lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
> Bin ich lesbisch? In sie verliebt? Durcheinander!, Schon wieder das gleiche Thema
goodxgiirl
Beitrag 16.May.2016 - 17:33
Beitrag #1


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



Hei, tut mir leid für Rechtschreibfehler:)

Ich bin so durcheinander..

ich habe mir nie richtig gedanken darüber gemacht ob ich lesbisch bin oder nicht. Als ich 12-13 war hatte ich Erfahrungen mit Mädchen gemacht, da war mir es nicht klar bzw habe mir keine Gedanken darüber gemacht. Aber jetzt in letzter Zeit wenn ich zurück denke oder auch an meine jetztige Situation denke, fügt sich alles zusammen, wie solche Puzzelteile die wo zusammen gefügt werden. Früher wenn ich was mit Mädchen gemacht habe (Küssen und mehr..) war das für sie Spaß sie hatten immer noch neben bei was mit Jungs (sie sind 1-2 Älter als ich) ich aber nicht, ich war sogar mal enttäuscht als sie einen freund hatte. Ich habe es immer gemocht, ich dachte einfach das gehört zur Pubertät, deswegen habe ich mir keine gedanken darüber gemacht. Ich habe immer vorgestellt das wir zusammen duschen und so, und immer wenn ich bei Ihr war habe ich gehofft das wir was ,,machen".

Ich werde Juli jetzt 16 Jahre alt und hatte keinen Freund oder einen Kuss mit einem Jungen. Aber ich will das auch nicht irgendwie? Immer wenn ich mir vorgestellt habe mit einen jungen ,,weiter zu gehen" hat mich das geekelt, ich habe immer gedacht das es daran liegt das ich zu Jung bin. Aber jetzt glaube ich das weniger das es daran lag, ich habe mal bei freundinne Übernachtet und sie haben über ihre erfahrung mit ihren Boyfriends geredet (eher nur die beiden den ich habe nicht mitgeredet) ich kann das nicht verstehen, ich könnte sowas nie mit einen Jungen machen.. ich finde das eklig ich kann mir auch nicht vorstellen mit einem Jungen in der dusche zu stehen oder so.

Aber der Gedanke es mit einem Mädchen gefällt mir..ich finde Mädchen süß und sexy..

Ich habe so Angst das ich Lesbisch bin..obwohl ich eigendlich weiß das ich es bin..

Ich lese immer Geschichten, schaue solche Couple Videos an und finde es so schön...

Ich könnte so heulen.. natürlich ist es nicht schlimm lesbisch zu sein, ich hätte auch kein Problem damit ich stelle es mir ja dauert vor das ich eine Freundin hätte, aber ich könnte es nie meinen Eltern erzählen weil ich weiß das sie sowas nicht unterstützen.. aber ich will es auch nicht nur für mich behalten dieser druck macht mich krank... ich habe niemanden mit dem ich darüber reden oder schreiben kann. Ich habe keine beste freunde oder so, nur Klassenkamaraden und dene kann ich es nicht anvertrauen..

Es gibt auch einen Jungen der was von mir will, ich war Anfangs am überlegen trotzdem mit ihm zusammen zu gehen, aber ich kann nicht. Ich könnte nie mit einem Jungen ,,weiter gehen" . Und ich möchte mich auch nicht selbst belügen..

Ich würde mich so um eine Antwort freuen. Denkt ihr ich bin Lesbisch und wenn ja, was soll ich machen?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 17.May.2016 - 09:13
Beitrag #2


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.754
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Hallo goodxgiirl ,
ja , ich glaube auch , dass Du lesbisch bist , nach dem , was Du über Deine Sehnsüchte und Erfahrungen berichtest .
Und ich finde es toll , dass Du Dich hier angemeldet hast und darüber schreibst , um Deinen Druck schon mal auf
diese Weise loszuwerden . Es ist nur fair und lebensklug , Dich nicht auf den Jungen einzulassen , der was von Dir will .
Du bist authentisch , Du stehst zu Deinen Gefühlen . Dadurch sparst Du viel Zeit , die andere mit Umwegen verbringen .
Das Coming Out ist wohl für alle lesbischen Frauen ein steiniger Weg . Alle haben am Anfang Angst , wie das ist , es
anderen zu sagen , besonders den eigenen Eltern . Und Du wirst es sicher richtig spüren , dass es Deine Eltern so schnell nicht
unterstützen werden . So solltest Du da auch ganz vorsichtig vorgehen , weil sie wahrscheinlich wirklich erstmal abwehrend
reagieren könnten . Wohnst Du denn so , dass Du auch mal einen Lesbentreffpunkt , ein Cafe oder ein Frauenzentrum oder so,
aufsuchen könntest ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 17.May.2016 - 10:34
Beitrag #3


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.290
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hey, goodxgiirl,

klingt irgendwie in so einigen Dingen bekannt... (IMG:style_emoticons/default/knuddel.gif) schön, dass Du so mutig warst, hier zu schreiben. Die Situation zu Hause ist schwierig. Für viele... Leider. Seufzzz. Du wirst jetzt 16, machst Du bald eine Ausbildung, gehst Du noch zur Schule - ab wann könntest Du auf eigenen Beinen stehen? Licht am Ende des Tunnels? Wir schwierig ist es aktuell für Dich mit Deinen Eltern? Extrem, sehr, ziemlich, einigermaßen, geht so, ist schon okay oder eigentlich ganz gut?

So, wie Du es beschreibst, ist es klar, dass es Dir schwer fällt, locker und entspannt mit Dir selbst zu sein. Alle anderen meinten es ja nicht ernst (Freundinnen, mit denen Du geknutscht hast) oder sind offenbar dagegen (Eltern)... Gibt es irgendwo jemanden, dem oder der Du viel vertraust? Gibt es in der Schule vielleicht eine Vertrauenslehrerin oder ne Schulsozialarbeiterin? Wie schwer ist es für Dich, mit niemandem reden zu können? Aushaltbar oder arg belastend?

Was anzufangen, nur um unauffällig zu sein, das sich eklig oder auch nur unangenehm anfühlt - never ever! Das lohnt nicht. Es ist vielleicht auch unangenehm, als Dauersingle abgestempelt zu werden. Aber es hinterlässt keine Spuren auf Deiner Haut. Achte gut auf Dich, such in dem Puzzle einen Platz für Dich, an dem möglichst viel passt und wenig klemmt... Meinst Du, es gibt so einen Platz?

Liebe Grüße
McLeod
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 17.May.2016 - 15:41
Beitrag #4


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



ZITAT(Pirola @ 17.May.2016 - 09:13) *
Hallo goodxgiirl ,
ja , ich glaube auch , dass Du lesbisch bist , nach dem , was Du über Deine Sehnsüchte und Erfahrungen berichtest .
Und ich finde es toll , dass Du Dich hier angemeldet hast und darüber schreibst , um Deinen Druck schon mal auf
diese Weise loszuwerden . Es ist nur fair und lebensklug , Dich nicht auf den Jungen einzulassen , der was von Dir will .
Du bist authentisch , Du stehst zu Deinen Gefühlen . Dadurch sparst Du viel Zeit , die andere mit Umwegen verbringen .
Das Coming Out ist wohl für alle lesbischen Frauen ein steiniger Weg . Alle haben am Anfang Angst , wie das ist , es
anderen zu sagen , besonders den eigenen Eltern . Und Du wirst es sicher richtig spüren , dass es Deine Eltern so schnell nicht
unterstützen werden . So solltest Du da auch ganz vorsichtig vorgehen , weil sie wahrscheinlich wirklich erstmal abwehrend
reagieren könnten . Wohnst Du denn so , dass Du auch mal einen Lesbentreffpunkt , ein Cafe oder ein Frauenzentrum oder so,
aufsuchen könntest ?


Danke für die Antwort es ist eine sehr große Hilfe für mich!:) Ich wohne in nähe Nürnberg
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 17.May.2016 - 15:57
Beitrag #5


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



ZITAT(McLeod @ 17.May.2016 - 10:34) *
Hey, goodxgiirl,

klingt irgendwie in so einigen Dingen bekannt... (IMG:style_emoticons/default/knuddel.gif) schön, dass Du so mutig warst, hier zu schreiben. Die Situation zu Hause ist schwierig. Für viele... Leider. Seufzzz. Du wirst jetzt 16, machst Du bald eine Ausbildung, gehst Du noch zur Schule - ab wann könntest Du auf eigenen Beinen stehen? Licht am Ende des Tunnels? Wir schwierig ist es aktuell für Dich mit Deinen Eltern? Extrem, sehr, ziemlich, einigermaßen, geht so, ist schon okay oder eigentlich ganz gut?

So, wie Du es beschreibst, ist es klar, dass es Dir schwer fällt, locker und entspannt mit Dir selbst zu sein. Alle anderen meinten es ja nicht ernst (Freundinnen, mit denen Du geknutscht hast) oder sind offenbar dagegen (Eltern)... Gibt es irgendwo jemanden, dem oder der Du viel vertraust? Gibt es in der Schule vielleicht eine Vertrauenslehrerin oder ne Schulsozialarbeiterin? Wie schwer ist es für Dich, mit niemandem reden zu können? Aushaltbar oder arg belastend?

Was anzufangen, nur um unauffällig zu sein, das sich eklig oder auch nur unangenehm anfühlt - never ever! Das lohnt nicht. Es ist vielleicht auch unangenehm, als Dauersingle abgestempelt zu werden. Aber es hinterlässt keine Spuren auf Deiner Haut. Achte gut auf Dich, such in dem Puzzle einen Platz für Dich, an dem möglichst viel passt und wenig klemmt... Meinst Du, es gibt so einen Platz?

Liebe Grüße
McLeod




Danke für die Antwort es Hilft mir sehr!:) Ich werde dieses Jahr meine Ausbildung anfangen, es war mal im TV ein Lesbisches Paar das geheiratet hat, meine Mutter hatte sich da beschwert, ich fragte sie warum sie damit ein Problem hat, sie hat gesagt sowas sollte einfach nicht sein und es ist unnatürlich. Von meinem Vater weiß ich auch das er es nicht unterstützen würde. Ich traue es mir nicht es Ihnen zu sagen, ich habe mir gedacht dann wartest du halt bist du 18 bist. Ich kann das nicht, ich will dazu stehen! Dann bin ich eben Lesbisch, ich möchte mich nicht verstecken, aber trotzdem habe ich einfach nicht den Mut es Ihnen zu sagen:( Und ich habe leider niemanden den ich Vertrauen kann:( Aber eine Schulsozialarbeiterin habe ich in meiner Schule.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 17.May.2016 - 16:19
Beitrag #6


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.290
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Okay... also nicht im Tiefflug durch die nächsten Jahre... kann ich verstehen. Es gibt Möglichkeiten, wie Du auch schon früher z.B. in einer begleiteten Jugend-WG wohnen kannst. Die Schulsozialarbeiterin sollte sich da in Deiner Gegend auskennen. Der Grundplan für schwierige Coming-outs ist, stark vereinfacht:
  1. ...ist die Haltung der Familie nach aktuellem Wissen entspannt zum Thema schwul/lesbisch?
  2. ...ist es eine erträgliche und gute Vorstellung, unterm Radar abzuwarten?
  3. ...gibt es Vertraute, Freunde, andere Familienmitglieder, die helfen können, z.B. vermittelnd mit ins Gespräch gehen?
  4. ...gibt es Rückzugsorte bei Vertrauten, um für ein paar Tage oder länger unterzukommen?
  5. ...gibt es Ansprechpersonen und Rückzugsorte außerhalb des eigenen Umfelds? (Wichtig: gibt es immer, wir haben hier ja zum Glück einen Sozialstaat)
  6. Wer wäre so eine erste Ansprechperson?
  7. Was sagt die Ansprechperson zu den Möglichkeiten und zur Situation?

1-4 waren, wenn ich es richtig verstanden habe, mit "nein" erledigt?

Wäre jetzt also das Sammeln von Infos angesagt... Kannst Du Dir vorstellen, mit der Schulsozialarbeiterin zu reden? Und Pirolas Fragen zu einem Jugend- oder Frauenzentrum, einer les.bi.schwulen Beratungsstelle in der Umgebung ist ja auch noch eine Option und noch nicht ausgeschöpft...

Liebe Grüße
McLeod
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Engeljess
Beitrag 17.May.2016 - 17:55
Beitrag #7


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 788
Userin seit: 14.11.2015
Userinnen-Nr.: 9.444



Hallo goodxgiirl,

RESPEKT, ich finde es super das du es so genau definieren kannst.
Und dein Weg gehst.
Schade das du so darunter leidest. Es gibt möglichkeiten, wo du dir hilfe hollen kannst. Wie McLeod es schon beschrieben hat.
Leider kann ich dir nicht raten oder Tips geben.
Habe offene Ohren, bei bedarf höhre, Lese ich deine Thread!!!

Schöne grüsse
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 24.May.2016 - 11:20
Beitrag #8


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.290
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hey, goodxgiirl...

wie geht es Dir inzwischen...? Bist noch hier und liest mit?

ZITAT(McLeod @ 17.May.2016 - 17:19) *
1-4 waren, wenn ich es richtig verstanden habe, mit "nein" erledigt?

Wäre jetzt also das Sammeln von Infos angesagt... Kannst Du Dir vorstellen, mit der Schulsozialarbeiterin zu reden? Und Pirolas Fragen zu einem Jugend- oder Frauenzentrum, einer les.bi.schwulen Beratungsstelle in der Umgebung ist ja auch noch eine Option und noch nicht ausgeschöpft...

Liebe Grüße
McLeod


Liebe Grüße
McLeod
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 20.Oct.2016 - 18:03
Beitrag #9


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



]Hey ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler:) und sorry wenn ich durcheinander schreibe, aber ich bin einfach durcheinander.


Ich habe hier in diesem Forum schon mal geschrieben und habe hilfreiche Antworten bekommen deswegen möchte ich euch wieder gerne etwas schreiben, den ich habe niemanden zum reden:/

Ich kann es eigentlich immer noch nicht akzeptieren das ich 'vielleicht' Lesbisch bin:/ es ist jetzt ca 6 Monate her nach meinem letzten Post. Ich hatte seit dem wieder auch die Möglichkeit mit einem Jungen zusammen zu gehen, aber ich kann es echt nicht, ja ok vielleicht ist es einfach noch nicht der richtige, ich kann mir einfach nichts sexuelles vorstellen und ja ich dachte vielleicht bin ich einfach noch nicht bereit für 'sowas' (bin 16). Immer wenn ich den Gedanken hatte was mit ihm 'zu machen' hat es mich geekelt und konnte es mir einfach nicht vorstellen. (nicht nur bei Ihm)

so, September hat die Schule angefangen, ich bin neu auf der Schule, kenne niemanden , außer eine freundin die da auch hingeht. Dann sah ich SIE.

Sie ist mir gleich aufgefallen , ist hübsch hat kurze Haare schaut eig. auch wie ein Tomboy aus, aber natürlich muss das ja nichts heißen, aber ich habe so ein komisches gefühl bei Ihr ich kann es nicht beschreiben. Genau sie geht in meine Klasse, sie hängt auch mit 3 Mädchen ab, sonst nur mit Jungs. Auch Ihr benehmen kann ich nicht einschätzen. Ich denke das sie lesbisch ist aber ob es so ist weiß ich nicht. Zb bei Sport hat die Lehrerin mal gesagt, (war so ein Spiel) müsst euch ja nicht begrabschen, dann haben die Freundinne von IHR gesagt ja genau ..... und Ihren Namen gesagt dann haben sie gelacht. Oder wir sind mit der Klasse weggefahren und fragt mich nicht wie die auf das Thema gekommen sind aufjedenfall habe ich gehört wie sie zu den Jungs gesagt hat "keine Ahnung was Ihr habt aber mir 'schmecken' Mädchen." Als sie das gesagt hat, leute ich weiß nicht, aber ich habe mich so komisch gefühlt, aber nicht im negativen Sinne.


Ich bin in der Klasse gegenüber den andern Mädchen ziemlich offen und kann normal reden, aber bei IHR ich bin so schüchtern! Ich weiß nicht wieso, neben Ihr fühle ich mich so eingeschüchtert aber jetzt nicht im negativen, es ist so schwer zu erklären ich hoffe Ihr versteht mich.
Wir haben da auch Spiele gemacht (waren so kennenlernspiele) und wir mussten Partner suchen dann schaut sie mich an grinst und komm zu mir & frägt ob wir zusammen machen wollen. Ist ja ansich nichts von Bedeutung, aber dieses grinsen! Ich habe das gefühl sie merkt das ich nervös bin in Ihrer Gegenwart. Ich hatte sowas noch nie bei einem Mädchen.


Ich habe auch bei Snapchat mal ein Bild gepostet von zwei Mädchen, bei Snapchat hat mich nur einer Ihrer Freundinne, die hat es gesehen ( kann man ja sehen) und wirklich kurzdarauf hat SIE mich geaddet und das Bild angeschaut und ich weiß nicht wieso, aber als ich gesehen habe das sie mich geaddet hat ist mein Herz in die Hose geruscht. Warum fühle ich sowas bei einem Mädchen?
Und was noch krass ist, (SIE und ihre freundinne bleiben immer untersich & ich hasse Ihre Freundinne sie sind solche Zicken) aufjedenfall , ich weiß das weil ich rumgefragt habe bei den andern Mädchen in meiner Klasse, keiner von den andern Mädchen hat SIE geaddet, außer mich. Also ich bin die einzige unter Ihren 'nicht freunden' wo sie geaddet hat. Sie schaut auch immer meine Snaps an.


Dann hatten wir Sport und ich habe es zwar nicht gesehen, aber ne freundin von mir hat gesagt, das SIE dauernt sie mir geschaut hat, aber wir reden trotzdem in der Schule nicht miteinander, immer nur paar brocken und das sehr selten. Auch heute im Unterricht immer wenn ich sie angeschaut habe hat sie zu mir geschaut ,aber Ihren Blick kann ich echt nicht deuten.

habe schon so viel geschreiben aber eins noch, wisst ihr noch als ich bei dem Jungen mir nichts Sexuelles Vorstellen konnte? Leute! Bei Ihr ist es genau das gegenteil, ich denke nur noch an sie, nicht nur über etwas sexuelles, sondern auch wenn wir zusammen wären, sachen unternehmen lachen und Spaß haben.
Ich träume sogar schon von Ihr!

ich habe so Angst über meine Gefühle.
Bin ich wirklich in ein Mädchen verliebt?[/font]
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 20.Oct.2016 - 19:36
Beitrag #10


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.754
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Ja , das hört sich eigentlich danach an und ist doch toll !
Es hört sich auch verdammt danach an , als sei sie Lesbe , so dass Du eine Chance bei ihr hättest , denn sie scheint
sich überdies für Dich zu interessieren . Nun mach Dich nicht verrückt , setz Dich nicht unter Druck , denn es war und ist
heute noch schwer , sich als frauenliebende Frau oder Mädchen zu outen . Das braucht viel Zeit . Denn unsereine hat eben
nicht so eine gesellschaftliche Rückendeckung wie die Heteras .
Vielleicht solltest Du einmal versuchen , über Deinen Schatten zu springen und sie wirklich ansprechen , damit Du sie etwas
besser kennenlernen kannst . Bis jetzt träumst Du ja eher von ihr . Wer weiss , wie sie wirklich ist ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 21.Oct.2016 - 08:45
Beitrag #11


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.290
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Nachdem ich in den letzten Jahren diverse Definitionen für "ich bin verliebt" gehört habe, würde ich sagen, dass Du Deine eigene finden wirst mit der Zeit. Das ist ja das sonderbare: mensch war noch nie verliebt, aber wenn es passiert, wird es meist schnell klar. Auf jeden Fall spielt sie eine besondere Rolle für Dich, Deine Aufmerksamkeit ist fokussiert auf ihr Tun und Sein. Und eigentlich scheinst Du Dir ja schon ganz klar zu sein, dass es DAS für Dich ist. Und es macht Dir irgendwie Angst. Was daran eigentlich?

McLeod
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 21.Oct.2016 - 15:59
Beitrag #12


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



Danke für die antwort!

Omg heute haben wir zusammen gesessen und geredet, wir haben auch zusammen gelacht, als wir was machen mussten(habe gestanden), kam sie so hinter mich hat leicht Ihre Hand an meinen Rücken und gesagt 'was müssen wir etz genau machen' als sie mich berührt hat, hat mein ganzer Bauch gekribbelt>o<

Aber sie ist immer nur so wenn Ihrer drei Zicken freunde nicht da sind, wenn sie da sind schaut sie mich nur still an ...

ZITAT(McLeod @ 21.Oct.2016 - 08:45) *
Nachdem ich in den letzten Jahren diverse Definitionen für "ich bin verliebt" gehört habe, würde ich sagen, dass Du Deine eigene finden wirst mit der Zeit. Das ist ja das sonderbare: mensch war noch nie verliebt, aber wenn es passiert, wird es meist schnell klar. Auf jeden Fall spielt sie eine besondere Rolle für Dich, Deine Aufmerksamkeit ist fokussiert auf ihr Tun und Sein. Und eigentlich scheinst Du Dir ja schon ganz klar zu sein, dass es DAS für Dich ist. Und es macht Dir irgendwie Angst. Was daran eigentlich?

McLeod




Danke für die Antwort!

Ich habe so Angst mich in ein Mädchen zu verlieben wegen meinen Eltern, sie sagen sowas ist 'unnatürlich' und sagen das sich sowas nicht gehört. Ich habe so Angst (IMG:style_emoticons/default/sad.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
cup of tea
Beitrag 21.Oct.2016 - 18:41
Beitrag #13


Salatfee
********

Gruppe: Members
Beiträge: 154
Userin seit: 27.03.2016
Userinnen-Nr.: 9.548



ZITAT(McLeod @ 21.Oct.2016 - 09:45) *
Nachdem ich in den letzten Jahren diverse Definitionen für "ich bin verliebt" gehört habe, würde ich sagen, dass Du Deine eigene finden wirst mit der Zeit. Das ist ja das sonderbare: mensch war noch nie verliebt, aber wenn es passiert, wird es meist schnell klar. Auf jeden Fall spielt sie eine besondere Rolle für Dich, Deine Aufmerksamkeit ist fokussiert auf ihr Tun und Sein. Und eigentlich scheinst Du Dir ja schon ganz klar zu sein, dass es DAS für Dich ist. Und es macht Dir irgendwie Angst. Was daran eigentlich?

McLeod



Haha McLeod,

ich mußte gerade an das Buch denken, das ich im Sommer gelesen habe 'Das Rosie Projekt'. Kennst Du das? Die ziemlich autistische Hauptfigur beschreibt, was gerade in seinem Leben passiert. Der beste Freund 'diagnostiziert' daraufhin VERLIEBTHEIT. Übrigens konnte ich das TOTAL gut nachvollziehen (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)


LG, cup of tea
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MsJones
Beitrag 22.Oct.2016 - 10:09
Beitrag #14


Fürstin Pückler
*********

Gruppe: Members
Beiträge: 226
Userin seit: 18.09.2016
Userinnen-Nr.: 9.663



Liebe goodxgiirl,

mich berührt das hier besonders, was du schreibst:

ZITAT
Ich habe so Angst mich in ein Mädchen zu verlieben wegen meinen Eltern, sie sagen sowas ist 'unnatürlich' und sagen das sich sowas nicht gehört. Ich habe so Angst


Bitte lies mal hier im Unterforum "News news news" den Thread "Interessanter Artikel zum Coming Out" (von Leonie) - da ist ein Link zum Anklicken drin.
Auf der Seite von Spiegel online findest du dann auch ein Video, wo zwei junge Frauen erzählen wie sie sich kennengelernt haben usw. - vielleicht hift es dir erst einmal ein Stück weiter.

Weitere Tipps für Filme und/oderBücher kann ich gerne noch raussuchen.

Darf ich fragen, ob du in einer Großtstadt wohnst? (gerne auch über PN) - frage deshalb, weil ich dir empfehlen würde evtl. eine Beratungsstelle für Jugendliche aufzusuchen.

Ich finde es so traurig, daß du niemanden zum Reden hast - woran liegt das?
Traust du dich nicht mit jemanden über diese ersten zarten Empfindungen zu dem Mädchen zu reden?

Und das mit deinen Eltern halte ich für problematisch - die haben ja echt antiquierte Ansichten (milde ausgedrückt) und ich kann gut verstehen, welche Vorbehalte einem(dir da entgegen prallen bzw. wie du dich da fühlst.
Da hilft z.B. die Aufklärung der Eltern. Es gibt recht gute Bücher zu dem Thema "Ausgerechnet mein Kind" usw. - am besten, frau legt sie ihnen auf den Tisch oder legt DVDs zum Thema "Coming Out - ein schwieriger Prozeß" in den Player ...

Doch erst einmal ist wichtig, daß du für dich klar bekommst, was da mit dir los ist und du erste gute Erfahrungen machst.
Es ist sowas Schönes, dieses erste Kribbeln und wäre so schade, wenn deine Ängste dich davon abhalten 'es' zuzulassen oder auszuleben.

Sei mal lieb umärmelt (IMG:style_emoticons/default/knuddel.gif) und
melde dich wieder, dann sehen wir mal weiter, okay.

Lieben Gruß,
Ms Jones

Der Beitrag wurde von MsJones bearbeitet: 22.Oct.2016 - 10:14
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 17.Feb.2017 - 14:27
Beitrag #15


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler!.

Warum bin ich jetzt wieder so durcheinander?

vor ca einem halben Jahr habe ich gemerkt das etwas ''nicht mit mir stimmt'' ich habe damals auch hier einen Beitrag geschrieben ''bin ich lesbisch?'' da war ich 15 bald 16 und jetzt werde ich Juli schon 17 Jahre alt. Ich habe einfach das Gefühl das ich es nicht akzeptieren möchte, dass ich eben auf Mädchen stehe und nicht auf Jungs.(ich interessiere mich für jungs immer weniger) Ich unterdrücke immer wieder meine Gefühle und dann sitze ich wieder in einem schwarzen Loch. Ich versuche ständig mir schlechte Dinge einzureden und das es nicht in Ordung ist und das es flasch ist. Vorallem, weil meine Eltern es unnatürlich finden. Ich verletzte mich selber mit meinen Gedanken, weil ich es nicht selber einsehen will. Warum kann ich mich nicht akzeptieren? Ich möchte mich nicht mehr verstecken. Ich möchte wenn ich mit meiner Familie oder Freunden raus gehe und ein Mädchen sehe sagen ''Wow sie ist hübsch? oder Sie gefällt mir!'' aber andauert verstecke ich mich. Warum kann ich nicht stolz auf mich sein wer ich bin? Warum lüge ich Freunde an? Wenn sie mir ein Bild zeigen zb von einem Typ mit Sixpack und schwärmen sage ich ''wow oder wie geil'' ich meine es aber nicht so! Ich finde es kein Stück Attraktiv!

ich habe das Gefühl das ich zwei Seiten habe. Die eine Seite will mir sagen du musst so sein wie du bist!Du musst dich akzeptieren so wie du bist. Die andere Seite sagt mir wie enttäuscht meine Eltern sein werden, und viele andere schlechte Dinge die ich nicht erwähnen möchte. Ich heule jedes mal wenn ich daran denke. Warum verletzte ich mich selber so?

Im grunde weiß ich das ich Lesbisch bin, aber warum will ich es mir nicht eingestehen? Ich würde mich nie drauen zu Outen. Ich habe so eine Angst. Warum muss man so Angst davor haben? warum kann man von der Familie und Gesellschaft nicht einfach akzeptiert werden? mein kleiner cousin hat sich vor paar Wochen als Schwul geoutet, aber nur bei seiner Mutter und Schwester, weil die Großeltern ausgeflippt wären. (Ich würde gerne mit Ihm darüber reden, aber ich habe leider kein vertrauen) aufjedenfall wie meine Eltern darüber geredet haben macht mir jetzt noch mehr Angst!(das war kein positives Gespräch) Ich kann einfach nicht mehr.

Viele sagen, warte doch ab bis du dich verliebst hast oder sonstiges, aber wie kann ich je jemanden finden, wenn ich mich selber verstecke und nicht akzeptiere?

Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 17.Feb.2017 - 16:27
Beitrag #16


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.560
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Ach je.... es tut mir sehr Leid, dass Du da so kämpfen musst - vor allem mit Dir! Denn wenn Du nicht diese Kämpfe mit Dir selbst austragen müsstest, wäre alles andere auch schon viel leichter.
Lass´ Dir sagen: Du bist GUT so, wie Du bist! Du bist genau RICHTIG! Das, was Du fühlst, ist genau RICHTIG! Für DICH!
Ich würde einen Schritt nach dem anderen gehen. Der erste ist, dass DU Dich so akzeptieren solltest, wie Du bist. Schließlich musst DU Dich ein Leben lang damit wohlfühlen. Und wenn Du das für Dich akzeptiert hast, dann kann es Zeit für den nächsten Schritt sein - nämlich sich anderen zu öffnen. Ob das jetzt die Eltern oder Geschwister oder die besten Freunde sind - das musst Du dann beurteilen.
Ich denke nicht, dass man stolz drauf sein muss, dass man lesbisch ist - ist ja keine Leistung. Man muss ja auch nicht stolz drauf sein, hetero zu sein - ist genauso wenig eine Leistung (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Aber man sollte sich so akzeptieren, sagen: "Ja, das bin ICH, und es ist gut so, wie es ist. So fühle ich mich wohl." Und wenn Du an dem Punkt angekommen bist (denn Du kannst ja rein gar nix dafür, es hat nix mit Schuld oder sonstwas zu tun, es ist einfach so und es ist ganz natürlich und völlig in Ordnung), dann kannst Du versuchen, das auch Deiner Umwelt zu vermitteln.

Das kann unter Umständen schwer sein, ich weiß das noch von mir. Für mich war sehr früh klar (so mit 13, 14), dass ich anders bin als die anderen, und das Gefühl wurde immer stärker, bis mir klar war, ja, ich bin lesbisch. Für mich persönlich gab es da keine Zweifel, ich wäre nie auf die Idee gekommen, mir einen "Pseudo-Freund" zu suchen, weil "das eben normal ist"... Aber ich hatte auch große Probleme, es anderen Menschen zu sagen. Die erste war meine beste Freundin, dann andere gute Freundinnen, dann mein Bruder - und sie haben es alle positiv aufgenommen, und somit wuchs mein Mut, es immer mehr Leuten zu erzählen. Meine Eltern erwiesen sich als Vollkatastrophe diesbezüglich, aber das heißt ja nicht, dass es bei Dir auch so ist (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) Inzwischen hat zumindest meine Mutter nur noch ein minimales Problem damit (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Manchmal kommt es doch anders, als man denkt (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Aber das Wichtigste ist jetzt erstmal: Dass Du für DICH und zu DIR stehst, so wie Du bist. Und glaub mir, Du bist gut so!

Alles Liebe
Leslie

Der Beitrag wurde von leslie7259 bearbeitet: 17.Feb.2017 - 16:28
Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 18.Feb.2017 - 14:33
Beitrag #17


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.290
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hey Du,

ganz schön schwer. Schmerzhaft... kann "es" nicht einfach doch wieder "weggehen", bitte? (IMG:style_emoticons/default/troest.gif)

Meine Phantasie reicht bestimmt nicht an Deine Realität heran. Hart. Überall nur: Ablehnung.

Du fragst Dich, warum Du Dich selbst quälst... Ich geb Dir mal ne Skizze für mögliche Gründe... Wenn wir es selbst tun, tut es nicht mehr so weh, wenn andere es tun. Wenn wir es vorab schon selbst ausprobiert haben, fühlt sich das der Anderen nicht mehr so schlimm an, wir kennen den Schmerz dann ja schon. Wenn wir dasselbe tun, wie die Anderen, gehören wir wieder ein bisschen mehr mit dazu...

Findest Du da irgendwas, was bei Dir mitschwingt...? Und wenn Du Dir mal ein paar Atemzüge Zeit nimmst... was passiert eigentlich, wenn Du als erste und einzige Dich magst, wie Du bist?

Fragt herzlich-mitfühlend-offen
McLeod
Go to the top of the page
 
+Quote Post
goodxgiirl
Beitrag 29.Jun.2017 - 15:41
Beitrag #18


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Userin seit: 16.05.2016
Userinnen-Nr.: 9.589



Sorry für Rechtschreibfehler:) ( very soon 17 (IMG:style_emoticons/default/cheerlead.gif) )

ich möchte mich vorerst für alle lieben Kommentare bedanken! Ich möchte gerne antworten, aber warum fällt es mir so schwer? Ich finde aufeinmal keine Worte. Vielleicht weil ich weiß das Ihr alle recht habt? Warum will ich es mir wiedereinmal nicht eingestehen? Oder ist das alles nur Einbildung?

Warum ich mich lange wieder nicht gemeldet habe? Ich habe wieder einmal versucht diesen Gedanken zu verdrängen "Bin ich wirklich Lesbisch?".

Ich wünsche es mir jeden Tag einen Jungen zu treffen. Einen Jungen zu treffen der mich vom Gegenteil überzeugt, aber es fühlt sich einfach nicht richtig an. Warum versuche ich es so Stark zu verträngen? Warum schäme ich mich? Ich weiß dass ich diese Fragen nur selber beantworten kann, aber dieses Forum ist für mich eine hilfe und Unterstützung. Ich habe das Gefühl es alleine nicht zu schaffen. Auch wenn ich weiß das ich da alleine durchstehen muss.

Kleines Update was in der letzten Zeit geschah(Neue leser können sich meine andern beiträge durchlesen)

Wie Ihr wisst oder vielleicht nicht, ich hatte noch nie einen Kuss mit einem Jungen bzw einen Festenfreund. Denn immer wenn ich einen Jungen kennenlerne alles schön und gut, aber so bald ich merke das er immer mehr Interresse an mich hat blogge ich ab. Meine Mum(sie weiß nicht, dass ich wegen meiner Sexualität durcheinander bin) sagt immer "Probiere es doch, wenn du es nicht versuchst, dann weißt du nicht ob er der richtige ist". Aber warum soll ich mir und vorallem Ihm was vormachen? Warum soll ich Ihn belügen? Wenn er mich 'liebt' warum sollte ich Ihn dann verletzten? Und warum solle ich es 'Probieren'? Sind Jungs essen oder was? Wenn du es nicht magst schmeißt du es weg? So ein Mädchen bin ich nicht und würde es auch nicht tun.


Viele sagen wenn sie 'durcheinander' sind Probieren sie es einfach aus gehen zum Beispiel in eine Beziehung mit einem Jungen. Oft denke ich mir warum Probierst du das nicht auch? aber ich kann das wirklich nicht. Es ist wie das mich jemand mich warnt es nicht zu tun.

zurück zu dem eigentlichen was ich schreiben wollte:
wie gesagt ich hatte meinen ersten Kuss mit einem Jungen noch nicht. Bis vor paar Wochen. Ich war mit einer Freundin weg und uns haben Jungs angetanzt, dann hat der eine mich geküsst! Ich wusste gar nicht was ich machen sollte ich war überfordert und ja es kann sein weil es eigentlich ein 'fremder' war, aber ich habe mich so unwohl gefühlt ich habe mir einen Kuss mit einen Jungen so viel anderst vorgestellt. Na klar es kann auch sein, weil eben keine Gefühle dabei waren, aber es hat sich einfach flasch angefühlt. Darauf hin wollten er und sein Kumpel meine Nummer. Wir haben anfangs auch geschrieben, aber dann hat der mich so gernervt er wurde so aufdringlich und ich habe das Gefühl das er auf mich steht (IMG:style_emoticons/default/unsure.gif) .Ich habe aufgehört mit Ihm zu schreiben . Mit seinem Kumpel schreibe ich aber immer noch wir schreiben komplett normal, deswegen habe ich auch kein Problem damit, bis ich meine Mum davon erzählt habe! Sie hat gesagt 'Der hat interresse an dir komm triff doch mit Ihm' oder 'lade Ihn doch zu deinem Geburstag ein' Ich habe Ihr gesagt das ich keine Beziehung so wirklich eingehen kann. Aber was macht sie? Warum will sie mich so stark dazu drängen? Ich habe irgendwie das Gefühl sie merkt das was mit mir nicht 'stimmt' und das sie deswegen mich so beträngt das ich umbedingt einen Freund haben muss. Ich finde das einfach so schrecklich. Wenn sie schon merkt, dass ich auf Mädchen stehe wieso versucht sie nicht mir zu helfen? Mich unterstützen? Warum sagt sie nicht, dass sie immer für mich da ist?.

Ich weiß einfach nicht wohin mit meinen Gefühlen und ich will mich nicht mehr verstecken. Aber ich kann auch nicht ich selber sein. Warum ist das alles so schwer?

Der Beitrag wurde von goodxgiirl bearbeitet: 29.Jun.2017 - 15:42
Go to the top of the page
 
+Quote Post
kawa
Beitrag 29.Jun.2017 - 17:35
Beitrag #19


Blau, weil Ströse.
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 19.854
Userin seit: 06.08.2006
Userinnen-Nr.: 3.348



ZITAT(goodxgiirl @ 29.Jun.2017 - 16:41) *
(Neue leser können sich meine andern beiträge durchlesen)

Um das zu vereinfachen, habe ich alle deine Threads zu einem zusammengefasst.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 29.Jun.2017 - 17:46
Beitrag #20


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.560
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Ach Mensch...
Du spürst doch offenbar selber, was Dir gut tut, was Dir gefällt - und im Gegensatz eben auch, was Dir nicht gefällt und Dir nicht gut tut!
Ich find´s auf jeden Fall schon mal toll, dass Du die Einstellung hast: "Warum soll ich einem Jungen weh tun, nur weil ich was ausprobieren will" - und im Prinzip willst Du es ja gar nicht ausprobieren, Du weißt ja schon von vornherein, dass es zum Scheitern verurteilt ist.

Das mit Deiner Mutter bzw. Deinen Eltern ist ein anderes Kapitel - leider tun sich Eltern meist sehr schwer damit, wenn sich ihr Kind als homosexuell outet. Aber - in den allermeisten Fällen akzeptieren sie es dann letztendlich doch... die einen früher, die anderen später. Meine Mutter ist zu unserer Hochzeit gekommen (das war 6 Jahre, nachdem ich mit meiner Frau zusammengekommen war), mein Vater nicht. Irgendwann hat sie´s dann akzeptiert - und dann hat sich (nach 14 Jahren) meine Frau von mir getrennt... Meine Mutter sagte zwar: "Die war nicht gut für dich" (kann sie gar nicht beurteilen (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) ) - aber sie sagte dann auch: "Du findest sicher eine neue Frau". (Will heißen: Sie, stockkonservativ, hat begriffen, dass ich von Männern nix will und dass ich wenn wieder eine Frau anschleppe (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)
Also - klar kostet es Überwindung, mit den Eltern zu reden - und zwar je nach Eltern auch riesengroße.... aber sei Du selbst, steh´ zu Dir! Guck´ Dir mal die aktuellen politischen Diskussionen an - Homo-Ehe soll der Hetero-Ehe gleichgestellt werden z. B...

LG Leslie
Go to the top of the page
 
+Quote Post

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19.01.2019 - 19:40