lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.

Wenn dir nach Ablauf der Editierzeit noch gravierende inhaltliche Fehler auffallen, schreib entweder einen neuen Beitrag mit Hinweis auf den alten oder wende dich an die Strösen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

 
Reply to this topicStart new topic
> manchmal "grundlos" ungutes Gefühl
-Agnetha-
Beitrag 25.Jul.2019 - 21:24
Beitrag #1


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.827
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Liebe Forumsfrauen (IMG:style_emoticons/default/smile.gif)

Es fällt mir schwer über dieses Thema zu schreiben. Nicht weil es mir unangenehm wäre, aber es ist so schwer in Worte zu fassen. So schwer zu erklären was ich meine.

Aber ich versuche es:

Mir fällt immer wieder auf, dass ich (schon lange) manchmal ein komisches Gefühl habe ohne einen Anlass dafür finden zu können.

Ich denke fast jede kennt Folgendes:
Man hat ein mulmiges Gefühl zB wegen einer Prüfung oder einem Arzttermin.
Man denkt nicht die ganze Zeit aktiv daran, da man ja abgelenkt ist von den Aufgaben und Erlebnissen des Tages, aber da ist ein komisches Gefühl.

Nun habe ich oft dieses komische Gefühl, aber es gibt keine Prüfung oder etwas Konkretes vor dem ich Angst haben müsste.

Kennt das jemand?
Und falls ja, habt ihr irgendwann heraus bekommen woran das liegt?




Go to the top of the page
 
+Quote Post
plop
Beitrag 26.Jul.2019 - 02:47
Beitrag #2


feministische winterfeste klimperlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 4.828
Userin seit: 02.09.2004
Userinnen-Nr.: 232



das klingt nach -es lohnt sich nachzuforschen.......

ich kenne dieses gefühl nicht,bzw. finde bei für mich mulmigen anlässen letztendlich oft eine antwort in mir selbst.

ist dieses gefühl denn bei dir angstauslösend oder angstbesetzt ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
regenbogen
Beitrag 26.Jul.2019 - 20:17
Beitrag #3


a.D.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 8.367
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 5



Hallo Agnetha,
ich kenne sowas Ähnliches, glaube ich. Ich schiebe es darauf, dass ich mir wegen aller möglichen Kleinigkeiten einen Kopf mache - und wenn dann tatsächlich mal nichts anliegt, mache ich mir aus lauter Gewohnheit trotzdem einen Kopf, bis ich mich dann frage, wieso eigentlich, und feststellen muss, dass gar nichts "ist". Ich kenne auch das Gefühl der Erleichterung, wenn sich eine dieser Kleinigkeiten in - buchstäblich - Wohlgefallen auflöst. Es hält aber oft nicht sehr lange an und ist mir womöglich "fremder" als das Grundrauschen irgendwelcher echter oder fabrizierter Sorgen.
Und wenn körperlich gerade nicht alles im Lot ist (Stichwort Schilddrüse?), ist dieses Grundrauschen glaube ich stärker.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
-Agnetha-
Beitrag 27.Jul.2019 - 20:24
Beitrag #4


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.827
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



ZITAT(plop @ 26.Jul.2019 - 03:47) *
ist dieses gefühl denn bei dir angstauslösend oder angstbesetzt ?


Hmmm.... Angst fände ich übertrieben. Oder sagen wir mal es gibt wohl viele Abstufungen von Angst.
Angst auf einer niedrigen Stufe trifft es vielleicht ganz gut.





ZITAT(regenbogen @ 26.Jul.2019 - 21:17) *
Hallo Agnetha,
ich kenne sowas Ähnliches, glaube ich. Ich schiebe es darauf, dass ich mir wegen aller möglichen Kleinigkeiten einen Kopf mache - und wenn dann tatsächlich mal nichts anliegt, mache ich mir aus lauter Gewohnheit trotzdem einen Kopf, bis ich mich dann frage, wieso eigentlich, und feststellen muss, dass gar nichts "ist". Ich kenne auch das Gefühl der Erleichterung, wenn sich eine dieser Kleinigkeiten in - buchstäblich - Wohlgefallen auflöst. Es hält aber oft nicht sehr lange an und ist mir womöglich "fremder" als das Grundrauschen irgendwelcher echter oder fabrizierter Sorgen.
Und wenn körperlich gerade nicht alles im Lot ist (Stichwort Schilddrüse?), ist dieses Grundrauschen glaube ich stärker.


Danke! Das könnte durchaus auch bei mir ähnlich sein.
Mir haben schon öfters Leute gesagt, dass ich mir oft zu viele Gedanken machen, auch über Kleinigkeiten.

Wenn ich auf Urlaub (also verreist) bin, habe ich dieses Gefühl nicht. Oder nur sehr selten, denk ich. Es kann im Urlaub auch da sein, wenn mich zB ein beruflicher Anruf an den Alltag erinnert.
Ich habe aber im Gegensatz zu vielen anderen Menschen eigentlich keinen großen Druck im Beruf und mag meinen Beruf.
Trotzdem ist es mit viel "sich Gedanken machen" und wohl auch Unsicherheit verbunden.


Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 27.Jul.2019 - 22:22
Beitrag #5


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.330
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Hey...

Andere sagen "zu viele Gedanken". Wenn Du dann später auch so in die Richtung andeutest "eigentlich..." - ist das dann eher deren Stimme bzw. stimmst Du ihnen zu? Oder ist das ein kleiner Tadel für Dich von Dir, weil Du selbst das so empfindest, als unnötig und so?

Was nehmen die Gedanken denn den anderen "weg" oder woran hindern sie Dich, dass jene oder Du selbst Dir da ein mittelmäßiges Zeugnis auszustellen scheinen/scheinst? Tun die irgendwas? Verhindern, verbrauchen, verletzen?

Fragend-tastend
McLeise
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 28.Jul.2019 - 10:19
Beitrag #6


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.801
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Hallo Agnetha ,
wie die Abba-Agnetha ? Die soll doch sehr ängstlich sein , hat sich völlig der Öffentlichkeit entzogen .
Also ich bekenne mich zu meiner allgemeinen Angst vor der Unsicherheit des Lebens .
Wenn Du was mit Meridianen anfangen kannst : das beträfe den Nierenmeridian .
Ich habe kein Urvertrauen und muss mich daher immer innerlich stabilisieren , mich beruhigen .
Bin stressanfällig , muss gegensteuern .
Für mich hört sich Deine Schilderung eigentlich auch so an , als sei diese permanente schlummernde
kleine Angst stressbedingt . Wichtig ist einfach , da gute Umgangsweisen zu finden , um immer wieder
ins innere Gleichgewicht zu kommen und sich zu beruhigen .
Wenn Du Urlaub machst , würde ich dafür sorgen , dass Du da möglichst nicht erreichbar bist .
Der Mensch braucht einfach auch mal Auszeiten .
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 07.12.2019 - 04:51