann entsprechend. So was besonderes sind wir nun auch nicht, als dass das Geschlecht meiner Partnerin daran etwas ändern würde.
Meine Beziehung war bis vor ein paar Wochen übrigens noch politisch unkorrekter als Deine und ich habe niemandem etwas ‚gebeichtet‘. Mit Sicherheit wissen alle an meinem Arbeitsplatz Bescheid, aber es interessiert sich niemand dafür.

Mein Plädoyer für cool bleiben.
Warm wishes,
Cuppa

Geschrieben von: leslie am 18.Aug.2018 - 22:27

@Hortensie: Es ist ja nur noch das jüngere Kind an der Schule und das noch für ein Jahr. Und ja, ich wäre ja auch dafür, das einfach auf uns zukommen zu lassen - also die Kinder so bald wie möglich einzuweihen und dann abzuwarten, was passiert...

@june: Ich wüsste wirklich nicht, welch bösartiger Mensch mir/uns einen Strick draus drehen könnte... Und was die Krankschreibung betrifft - nächstes Problem: Die Krankenkasse spielt bei der Kostenübernahme nicht wirklich mit, was die Therapie betrifft. An der Front muss ich dann jetzt auch noch kämpfen... und wenn´s nach meiner Beraterin ginge, könnte ich sogar parallel zur Therapie ab Schuljahresbeginn wieder arbeiten gehen - das müsste ich der Chefin ohnehin noch beibringen, aber das steht ja alles noch in der Schwebe und macht mich wahnsinnig... sowas wie Berufsunfähigkeit oder Frühpensionierung steht also (und stand noch nie) auf gar keinen Fall zur Debatte...

@cup of tea: Danke! Von meiner Beziehung mit dieser Frau wissen einige Kolleginnen (andere wissen nur, dass ich eine neue Partnerin habe, wieder andere wissen selbst das noch nicht...), und die unterstützen mich auch und freuen sich für mich. (Ich halte meine Beziehung übrigens keinesfalls für "politisch unkorrekt" wink.gif )
Das mit dem "Cool-Bleiben" muss ich jetzt gerade mal in anderem Zusammenhang üben, denn meine letzte Nachricht hat sie schon vor über 5 Stunden gelesen und war vor fast 2 Stunden zuletzt online (und NEIN, ich bin keine Stalkerin... es ist nur absolut untypisch für sie, nicht zumindest kurz ein "Melde mich später" oder "Gute Nacht" zu schreiben - und schon gar nicht nach den letzten Wochen und dem heutigen Tag...)
Ich weiß zwar noch nicht, wie ich heute Nacht einschlafen soll, aber ich denke, ich werde mich dann jetzt gleich doch mal auf den Weg ins Bett machen....

Gute Nacht und einen großen flowers.gif für alle, die hier so geduldig mitlesen und sich auch noch Gedanken dazu machen!
Leslie

Geschrieben von: june am 18.Aug.2018 - 23:56

Liebe Leslie,

unterschwellig hast du dich, so denke ich, bereits entschieden: fürs Nicht-Erzählen. Und das ist total okay!

Ich wünsche dir von Herzen, dass die KK einer Krankschreibung für dich doch noch zustimmt! Manchmal muss man dafür kämpfen. Nervenaufreibend zum völlig falschen Zeitpunkt.

Lass deiner Partnerin Raum - wenn sie so viel Mist hinter sich hat, muss sie vielleicht manchmal auch bei sich bleiben.

Ich wünsche dir und euch von Herzen alles Liebe!!

Geschrieben von: cup of tea am 19.Aug.2018 - 10:31

Liebe Leslie,

das mit dem ‚politisch unkorrekt‘ ist natürlich mit einem zwinkernden Auge gemeint. Umso mehr kein Grund, irgendjemand irgendwas zu ‚beichten‘! Das ist doch Dein Privatleben.

Hoffentlich konntest Du noch schlafen? Um es mit Hape Kerkeling zu sagen: ‚Wir atmen ein ——— wir atmen aus‘.

Alles Gute!
Cup of mint tea

Geschrieben von: leslie am 19.Aug.2018 - 12:09

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Es gibt tolle Neuigkeiten! cheerlead.gif
Heute Morgen war ich total gefrustet, als sie mir schrieb, dass sie jetzt mit ihrem Kind in der neuen Badewanne sitzt (ich hatte mit ihr letzte Woche den ganzen Schutt rausgeräumt und sie hatte noch gesagt, wie sehr sie sich freut, mit mir dort bald zu sitzen....) Das gab mir natürlich erstmal einen Stich, auch wenn ich mich für sie gefreut habe...
Joar - und dann rief sie an und sagte, sie hat es ihrem Kind erzählt, und es hat sich total gefreut... Na bitte, geht doch... hätten wir auch schon früher haben können... Heute kommt ja das andere Kind nach Hause, das wird wahrscheinlich sehr ähnlich reagieren, zumal es mich ja auch kennt und mit der Ex nicht wirklich gut klarkam, v. a. zum Schluss gar nicht mehr...

Joar - ich bin jetzt sowas von dermaßen erleichtert und freue mich wahnsinnig, dass sie es endlich geschafft hat - und sie selbst ist auch froh, dass es jetzt endlich raus ist...
Das bedeutet auch, dass ich wohl nächste Woche bei ihr wohne (also zumindest teilweise; sie holt mich nach der Arbeit ab und bringt mich am nächsten Tag vor der Arbeit wieder heim, sodass ich mich auch um meine Katzen kümmern kann - die Kinder sind dann beide nochmal unterwegs und sie selbst muss ja wie gesagt auch arbeiten, aber trotzdem... wäre das vorher undenkbar gewesen...)

Erleichtert seufzende Grüße
Leslie

Geschrieben von: Françoise am 19.Aug.2018 - 13:20

Hi Leslie,
toll, dass es Dir so rundherum supergut geht!

ZITAT(leslie @ 19.Aug.2018 - 13:09) *
Heute Morgen war ich total gefrustet, als sie mir schrieb, dass sie jetzt mit ihrem Kind in der neuen Badewanne sitzt (ich hatte mit ihr letzte Woche den ganzen Schutt rausgeräumt und sie hatte noch gesagt, wie sehr sie sich freut, mit mir dort bald zu sitzen....) Das gab mir natürlich erstmal einen Stich, auch wenn ich mich für sie gefreut habe...


Huch Stich und Frust?
Warum denn? a11.gif

Weiter alles Gute

Geschrieben von: leslie am 19.Aug.2018 - 14:03

ZITAT(Françoise @ 19.Aug.2018 - 14:20) *
Huch Stich und Frust?
Warum denn? a11.gif

Weiter alles Gute

Danke!
Stich und Frust deshalb, weil wir eben gemeinsam die alte Badewanne rausgeräumt hatten und sie davon geschwärmt hatte, wie wir in der neuen großen Eckbadewanne zusammen sitzen können und wie schön das alles würde etc... und als sie dann schrieb, dass sie jetzt mit ihrem Kind drinsitzt und wie toll das alles wäre - nuja, hatte ich halt sofort ein anderes Bild im Kopf, noch dazu, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, wann wir uns überhaupt wiedersehen würden, und wenn, dann ja wohl sicher nicht bei IHR zu Hause... und wann dieser Moment überhaupt irgendwann kommen würde, dass wir gemeinsam in ihrer Wohnung sein könnten... und dass sich das alles jetzt innerhalb einer Stunde komplett ändern und auf den Kopf stellen würde...
(Das mit der Badewanne hat auch noch eine Vorgeschichte, ihre war nämlich jahrelang kaputt, wie sie irgendwann nebenbei erzählte, als wir noch nicht zusammen waren, und wo ich noch gescherzt hatte, dass sie dann ja mal zum Baden zu mir kommen könnte - ohne zu wissen oder auch nur ansatzweise ahnen zu können, dass es ein paar Wochen später tatsächlich so weit sein würde...)

LG Leslie


Geschrieben von: Hortensie am 19.Aug.2018 - 17:44

Hey Leslie,
mich freut die Entwicklung.
Ich halte es tatsächlich für unproblematisch deine Vorgesetzte nicht zu informieren. Ich finde, ihr habt im Moment genug Baustellen und du arbeitest ja im Moment auch nicht.
Einen schönen Abend wünsche ich Euch noch.

Geschrieben von: leslie am 20.Aug.2018 - 10:39

Danke, Hortensie!
Ich hab´ schon einen kleinen Telefonmarathon heute hinter mir, was die Krankenkasse betrifft - ich muss mich da halt mit der Notlösung zufrieden geben, die mir zwar nicht so gut gefällt, aber besser als nix...
Mit meiner Freundin hab´ ich gestern Nacht noch lange getextet - sie hat jetzt tatsächlich auch mit ihrem älteren Kind gesprochen - dessen lapidarer, breit grinsender (typisch Teenie-Slang wink.gif )-Kommentar war: "Ja, normal, ne?"
Ok, ist der Keks jetzt mal endgültig gegessen...
Und wo sie schon mal dabei war, hat sie´s auch gleich ihrem Ex-Mann erzählt (mit dem sie ja nur noch Kontakt hat, wenn sie die Kinder dort hinbringt oder abholt), und selbst der hat sich für sie gefreut... Es geschehen noch Zeichen und Wunder...

Jetzt kann ich nur hoffen, dass die bei ihr wieder ausgebrochene Katzenhaarallergie nur darauf zurückzuführen ist, dass sie in den letzten Wochen ihre Wohnung dank ihrer Abwesenheit nicht täglich von Katzenhaaren befreien konnte und sich das wieder legt, wenn jetzt wieder "Ordnung" einkehrt... (Bei mir war sie ja noch deutlich mehr Katzenhaaren ausgesetzt und hatte da interessanterweise keinerlei Probleme, obwohl sie selbst meine Katzen auch mehrfach gebürstet hat... das schlug dann gestern bei ihr richtig durch, als sie mal ein paar Stunden am Stück bei sich zu Hause war...) Nuja - kaum hat man ein Problem gelöst, taucht das nächste auf... das sich aber hoffentlich auch wieder auflöst...

LG Leslie, die jetzt noch auf den Rückruf einer lieben Kollegin wartet, bevor sie sich an das Telefonat mit der Chefin wagt... Eigentlich hab´ ich ja ganz gute Karten, die muss ich nur geschickt genug ausspielen....

Geschrieben von: Hortensie am 20.Aug.2018 - 13:57

Dann drücke ich für das geschickte Karten ausspielen mal die Daumen.

Geschrieben von: McLeod am 20.Aug.2018 - 16:12

Hallo Leslie,

ich bitte um etwas Nachsicht, falls ich eine ähnliche Frage schon mal vor einiger Zeit gestellt hatte. Hab das nicht immer alles auf dem Erinnerungsschirm. Wenn ich es so von Außen zusammenfassen sollte, klingt es, als ob es einfach so oder so unangenehm wird mit der bekanntermaßen homophoben und auch ansonsten ständig gratzigen Schulleiterin. Und dass kein Prozedere Sicherheit vor ihrer Giftigkeit bietet. Bleiben vielleicht zwei Dinge: Mit welchem Vorgehen kannst Du gut für Dich weitergehen und kannst es nach Außen gegenüber Dritten entspannt erklären. Und wie ist eine klare Kante gegen übergriffige Bemerkungen möglich oder zumindest ein inneres aus der Schusslinie gehen ind Gedanken, damit ihre Art und Worte nicht so schmerzhaft/stressig treffen? Vielleicht bewegen diese Fragen noch ein paar Gedanken bei Dir und bringen kleine Puzzlestücke zum Vorschein. Und falls nicht, bleibt das toitoitoi bestehen. Drücke Dir und Euch die Daumen. Diese Schulleiterin ist ja ohnehin ein Furunkel am Hintern des Kollegiums, wie es sich anhört... Aber niemenschnwill es besser machen, wenn ich wenigstens das noch einigermaßen richtig erinnere... So schade... Um Euch alle dort. Inkl. Schulkids.

Grüße
McLeod

Geschrieben von: leslie am 20.Aug.2018 - 16:44

Hallo McLeod,

mit der Schulleiterin (für die Du übrigens eine sehr treffende Bezeichnung gefunden hast, ich musste mir ein lautes Lachen gerade verkneifen... wenn´s nicht so tragisch wäre...) habe ich vorhin telefoniert - da ging es aber "nur" um die Frage, ob und wann und unter welchen Voraussetzungen ich wieder arbeiten kommen kann. Sie war logischerweise total perplex, da sie nicht damit gerechnet hatte, dass ich zum neuen Schuljahr direkt wieder anfangen kann (war ich ja auch, davon war ich ja auch nicht ausgegangen) - jetzt muss sie das noch mit den höheren Stellen abklären und will sich dann wieder bei mir melden.

Was das Thema mit meiner Freundin betrifft, das habe ich heute natürlich nicht angesprochen (sie war ohnehin schon reichlich überfordert mit den Brocken, die ich ihr da vor die Füße geworfen habe... ), und ich denke, das werde ich auch nicht tun. Sie wird´s schon merken... Und ihre Art und Worte bin ich ja schon gewöhnt, damit wird sie mich nicht treffen können und meine Freundin auch nicht, die kennt die Dame ja auch schon hinreichend...
Die Kinder meiner Freundin wissen jetzt Bescheid, das ist erstmal das, was mir am allerwichtigsten war, und alles andere wird sich zeigen... Das wird ja jetzt ohnehin im Ort rumgehen, und außer ihr wird sich da wahrscheinlich keiner drüber aufregen - und wenn sie das gern tun möchte, soll sie es...
Ich hab´ auch noch mit zwei weiteren lieben Kolleginnen telefoniert heute, und auch die konnten sich nicht entscheiden, ob es nun besser sei, es ihr vorher zu sagen oder nicht - die eine sagte so, die andere so, aber am Ende waren sich dann beide doch auch wieder nicht sicher... Ich weiß nicht, wie viele liebe Menschen ich mittlerweile gefragt habe, und die Antworten sind 50:50 ausgefallen - also werde ich wohl dabei bleiben, es ihr nicht zu sagen.
Morgen holt mich meine Freundin nach ihrer Arbeit ab und ich bleibe bis Mittwoch bei ihr - das ältere Kind ist dann übrigens doch zu Hause, das ist nur tagsüber unterwegs - aber das finde ich auch gut so, denn es bringt ein erstes kleines Stück Normalität in die ganze Beziehung...
Tja - so schnell kann´s gehen, jetzt hab´ ich plötzlich zwei Kinder biggrin.gif (Nuja, das klingt jetzt ziemlich drastisch, und es ist ja auch völlig klar, dass wir da erstmal langsam eine Art familiäre Beziehung aufbauen müssen - aber da bin ich sehr optimistisch, dass das gut klappen wird... Ich werde ja auch erstmal nur an Wochenenden oder eben zwischendurch mal für einen Tag unter der Woche dort sein können... aber wenigstens das... und nicht, wie es erst aussah, nur alle paar Wochen mal Zeit mit meiner Freundin zu haben, wenn die Kinder beim Papa sind...)

LG und danke fürs Daumendrücken flowers.gif !
Leslie

Geschrieben von: Hortensie am 20.Aug.2018 - 19:27

Bei 50:50 ist es wahrscheinlich wirklich besser nichts zu sagen.

@McLeod: Ich hätte da auch noch eine Kollegin und mindestens 2 Dienstvorgesetzte in der von Dir beschriebenen Kategorie anzubieten....

Geschrieben von: Françoise am 20.Aug.2018 - 20:18

ZITAT(leslie @ 20.Aug.2018 - 17:44) *
die Antworten sind 50:50 ausgefallen - also werde ich wohl dabei bleiben, es ihr nicht zu sagen.



Letztlich musst Du das ja auch allein wissen und entscheiden. Was für die eine gut und richtig ist, muss für die andere noch lange gut und richtig sein.
Ist doch ok , wenn Du auf Deinen Bauch hörst und gut ist thumbsup.gif

Geschrieben von: leslie am 21.Aug.2018 - 13:50

Die Chefin hat sich bisher noch nicht wieder gemeldet...

Nuja - in spätestens einer Stunde holt mich meine Freundin ab - und ich muss sagen, ich bin aufgeregt wie ein Teenie vor dem ersten Date roetel.gif
Zwar haben wir ja schon mehrere Wochen quasi am Stück miteinander verbracht - aber das wird ja dann das erste Mal bei ihr...
*hibbel* wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 22.Aug.2018 - 08:37

cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif

Sorry, ich muss mich gerade einfach mal ein bisschen freuen biggrin.gif

cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif

Zum einen war es eine wunderschöne Zeit bei meiner Freundin, die mich vorhin nach Hause gebracht hat - für mich natürlich alles noch sehr neu und ungewohnt, aber im Grunde ja für alle Beteiligten - die Tochter ist aber ganz souverän damit umgegangen, und wir müssen uns natürlich alle erstmal an das Neue gewöhnen....
Süß: Beim Kaffeetrinken heute Morgen fragte meine Freundin: "Möchtest du, dass ich dich heute nach der Arbeit nochmal abhole?"
Was ist das denn für eine Frage? biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Und jetzt aber das Allerbeste:
Meine Lieblingskollegin schickte mir gerade Fotos von der Konferenz, bzw. vom neuen Stundenplan fürs nächste Schuljahr...
Die Chefin hat sich ja nach wie vor nicht bei mir gemeldet - aber der neue Stundenplan steht: Und ich bekomme meine Klasse wieder! cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif
Damit hätte ich ja jetzt nun wirklich nicht gerechnet, und das finde ich natürlich supergenial!
Für meine Freundin wird das auch eine Riesenerleichterung, denn die Kollegin, die jetzt eigentlich meine Klasse übernehmen sollte, hatte früher ihren Sohn in ihrer Klasse und ist mit dem so gar nicht klargekommen und hat schon damals immer über ihn geschimpft - das hatte meiner Freundin auch großes Bauchweh bereitet, dass er sie jetzt zurückbekommen sollte - die wird sich ´nen Ast freuen, wenn sie gleich meine Nachricht liest...
(Und somit war es doch gut, dass ich der Chefin nichts von uns erzählt habe... auch wenn das manche von Euch jetzt anders sehen mag, weil ja dann der Sohn wieder in meiner Klasse ist - aber dann ist es jetzt so, und ich bin einfach nur glücklich...)

LG Leslie

Geschrieben von: plop am 22.Aug.2018 - 21:14

liebe leslie,
ich finde inzwischen wenn sich solche konstellationenn letztendlich ergeben- dann sollen die auch so sein.
auch wenn frau viel drüber nachgedacht hat und es anders "regelkonformer" gewesen wäre.

ich wünsche euch ,dass alles sich für euch vier gut fügt und freue mich super mit dir-
über deine neue lebensetappe,über die situation in der schule trotz ätzchefin -und überhaupt.






Geschrieben von: Françoise am 23.Aug.2018 - 04:39

Schön, dass es Dir so gut geht und Du so zufrieden bist.
Und ihr müsst ja auch selbst wissen, wie ihr euer Leben und das der Kinder gestaltet und wie und was ihr entscheidet, da kann euch eh keiner hineinreden.



ZITAT(leslie @ 22.Aug.2018 - 09:37) *
Und ich bekomme meine Klasse wieder! cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif
Damit hätte ich ja jetzt nun wirklich nicht gerechnet, und das finde ich natürlich supergenial!



Ich dachte, das sei immer klar und auch gar nicht anders möglich gewesen???

Du sagtest doch, dass Du die Klasse auf jeden Fall behalten würdest, auch, da es sowieso ein Ding der Unmöglichkeit sei und undenkbar für alle Beteiligten, sie abzugeben und aufgrund der klassenbezogenen/personellen Umstände nicht umsetzbar???



Geschrieben von: leslie am 23.Aug.2018 - 08:35

ZITAT(Françoise @ 23.Aug.2018 - 05:39) *
ZITAT(leslie @ 22.Aug.2018 - 09:37) *
Und ich bekomme meine Klasse wieder! cheerlead.gif cheerlead.gif cheerlead.gif
Damit hätte ich ja jetzt nun wirklich nicht gerechnet, und das finde ich natürlich supergenial!

Ich dachte, das sei immer klar und auch gar nicht anders möglich gewesen???
Du sagtest doch, dass Du die Klasse auf jeden Fall behalten würdest, auch, da es sowieso ein Ding der Unmöglichkeit sei und undenkbar für alle Beteiligten, sie abzugeben und aufgrund der klassenbezogenen/personellen Umstände nicht umsetzbar???


Sorry, Francoise,
ja, das stimmt, das sagte ich und der Überzeugung war ich auch und es wäre normalerweise ja auch so gewesen. Aber dann kam die Geschichte mit meiner Krankheit dazwischen und es sah ja so aus, dass ich erstmal ein halbes Jahr mindestens weg bin - und für die Zeit jemand anderen in die Klasse zu stecken und sie mir nach dem halben Jahr wiederzugeben, wäre ein ziemliches Chaos gewesen (zumal die Klasse, bevor ich sie übernahm, schon einige Lehrerwechsel hatte), daher war der neue Plan dann, dass eine andere Kollegin die Klasse für das letzte Schuljahr komplett übernimmt (was ich in der Tat dann auch für vernünftig gehalten hätte im Sinne der Kinder...) - und da ich ja jetzt wider Erwarten doch wieder zu Schuljahresbeginn da bin, hat die Chefin eingesehen, dass es in dem Fall dann natürlich sinnvoll ist, wenn ich die Klasse ganz normal weiter behalte.

@plop: Danke! biggrin.gif

Geschrieben von: june am 23.Aug.2018 - 09:05

Ich finde, das klingt doch alles gut.
Und wenn aus deiner Sicht (ich kann das nicht beurteilen) keine Probleme damit verbunden sind - umso besser!

Alles Liebe - im Wortsinne
Ju

Geschrieben von: Françoise am 23.Aug.2018 - 19:58

ZITAT(leslie @ 23.Aug.2018 - 09:35) *
Sorry, Francoise,
ja, das stimmt, das sagte ich und der Überzeugung war ich auch und es wäre normalerweise ja auch so gewesen. Aber dann kam die Geschichte mit meiner Krankheit dazwischen und es sah ja so aus, dass ich erstmal ein halbes Jahr mindestens weg bin - und für die Zeit jemand anderen in die Klasse zu stecken und sie mir nach dem halben Jahr wiederzugeben, wäre ein ziemliches Chaos gewesen (zumal die Klasse, bevor ich sie übernahm, schon einige Lehrerwechsel hatte), daher war der neue Plan dann, dass eine andere Kollegin die Klasse für das letzte Schuljahr komplett übernimmt (was ich in der Tat dann auch für vernünftig gehalten hätte im Sinne der Kinder...) - und da ich ja jetzt wider Erwarten doch wieder zu Schuljahresbeginn da bin, hat die Chefin eingesehen, dass es in dem Fall dann natürlich sinnvoll ist, wenn ich die Klasse ganz normal weiter behalte.



ah ok, verstehe, ich dachte das sei so ein Herumeiern Deiner ätzenden Chefin.

Gut dass sich alles in Wohlgefallen aufgelöst hat


auch von mir alles Liebe

Geschrieben von: Lumar am 24.Aug.2018 - 21:51

Wow! Ich war mal wieder ein Weilchen nicht hier im Forum und hatte erstmal einiges nachzulesen.
Das sind ja tolle Entwicklungen bei dir/euch! Ich freue mich wirklich sehr.

Geschrieben von: leslie am 28.Aug.2018 - 11:00

So, ich bin dann auch mal wieder da wink.gif
Ich war jetzt tatsächlich die gesamte Woche bei meiner Freundin (an den Werktagen war ich während ihrer Arbeitszeit bei mir zu Hause, am WE hat meine Ex - wenn auch unter Protest, aber da muss sie dann durch, ich hab´ mich schließlich auch schon oft genug um ihre Katzen gekümmert - meine Katzen versorgt). Erst war es ja nur der Dienstag, dann auch der Mittwoch und dann ganz selbstverständlich auch noch der Donnerstag. Am Freitag wollte sie ja dann den Sohn vom Papa abholen und hatte sich fürs Wochenende einiges an Arbeit vorgenommen. Aber dann kam am Freitagmittag eine WhatsApp mit der Frage: "Hast du was dagegen, wenn ich dich gleich mit meinem Sohn fürs Wochendende abhole?" (Schon wieder so´ne tolle Frage biggrin.gif, und dann haben wir den Montag kurzerhand auch noch drangehängt - da war ich dann tagsüber erstmal(s) mit dem Sohn allein, weil sie ja arbeiten war, und wir zwei haben das ganz gut hinbekommen wink.gif )
Joar - ich habe jetzt also auch das Zusammenleben und den Alltag mit den beiden Kindern erfahren dürfen - und auch wenn das natürlich für alle Beteiligten noch eine Umstellung ist, hat es gut geklappt. Natürlich war das jetzt noch keine allzu lange Zeit, und jetzt ist dieser Luxus der langen gemeinsamen Zeit (und nein, das ist kein Widerspruch wink.gif ) leider erstmal wirklich endgültig vorbei, aber diese Zeit hat uns nur noch mehr zusammengeschweißt. Bei uns beiden sind die Sorgen geschwunden, dass die Kinder mich doch nicht akzeptieren, und den Kindern war deutlich anzumerken, dass sie sich für ihre Mama freuen, dass sie endlich wieder glücklich ist. (Zitat: "Mama, es ist so schön, dass du endlich wieder lachen kannst!")
Meine Freundin macht sich zwischendurch immer noch Sorgen, dass mir das alles zu viel werden könnte und ich doch noch einfach das Weite suche - das verstehe ich auch und ich kann da nicht mehr tun, als ihr immer wieder zu versichern, dass ich ganz gut begriffen habe, worauf ich mich da einlasse und dass wir diesen Weg gemeinsam gehen (auf meinem befinden sich ja auch noch ein paar Baustellen, auf die wiederum sie sich eingelassen hat) - wir wollen es beide, also werden wir es auch schaffen!

LG Leslie

Geschrieben von: Françoise am 28.Aug.2018 - 17:17

Hey, das klingt richtig gut. Das freut mich sehr für Dich.
Genieß es cheerlead.gif

Geschrieben von: leslie am 03.Sep.2018 - 15:59

So, dann nochmal ein kleines Update wink.gif

Heute hatte ich ja dann meinen ersten Schultag - ich hatte bei meiner Freundin übernachtet und sie hat ihren Sohn und mich dann heute Morgen zur Schule gebracht...
Als erstes war ja Unterricht, wir haben einen Erzählkreis gemacht, und am Ende haben dann der Sohn und ich (also eigentlich eher ich, wir hatten vorher drüber gesprochen, wie es ihm am liebsten wäre) es dann der Klasse erzählt - die Reaktionen waren einfach nur toll. Die Kinder haben sich total gefreut (die kennen die Mutter ja auch alle), und natürlich haben wir auch direkt klargestellt, dass sich für den Sohn in der Schule jetzt mal grad gar nix ändert, nur weil ich mit seiner Mutter zusammen bin - wer Mist baut, kriegt was auf die Mütze, egal ob Schüler A oder Schülerin B, und wer was gut macht, kriegt natürlich auch die entsprechende Anerkennung, egal ob Schülerin C oder Schüler D. Das haben die Kinder auch anstandslos so akzeptiert, und sie wissen ja auch, dass mehrere Lehrerkinder an der Schule sind/waren und sogar die Chefin ihre Enkel an der Schule hat...
Ja... und dann war Konferenz... den restlichen Kolleginnen hatte ich es dann zwischendurch auch schon erzählt - blieb also nur noch die Chefin...
Mit der habe ich dann nach der Konferenz noch kurz gesprochen - erst nur gesagt, dass ich eine neue Freundin hätte. Ja, meinte sie, das hätte sie wohl schon irgendwie gehört... Und als ich ihr dann sagte, um wen es sich handelt, fiel ihr erstmal alles aus dem Gesicht... Aber dann war sie sowas von dermaßen überbetont sch....freundlich zu mir, dass es schon fast wehtat... aber sie stellte dann auch selber fest: "Meine Enkel sind ja auch hier an der Schule"... Aha biggrin.gif
Somit ist der Keks dann jetzt auch gegessen, ich hab´ meiner Freundin gleich Bescheid gesagt und sie war natürlich sehr erleichtert (die hatte sich ja viel mehr Sorgen gemacht als ich, auch wenn sie wusste, dass die Chefin mir nichts kann außer mich mit bissigen Kommentaren zu versehen - aber die sind ja für heute erstmal ausgeblieben, und da aus dem Kollegium durchweg positive Resonanz kam, dürfte sie, falls ihr doch noch was einfällt, damit auf ziemlich weiter Flur allein da stehen... )
Jetzt schauen wir also mal, wie sich das alles entwickelt; ich bin da jedenfalls ziemlich optimistisch, und vor allem gibt es jetzt nichts und niemanden mehr, vor dem wir irgendwelche Geheimnisse haben müssten, und das allein ist auch schon ein sehr gutes Gefühl...
Morgen bin ich dann auch wieder bei meiner Freundin und bleibe bis Mittwoch, und Mittwoch Abend gehen wir dann zu viert zu meinem Lieblings-Indonesier und feiern meinen Geburtstag - die Kinder freuen sich schon wie Bolle und ich auch biggrin.gif

LG Leslie

Geschrieben von: june am 03.Sep.2018 - 18:03

Maximale Transparenz und minimale Probleme - super, Leslie! Toll, wie du es jeweils erklärt hast. Ein schöner Geburtstag wird das!

Geschrieben von: plop am 03.Sep.2018 - 21:35

umkipp.gif das alles ist ja sowas von den thread titel strafend:
nix mit ratlos ! bounce.gif
wie toll ist das denn :
alles,was du hier schritt für schritt als abgehakt präsentierst ist unglaublich cheerlead.gif

Geschrieben von: leslie am 04.Sep.2018 - 16:28

Ich freu´ mich auch total!!! cheerlead.gif

Am meisten wundert mich ja immer noch die Reaktion meiner Chefin - auch die Kolleginnen sind völlig verdutzt, hatten sie doch mindestens mit einer ordentlichen Standpauke oder eher Schlimmerem gerechnet (wobei ja eigentlich nix Schlimmes passieren konnte...) Heute kam sie doch tatsächlich nach der Unterrichtsstunde, die sie in meiner Klasse hat, zu mir und meinte: "Der Schüler hat sich heute sehr gut benommen." Ich hab´ dann nur gesagt: "Das freut mich sehr zu hören." - und mich gewundert, warum sie mir das plötzlich erzählt biggrin.gif (Wenn er sich schlecht benommen hat, bekam ich das immer schon aufs Butterbrot geschmiert, aber wenn er sich gut benommen hat, hat sie eine solche Rückmeldung bisher noch nie für nötig gehalten wink.gif )

Im Moment muss ich meine Klasse ein wenig ausbremsen, da sind jetzt einige nämlich ziemlich neugierig wink.gif
Heute wollten sie z. B. von mir wissen, ob ich nach der Schule wieder direkt zu dem Schüler nach Hause gehe und dort übernachte, und ob wir morgen meinen Geburtstag mit seiner ganzen Familie feiern... Die Fragen hab´ ich dann noch beantwortet, dann aber erklärt, dass das dann doch wohl bitte zukünftig zum Privatleben gehört und wir nun gewiss nicht jeden Tag berichten, wo ich den restlichen Tag verbringe und was wir zusammen unternehmen oder auch nicht. (Wenn sie das wissen wollen, können sie ja meinetwegen gern in den Pausen den Schüler fragen, das muss nun wirklich nicht mitten im Unterricht sein wink.gif )
Aber das ist jetzt einfach die anfängliche Neugier, ich denke, dass das in ein paar Tagen auch ganz alltäglich ist und das niemand mehr großartig spannend findet... Genauso wie die Tatsache, dass meine Freundin mich morgens einfach mit zur Schule nimmt und dort mitsamt Sohn abliefert.

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 05.Sep.2018 - 15:34

Puuuuuuuh.....
Ich weiß nicht, ob ich schon jemals einen so schönen Geburtstag erlebt habe (wenn man sich vorstellt, dass ich den dieses Jahr eigentlich komplett unter den Tisch fallen lassen wollte.... kann ich es immer noch nicht fassen....)
Gestern hat mich meine Freundin ja noch spät abgeholt, und ich hatte da schon das Gefühl, dass sie mich um jeden Preis bis nach Mitternacht wach halten wollte, obwohl wir beide eigentlich todmüde waren...
Joar - und dann hat sie mich total fix und fertig gemacht mit ihren Überraschungen... ich bin jetzt noch total geplättet und ziemlich sprachlos...

Zum einen gab´s ein Pflaumenstreuselkuchenherz (das ist so ziemlich der einzige Kuchen, den ich überhaupt esse...) und ein Lichterherz, dann einen Wochenendtrip in meine Heimatstadt, die sie unbedingt mal kennen lernen möchte - und dann auch noch ein Wochenende im Advent in Maastricht *umkipp* Da saß ich echt und war völlig überwältigt.

Aber das allerallerschönste Geschenk war, dass sie endlich die drei schönsten Worte überhaupt gesagt hat... Das hatte sie zuvor noch nicht getan (und musste beide Male weinen, als ich sie zu ihr gesagt habe, danach habe ich das dann lieber nicht mehr getan, auch wenn es mir sehr schwer fiel...), weil sie riesige Angst hatte, doch wieder enttäuscht und verletzt zu werden... Insofern bedeutet mir das so unendlich viel - das allein wäre für mich schon Geburtstagsgeschenk genug gewesen.

Nuja - somit war die Nacht ziemlich kurz, ich hab´ vielleicht ´ne Stunde Schlaf abbekommen, weil ich so aufgewühlt war... aber irgendwie bin ich heute trotzdem fit biggrin.gif

Außerdem hat sie dann gefragt, ob ich heute nach dem Essen wieder mit zu ihr komme, und morgen auch, und am Wochenende sowieso...
Ich war ziemlich platt, weil sie da vorher auch recht zurückhaltend war, wenngleich es dann ja doch schon relativ häufig geklappt hatte... Sie meinte, sie hätte sich vorher nicht getraut, mich öfter zu sich zu holen, weil sie befürchtete, die Kinder damit zu überfordern. Aber die haben wohl nur gesagt: "Sie (also ich) kann ruhig immer hier bei uns sein." Und da sind ihr dann abermals etliche Steine vom Herzen gefallen... und mir natürlich auch...
Joar - so werde ich dann die nächste Zeit wohl wirklich nur noch tagsüber nach der Schule bis abends zu Hause sein und kann die Katzen versorgen... Für die Katzen muss mir noch was einfallen, da habe ich derzeit ein echt schlechtes Gewissen, auch wenn sie schon alt sind und eh die meiste Zeit des Tages verpennen... da werden wir noch zusammen überlegen müssen...

Jetzt freue ich mich aber erstmal auf den "Familienabend" - sowas haben wir auch noch nicht gemacht, also noch ´ne Premiere wink.gif
(Das Kuchenherz wollte sie mir mitbringen, damit ich es stückweise einfriere - das fand ich jetzt aber irgendwie suboptimal, also hab´ ich vorgeschlagen, dass wir es bei ihr lassen und morgen alle gemeinsam essen, und das fand sie eine tolle Idee... )

Sorry, dass ich Euch derzeit ständig so zutexte - aber ich bin einfach so unendlich glücklich, ich kann das alles noch gar nicht wirklich fassen und begreifen...

LG Leslie

Geschrieben von: Françoise am 05.Sep.2018 - 16:42

Das klingt alles ganz wunderbar und freut mich sehr für Diich.
Du darfst uns gerne weiter und noch viel mehr "zutexten" cheerlead.gif

Geschrieben von: Hortensie am 05.Sep.2018 - 20:02

Also, mich darfst Du so lange und soviel zu texten, wie Du möchtest. Ich habe großen Respekt davor, wie Du das alles geschafft hast und ich freue mich sehr für Dich, wie gut sich das ganze entwickelt hat.

Geschrieben von: june am 05.Sep.2018 - 21:29

Ich freu mich auch riesig für dich, Leslie! Wahrscheinlich habt ihr den Spieleabend nun schon hinter euch und du schlummerst selig.
Wollte ich dir nicht im Februar zum runden Geburtstag gratulieren? *wegduck*

Geschrieben von: leslie am 08.Sep.2018 - 14:35

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Tagen war ich so gut wie gar nicht zu Hause, lediglich kurz zum Katzenversorgen (*seufz* Da muss uns echt noch ´ne andere Lösung einfallen...) - ich hab´ dann heute kurzerhand mal mein Laptop eingepackt (sie hat keinen PC), weil ich ja doch zwischendurch auch mal ein bisschen was tun muss wink.gif
@Hortensie: Ja, wolltest Du wink.gif Ich hätte meinen Geburtstag hier auch gar nicht wirklich thematisiert, wenn da halt nicht so viele tolle Sachen drumherum drangehangen hätten engel.gif
Was wollte ich jetzt?
Ach so - ich wohne ja derzeit, wie gesagt, wirklich fast rund um die Uhr "hier" - gestern bin ich dann nach der Schule mit dem Sohn gemeinsam nach Hause gegangen und wir haben hier zusammen schon einige Dinge erledigt, bevor meine Freundin heimkam.
Heute Morgen wollte sie putzen, einkaufen etc. und mit dem Sohn Hausaufgaben machen. Da der aber nicht in die Pötte kam, hat sie schon mal mit putzen angefangen, und ich hab´ mich dann einfach mal unauffällig hingesetzt und mit dem Sohn Mathe gemacht (dummerweise hatte ich ziemlich viele Matheaufgaben aufgegeben, und er tut sich da ziemlich schwer und bekommt von mir schon seit jeher eigentlich einen geringeren Arbeitsumfang oder leichtere Aufgaben auf. Das hatte ich gestern aber irgendwie vergessen, und nun konnte ich ja aber nicht mehr zurückrudern und ihm welche davon einfach streichen - also musste er da durch - und siehe da, er hat sich tapfer durchgekämpft - meine Freundin war am Ende total baff und meinte nur: "Da hätte ich nicht den Nerv zu gehabt, wir hätten das nicht hinbekommen." (Und nein, ich hab´ nix gemacht, außer daneben zu sitzen und "Stop" zu sagen, wenn er sich verrechnet hat...) Aber so hatte ich wenigstens das Gefühl, dass ich auch was Sinnvolles mache, und in der Zeit konnte sie dann in Ruhe putzen... (Ich komm´ mir sonst auch echt blöd vor, wenn sie arbeitet und nicht zulässt, dass ich auch irgendwas mache...)
Jedenfalls fange ich so allmählich an, mich ans "Familienleben" zu gewöhnen wink.gif
Und jetzt freue ich mich einfach nur riesig auf nächstes Wochenende (muss mir noch ein kleines "Programm" ausdenken, schließlich soll ich ihr ja meine Heimat zeigen... wird auch für mich ein bisschen knifflig, war ich doch seit 20 Jahren selber nicht mehr wirklich dort und es hat sich ziemlich viel verändert wink.gif )
LG Leslie, die jetzt ja eigentlich ganz gern beim Kochen helfen würde, aber immer wieder weggeschickt wird... nuja...

Geschrieben von: Kara am 08.Sep.2018 - 16:24

Hallo Leslie,habe ich das richtig verstanden,dass dieser Sohn dein Schüler ist?

Geschrieben von: Kara am 08.Sep.2018 - 17:59

ZITAT(Kara @ 08.Sep.2018 - 17:24) *
Hallo Leslie,habe ich das richtig verstanden,dass dieser Sohn dein Schüler ist?


Wie kann es sein, dass die Schulleiterin nicht total dagegen ist? Sorry, aber ich finde es etwas befremdlich, neutral ihm gegenüber kannst du ja gar nicht sein und wenn du ihn dann auch noch privat schulisch unterstützt..

Geschrieben von: McLeod am 08.Sep.2018 - 22:06

Das Thema mit dem Sohn in der Klasse und der Schulleiterin ist hier schon ziemlich ausführlich besprochen und beschrieben worden. Bei den Hausaufgaben daneben zu sitzen und bei Fehlern "stopp" sagen, ist weniger, als in der Nachhilfe geleistet wird. Kein Erklären, keine Lernhilfe, keine anderen Herangehensweisen an den Unterrichtsstoff, als in der Schule. Also das, was die meisten Eltern oder Bezugspersonen mit Geduld leisten, wenn sie sich daneben setzen. Also bei mir hängt diese Hausaufgaben-Begleitung nicht sonderlich hoch und es ist jedem Schulkind zu gönnen, wenigstens jemensch daneben sitzen zu haben, der die Qual durch die schweren Fächer mit Geduld und Fehlerhinweisen mitmacht. Er hat sich die Ergebnisse eher hart erarbeitet und erstmal nur was durchgehalten. Lernen kommt vielleicht noch. Raus aus dem Frust ist doch ganz gut, sonals erstes Ziel, oder?

McVorLeod

Geschrieben von: Hortensie am 08.Sep.2018 - 23:26

ZITAT(Kara @ 08.Sep.2018 - 17:59) *
ZITAT(Kara @ 08.Sep.2018 - 17:24) *
Hallo Leslie,habe ich das richtig verstanden,dass dieser Sohn dein Schüler ist?


Wie kann es sein, dass die Schulleiterin nicht total dagegen ist? Sorry, aber ich finde es etwas befremdlich, neutral ihm gegenüber kannst du ja gar nicht sein und wenn du ihn dann auch noch privat schulisch unterstützt..


Die Enkelkinder der Schulleiterin sind ebenfalls an der gleichen Schule und sicherlich auch schon Mal von ihrer Oma unterrichtet worden.
In meiner Stufe war die Tochter vom stellvertretenden Schulleiter und bei ihr weiss ich sicher, daß ihr Sonderrechte eingeräumt würden.

Geschrieben von: McLeod am 09.Sep.2018 - 03:51

In meiner Klasse war die Tochter des beliebtesten Lehrers an der Schule. Und die war einfach gut und schlau und zudem menschlich sehr in Ordnung. Trotzdem gab es Stimmen, die ihre schulischen Leistungen allein dem Vater zuschrieben.

Außerdem gab es in allen Schulen auf denen ich war, Schüler*innen, die irgendwie einen Bonus hatten und andere mit einen Malus. Lehrer*innen sind auch nur Menschen und das System Schule hat auch Tücken und ist nicht so gerecht, wie viele es sich wünschen (ich jedenfalls). Trotzdem würde ich Hilfe.für junge Menschen, in einem un-idealen System klarzukommen, nicht den Kindern/Jugendlichen vorwerfen und nur in kriminellen Fällen den Erwachsenen, die Supporten. Eher wäre eine Diskussion über Bildungsgerechtigkeit und den Anteil an Herzensbildung bzw. Hinterfragen des hohen Stellenwerts von Noten im Vergleich zu eigenständigem, grundgesetztauglichem Denken und Handeln (Mitmenschlichkeit) für mich ein wichtiges Diskussionsrundenthema. Würde ich aber nicht dem exemplarischen Einzelfall, dass eine Lehrerin bei den Hausaufgaben eines Patchworkinds daneben sitzt abarbeiten und damit die ganze Schwere der Debatte der einzelnen (und anwesenden) Lehrerin aufladen (wollen). Vielleicht ist ja für diejenigen, die das Thema im Kreis der hier anwesenden Forumsteilnehmerinnen diskutieren möchten ein eigener Strang denkbar? Wo dann vielleicht auch die guten und schlechten Beispiele zusammengetragen werden können?

N8grüße
McL

Geschrieben von: Kara am 09.Sep.2018 - 06:31

Wie auch immer-ich finde,das geht prinzipiell gar nicht.Leslie hätte ja nicht die Klasse nehmen müssen,sie hat es der Leiterin ja auch erst danach erzählt,nachdem sie ihr die Klasse zugeteilt hat.
Wohlwissend nicht vorher..

Geschrieben von: Hortensie am 09.Sep.2018 - 07:02

ZITAT(Kara @ 09.Sep.2018 - 06:31) *
Wie auch immer-ich finde,das geht prinzipiell gar nicht.Leslie hätte ja nicht die Klasse nehmen müssen,sie hat es der Leiterin ja auch erst danach erzählt,nachdem sie ihr die Klasse zugeteilt hat.
Wohlwissend nicht vorher..


Hey Lara,
jede darf ihre Meinung dazu haben und diese muss nicht positiv sein,aber wenn Frau den ganzen Thread liest werden manche Dinge vielleicht verständlicher und wirken ethisch vertretbar.

Geschrieben von: Kara am 09.Sep.2018 - 07:09

Und dadurch hat vielleicht auch die Co-Mutter mit Leslie als Lehrerin Kontakt bzw. muss diesen zwangsläufig/indirekt haben,was dieser vielleicht auch nicht so angenehm ist?

Ich finde es insbesondere den Kindern gegenüber auch beim Lesen des ganzen posts "ethisch"nicht vetretbar.

Geschrieben von: McLeod am 09.Sep.2018 - 08:36

Getrennte Eltern haben Kontakt zu neuen Partner*innen. Manchmal im Guten, manchmal ist es unangenehm. Manche wollen und können es vermeiden, andere nicht. Da sorgen die Erwachsenen schon für sich, das müssen wir nicht tun. Aber wenn es hier welche gibt, die zwischen getrennten Eltern zugunsten der Kinder oder der Eltern vermitteln wollen und können: biete auch meine Eltern gerne dazu an ;-)

Ich kann das Unbehagen übrigens gut nachvollziehen, mir sind klarere Verhältnisse lieber und wäre ich Lehrerin (was ich aus guten Gründen nicht bin), hätte ich vielleicht eher um eine andere Klasse gebeten. Aber das ist auch schon der einzige Punkt. Einfach, damit es nachher nicht heißt, das Kind bekommt eine besondere Behandlung. Und vielleicht sogar, um der Co-Mutter und mir eine Begegnung bei Elternabenden zu ersparen und ihr mehr Raum zu lassen, wenn sie sich weiter einbringen will (was mir hier gerade nicht so klar in Erinnerung ist in der konkreten Konstellation, war es eine von mehreren Partnerinnen im Lauf des Lebens der Kids?).

Mit meinem Maß ein fremdes Leben zu messen wäre aber (für mich) ethisch auch ver-messen. Leslie ist ein anderer Mensch, die Umstände komplexer und vielschichtiger, als mein gedankliches Rollenspiel. Je mehr ich hinzufügen würde, umso mehr würde ich vielleicht dazu tendieren, der Klasse keinen Lehrer*Innenwechsel anzugedeihen lassen. Würde mich vielleicht selbst durch die schwierige Situation mit der Schulleiterin ins Lavieren und in Unsicherheit gebracht erleben.

Nun sitze ich minimal hier und hab eigene Dinge klar zu kriegen und Unbehagen auszuhalten, meine eigene Ethik immer wieder zu erarbeiten und zu leben. Und zu richten über Leute, von denen ich ein wenig oder viel im www gelesen habe, gehört - wenn ich meiner Ethik nah bin - nicht dazu. Auch wenn es gute Gründe gibt, dass ich das nicht immer schaffe. Menschlich eben. So wie mir die Einwürfe zu krass sind, aber vermutlich gibt es auch dafür einfach gute Gründe. Ich kenne sie nur nicht.

McL

Geschrieben von: june am 09.Sep.2018 - 09:18

Liebe Kara,

Leslie hatte die Klasse ja schon vor der Beziehung.
Und die letzte Frau war nicht die Co-Mutter, mit der die Kinder geplant waren.
Wo Menschen sich begegnen, kann Liebe passieren.
Hier ist es passiert.

Auch ich finde es schwierig, wenn - egal welche - persönliche Verstrickungen mit Schüler*innen „passieren“ - aber es kommt eben vor.
Und wo kein Kläger, da kein Richter.
Offenbar gibt es in diesem Spiel hier keinerlei Verlierer, sondern nur Gewinner.
Ich gönne das allen Beteiligten!


Geschrieben von: Françoise am 09.Sep.2018 - 09:23

Ich sehe das wie Du, McLeod.
Jede muss ihre eigenen Entscheidungen treffen, da kann und sollte keiner mitreden und urteilen wollen.
Natürlich wird es kompliziert, wenn auch Kinder betroffen sind....
aber...
Leslie , Du hast ja -was (aus meiner Sicht) auch Dein gutes Recht ist- von Beginn an klargezogen, dass Du grundsätzlich keine Kinder wilstl und diese beiden erst recht nicht.

ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...

Da ist vielleicht auch vorrangig die Mutter der Kinder in der Pflicht, gut im Sinne auch der Kinder zu entscheiden und nicht Leslie....



So insgesamt gebe ich zu bedenken, dass auch die vielen bestätigenden und manchnal sogar anfreuernden Posts hier, die in Richtung "Glcükwunsch, wie toll, wie schön, wir freuen uns mit Dir, tolle Neueigkeiten, schöne Entwicklung, wunderbar" und so weiter und so fort
im Grunde auch nichts anderes als ein (positiv-)Urteil und eine (positiv-)Wertung von außen sind.

Geschrieben von: Kara am 09.Sep.2018 - 09:31

Leslie hätte aber die Klasse abgeben können, bevor sie sie "wiedernahm". Es ist in Schulen allgemein Usus, dass Vater, Mutter nicht die eigenen Kinder unterrichtet und ich finde, dazu gehören auch die der Partnerin.

Geschrieben von: McLeod am 09.Sep.2018 - 10:19

Es hat sich über einen kruzen Zeitraum rasend schnell von einer heimlichen Liebelei mit Einander-Kennenlernen zu einer offen gezeigten Beziehung entwickelt. Vielleicht ist das in die Zeitschiene zusätzlich zur schwierigen Situation mit der Schulleitung, den Sommerferien, einer Krankschreibung etc. pp. einfach auch hinzuzählen? ;-) Auch wenn ich selbst für die Abgebe-Variante wäre, komme ich nicht umhin, auch darauf Blicke zu werfen. Und bin ansonsten keine Cheerleaderin hier biggrin.gif Wünsche Glück und gutes Gelingen und für die Kids viel Gutes (weil ich irgendwie immer wenn dann auf der Seiten der jungen Leute stehe, die bei aller Schulpolitik und Elternbeziehungsentwicklungen diejenigen sind, die am wenigsten Wahl und Mitsprache haben).

Auf in den Sonntag (bei mir)... Mit Kindern übrigens... biggrin.gif aber weit entfernte zu Besuch.

McL

Geschrieben von: Françoise am 09.Sep.2018 - 10:45

ZITAT(june @ 09.Sep.2018 - 10:18) *
Offenbar gibt es in diesem Spiel hier keinerlei Verlierer, sondern nur Gewinner.



Hmm....so von Außen können wir auch das, glaube ich, weder wissen noch beurteilen.

Zumal es sogar für alle wirklich nah Beteiligten (Dich Leslie, Deine Freundin, die Kinder, die Ex, die anderen Schüler usw.) wahrscheinlich jetzt gerade auch noch viel, viel, viel zu früh ist, um absehen zu können, wie sich alles über die Zeit entwickelt , und ob es zum Schluss wirklich weit und breit nur Gewinner geben wird.

Ich wünsche und gönne das aber auch allen Beteiligten

Geschrieben von: McLeod am 09.Sep.2018 - 11:37

Die Entscheidung/Aufteilung in gewinnen/verlieren hat sich - in meinem Leben jedenfalls - nicht als sonderlich tauglich erwiesen. Es ist eher wie ein Yon und Yang oder zwei Seiten der Medaille. Gerade wenn es um mehrere Personen und Perspektiven geht... Zudem mit subjektiver Wahrnehmung. Oder eher noch: Viel emotionalem Empfinden. Eher hilfreich für mich war: War es stimmig oder hat es eine unstimmige Situation stimmiger gemacht? War es widersprüchlich und welche Widersprüche steckten in den tatsächlich zur Verfügung stehenden Alternativen? Und da ist selten das kurz geschorene Ideal dabei, bei den Alternativen.

mcl aus der Bahn

Geschrieben von: leslie am 09.Sep.2018 - 15:56

Meine Güte, jetzt hat sich hier aber viel getan...

@Kara: Schieb´ es meinetwegen auf meinen Schlafmangel, aber irgendwie kann ich auf Deine Beiträge leider gerade nicht besonders höflich antworten, da sie mich ziemlich wütend machen. Ich tippe mir hier seit mehreren Wochen die Finger wund, um die Situation und ihre Kompliziertheit zu schildern und bin derzeit sehr froh, dass sich alle möglichen Irrungen, Wirrungen und Hindernisse als überwindbar und überwunden herausstellen konnten und lasse mir das jetzt auch nicht miesmachen oder als "nicht ethisch vertretbar" hinstellen.
Sicher habe ich gesagt, dass ich niemals Kinder wollte - ja... Wie war das noch? "Sag´ niemals nie..."
Jetzt hab´ ich welche. Und zwar genau diese beiden. Und das ist jetzt auch gut so!
Und wer immer noch nicht begriffen hat, dass es kein Drama ist, dass der Sohn in meiner Klasse ist: Es ist kein Drama. Er bekommt dadurch gewiss keine Sonderbehandlung. (Ich erinnere mich an eine Kollegin, die ebenfalls eine Tochter an unserer Schule hatte, und diese Tochter hatte bei einer anderen Kollegin Fachunterricht - die Mutter des Mädels ist dann zu der Kollegin mit dem Fachunterricht gegangen und hat diese darum gebeten, ihrer Tochter doch bitte eine Eins statt einer Zwei zu geben. Zum Glück ist diese Kollegin standhaft geblieben und hat das kategorisch abgelehnt.)
Mein Schüler bekommt noch nichtmal Noten, da er sonderpädagogischen Förderbedarf hat - ich habe auch keinerlei Einfluss darauf, auf welche weiterführende Schule er nach diesem Schuljahr kommt. Da könnte ich ihn noch so bevorzugen, es würde ihm und seiner weiteren schulischen Laufbahn in keinster Weise nützen oder schaden, weil ich da völlig außen vor bin und bestenfalls meine Meinung äußern darf - inwieweit die dann irgendwo irgendwie berücksichtigt wird, liegt nicht in meiner Macht...
Und ja, ich habe mich neben ihn gesetzt bei den Hausaufgaben. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin 2x wöchentlich in der Schule in der Hausaufgabenbetreuung eingeteilt, da helfe und erkläre ich deutlich mehr (und wenn mich der Junge jetzt zu Hause was gefragt hätte, hätte ich es ihm auch nochmal erklärt, das hätte seine Mutter und jeder andere wohl auch getan... Über was sich hier aufgeregt wird, erschließt sich mir da wirklich nicht... Hätte ich dann sagen sollen: "Tut mir Leid, ich helf dir jetzt nicht, weil ich mit deiner Mutter zusammen bin!" ?
Zum Thema: "Um eine andere Klasse bitten" - das wäre, wie ich weiter oben schon irgendwann mal angemerkt habe, dann für diese Klasse die 4. Lehrkraft in 4 Grundschuljahren gewesen - und DA wären sämtliche Eltern verständlicherweise auf die Barrikaden gegangen, und ganz sicher nicht, weil ich jetzt mit der Mutter eines Schülers zusammen bin, was im Übrigen auch von der Elternschaft der Klasse positiv aufgenommen wurde.
Ob und wie viele Gewinner und/oder Verlierer am Ende da stehen, werden wir sehen. Derzeit ist es jedenfalls Fakt, dass sowohl meine Freundin als auch ihre beiden Kinder endlich wieder entspannt durchs Haus laufen und die Ruhe genießen, die sie in den letzten Jahren und Monaten mit der Ex gar nicht mehr kannten - aber ich werde jetzt nicht noch einen Seitenstrang zu diesem Thema eröffnen, das Kapitel "Ex" könnte einen eigenen Thread füllen, gehört hier aber nun wirklich nicht her.

Gleich lerne ich dann auch mal den Vater der Kinder kennen, das Treffen, das für letztens schon mal geplant war, ist im wahrsten Sinne des Wortes aufgrund Gewitters ins Wasser gefallen...

Ansonsten finde ich es irgendwie witzig, dass in meinem realen Leben offenbar derzeit kein Mensch ein Problem mit der aktuellen Situation hat, nachdem nun endlich sämtliche Geheimniskrämereien aus dem Weg geräumt sind, im Gegenteil, alle sind friedlich und zufrieden - dafür melden sich dann jetzt hier plötzlich wieder zweifelnde Stimmen... aber nun gut... ich geh´ dann mal wieder zurück ins reale Leben, da backen wir nämlich gleich Pizza wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: Kara am 09.Sep.2018 - 17:40

Wenn du deine Geschichte hier so öffentlich machst, wirst du auch Meinungen lesen, die dir nicht gefallen.
"Man" hat sich ja etwas dabei gedacht, dass man grundsätzlich so eine Konstellation ablehnt/zu vermeiden sucht.

Geschrieben von: leslie am 10.Sep.2018 - 16:10

Genau.
Und "man" ist in dem Fall genau eine Person gewesen, nämlich meine homophobe Chefin, und der Grund wäre nicht "Eltern/Kind" gewesen, sondern "lesbische Lehrerin und lesbische Mutter". Aber selbst die Chefin hat es ja tatsächlich erstaunlich gut verpackt. Alles andere schrieb ich ja bereits weiter oben, muss ich nicht mehr wiederholen...

Geschrieben von: meandmrsjohns am 10.Sep.2018 - 20:51

Ich verstehe Kara ´s Problem gerade nicht.... gruebel.gif

Geschrieben von: kawa am 10.Sep.2018 - 21:35

ZITAT(meandmrsjohns @ 10.Sep.2018 - 21:51) *
Ich verstehe Kara ´s Problem gerade nicht.... gruebel.gif

Ich schlage vor, dass wir ihr Problem hier nicht weiter diskutieren: zum einen, weil schon zur Genüge darauf eingegangen wurde, zum anderen, weil es nicht Karas Thread ist, sondern Leslies.

Geschrieben von: Françoise am 11.Sep.2018 - 06:43

Mir ist nicht klar, was hier gerade passiert?

Ich bin nicht karas Meinung, und ihre Sicht und die schroffe Art, wie sie ihre Sicht zu leslies Situation hier vortrug, mögen natürlich auch etwas mit ihr selbst zu tun haben.

aber bei mir schleicht sich ein leises Störgefühl ein, wenn ihre kritische Sicht der Situation als allein ihr Problem bezeichnet wird.


Es scheint ja allen sehr gut zu gehen mit dieser ganz neuen und frischen Situation. Von da her: alles gut smile.gif

Meiner Erfahrung nach ist es aber in komplexen Beziehungssituationen, um das Gute und das , was funktioniert, zu bewahren wichtig, auch die Existenz der anderen Seite der Medaille zu sehen und sich damit und darüber auseinanderzusetzen.

Ich könnte aber sehr gut verstehen, wenn Du, leslie, an dieser Stelle im www, hier mit wildfremden Menschen nicht weiter darüber diskutieren möchtest.

Geschrieben von: leslie am 13.Sep.2018 - 17:59

@Francoise, ist schon in Ordnung wink.gif
Und was die komplexe Beziehungssituation betrifft, da sind wir uns durchaus bewusst, dass das alles nicht ganz einfach ist und es auch nicht jedem schmecken dürfte. Es ist nun aber mal so, wie es ist, und es sind wirklich immer wieder sehr positive Erlebnisse dabei, die uns darin bestätigen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. ("Bestätigen" hört sich jetzt so vehement an, das soll es aber gar nicht sein. "Bestärken" wäre vielleicht besser? Wir sind uns im Klaren, dass es immer kritische Stimmen und Bedenken geben wird, und das ist ja auch in Ordnung - ist halt alles auch eine Frage des "Wie"...)
Der Chefin scheint allmählich auch gedämmert zu sein, was ich ihr da erzählt habe, jedenfalls verhält sie sich wieder gewohnt kühl mir gegenüber und würdigt meine Freundin keines Blickes, während sie umstehende Eltern freundlich grüßt... aber nun gut... auch das ist dann eben so, wie es ist, und nicht anders, als ich es ursprünglich erwartet hatte wink.gif

Da ich ja im Moment quasi nur zum Katzenfüttern bei mir daheim bin und jetzt auch schon mehrfach mit den beiden Kindern allein zu Hause war, fängt das Ganze allmählich an, sich einzuspielen. Die Kinder hören auf mich und fragen mich auch schon mal um Rat, wenn Mama nicht da ist. Mit der Tochter habe ich gestern und vorgestern fleißig Französisch-Vokabeln gepaukt und heute einen Text für Religion auswendig gelernt (da ist Mama dann sehr dankbar, wenn sie abends von der Arbeit kommt und sich da nicht auch noch hinsetzen muss, und die Kinder sind froh, wenn sie den Kram fertig haben und nicht abends nochmal anfangen müssen...)

LG Leslie

Geschrieben von: Françoise am 19.Sep.2018 - 05:54

Das klingt -so aus der Ferne- als ob sich auch die Kinder mit der neuen Situation wohl fühlen.
Besser kann es ja gar nicht laufen thumbsup.gif -das freut mich sehr für euch.

Geschrieben von: leslie am 22.Sep.2018 - 09:34

Ich habe in der Tat auch das Gefühl, dass die Kinder sich wohlfühlen.
Gestern (und das hab´ ich bisher noch nicht erlebt!) setzte sich die Tochter sogar von sich aus direkt in ihr Zimmer und fing mit den Hausaufgaben an (normalerweise drückt sie sich davor, solange Mama nicht zu Hause ist, und dann gibt´s abends regelmäßig Stress, weil die Aufgaben noch nicht erledigt sind...). Und dann kam sie runter und fragte, ob ich ihr in Englisch helfen könnte.... und als Mama dann heimkam, saßen wir zwei einträchtig ratlos vor den Englischhausaufgaben rolleyes.gif (und zwar nicht, weil die Tochter oder ich kein Englisch könnten, sondern weil die Aufgabe so unglücklich formuliert war, dass kein Mensch wusste, worauf genau sie sich bezieht und aus welchem Text man sich die Antworten heraussuchen sollte wink.gif Wir haben´s dann aber irgendwie noch hingebastelt...)
Ende vom Lied: Alle waren happy - Tochter, weil sie jetzt die kompletten HA fürs WE fertig hat, Mama, weil sie keinen Stress mehr damit hat, und ich, weil ich´s einfach toll finde, dass ich inzwischen ganz selbstverständlich gefragt werde, wenn irgendwas ist...
Vorgestern war Elternabend in meiner Klasse, da hatte ich erst ein komisches Gefühl, weil ich ja mit meiner Freundin hingefahren bin und es das erste Mal war, dass wir als "Paar" zusammen "aufgetreten" sind. Die anderen Eltern sind damit aber ganz selbstverständlich umgegangen (wir haben weder nebeneinander gesessen noch sonst irgendwas getan, was uns als Paar hätte identifizieren können, aber wir wussten ja, dass es alle wissen... Irgendwann gab´s einen witzigen Kommentar, weil wir im Moment Stress mit Fahrradprüfungsterminen haben und es da regelmäßig Terminverwirrungen gibt... ich habe kurzerhand das Tafelbild mit den Terminen abfotografiert, meiner Freundin per WhatsApp geschickt und sie hat´s dann in die Elterngruppe gestellt - alle Unklarheiten beseitigt biggrin.gif Und die Eltern fanden´s gut... )

Ansonsten muss ich mich noch an den ganz normalen Familienwahnsinn gewöhnen - meine Freundin meinte gestern: "Ich freue mich auf ein entspanntes Wochenende!" - Ja... das sieht dann so aus, dass wir jetzt gleich zum Schulfest der Tochter fahren, vorher meine Katzen versorgen, dann noch Großeinkauf, später noch hierhin und da hin... und vor heute Abend nicht wieder zu Hause sind... Für morgen sieht´s ähnlich aus...
Als ich meinte: "Das ist ja sehr entspannt!", entgegnete sie nur: "Die anderen Wochenenden sind meist noch voller..." Joar biggrin.gif Langweilig wird´s zumindest nicht...

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 02.Oct.2018 - 20:56

Kann das wohl sein, dass ich total vergessen habe, von unserem gemeinsamen Geburtstagswochenende in meiner Heimatstadt zu berichten? rolleyes.gif
Das ist inzwischen ja schon eine Weile her - für uns beide eine gefühlte Ewigkeit, obwohl es "erst" zweieinhalb Wochen sind...
Es war auf jeden Fall wunderschön - sie hatte ein äußerst interessantes Hotel aufgetan, unser Zimmer war in der 12. Etage mit Blick über die halbe Stadt (ich war in Deutschland noch nie in einem Hotel, die kenne ich nur aus Spanien-Urlauben, und entsprechend unsicher und nervös war ich...), und ziemlich außergewöhnlich eingerichtet...
Wir sind allerdings den gesamten Samstag zu Fuß durch die Stadt gelaufen, haben zwischendurch 3x ein Eis bei meiner absoluten Lieblingseisdiele gegessen, abends eine geniale Pizza in einer meiner Lieblingspizzerien verspeist und waren quasi von morgens 11 bis abends 22 Uhr unterwegs - entsprechend k.o. sind wir dann abends auch umgehend ins Bett gefallen... am nächsten Tag dann Frühstück im oberen Stock des Hotels mit Blick auf meinen Heimatstadtteil - und noch 2x ein Eis bei der Lieblingseisdiele, bevor es dann schon wieder in Richtung "neue Heimat" ging..
Insgesamt war es einfach nur wunderschön, wir haben diese gemeinsame Zeit ganz für uns allein total genossen und das war einfach mal was völlig anderes als der inzwischen "übliche" Alltag mit seinem größeren oder kleineren Stress...
Übernächste Woche fahren wir dann nochmal für einen Tag mit den Kindern hin, weil wir so viel von dem Eis geschwärmt haben, dass die das unbedingt auch probieren wollen biggrin.gif Und anschließend geht´s dann gemeinsam eine knappe Woche in den Urlaub nach Holland - da bin ich dann ja auch schon mal sehr gespannt und freu´ mich total drauf...
Am letzten Schultag vor den Ferien machen wir wieder eine Aktion "bewegte Schule", wo es für die Kinder verschiedene Bewegungsangebote in der und um die Schule herum gibt - in den letzten Jahren hatte ich es immer schon (ohne ihr Wissen, wir wussten ja beide nix von unseren gegenseitigen Gefühlen) so "organisieren" können, dass ich mit meiner Freundin gemeinsam eine Station betreut habe, ohne zu ahnen, dass sie sich mindestens genauso darüber und darauf gefreut hat wie ich... Und hätte uns noch vor einem Jahr jemand gesagt, dass wir dieses Jahr als Paar dort stehen, hätten wir ihn beide für bekloppt erklärt... Nuja, so haben wir also auch dieses Jahr wieder gemeinsam eine Station, die gleiche wie sonst auch meist - aber diesmal wird es ganz anders sein für uns beide... und wir freuen uns schon gemeinsam drauf biggrin.gif
Aber jetzt freuen wir uns erstmal gemeinsam auf den morgigen freien Tag (wobei auf mich leider noch ein Stapel Mathearbeiten wartet), und da die Kinder am WE spontan nochmal zum Papa dürfen und sich da auch schon sehr drauf freuen, haben wir unverhofft zwei freie Wochenenden in Folge, die wir dann bei mir zu Hause verbringen können, worüber sich auch die Katzen sehr freuen werden...
Ach so, und letzten Sonntag haben wir den Geburtstag des Sohnes nachgefeiert und waren Inliner fahren - meine halbe Klasse war logischerweise da - die fanden es dann besonders faszinierend, wenn ich mit meiner Freundin Hand in Hand oder Arm in Arm gefahren bin, und einige meinten dann auch: "Ihr seid ein tolles Pärchen" oder "Ihr passt richtig gut zusammen" wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: leslie am 24.Oct.2018 - 15:05

So, inzwischen ist wieder einige Zeit vergangen...
Unser gemeinsamer "Bewegungstag" in der Schule war natürlich diesmal ganz anders als im letzten Jahr, und wir haben uns zwischendurch immer wieder daran erinnert, wie es vor einem Jahr war...
Außerdem waren wir letzte Woche für 5 Tage mit den Kindern im Urlaub an der Nordsee - wieder eine neue Erfahrung, gemeinsamer Familienurlaub wink.gif
Es war eine sehr schöne Zeit, die viel zu schnell verflogen ist... Tagsüber haben die Kinder stundenlang begeistert am Strand Sandburgen gebaut, während wir ausgedehnte Spaziergänge unternommen haben, abends waren wir immer gemeinsam essen und haben dann Spieleabende gemacht...
Jetzt sind noch eine Woche Ferien, die Kinder sind jetzt mit Papa in Urlaub und meine Freundin muss wieder arbeiten, wohnt aber derweil nach langer Zeit mal wieder bei mir.
Am Wochenende hatten wir einen schwierigen Tag, weil meine Freundin mir plötzlich sagte, sie fühle sich durch mich eingeengt und unter Druck gesetzt, weil sie so wenig Zeit für mich habe und ich so oft auf sie warten würde.
Dass sie total viel um die Ohren hat - nach der Arbeit sind erstmal die Kinder dran und der Haushalt - das stimmt schon. Da bleiben für uns gemeinsam abends vielleicht noch 1, 2 Stündchen vor dem Schlafengehen, obwohl ich immer schon versuche, ihr einiges abzunehmen. Manches lässt sie sich aber auch einfach nicht abnehmen, und während sie das dann erledigt, beschäftige ich mich durchaus mit meinen Dingen, aber sie meinte dann, sie hätte immer das Gefühl, dass sie dann sofort für mich da sein müsse und mir nicht gerecht werden könnte....
Zum Glück konnten wir da einige Missverständnisse aus dem Weg räumen - und jetzt plötzlich, wo sie nach ziemlich langer Zeit eben mal wieder einige Tage bei mir zu Hause ist und eben ich mich vorrangig um den Haushalt kümmere und schaue, dass das Abendessen schon vorbereitet ist, wenn sie von der Arbeit kommt, fängt sie plötzlich an, sich dauernd bei mir zu entschuldigen, weil sie ja so anstrengend wäre und ich mir so viel Arbeit machen würde und mir dann auch noch ihre Probleme anhöre.... Puuuuuuuh wink.gif
Wir haben aber nochmals darüber geredet, und wir müssen halt beide ein wenig dazulernen, vielleicht auch ein bisschen umdenken bzw. gewisse Dinge einfach akzeptieren...
Sie ist einfach ein Mensch, der keine Minute ruhig irgendwo sitzen kann, sie muss immer mit irgendwas beschäftigt sein - wenn´s nicht der Haushalt ist, wo sie immer was zu tun findet (ich kann den Staubsauger auch mal ´nen Tag oder zwei in der Ecke stehen lassen, sie nicht wink.gif), dann ist es der Garten oder sie räumt irgendwelche Zimmer um... Ich wiederum habe gedacht, ich tu´ ihr einen Gefallen, wenn ich möglichst viel schon erledige, dass sie auch mal ein bisschen Zeit und Ruhe hat - aber nee, das macht sie dann noch unruhiger. Also: Lasse ich sie machen... So wie gestern, als sie nach der Arbeit nicht direkt zu mir gekommen ist, sondern erstmal zu sich nach Hause gefahren ist und dort rumgerödelt hat. Immerhin hat sie akzeptiert, dass ich derweil hier das Abendessen fertig hatte und wir uns dann direkt hinsetzen konnten, als sie kam... und auch, dass wir dann abends gemütlich auf der Couch sitzen und Karten spielen oder eine DVD schauen und eben nicht doch noch mal eben schnell die Wohnung saugen wink.gif

Leider wird demnächst der Vater ihrer Ex, der bei ihr im gleichen Haus wohnt, wegziehen zu seiner Freundin, und sie hat Angst davor, dann wildfremde Menschen ins Haus zu bekommen und überlegt ihrerseits auch, da wegzuziehen. Das ist derzeit ein ewiges Gedankenkarussell, denn einerseits will sie ihre tolle Wohnung (und die ist wirklich toll) nicht aufgeben, andererseits will sie dann doch nicht dableiben, und ob und wann wir jemals zusammenziehen können oder werden, darüber könnte man auch ewig sinnieren...
Ich werde meine Wohnung definitiv nicht verkaufen und möchte sie auch äußerst ungern vermieten. Für uns vier wäre sie aufteilungstechnisch extrem ungünstig, außerdem müssten die Kinder dann entweder eine Himmelfahrt zu ihrer Schule auf sich nehmen oder aber die Schule wechseln, und sie ist gerade sehr zufrieden mit der weiterführenden Schule der Tochter und setzt alles daran, dass der Sohn auch dort aufgenommen werden kann.
Eine solche Entscheidung zum Zusammenziehen würden wir natürlich ohnehin nicht übers Knie brechen und uns damit Zeit lassen - nur stellen wir jetzt schon fest, dass es, falls wir uns irgendwann dazu entschließen, mit Sicherheit nicht ganz so einfach werden wird...

Nuja, die Zeit wird´s zeigen...

LG Leslie


Geschrieben von: Pirola am 25.Oct.2018 - 08:54

Hallo Leslie ,
ein Ungleichgewicht im Sichhelfenlassen ist immer ungünstig . Vielleicht könnte Deine Freundin Deine Hilfe besser annehmen ,
wenn sie die Möglichkeit hätte , Dir auch mal helfen zu können .
Und : ich wundere mich mittlerweile immer , dass Du so ausführlich und privat berichtest , nachdem ich das ja anfangs noch
gut gefunden hatte . Aber jetzt denke ich auch , was denn die anderen Beteiligten sagen würden , wenn sie wüssten , was
das Forum und seine Gäste alles zu lesen bekommen . Es hinterlässt bei mir ein Gefühl von Indiskretion und Grenzenlosigkeit .
Aber : Ihr redet ja viel metakommunikativ über Konflikte , und das schafft natürlich eine tolle Basis für Eure Beziehung .

Geschrieben von: june am 25.Oct.2018 - 16:57

Liebe Leslie,

naja, sie muss ja bezüglich Umzug nichts überstürzen, sondern kann in Ruhe schauen, wer da einzieht und wie sich die häusliche Situation entwickelt.
Ich finde, es klingt, als wärt ihr jetzt endgültig im Beziehungsalltag angekommen - mit Kindern geht das auch schneller als ohne. ☺️ Gut, dass ihr über eure Bedürfnisse bezüglich Nähe/Distanz sprechen könnt. Das bleibt finde ich immer ein wichtiges Thema!

Weiterhin alles Gute euch
June

Geschrieben von: leslie am 26.Oct.2018 - 15:18

@Pirola: Sie hat mir schon so unendlich viel geholfen und hilft mir immer noch immens - wenngleich nicht auf den Haushalt bezogen, sondern eben bei diversen anderen Dingen bzw. "Problemchen", die ich so mit mir herumschleppe... Da wäre ich ohne ihre Unterstützung sicher schon manches Mal halb verzweifelt...
Was Indiskretion und Grenzenlosigkeit betrifft, sehe ich das etwas anders - es sind halt die Dinge, die mich bzw. uns beschäftigen, und schon manches Mal habe ich hier gute Denkanstöße bekommen können.
Wenn ich mir hier so manch anderen Thread ansehe (sagte ich aber an anderer Stelle auch schon mal), wo es um irgendwelche Bettgeschichten geht, finde ich das deutlich intimer und indiskreter, da ja da auch immer noch mindestens eine andere Person mit dranhängt - da sind irgendwelche Wohnungsfragen oder die Frage, wer sich in welchem Maße irgendwie helfen lassen oder Zeit beanspruchen möchte, noch ziemlich "harmlos".
Oder habe ich Dich missverstanden und Du meinst etwas ganz anderes?

@june: Ja, der Beziehungsalltag hat uns eingeholt wink.gif Für mich ist es einfach sehr gewöhnungsbedürftig, dass wir eben so wenig gemeinsame Zeit haben - ich kann sehr gut allein sein, war ich ja jetzt auch 2 Jahre lang, und als ich mit meiner Ex zusammen war, war ich auch nicht unglücklich, wenn sie mal später von der Arbeit kam oder sich mit ´ner Freundin traf oder gar ´ne ganze Woche mit ihrer Mutter in Urlaub fuhr. Dennoch blieb uns da wesentlich mehr gemeinsame Zeit. Was es da natürlich auch leichter gemacht hat, dass meine Ex eben nicht so ein Wirbelwind war wink.gif
Wenn ich mir jetzt aber z. B. allein die nächsten 4 Wochen angucke - da hab´ ich durchaus auch einige Termine, aber was sie da alles hat, geht echt auf keine Kuhhaut mehr - da sagt sie sogar selber schon, sie weiß noch gar nicht, wie sie das alles schaffen soll... Und - nun ja, "frisch verliebt" (da hängt man ja am liebsten nur aufeinander...) trifft es bei uns ja nun nicht wirklich, und vielleicht reduziert sich dieses "Nähebedürfnis" ja auch noch in der kommenden Zeit - aber im Moment ist das für mich einfach schwer auszuhalten (was aber vielleicht auch mit an meinen oben erwähnten "Problemchen" liegt, wo ich mir meist viel zu sehr ´nen Kopf mache und die halt immer wieder hochkommen, wenn ich allein bin..)
Was das gemeinsame Wohnen betrifft, so wird das mit Sicherheit noch eine ganze Weile dauern, dessen sind wir uns beide durchaus bewusst, und diesen Schritt überstürzt zu gehen, das wollen wir ja beide nicht. Trotzdem sinnieren wir immer mal wieder darüber, hatten auch schon einige Ideen, die auf den ersten Blick gut klangen, die wir dann aber doch erstmal wieder verworfen haben. Wie gesagt: Die Zeit wird´s zeigen, und wenn alles soooo easy laufen würde, wär´s ja auch langweilig wink.gif

LG Leslie

Geschrieben von: Pirola am 27.Oct.2018 - 11:19

Wir sind da wahrscheinlich einfach sehr unterschiedlich . Mir geht es so , dass ich , je länger ich im
Forum bin , desto weniger Privates von mir erzählen will . Und mit den Bettgeschichten , da hast
Du natürlich Recht , die sind dann noch intimer .Aber die kommen dann immer von Neuzugängen ,
die quasi noch nichts zu verlieren haben .
Nein , mach weiter so , ist ja Deine Sache , und vor allem habe ich auch den Eindruck , dass Ihr beiden
Frauen das gut hinbekommt .

Geschrieben von: Françoise am 28.Oct.2018 - 11:19

ZITAT(leslie @ 26.Oct.2018 - 15:18) *
Was Indiskretion und Grenzenlosigkeit betrifft, sehe ich das etwas anders - es sind halt die Dinge, die mich bzw. uns beschäftigen, und schon manches Mal habe ich hier gute Denkanstöße bekommen können.



Es muss ja jeder selbst entscheiden, wie er es hält, aber in mir entsteht das Gefühl, das Pirola beschreibt auch.
Ich sag Dir mal, wie es mir geht und gehen würde, ok?
Ich höre gar nicht so selten schnell auf, Deine detaillierten und ungeschützten Beschreibungen zu lesen. Weil ich mich intrusiv und übergriffig fühlen würde, würde ich weiterlesen. Das Weiterlesen würde sich für mich unangenehm und nach "zu viel Information" anfühlen.

Ich selbst wäre stinksauer, würde hier über mich auf diese Art aus meiner Beziehung und meinem Privatleben berichtet.

Entscheidend ist aber ja, wie ihr beide das miteinander macht und ob Deine Freundin das so ok findet.
Wenn es für sie ok ist- warum nicht.
(Wobei es mir auch dann zu viel wäre und ich lesend aussteigen würde, weil es sich -für mich- zu ungeschützt und anfühlt.

Geschrieben von: Kara am 28.Oct.2018 - 14:35

Hallo Leslie, ich finde diese Ausführlichkeit auch befremdlich.


Geschrieben von: june am 28.Oct.2018 - 14:54

Zur hier aufkommenden Kritik:

Ich glaube, ich bin seit 18 Jahren (oder länger) hier im Forum. Früher waren solche Schilderungen normal - wir schützen uns hier ja auch durch relative Anonymität.
Ich habe in meiner Adoleszenz und in meinen Jahren als junge Erwachsene sehr von diesem Forum profitiert und glaube, dass es auch heute noch ein hilfreicher Ort sein kann.
Jedenfalls fände ich es schade, das Forum auf „Wahrheit ohne Pflicht“ oder „Was kochst du heute“ zu beschränken.
Und oft vermisse ich die alten Zeiten, in denen viel mehr Austausch stattgefunden hat, mit vielfältigen Antworten.

Wir sind alle erwachsen hier, können selbst entscheiden und reflektieren, was wir schreiben wollen.

Ich persönlich freue mich für Leslie und lese gerne, wie es weitergeht.



Geschrieben von: Françoise am 28.Oct.2018 - 14:56

ZITAT(Françoise @ 28.Oct.2018 - 11:19) *
Weil ich mich intrusiv und übergriffig fühlen würde, würde ich weiterlesen. Das Weiterlesen würde sich für mich unangenehm und nach "zu viel Information" anfühlen.

Ich selbst wäre stinksauer, würde hier über mich auf diese Art aus meiner Beziehung und meinem Privatleben berichtet.



Zur Ergänzung: ich bin aber auch sowohl was das Empfinden, was ich bei anderen als zu ungeschützt empfinde als auch was meine eigene Privatsphäre betrifft wahrscheinlich weit überdurchschnittlich empfindlich. Andere mögen das ganz anders empfinden und es ist ja auch ganz klar Deine /eure Sache

Geschrieben von: Françoise am 28.Oct.2018 - 15:09

ZITAT(june @ 28.Oct.2018 - 14:54) *
Ich glaube, ich bin seit 18 Jahren (oder länger) hier im Forum. Früher waren solche Schilderungen normal - wir schützen uns hier ja auch durch relative Anonymität.
Ich habe in meiner Adoleszenz und in meinen Jahren als junge Erwachsene sehr von diesem Forum profitiert und glaube, dass es auch heute noch ein hilfreicher Ort sein kann.
Jedenfalls fände ich es schade, das Forum auf „Wahrheit ohne Pflicht“ oder „Was kochst du heute“ zu beschränken.
Und oft vermisse ich die alten Zeiten, in denen viel mehr Austausch stattgefunden hat, mit vielfältigen Antworten.
Wir sind alle erwachsen hier, können selbst entscheiden und reflektieren, was wir schreiben wollen.

Ich persönlich freue mich für Leslie und lese gerne, wie es weitergeht.


Vielleicht bin ich ja heute auch nur etwas empfindlich...aber, June, diese Verbindung, die Du da herstellst, hat in meinem Erleben ein bisschen was Unterstellendes.

ich freue mich auch für leslie -
Und auch differenzierte und vielfältige, tiefgehende Antworten und Diskussionen finde ich, wie wahrscheinlich die meisten hier, toll und wünsche sie mir.

Ein unangenehmes Gefühl habe ich nur (nicht nur bei leslie) wenn ich für mein ganz persönliches Empfinden -gekoppelt mit einem gewissen Widererkennungswert durch das schiere Detailreichtum der Schilderungen- zu viel über eine dritte Person und deren Erleben erfahre.

Die ist zwar vielleicht auch erwachsen (oder im Falle von Kindern auch nicht...) aber kann eben gerade nicht so gut entscheiden, was hier geschrieben wird. (Außer es ist alles zuvor abgesprochen und "autorisiert").

Geschrieben von: june am 28.Oct.2018 - 15:23

Etwas zu unterstellen liegt mir fern und war nicht intendiert!
(Meinst du, ich würde dir unterstellen, dass du dich nicht für Leslie freust? Nein nein!)

Ich verstehe deinen Punkt. Natürlich muss man aufpassen, wenn man über Dritte schreibt! Da muss jede ihre Grenzen kennen.

Ich habe primär gepostet, weil ich solche Threads, in denen eine Geschichte erzählt und mitgeteilt wird, vermisse. Ich hätte es grau schreiben sollen...

Geschrieben von: Françoise am 28.Oct.2018 - 15:46

Liebe June, dann habe ich heute wohl wirklich einen empfindlcihen Tag erwischt, sorry knuddel.gif

Geschrieben von: june am 28.Oct.2018 - 15:53

Gar kein Thema - Wetter ist auch so trist und trübe...morgen.gif flowers.gif

Geschrieben von: leslie am 07.Nov.2018 - 20:41

Eigentlich wollte ich ja hier tatsächlich nicht mehr weiterschreiben, weil wir hier wohl zu verschiedene Ansichten von "indiskret" und "übergriffig" etc. haben...
Indiskret und übergriffig fände ICH es, wenn ich hier jetzt den Inhalt unseres letzten Wochenendes ausbreiten würde (und damit meine ich keine Bettgeschichten). Und so gab es auch während der Entstehung dieses Threads zwischendurch immer wieder Dinge, die ich hier eben genau nicht geschrieben habe, weil sie zu persönlich sind.
Allerdings ist nun genau das eingetreten, was ich in meinem letzten Beitrag schrieb... Ich bin seit drei Tagen "alleinerziehende Mutter", weil meine Freundin im Krankenhaus liegt, nachdem ich sie quasi zum Arzt "geprügelt" habe und der sie dann sofort ins KH weitergeschickt hat (ich merke gerade, dass das doppeldeutig zu verstehen sein könnte... gemeint ist damit natürlich, dass ich einiges an Überredungskunst aufbringen musste und nicht etwa, dass ich sie geschlagen hätte...).
Auch hier werde ich jetzt nicht ins Detail gehen, jedenfalls war mit genau sowas zu rechnen und natürlich mache ich mir ziemliche Sorgen, wie es weitergeht. Eine endgültige Diagnose gibt es noch nicht, aber es zeichnet sich ab, dass ich mit meiner Vermutung wohl leider Recht haben werde...
Zum Glück sind wir ja hier inzwischen so ein eingespieltes Team, dass wir (also die Kinder und ich) den Alltag ziemlich gut gewuppt kriegen, allerdings muss ich auch einmal täglich zu mir nach Hause und dort meine Katzen versorgen, und das nimmt schon auch immer einige Zeit in Anspruch, weil es doch eine ordentliche Fahrerei ist... Da bin ich dann froh, dass "Opa" auch noch da ist und mir manchmal unter die Arme greifen kann... Aber: Ich bin derzeit tatsächlich froh, wenn ich dann abends nach dem Krankenhaus "zu Hause" und bei den Kindern sein kann, auch wenn meine Freundin natürlich an allen Ecken und Enden fehlt und hoffentlich bald wieder bei uns ist. (Sogar meine Schulleiterin erkundigte sich heute, wie es ihr denn wohl geht...)
Joar. Jetzt versuche ich gleich mal, etwas eher ins Bett zu kommen, wobei ich wahrscheinlich ohnehin wieder nicht schlafen kann... aber ich bin todmüde....
LG Leslie

Geschrieben von: june am 07.Nov.2018 - 21:32

Liebe Leslie,

ach herrje. Das macht mich betroffen.
So gut, dass sie dich hat - was wäre sonst mit den Kindern? Bzw. wäre sie ja gar nicht zum Arzt gegangen - evtl. mit schlimmeren Spätfolgen?
Mich macht auch betroffen, zwischen wie vielen Orten du dich nun bewegen musst: Schule, Katzen, Kinder, Krankenhaus... Ich weiß, Menschen können über sich hinauswachsen, aber du warst ja selber erst lange krankgeschrieben.

Bitte pass auf dich auf! Und auf deine Lieben.
Euch allen abermals alles Gute!

Geschrieben von: Hortensie am 08.Nov.2018 - 14:58

Liebe Leslie,
ich wünsche dir viel Kraft.
Liebe Grüße
H.

Geschrieben von: Lumar am 11.Nov.2018 - 17:59

Liebe Leslie,

erstmal finde ich es schön, dass du hier weiter schreibst. Ich empfinde deine Beiträge nämlich immer als sehr erfrischend und lese sie gerne. Es werden hier ja kaum mehr "Geschichten" erzählt, was ich sehr schade finde.
Es tut mir leid, dass du schlechte Neuigkeiten zu berichten hast und wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Ich finde, du meisterst das prima. Schön, dass die Kids dich haben.
Könntest du deine Katzen evtl mit in die andere Wohnung nehmen, um dich etwas zu entlasten (oder lassen sich die nicht so gerne verpflanzen)?

LG Lumar

Geschrieben von: leslie am 11.Nov.2018 - 19:58

Danke, Ihr Lieben!

Inzwischen ist meine Freundin wieder aus dem Krankenhaus zurück. Es gibt wohl zwei verschiedene "Baustellen" - für die eine haben wir die Lösung dank des letzten sie untersuchenden Arztes im KH (und dort haben sie sie wirklich in allen Bereichen komplett auf den Kopf gestellt...) bereits gefunden und das Ganze gut im Griff, und für die zweite gibt es morgen nochmal einen Arzttermin, aber auch da sind wir inzwischen ziemlich sicher, um was es sich handelt, und auch das ist gut in den Griff zu bekommen. Dass der Stress ein Mitauslöser ist bzw. das konsequente: "Ich hab keine Zeit, zum Arzt zu gehen" die ganze Sache so auf die Spitze getrieben hat, liegt natürlich auch auf der Hand, und ich habe die Hoffnung, dass sie in Zukunft dann mal doch etwas besser auf die Signale ihres Körpers hört...
Die Katzen "umzusiedeln" hatten wir ja auch schon überlegt - aber ihre beiden sind noch ganz jung, meine drei sind schon sehr alt und eine davon ist extremst empfindlich und hat´s leider auch überhaupt nicht mit anderen Katzen, selbst mit meinen anderen beiden nicht... die würde völlig am Rad drehen... außerdem wären 5 Katzen doch eine arge Hausnummer. Ich hab´ jetzt aber noch eine weitere Idee im Hinterkopf (ein gemeinsamer Bekannter, der hier bei ihr in der Nähe wohnt, hat selbst schon eine ältere Katze, die Freigängerin ist, und wenn der meine Seniorin nehmen würde, könnte die in absehbarer Zeit ebenfalls Freigängerin werden und ich wäre sogar ganz in der Nähe und könnte auch regelmäßig nach ihr sehen... Da muss ich aber in den nächsten Tagen mal gemeinsam mit ihm überlegen, ob er sich das zumuten wollen würde und ob ich nicht doch wieder einen Haken übersehen habe...)

Im Moment hab´ ich selber so einen Durchhänger... Einerseits freue ich mich total und bin glücklich, dass wir als "Familie" so gut funktionieren, dass wir uns aufeinander verlassen können und dass meine Freundin es total entspannt genießen kann, wenn wir alle zusammen oder auch mit nur einem Kind einen gemütlichen Wochenendnachmittag verbringen können, an dem alle Freude haben. Andererseits werde ich auch selber ab nächster Woche eine ambulante Langzeittherapie als Folge meiner Krankheit beginnen, was bedeutet, dass ich (die genauen Termine klären sich nächste Woche) zwei Abende die Woche in meiner Stadt sein muss und es dann nicht mehr schaffe zu ihr zu kommen. Und das ist etwas, wovor ich ziemliche Angst habe. Manche wird sagen, stell dich nicht so an - aber für mich fühlt sich das gerade ganz furchtbar an... Unsere gemeinsame Zeit ist ja ohnehin schon ziemlich beschränkt, und dann sind quasi 3 Tage und Nächte die Woche komplett weg... Nuja, wie sagt meine Freundin immer so schön? "Es ist, wie es ist, und wir schaffen das!" Also erstmal abwarten...
Etwas seufzende Grüße
Leslie

Geschrieben von: pfefferkorn am 12.Nov.2018 - 11:50

... das klingt ja alles nach viel Bewegung - und: mir ist eingefallen, dass die Krankenkasse ja auch Lösungen anbietet... wenn eine Person länger ins Krankenhaus muss - sowas wie haushälterische Hilfe...
wenn du die Chance hast eine Langzeittherapie zu machen, wäre es ja fatal, wenn du die Chance nicht gut nutzen könntest für dich, weil du dich so einspannst - ich wünsche dir, dass du die Zeit für dich auch als Chance sehen kannst ... und ihr dann für euch gemeinsam auch quality-time habt -
und: sicher eine super Gelegenheit, das "ich" und das "wir" zu üben... liebe grüße p

Geschrieben von: leslie am 13.Nov.2018 - 19:55

Danke, pfefferkorn!
Mit meiner Therapie hat es sich jetzt heute so abgezeichnet, dass ich einmal wöchentlich einen festen Termin abends habe und die anderen Termine recht flexibel gestaltbar und auch nicht zwangsläufig alle abends sind. Das klingt schon viel entspannter und lässt mich das Ganze auch etwas optimistischer sehen und angehen... Zumal das endgültige Ergebnis ihres zweiten Arztes zwar schon in die Richtung ging, die wir vermutet hatten, aber dass es jetzt tatsächlich so ist, war dann v. a. für sie doch schon nochmal ziemlich heftig. Nuja - so helfen wir uns also weiterhin gegenseitig beim Tragen unserer Päckchen, wobei wir heute beide ziemlich angespannt waren und auch nur zwischen Tür und Angel kurz miteinander reden konnten, bevor sie wieder los musste.
Ich bin derzeit einfach dauermüde und würde mich am liebsten gleich auch ins Bett legen und schlafen, aber da wir ja vorhin irgendwie erfolgreich aneinander vorbeigeredet haben, eben weil wir beide so dünnhäutig und gestresst waren, werde ich eh nicht schlafen können, bevor sie heimkommt, und ich weiß auch, dass sie dann keine Ruhe hat... Der Rest der Woche wird hoffentlich wieder etwas entspannter wink.gif
LG Leslie

Geschrieben von: june am 04.Dec.2018 - 22:33

Liebe Leslie,

wie geht es dir und euch denn, fast einen Monat später?
Könnt ihr gemeinsam mit den Kindern den Advent auch ein bisschen genießen?

Das wünscht euch
June

Geschrieben von: dandelion am 05.Dec.2018 - 20:55

Au weia. unsure.gif Das sind keine Päckchen mehr, das sind schon ganze Speditionsladungen.

Aber es klingt nach Familie, was ihr da treibt. Und das ist schon mal viel wert. Und die Behandlung ist auch unterwegs. Prima. smile.gif

Viel Kraft euch. bluemele.gif

Geschrieben von: leslie am 06.Dec.2018 - 17:55

Hallo Ihr Lieben,

ja, in der Tat ist schon wieder fast ein Monat vergangen.
Nach wie vor ist das Leben hier ziemlich turbulent und bleibt spannend wink.gif
Heute Morgen war der Nikolaus da (und hat mir sogar auch was gebracht wub.gif ), und die Kinder öffnen jeden Tag ganz gespannt das nächste Türchen ihres von meiner Freundin selbst mit tollen Kleinigkeiten befüllten Adventskalenders (boar, war das ´ne Arbeit, 48 kleine Päckchen einzupacken biggrin.gif )
Meine Freundin ist jetzt in der Adventszeit beruflich besonders viel eingespannt und hat zahlreiche Extra-Termine, sodass sie meist erst spät nach Hause kommt.
Und immer wenn man denkt, dass man eine Baustelle abgearbeitet hat und jetzt doch endlich mal wieder etwas Luft zum Durchatmen da ist, tut sich gleich die nächste oder mehrere neue auf... Ich weiß jetzt nur nicht, wie ich das hier schreiben kann, ohne mal wieder zu privat zu werden... So gab es z. B. einige Probleme und Sorgen wegen der Tochter, diese haben jedoch dazu geführt, dass der Kontakt zum Vater der Kinder wieder deutlich intensiver wurde, was v. a. den Kindern sehr gut tut (die Ex meiner Freundin hatte diesen Kontakt aus Eifersucht so weit wie möglich zu unterbinden versucht.) Am Wochenende werden wir alle gemeinsam eine Theatervorführung besuchen und die Kinder freuen sich schon total darauf.
Außerdem holen die Schatten der Vergangenheit sie immer wieder ein, da ihre Ex ziemlich üble Nachrede über sie betrieben hat und immer noch betreibt - diese stößt zum Glück bei den meisten Menschen inzwischen auf taube Ohren, das kann einfach kein halbwegs vernünftig denkender Mensch mehr ernst nehmen - aber ein fader Nachgeschmack bleibt natürlich, und ich bin sehr froh, dass sie da meine Unterstützung annimmt, und wir hoffen beide, dass das bald mal ein Ende hat.
Das letzte Wochenende haben wir zu zweit in Maastricht verbracht - ich war zwar tierisch erkältet und hab´ mich so durch den Regen geschleppt, aber es war einfach nur superschön und wir hatten endlich mal wieder ein wenig Zeit für uns. Das hat uns beiden gutgetan.
Für die erste Januarwoche haben wir noch kein passendes Urlaubsziel gefunden, da sind die Kinder beim Vater und wir hatten überlegt, nochmal ein paar Tage wegzufahren - mal schauen, ob wir da noch was finden...
Ach so - inzwischen ist auch mein Kater hier eingezogen. Das war eine ganz spontane Aktion vor zwei Wochen, wir haben es einfach riskiert, ihn eingetütet und mitgenommen... Er ist ja auch schon recht alt, hat sich mit den beiden hier vorhandenen Jungspund-Katern aber sofort angefreundet und blüht richtig auf - die beiden alten Damen, die er in meiner Wohnung als Gesellschaft hatte, pennen ja quasi nur und er kannte es gar nicht mehr, mal wieder richtig zu toben und spielerisch zu raufen. Auch mit den Kindern hat er sich gleich arrangiert (er kannte ja bisher keine, höchstens mal von ganz kurzen Besuchen) und bewegt sich hier durchs Haus, als hätte er noch nie was anderes gekannt... Jetzt sind die beiden alten Damen allein in meiner Wohnung, nach wie vor fahre ich einmal täglich hin und versorge sie - wenn ich mein "Sorgenkind" bei einer Bekannten unterbringen kann, die sich rührend auch um ältere oder "schwierige" Katzen kümmert, dann wird die andere Katze wohl zu meiner Ex ziehen können (die sich ja weigert, mein "Sorgenkind" aufzunehmen). Das wäre einfach für die Katzen das Beste, denn im Moment bin ich selbst am Wochenende nur zum Katzenversorgen bei mir zu Hause und ansonsten die ganze Zeit in der Wohnung meiner Freundin, und das ist allmählich für die Tiere wirklich kein Zustand mehr...

Joar, was noch? Meine Therapie ist inzwischen angelaufen, die Fahrerei ist zwar ziemlich nervig, aber wenn´s hilft... Ich war allerdings erst ein paar Mal da; mal sehen, wie es sich entwickelt...

Insgesamt sehe ich also positiv in die Zukunft. Chaos und Hürden hatten wir in diesem Jahr genug, aber wir haben alles gemeistert, also blicken wir gemeinsam optimistisch auf das nächste Jahr...

LG Leslie


Geschrieben von: Françoise am 11.Dec.2018 - 10:11

Ich wünsch euch alles Gute flowers.gif

Geschrieben von: june am 11.Dec.2018 - 12:16

Danke für dein Update und alles Gute euch weiterhin!
Das mit den Katzen ist ja echt so ein Thema (siehe Agnetha).
Ich wünsche dir, dass dein Sorgenkind gut unterkommt, denn ich glaube, jedes einzelne Problem, hinter das du einen Haken machen kannst, ist Gold wert für euch.

Mögen euch eure Schatten schnell in Ruhe lassen...

Geschrieben von: Lumar am 11.Dec.2018 - 22:43

Langeweile scheint für euch ein absolutes Fremdwort zu sein biggrin.gif .
Trotzdem klingst du echt zufrieden und glücklich und das ist die Hauptsache.
Ich drücke die Daumen, dass sich für die Katzen auch noch eine gute Lösung findet und das neue Jahr vielleicht doch ein bisschen entspannter beginnt wink.gif .

Ein selbstgemachter Adventskalender ist übrigens einfach schön und 48 Päckchen zu füllen eine Heidenarbeit. Kann ich nur bestätigen. Mache ich auch schon jahrelang. Letztes Jahr waren es sogar 72 Stück.

Geschrieben von: leslie am 16.Dec.2018 - 22:37

Inzwischen haben sich hier diverse Ereignisse noch schneller überschlagen, als sie es in der letzten Zeit ja ohnehin schon taten...
Mein "Sorgenkind" haben wir, nachdem sowohl meine Ex als auch ich vergeblich den gesamten Freundes- und Bekanntenkreis abgeklappert hatten, schlussendlich schweren Herzens ins Tierheim gebracht.... Sie war allein in meiner Wohnung und ich bin täglich 3-4 Stunden mit dem Bus hin- und hergegondelt, nur um die Katze zu füttern. Das war für alle Beteiligten kein Zustand mehr... Der Entschluss ist mir wahrlich nicht leicht gefallen, uns allen nicht... aber jetzt muss ich nur noch einmal, maximal zweimal die Woche diese Tour machen und habe auch schon angefangen, einiges aus meiner Wohnung mitzunehmen... Wir werden diverse Möbel noch entsorgen, einiges noch hier unterbringen, und dann muss ich mal schauen, was ich mit meiner Wohnung mache... bevor ich sie vermieten kann, muss ich sie eh grundsanieren, aber das läuft ja alles erstmal nicht weg...
Heute hatten wir eine Familienfeier, wo erstmals seit Jahren wieder diverse Familienmitglieder aufeinandergetroffen sind, und um nicht zu detailliert zu werden, sag´ ich jetzt einfach mal so, dass alle gemeinsam die Schatten der Vergangenheit verscheucht haben und festgestellt haben, dass es eben auch anders geht...
Den Heiligabend werde ich jetzt ebenfalls bei meiner Freundin und den Kindern verbringen, da hatte sie ja zunächst noch Angst, dass das für die Kinder komisch werden könnte, aber nachdem ich ja nun wirklich jetzt hier komplett wohne, wäre es eher komisch, wenn ich genau an dem Tag dann nicht da wäre...
Nuja... im Januar setzen wir uns dann beide mal auf eine Bank und warten, dass uns die Zeit einholt, die sich in den letzten Wochen und Monaten so dermaßen überschlagen hat...
Jetzt freue ich mich aber erstmal auf Dienstag, denn da gibt´s schon ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, das ich zusammen mit meinem "Schwiegervater" heimlich organisiert habe und das organisationstechnisch "leider" nicht bis Heiligabend warten kann engel.gif

Geschrieben von: leslie am 27.Dec.2018 - 11:20

Das Leben ist so verrückt...
und dass es so wunderschön sein kann, hätte ich mir niemals mehr träumen lassen...
Wir hatten ein wunderschönes Weihnachtsfest, für alle Beteiligten in einer Konstellation, die sich aufgrund der Vergangenheit keine® so hätte jemals vorstellen können...
Und wir haben Zukunftspläne, die wir beide uns niemals mehr hätten vorstellen können... es ist einfach nur unfassbar schön... wir müssen uns häufig gegenseitig daran erinnern, dass wir nicht träumen, sondern unsere Träume gerade Wirklichkeit werden... das mag jetzt völlig kitschig klingen, ist aber tatsächlich so...
Mehr kann ich gerade nicht schreiben, ich geh´ mich nochmal selber kneifen...

LG Leslie

Geschrieben von: plop am 28.Dec.2018 - 06:42

ein bisschen kitsch schadet keinem leben!
das neue jahr kann kommen!
viel glück euch beiden samt anhang!

Geschrieben von: june am 28.Dec.2018 - 09:09

Das klingt wirklich wunderschön! Bei all den Hürden, die ihr zu nehmen habt, wünsche ich euch daher umso mehr, dass eure Wünsche Wirklichkeit werden!

Geschrieben von: leslie am 01.Jan.2019 - 16:02

Danke, Ihr Lieben!

Wir haben in den letzten 3 Tagen so einiges geschafft...
Ziemlich spontan haben wir in meiner Wohnung beide Kleiderschränke abgebaut und in der Wohnung meiner Freundin wieder aufgebaut (bisher hatte sie nur einen kaputten Schrank und ich noch gar keinen, jetzt haben wir endlich reichlichst Platz...), außerdem haben wir gestern noch meine Wohnzimmerschränke rübergeholt, die müssen wir aber hier noch wieder aufbauen, da kommen dann meine Arbeitsunterlagen rein...
Will heißen: Ich wohne nur noch auf dem Papier in meiner Wohnung und bin eigentlich schon umgezogen... Jetzt wird es Zeit zu überlegen, was ich mit meiner Wohnung mache... Der Plan lautet ja "vermieten", aber in die Thematik muss ich mich noch gründlich einarbeiten...
Gestern hatten wir ein wunderschönes, ruhiges Silvesterfest zu zweit und haben jetzt auch noch ein paar Tage für uns, weil die Kinder mit Papa Urlaub machen... das ist auch einfach mal schön und tut gut...

Und ja, das neue Jahr ist zumindest schon mal gut gestartet und darf auch gern so gut weiterlaufen, denn die letzten Monate waren doch in diverse Richtungen ziemlich turbulent und aufwühlend, mit vielen wunderschönen Augenblicken, aber ja eben auch mit ziemlichen Hürden... die meisten von denen dürften wir jetzt aber ja glücklicherweise geschafft haben...

Euch allen ein gutes Jahr 2019,

Leslie

Geschrieben von: Lumar am 17.Jan.2019 - 21:50

Das klingt hier wirklich nach "Happy End". Es freut mich sehr für euch, wie sich alles entwickelt hat.

Geschrieben von: leslie am 08.Feb.2019 - 17:35

Oh ja... Happy End...
Obwohl es ja eigentlich gerade erst so wirklich anfängt... Und sich immer noch so viel tut...

Inzwischen ist meine Wohnung bis auf Sperrmüll tatsächlich leer - nach Grundsanierung kann sie vermietet werden.

Und was ich bezüglich unserer Zukunftspläne am 27.12. schrieb - joar… meine Freundin sagte an dem Abend zu mir: "Ich möchte dich heiraten."
Mir fiel alles aus dem Gesicht. Ich war fassungslos. SIE wollte NIE wieder heiraten, ICH wollte NIE wieder heiraten... und jetzt wollen wir es tatsächlich doch beide.
Wir lassen uns damit aber alle Zeit der Welt, dieses Jahr wird das ganz sicher noch nichts, frühestens dann im nächsten Jahr... Wir spinnen zwar zwischendurch mal hin und her, haben auch schon "für Spaß" mal Verlobungs- / Eheringe anprobiert - aber konkret ist da noch gar nichts. Wir beide freuen uns einfach total darüber, dass wir offenbar doch nochmal ein Gegenüber gefunden haben, mit dem wir uns eine Hochzeit und Ehe vorstellen können... Vorhin habe ich diese Pläne meiner Mutter erzählt (die konnte meine Ex ja ohnehin nie so wirklich leiden, mag meine jetzige Freundin jedoch total gern... ich dachte, die erschlägt mich jetzt durchs Telefon, aber nein, sie brach zwar nicht in Begeisterungsstürme aus, war von der Idee aber auch nicht total abgeneigt und meinte: "Ihr passt so gut zusammen, das ist ein so lieber Mensch, und wenn ihr das wirklich wollt, dann macht es"... Joar… auch das hätte ich von meiner Mama nie gedacht...)

Dieses Wochenende wird ein weniger schönes für mich, da meine Freundin mit ihrem Orchester unterwegs ist und die Kinder beim Papa sind (das ist dann das allererste Mal, dass ich komplett allein daheim bin) - es ist schon verrückt alles irgendwie.... sie fehlt mir jede Sekunde, in der sie nicht da ist... was aber auch daran liegen mag, dass sie eben wirklich so eingespannt ist, dass uns nach Arbeit und Kinderversorgen abends wirklich nur ein bis zwei Stündchen für uns bleiben, bevor wir beide todmüde ins Bett fallen... und wenn die Kinder da sind, ist immer damit zu rechnen, dass wieder irgendwer spontan irgendwo reinplatzt... Privatsphäre gibt´s da also auch kaum bis gar nicht, höchstens mal an "kinderfreien" Wochenenden... dass mir genau das aber mal so viel bedeuten würde, hätte ich auch niemals für möglich gehalten...

Wie auch immer - aufregend ist es, anstrengend ist es auch - aber so schön wie niemals zuvor ist es ebenfalls und ich möchte dieses neue Leben mit dieser wundervollen Frau samt zwei Pubertieren nicht mehr hergeben biggrin.gif

LG Leslie

Geschrieben von: june am 08.Feb.2019 - 19:29

Schade, irgendwie hat das Internet meinen Text gelöscht. Ich hatte sinngemäß geschrieben, dass ich es total toll finde, dass du dich auf die Kinder eingelassen hast. Und ich finde es auch gut, dass ihr euch mit der Hochzeit noch Zeit lasst. Ihr habt gerade so viele Highlights erlebt, man muss sich ja auch noch ein paar schöne Ziele für die Zukunft setzen. Ich freue mich jedenfalls riesig für dich und auch für sie und auch für die beiden Kinder. Ich hatte es an einer anderen Stelle schon einmal geschrieben, aber ich finde, das ist wirklich wundervoll für alle!

Geschrieben von: leslie am 13.Mar.2019 - 14:16

So wirklich viel Neues hat sich in den letzten Wochen nicht getan - aber wie ich letztens schon schrieb, ist dieses "Happy End" ja tatsächlich eigentlich erst ein Anfang...
Über die Karnevalstage waren wir mehr oder weniger spontan im Kurzurlaub an der Nordsee - und am Ende alle der Meinung, dass wir doch einfach noch ein paar Tage dranhängen (was natürlich leider nicht möglich war wink.gif ).
Solche intensive gemeinsame Zeit ist im Alltag ja leider überhaupt nicht möglich; die Kinder sind jeweils lange in der Schule oder haben sonstige nachmittägliche Aktivitäten, meine Freundin muss derzeit ebenfalls meist länger arbeiten (und da sie demnächst ihre Stundenzahl aufstockt, wird sich das wohl auch erstmal nicht mehr ändern), joar…
So trifft man sich dann mit Glück zum gemeinsamen Abendessen, was aber leider auch nicht immer klappt... Umso wertvoller sind dann diese kurzen Auszeiten... Meine Freundin ist nach wie vor völlig irritiert, weil sie es ja überhaupt nicht gewöhnt war, nach der Arbeit einen fertigen Haushalt vorzufinden (ok, das eine oder andere findet sich natürlich immer, was man noch tun kann...) und tatsächlich die wenige Zeit für die Familie nutzen zu können.
Letzten Freitag kam sie z. B. erst spät abends heim, die Kinder hatten Papa-Wochenende, und ich hab´ den Tag dann halt zum Großputz genutzt, weil ich es völlig schwachsinnig gefunden hätte, wenn wir den Samstag, den einzigen kompletten völlig freien gemeinsamen Tag, mit Putzen verbracht hätten... Stattdessen haben wir dann gemütlich und ausgedehnt gefrühstückt, uns ´nen Friseurbesuch gegönnt und bei dem Schmuddelwetter einfach mal auf die Couch gekuschelt und einen DVD-Nachmittag gemacht...
Inzwischen ist auch den Kindern klar, dass wir heiraten werden (irgendwann... wink.gif ), und es werden schon eifrig Namensdiskussionen geführt...
Und da hab´ ich leider noch ein gewisses Problem. Natürlich möchte meine Freundin allein der Kinder wegen ihren Nachnamen behalten und wird das auch auf jeden Fall tun (was ich auch verstehe, wäre schon doof, wenn die Mutter anders heißt als die Kinder, und die sind nun mal das Allerwichtigste in ihrem Leben...). Ich wäre durchaus bereit, meinen abzugeben (auch wenn ich ihn schön finde und ich im Grunde nicht "schon wieder" einen neuen Nachnamen haben muss...), aber ihrer ist aufgrund der Vorgeschichte ihres Ex für mich einfach extrem negativ vorbelastet, sodass ich den eigentlich nicht haben will... Ein Doppelname wäre ähnlich doof und außerdem ziemlich "unhandlich"... und dass jede ihren eigenen Namen behält, fänden wir auch beide suboptimal, schließlich soll ja auch im Namen erkennen zu sein, dass wir zusammengehören...
Letztendlich wird die Entscheidung bei mir liegen, denn wenn, dann muss ich meinen Namen ändern. Naja, ein bisschen Bedenkzeit habe ich ja noch...

Joar - das war´s jetzt auch erstmal zum aktuellen Stand - mit meiner Wohnung sind wir immer noch nicht weitergekommen, es fehlt uns schlichtweg die Zeit (und nein, den letzten Samstag wollte ich dafür dann auch nicht opfern...)

LG Leslie


Geschrieben von: plop am 14.Mar.2019 - 09:33

liebe leslie,
das fortwährend neue ist ja wohl,dass dieses happy end bestand hat!
ich finde,das ist etwas was oft nicht hoch genug geschätzt wird,solange es anhält!

ich freue mich so für dich-und für euch alle.
frau spürt beim lesen,dass es euch allen 4 damit gut geht.

ich bin mir gar nicht mehr so sicher,ob dieses " gemeinsamen-namen- tragen -dings "
soooooooo wichtig als zeichen der gemeinschaft ist.

veilleicht für die kinder-denn es ist ja dann ein klares zeichen zu wem sich auch gehören!
aber wann benutzen kinder selber ihren nachnamen?

ich persönlich finde es verheiratet sehr einfach zu sagen :meine frau......
dann hat jeder zu kapieren,um welche bindung es sich handelt,
wer das nicht will der übersieht gerne auch auch einen gemeinsamen namen.

ich persönlich war von sehr früh an eine absolute ehegegenerin,
weil ich schon als kleines mädchen nie verstehen und geschweige denn akzeptieren konnte,
dass frau mit der heirat durch die namanesänderung eigentlich nicht mehr existiert .
sie wird zu jemand anderem und ich habe nie nachvollziehen können ,
wie diese schritt zur selbstaufgabe bewältigt werden könnte.

euch alles gute und weiterhin gutes gelingen in der liebe und als familie!


Geschrieben von: leslie am 14.Mar.2019 - 15:20

Danke, liebe plop!
Ja, es geht uns tatsächlich allen gut, und das freut mich extrem, denn gerade für die Kinder war das Ganze ja sicher doch nicht so einfach, da sie ja quasi mit der Ex meiner Freundin aufgewachsen sind und zu dieser nun nach einigem Hin und Her gar kein Kontakt mehr besteht (das wäre jetzt aber auch wieder eine längere Geschichte, die den Rahmen hier sprengen würde) und ich dann plötzlich als "die Neue" da war... aber es tut ihnen gut, und v. a. der Tochter merkt man es an, da sie zu mir Vertrauen entwickelt hat und merkt, dass ich versuche, ihr zu helfen, wo ich kann (die Ex hat leider genau das Gegenteil getan)..

Wegen dem Namen - meinen Mädchennamen bin ich sehr gern losgeworden, das war erstens ein Allerweltsname und zweitens eben der von meinem Vater, zu dem ich ja gar keinen Kontakt mehr habe. Ich hätte andererseits aber auch nicht jeden x-beliebigen Nachnamen angenommen, es gibt auch Namen, die ich nicht haben möchte biggrin.gif (Mein Bruder wäre übrigens auch bereit gewesen, diesen Namen abzugeben, aber da seine Frau ebenfalls so einen Allerweltsnamen hatte, konnten sie im Prinzip Lose ziehen und einen Doppelnamen hätten sie auch doof gefunden...) Mein jetziger Nachname ist somit der meiner Ex, aber der gefällt mir und ich habe ihn damals gern angenommen, auch wenn ich Deine Argumentation absolut verstehe und es immer völlig ungerecht fand, dass die Frau (und eben NUR und alternativlos die Frau) mit der Heirat ihren Nachnamen abgeben MUSSTE. Das ist ja inzwischen nicht mehr so zum Glück, und ich finde, wenn man´s jetzt freiwillig tun kann oder es eben lässt oder auch der Mann seinen Namen abgibt, ist das in Ordnung - gibt ja jetzt genug Möglichkeiten, sich was auszusuchen oder es eben auch zu lassen wink.gif
Die Kinder meiner Klasse fragen jetzt auch manchmal, ob und wann wir denn wohl heiraten, und ich habe ihnen gesagt, dass wir da durchaus drüber nachdenken, aber noch keine genauen Pläne haben... Denen hab´ ich heute den Unterschied zwischen "eingetragener Lebenspartnerschaft" und "Ehe" erklärt... (weil irgendwer fragte, ob ich schon mal verheiratet war - war ich ja nicht, ich war verpartnert wink.gif )
Was aber die Namensdiskussion immer noch nicht beendet... Klar könnte ich einfach meinen Namen behalten und meine Freundin behält ihren... Aber ich spreche auch jetzt schon öfter von "meiner Frau", weil ich "meine Freundin" so uneindeutig finde, das könnte ja auch irgendeine x-beliebige Freundin sein. Meine Freundin spricht von mir immer als von ihrer "Partnerin" - auch ´ne Möglichkeit, und als sie damals im Krankenhaus war, hat auch jeder das sofort verstanden und ich durfte mit in alle Untersuchungsräume - hätte sie gesagt: "Meine Freundin", wären sicher zusätzliche Erklärungen nötig gewesen...
Trotzdem finde ich, dass ein gemeinsamer Name die Zusammengehörigkeit eben auch nach außen hin ausdrückt, und mir ist es bisher noch nicht passiert, dass jemand dieses "Zeichen" irgendwie "übersehen" hätte.
Nun ja, wir werden sehen, wie die Entscheidung letztendlich ausfällt wink.gif

LG Leslie


Geschrieben von: leslie am 10.Jul.2019 - 19:32

Da es jetzt an anderer Stelle schon eine Nachfrage gab ( bluemele.gif an june wink.gif ), melde ich mich hier mal kurz - ausführlicher werde ich dann sicher in den Sommerferien mal zum Schreiben kommen...
Für die Hochzeit haben wir den Sommer 2020 angepeilt, lassen uns also noch etwas Zeit... Die Namensfrage ist auch noch nicht endgültig geklärt, ich bin aus bereits genannten Gründen immer noch ziemlich hin- und hergerissen...
Ansonsten stehen jetzt die letzten beiden Schultage mit meiner Klasse vor der Tür - eigentlich mag ich sie gar nicht hergeben, andererseits entfällt dann der Spagat zwischen "Lehrerin/Schüler" und "Freundin von Mama/Privatperson", den ja sowohl der Sohn meiner Freundin als auch ich hier täglich absolvieren, und der natürlich auf Dauer anstrengend ist, weil sich manche Dinge dann einfach doch vermischen, auch wenn man das gar nicht will... da ist es dann schon besser, dass das bald ein Ende hat und wir wirklich nur noch privat miteinander zu tun haben.
Jetzt freuen wir uns aber alle erstmal auf die Ferien, wir wollen ein paar Tage zelten (jaja, da war doch letztes Jahr schon mal was mit Zelten biggrin.gif) - ich hab´ noch nie gezeltet und bin daher sehr gespannt, wie das wohl wird. Ansonsten gibt´s aber tatsächlich nichts Neues - für mich war das vergange Jahr ein wunderschönes und ich bin so froh, dass sich alles so entwickelt hat und wir optimistisch in eine gemeinsame Zukunft sehen, unter welchem Namen auch immer wink.gif

LG Leslie

edit: Da fällt mir ein: Heute telefonierte ich kurz mit meiner Freundin, als sie noch ein zweites Gespräch annahm und an dessen Ende sagte: "... mit meiner Frau"....
Joar thumbsup.gif

Geschrieben von: june am 25.Jul.2019 - 20:32

Liebe Leslie,

das klingt alles ganz und gar wundervoll. Möge es euch weiterhin allen so gut gehen miteinander - und super, dass die Schulsituation nun eine andere ist!

Alles Gute euch allen weiterhin, June

Geschrieben von: leslie am 02.Aug.2019 - 12:04

Inzwischen gibt es Nägel mit Köpfen wub.gif
Wenn mir vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass ich nochmal heiraten werde - den hätte ich einweisen lassen...
Und jetzt steht tatsächlich der Termin (zumindest theoretisch; erstmal geht wieder die Jagd nach den obligatorischen Dokumenten los, aber das ist auch schon in die Wege geleitet) wink.gif
Die Namensfrage haben wir dann auch endlich mal geklärt (ich werde ihren annehmen...)…
Wie und in welchem Rahmen wir dann feiern wollen, wissen wir noch nicht genau, aber ein bisschen Zeit zum Planen haben wir ja noch, und auf jeden Fall sind wir uns über die wesentlichen Dinge schon mal direkt einig gewesen und haben da ähnliche Vorstellungen.

Ansonsten genießen wir die Ferien (also eher ich, meine Freundin muss leider schon wieder arbeiten) und freuen uns, dass wir demnächst nochmal 4 Tage allein wegfahren können... Meine Zelt-Premiere habe ich gut überstanden, zum Glück hatten wir die meiste Zeit auch richtig tolles Wetter und konnten viel Zeit am Strand verbringen. Also werden wir das sicher nochmal machen biggrin.gif

LG Leslie

Geschrieben von: plop am 02.Aug.2019 - 13:21

ich finde es immer äusserst amüsant ,deine neuesten lageberichte in diesem thread mit diesem titel zu lesen lach.gif

und ich finde es so schön,was aus der ratlosigkeit geworden ist.weiter so und alles alles gute.

Geschrieben von: Lumar am 03.Aug.2019 - 20:17

Stimmt, plop, nach "völlig ratlos" klingt hier nichts mehr.
Ich finde es einfach wunderschön zu lesen, wie sich alles entwickelt hat (ich finde deine Geschichte schon echt filmreif und ich liebe "Happy Ends").
Toll, dass du es noch einmal wagst, zu heiraten.
Von Herzen alles Gute euch.

Geschrieben von: leslie am 06.Aug.2019 - 07:52

Danke, Ihr Lieben! flowers.gif
Den Threadtitel kann man wahrscheinlich nicht ändern (würde den ersten Seiten ja auch nicht gerecht) - aber vielleicht kann man in Klammern ein "gewesen" anfügen wink.gif

Ansonsten war ich gestern in meinem Wohnort unterwegs und hab´ sämtliche Papiere organisiert, die ich für die Anmeldung zur Eheschließung so brauche - hat diesmal alles tadellos geklappt; eine Sache bekomme ich noch zugeschickt, aber das Beantragen hat zumindest auch schon mal reibungslos geklappt thumbsup.gif .

Und ja, im Grunde ist diese Geschichte wirklich irgendwie filmreif - denn wenn man das jemandem erzählt, glaubt es doch wirklich kein Mensch... wir können es ja selbst oft kaum glauben wink.gif

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wie meine Kolleginnen reagieren, wenn sie erfahren, dass ich nicht nur nochmal heiraten werde (die meisten wissen es ja schon, wenngleich es ja nun doch nochmal schneller geht als eigentlich überlegt...), sondern dass ich dann auch den Namen meiner Freundin annehmen werde. Vor allem der Chefin wird alles aus dem Gesicht fallen, denn beide Kinder und vor allem meine Freundin waren für sie ja immer schon ein rotes Tuch... und dann soll sie mich auch noch mit ihrem Namen ansprechen? biggrin.gif
(Ich müsste mal anfangen, die Unterschrift zu üben, da ist so eine "blöde" Buchstabenkombi drin, da brech´ ich mir schon beim normalen Schreiben des Namens die Finger rolleyes.gif lach.gif )

Hach ja - ich freu´ mich auf die gemeinsame Zukunft! wub.gif

LG Leslie

Geschrieben von: kawa am 06.Aug.2019 - 09:11

ZITAT(leslie @ 06.Aug.2019 - 08:52) *
Den Threadtitel kann man wahrscheinlich nicht ändern (würde den ersten Seiten ja auch nicht gerecht) - aber vielleicht kann man in Klammern ein "gewesen" anfügen wink.gif

Doch, doch, Threadtitel können geändert werden. Ich habe ihn mal angepasst wink.gif

Und Glückwunsch auch von mir, leslie, zum Happy End deiner bewegten Geschichte. smile.gif

Geschrieben von: leslie am 06.Aug.2019 - 13:27

Danke, liebe kawa!
(Mit "kann man nicht ändern" meinte ich eher, dass das im Sinne der Nachvollziehbarkeit hier im Forum nicht gemacht wird - aber so passt es jetzt natürlich besser und hört sich irgendwie witzig an biggrin.gif )
LG Leslie

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)