lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.

Wenn dir nach Ablauf der Editierzeit noch gravierende inhaltliche Fehler auffallen, schreib entweder einen neuen Beitrag mit Hinweis auf den alten oder wende dich an die Strösen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

3 Seiten V  < 1 2 3 >  
Reply to this topicStart new topic
> Urlaub alleine - Erfahrungen
pfefferkorn
Beitrag 21.Jun.2016 - 08:44
Beitrag #21


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.325
Userin seit: 16.02.2006
Userinnen-Nr.: 2.620



so richtig alleine urlaub geplant habe ich noch nie... eher ein paar tage oder ein anhängsel an eine geschäftsreise oder so.... einmal habe ich einen städtetrip zu einer ausstellung allein gemacht und das sehr genossen - war spannend - insofern denke ich auch... klein anfangen ist günstig -

ich glaube, um frauenreisen zu machen, muss keine kontaktfreudig oder so sein....ich hab so gruppen auch schonmal angeleitet - das war ein koch- und kleiner reiseevent.... da gab es die kontaktfreudigen und die eher zurückgezogenen - das macht so eine gruppe ja dann auch aus - und wenn das ziel das kennenlernen eines landes ist - oder wandern oder so.... das kann ich mir gut vorstellen - eher als mit einer einzigen fremden person zu reisen - das ist in meiner vorstellung viel anstrengender - und bei einer gruppenreise mit frauen ist die struktur ja auch vorgegeben - das hat auch was entspannendes.... keine absprachen treffen zu müssen - sondern... ich geh micht... oder ich lasse es für diesen tag :-)

essen gehen alleine ... ist für mich sehr stimmungsabhängig ... und in der stimmung bin ich nicht allzuoft - dann eher ein imbiss ..... mir fehtl für mich alleine die geduld so einen gediegenen rahmen dann auszuhalten -

Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 21.Jun.2016 - 08:52
Beitrag #22


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.327
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



Da fällt mir ein, dass ich zu Studienzeiten eine Fernbeziehung hatte und oft in eine schnieke Großstadt fuhr, wenn ich frei hatte. Sie hatte nicht frei und ich hab den Tag in Museen und Buchhandlungen verbracht und mich ans Latte Macchiato-Trinken gewöhnt. Auch eine Alleinreiseerfahrung im Kleinen. Ich glaube, ich war im Rest meines Lebens zusammen genommen nicht so oft kulturell-museal unterwegs, wie in jener leider viel zu kurzen Zeit. (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) thx for reminding me (a little off topic)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Nelli
Beitrag 24.Jun.2016 - 21:18
Beitrag #23


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 8
Userin seit: 10.04.2016
Userinnen-Nr.: 9.556



Interessantes Thema! Auch ich werde in Bälde das erste Mal allein ins Ausland verreisen. Ich kenne bisher nur: alleine im Kino, in Ausstellungen und in den Bergen. Das war nach einem anfänglichem Gefühl des Komischseins immer sehr bereichernd und gut!
Nun möchte ich es einfach mal ausprobieren ein verlängertes Wochenende alleine nach Italien zu reisen. Ich bin grad einfach nur gespannt...
doch diesen Plan, hab ich hier grad zum ersten Mal erzählt! hab eher Schwierigkeiten meinem Umfeld zu erzählen, dass ich allein verreise, als es zu tun! das irritiert mich gerade....

nachdenkliche Grüße, Nelli
Go to the top of the page
 
+Quote Post
kawa
Beitrag 24.Jun.2016 - 21:44
Beitrag #24


Blau, weil Ströse.
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 19.882
Userin seit: 06.08.2006
Userinnen-Nr.: 3.348



ZITAT(Nelli @ 24.Jun.2016 - 22:18) *
hab eher Schwierigkeiten meinem Umfeld zu erzählen, dass ich allein verreise, als es zu tun! das irritiert mich gerade....

Ich kann verstehen, dass dir das schwerfällt, denn man erntet doch erstaunlich viel Unverständnis, wenn man berichtet, dass man allein verreist. Viele können das nicht nachvollziehen, und dann kommt man schnell in so einen blöden Rechtfertigungszwang. Aber soll man die Reise unterlassen, nur weil andere es nicht verstehen? - Nö! (IMG:style_emoticons/default/cool.gif) Ich wünsche dir eine tolle Reise nach Italien, Nelli! (IMG:style_emoticons/default/smile.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Nelli
Beitrag 24.Jun.2016 - 22:16
Beitrag #25


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 8
Userin seit: 10.04.2016
Userinnen-Nr.: 9.556



Danke kawa!

ist noch bisschen hin... aber ich rede einfach nicht groß drüber und machs (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif)

hab keine Lust mehr mich zu erklären oder zu rechtfertigen.
glaube zu wissen dass es gut wird...
und wenn nicht, dann wärs irgendwann eh aufgetaucht (IMG:style_emoticons/default/roetel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
WunderBlume
Beitrag 26.Jun.2016 - 16:33
Beitrag #26


Vorspeisenexpertin
*****

Gruppe: Members
Beiträge: 72
Userin seit: 03.04.2015
Userinnen-Nr.: 9.243



ich bin vor ein paar Jahren auch das erste Mal alleine verreist, ins Ausland, rechtslenkendes.... Damals eine ganz komische Vorstellung und echt mit viel Angst verbunden.
Ich hatte 8 Tage Zeit, mein Auto dabei und keine Pläne, Buchung, nichts.
Der einzige Plan war, je Unterkunft nur eine Nacht. Ich war tierisch aufgeregt, als ich losgefahren bin!!

Es war gigantisch!! Ich habe so nette Menschen kennengelernt! Wunderschöne Orte gesehen, Zeit gehabt, mit mir alleine, geweint, gesungen, gelacht, Selbstgespräche geführt, gelesen, fotografiert...

Auf der Rückreise, nach 3500km, fing ich an zu überlegen, was ich denn erzählen könnte, von meinem Selbstfindungstrip, wie das einer spöttisch genannt hat. Was ich denn für Ergebnisse liefern könnte...

Und kurz hinter der deutschen Grenze fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
Ich kann eine ganze Woche mit mir alleine sein!! (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif) ich habe mich wohl gefühlt, mit mir alleine! Ich mag mich!

Das war der Anfang vom Ende eines bedeutenden Lebensabschnittes und ich zehre noch Jahre später davon (IMG:style_emoticons/default/happy.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
dietutwas
Beitrag 26.Jun.2016 - 18:00
Beitrag #27


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.417
Userin seit: 28.05.2011
Userinnen-Nr.: 7.850



ZITAT(WunderBlume @ 26.Jun.2016 - 17:33) *
Auf der Rückreise, nach 3500km, fing ich an zu überlegen, was ich denn erzählen könnte, von meinem Selbstfindungstrip, wie das einer spöttisch genannt hat. Was ich denn für Ergebnisse liefern könnte...

Und kurz hinter der deutschen Grenze fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
Ich kann eine ganze Woche mit mir alleine sein!! (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif) ich habe mich wohl gefühlt, mit mir alleine! Ich mag mich!

Das war der Anfang vom Ende eines bedeutenden Lebensabschnittes und ich zehre noch Jahre später davon (IMG:style_emoticons/default/happy.gif)


(IMG:style_emoticons/default/thumbsup.gif) das ist so schön...


Hallo Lumar,

wie sieht es in Sachen Alleineurlaub bei dir jezt aus? nureinbisschenneugierigbin

LG
dietutwas
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 27.Jun.2016 - 19:40
Beitrag #28


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.602
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



ZITAT(McLeod @ 21.Jun.2016 - 09:52) *
Da fällt mir ein, dass ich zu Studienzeiten eine Fernbeziehung hatte und oft in eine schnieke Großstadt fuhr, wenn ich frei hatte. Sie hatte nicht frei und ich hab den Tag in Museen und Buchhandlungen verbracht und mich ans Latte Macchiato-Trinken gewöhnt. Auch eine Alleinreiseerfahrung im Kleinen. Ich glaube, ich war im Rest meines Lebens zusammen genommen nicht so oft kulturell-museal unterwegs, wie in jener leider viel zu kurzen Zeit. (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) thx for reminding me (a little off topic)


Das erinnert mich aber fatal an meinen 3wöchigen Madrid-Urlaub bei meiner Brieffreundin - das muss so 1994/1995 gewesen sein (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) Damals war ich noch Single und habe die 3 Wochen in meiner Gastfamlilie gewohnt. Da meine Bieffreundin aber ganztägig arbeiten musste - morgens gegen 7 aus dem Haus, abends gegen 19 Uhr wieder zurück - war ich auch den ganzen Tag auf mich allein gestellt - und es war toll! Ich bin montags (Museums-Eintritt gratis) in sämtliche Museen gelatscht, die ich so abgreifen konnte, teilweise auch doppelt und dreifach, weil´s so toll war (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) An ein paar Tagen hab´ ich was mit der Freundin meiner Brieffreundin unternommen und bin an meine sprachlichen Grenzen gestoßen, hat aber auch Spaß gemacht (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) Und den Rest der Zeit hab´ ich mich überwiegend zu Fuß und allein quer durch Madrid geschlagen (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Sowas mag ich einfach....
Vorteil war: Ich habe bei meiner Gastfamilie gewohnt und musste außer dem Flug nix buchen - wenn ich mir heute was allein suchen müsste... erstens fehlt mir derzeit das Geld, zweitens hab´ ich mit sowas einfach keine Erfahrung und daher entsprechend Schiss, und drittens sitzt hier ein halbes Dutzend Katzen, das ich vielleicht mal für ein Wochenende, aber gewiss nicht für eine oder mehrere Wochen fremdversorgen lassen könnte...
Aber nach Madrid würde ich soooooo gern nochmal.... *hachz*

LG Leslie



Der Beitrag wurde von leslie7259 bearbeitet: 27.Jun.2016 - 19:41
Go to the top of the page
 
+Quote Post
-Agnetha-
Beitrag 28.Jun.2016 - 08:00
Beitrag #29


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.827
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Liebe Leslie, ich denke wenn du eine Kurzreise nach Madrid planen würdest, würden dir die Frauen hier im Forum sicher mit Rat zur Seite stehen. (IMG:style_emoticons/default/smile.gif)
Und ansonsten gibt es ja auch Reisebüros.

Das Problem mit den Katzen kenne ich allerdings auch.
Ist bei mir nur dann ein Problem, wenn ich mit meiner Mutter gemeinsam verreise, aber das machen wir gerne.
Ist aber immer auch ein blödes Gefühl mit den Katzen. Auch wenn sie gut versorgt werden, aber komisch ist es dennoch.


Die Erfahrung mit der Brieffreundin, hat mich an zwei Sachen erinnert...

Eine Sprachreise nach Irland, da war ich 15.
Die Sprachreise wurde damals von der Schule organisiert und es war so vorgesehen, dass jede/r alleine in einer Gastfamilie untergebracht ist.
Mir war das damals alles andere als Recht, ich wäre so viel lieber gemeinsam mit einer Freundin untergebracht worden.
Hatte für dieser Reise wirklich Angst.
Dann war es aber doch eine tolle Erfahrung. Die Gastfamilie war sehr nett und hat auch viel mit mir gesprochen. So habe ich mich dann gleich wohl gefühlt.
Und es war eine gute Erfahrung alleine klar zu kommen. Auch wenn ich nicht in dem Sinn alleine war, aber eben alleine mit fremden Menschen, die nicht mal meine Muttersprache sprechen.


Dann musste ich noch daran denken, das ich mich einmal mit einer Frau, die ich im Internet kennengelernt hatte, aber aus einem anderen Bundesland kam, treffen wollte.
Wir hatten uns davor in meiner Stadt schon getroffen und ich war ziemlich verknallt. Sie hatte mir auch Hoffnungen gemacht.
Ich bin also mit einer bestimmten Erwartungshaltung und voller Vorfreude auf Zweisamkeit hingefahren.
In einer kleinen Pension am Land hatte ich ein Zimmer gebucht, da sie noch bei ihren Eltern gewohnt hat. Ich bin aber fest davon ausgegangen, dass wir die Zeit gemeinsam verbringen.
Am ersten Tag war das auch so.... aber wie das machmal so ist, wurde dann nichts daraus.
Am nächsten Tag war ich alleine.
Auch wenn ich das alles in allem als eher traurig in Erinnerung habe, war es sicher auch eine gute Erfahrung. Einmal alleine in einer Pension übernachten, dort alleine frühstücken, die Bezahlung alleine regeln. Klingt alles sehr banal, aber damals war es für mich neu.

Ich musste wohl gezwungen werden solche Erfahrungen zu machen.


Wenn ich darüber nachdenke, sollte ich vielleicht wirklich auch einmal alleine verreisen.

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lumar
Beitrag 28.Jun.2016 - 20:46
Beitrag #30


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 2.172
Userin seit: 12.04.2008
Userinnen-Nr.: 5.831



An alle "nureinbisschenneugierigen" (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif)

...da mein eigentlicher Urlaub dieses Jahr bereits verplant ist, ich mich hier aber schon ein bisschen hab anstecken lassen, Theorie nicht nur Theorie sein zu lassen, ist also die erste Übernachtung alleine gebucht!
Im Sommer bin ich zunächst zwei Wochen lang mit zwei Familien weg. Wir haben gemeinsam ein Ferienhaus gebucht. Um unabhängiger zu sein, habe ich beschlossen, auf jeden Fall alleine mit meinem eigenen Auto zu fahren. Auf der Rückfahrt werde ich dann noch einen kleinen Abstecher mit ein bisschen Sightseeing und einer Übernachtung im Hotel machen. Auch wenn es nur eine Übernachtung ist, bin ich schon etwas aufgeregt.

Ich glaube, meine Sichtweise hat sich durch eure Berichte, Erfahrungen und Erlebnisse etwas verändert. War für mich eine "Alleinreise" zunächst einzige Möglichkeit nicht dauerhaft auf Urlaub zu verzichten oder nur als "Anhängsel" mitzureisen, sehe ich es inzwischen gar nicht mehr so negativ.
Meine ersten Wanderungen alleine waren auch eine große Überwindung, aber nicht, weil ich mit mir nicht alleine sein kann, sondern weil in meinem Kopf fest saß, dass man nicht alleine wandert. Welch armer Mensch, der niemanden hat... Ich habe oft das Gefühl, komisch angeschaut zu werden. Ich treffe auch nie einzeln wandernde Menschen, immer Paare, Gruppen...
Dabei gehe ich inzwischen wirklich gerne allein wandern.
Und so war Urlaub für mich auch einfach immer etwas, das man als Paar, Familie, Gruppe macht. Wer verreist schon alleine?
Tja, bald nun wohl ich (und so bedauernswert finde ich das gar nicht mehr).


@WunderBlume: ich finde deine Geschichte auch so schön...und wirklich Mut machend (gerade auch für eine "richtige" Reise irgendwann).

@Nelli: ich wünsche dir eine schöne Italienreise. Viellicht magst du dann auch davon berichten?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
WunderBlume
Beitrag 30.Jun.2016 - 17:14
Beitrag #31


Vorspeisenexpertin
*****

Gruppe: Members
Beiträge: 72
Userin seit: 03.04.2015
Userinnen-Nr.: 9.243



Lumar, schön, wenn Du an meiner Freude teil hast (IMG:style_emoticons/default/happy.gif) und wie schön, dass du dir nach all den schönen Geschichten einen Urlaub alleine vorstellen kannst.

Viel Freude wünsche ich dir!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lamiaria
Beitrag 08.Nov.2016 - 15:50
Beitrag #32


Geschirrspülerin
**

Gruppe: Members
Beiträge: 10
Userin seit: 04.11.2016
Userinnen-Nr.: 9.691



Hallo ihr Lieben,

ich muss sagen, dass ich seit meiner Studienzeit sehr gerne alleine reise. Ich habe den Eindruck dann offener zu sein und gehöre ohnehin zu den Menschen, die sich meistens irgednwie zurechtfinden - auch mit dem schlechtesten Orientierungssinn der Welt (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) Es kommt aber natürlich auch total darauf an, wohin man reisen möchte und auch wo man unterkommt. Ich habe gerade in meinen 20ern viel Zeit in Hostels verbracht, wo man natürlich immer wieder wahnsinnig viel Kontakt mit anderen Leuten hat und sich entsprechend auch nicht wirlich alleine fühlt. Grundsätzlich finde ich jedoch, dass es sehr gut tut, mal auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen und absolut kompromisslos sein zu können. Mir hat das immer gut gefallen und ich finde, dass dieses absolute Autonomie-Gefühl in Beziehungen manchmal ein wenig zu kurz kommt, weil man seine Komfortzone auf seinen Partner erwitert. Das passiert oft ganz unwillkürlich und ist auch nicht ganz unproblematisch, finde ich.

Insofern: Go, alleine reisen! Etwas spannendes über sich selbst lernen kann man immer!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lumar
Beitrag 13.Nov.2016 - 18:03
Beitrag #33


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 2.172
Userin seit: 12.04.2008
Userinnen-Nr.: 5.831



Hallo zusammen,

ich hatte also im Sommer klein angefangen...und sowohl auf der Hin- als auch Rückfahrt zu/von meinem eigentlichen Urlaubsziel jeweils einen Zwischenstopp alleine eingelegt.
Beim Sightseeing durch Hamburg hatte ich mich über die vielen Regenbogenfahnen gewundert, bis ich dann am Jungfernstieg mitten im Hamburg Pride gelandet bin. Geplant hätte ich sicherlich nicht den Mut gehabt, so war ich jetzt also bei meinem ersten CSD-Straßenfest - und das ganz alleine (IMG:style_emoticons/default/wink.gif) , ich fand's echt irgendwie witzig! Hätte ich für abends nicht schon eine Musicalkarte gehabt, wäre ich da bestimmt auch noch länger geblieben.
Den ersten Koller hatte ich dann spätabends auf dem Rückweg vom Musical ins Hotel bekommen. Ich war inzwischen (durch frühes Aufstehen und die Anreise) völlig übermüdet und wollte nur endlich in mein Hotelbett, hatte mich aber furchtbar mit der U-Bahn verfahren.
Das Frühstück am nächsten morgen war "kurz und schmerzlos" und dann ging es für mich ja auch schon weiter.

Beim Stopp auf der Rückreise haben sich dann sämtliche Emotionen zu einer regelrechten Achterbahnfahrt zusammengeschlossen. Ich hatte schöne Momente (hier habe ich z.B. das Früchstück sehr genossen und mich - vielleicht auch wegen der tollen Kellnerin - ziemlich verweilt), habe zwischendurch aber auch richtig Rotz und Wasser geheult.
Ich hänge noch zu sehr an meinem alten Leben (das es so nicht mehr gibt) und gebe diesem "alleine" viel zu viel Gewicht.

Da ich gerade dringend mal eine Auszeit brauche und raus aus meinem Hamsterrad muss, habe ich gestern einen Wochendtrip gebucht!
Ich fange an, mich zu steigern...jetzt sind es immerhin schon 3 Nächte am Stück!
Mal schauen, ob nächstes Jahr dann ein "richtiger" Urlaub draus wird!

Liebe Grüße
Lumar
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 18.Nov.2016 - 21:58
Beitrag #34


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.602
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



Lumar, das finde ich toll!

Ich bin ja gerade dabei, mein Leben als Single neu zu ordnen, da ist erstmal der ganze Bürokratiekram (Versicherungen z. B., die jetzt neu abgeschlossen werden müssen - zum Glück geht da ja vieles bequem online, es kostet mich trotzdem Überwindung...), dann das Theater mit meiner undichten Terrasse, wo ungeahnte Kosten auf mich zukommen werden.
Aber zwischendurch hab´ ich immer wieder so "Gedankenblitze", von wegen: Warum nicht tatsächlich einfach mal ´ne Woche allein an die Nordsee... oder gar nach Mallorca... eigentlich will ich ja nach Madrid, aber da scheue ich mich noch ein wenig...
Ich muss jetzt aber ohnehin erstmal meine ganzen neuen und alten Kosten überblicken und sehen, ob das finanziell überhaupt machbar wäre.
Als ich Anfang 20 war, wollte ich eine Woche mit meiner Mutter an die holländische Nordsee - aufgrund schilddrüsenbedingter Panikattacken hat sie sich aber direkt am ersten Abend wieder von meinem Vater abholen lassen und ich war die Woche allein dort - und ich hab´s genossen.
Ich fange auch allmählich wieder an, mich ans Alleinwohnen zu gewöhnen - es ist ein Auf und Ab, aber ich bin prinzipiell einem Alleinurlaub nicht abgeneigt, wenn´s denn finanziell möglich ist.

LG Leslie
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lumar
Beitrag 19.Nov.2016 - 10:39
Beitrag #35


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 2.172
Userin seit: 12.04.2008
Userinnen-Nr.: 5.831



ZITAT(leslie7259 @ 18.Nov.2016 - 21:58) *
Ich bin ja gerade dabei, mein Leben als Single neu zu ordnen, da ist erstmal der ganze Bürokratiekram


Das habe ich zum Glück schon hinter mir. Wir waren zwar nicht verheiratet, trotzdem liefen viele Versicherungen auf uns beide, gemeinsames Konto, Hauskredit,...jede Menge Arbeit, für die frau zu dem Zeitpunkt (oder auch grundsätzlich) keinen Nerv hat!


Warum scheust du dich ausgerechnet vor Madrid?


Ich bin schon sehr gespannt, hier dann mal von deiner Reise zu lesen...

...und freue mich natürlich auch weiter auf viele schöne und mutmachende Geschichten (oder auch andere Erfahrungen).

LG





Go to the top of the page
 
+Quote Post
dietutwas
Beitrag 19.Nov.2016 - 14:28
Beitrag #36


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.417
Userin seit: 28.05.2011
Userinnen-Nr.: 7.850



War eine von euch schon alleine zur Pride?

Ich bin so kurz davor eine Woche zu buchen...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
leslie
Beitrag 19.Nov.2016 - 16:08
Beitrag #37


Miau
************

Gruppe: Members
Beiträge: 3.602
Userin seit: 17.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.495



ZITAT(Lumar @ 19.Nov.2016 - 10:39) *
Warum scheust du dich ausgerechnet vor Madrid?


Wahrscheinlich, weil es mir so kompliziert erscheint. An die Nordsee könnte ich mit dem Auto oder Zug fahren, ein Appartement oder Hotelzimmer buchen, fertig.
Nach Mallorca könnte ich eine praktische Pauschal-All-Incl-Reise buchen mit Transfer vom und zum Flughafen etc...
Bei Madrid stelle ich mir das schwieriger vor (als ich damals meine Brieffreundin besucht habe, brauchte ich nur den Flug, wurde von denen abgeholt und hab´ bei der Familie gewohnt...). Ich müsste mal googlen, was man da so an "Einfachem" organisieren könnte - aber in absehbarer Zeit wird das ja allein aus finanzieller Sicht ohnehin nichts werden, da hab´ ich noch ´ne Menge Zeit zum Recherchieren (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

LG Leslie
Go to the top of the page
 
+Quote Post
-Agnetha-
Beitrag 02.Oct.2018 - 22:16
Beitrag #38


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.827
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Ich wollte diesen interessanten Thread mal wieder erwecken.

Habt ihr inzwischen neue Erfahrungen gemacht.

Ich zwar nicht, aber durch einen Kunden, der mir davon erzählt hat, er würde bald zum ersten Mal alleine reisen, kam ich wieder auf diesen Gedanken.

Vielleicht sollte ich es wirklich machen.

Es würde mir bestimmt gefallen in Ruhe fotografieren zu können, ohne das Gefühl zu haben jemand wartet.

Mir macht der Gedanke alleine zu reisen noch immer Angst, aber es ist auch ein neues Gefühl der Freiheit sich das vorzustellen.
Nämlich schon das Gefühl sich ganz alleine aussuchen zu können wo man hinfahren will. Kennt ihr das?
Normal bespricht man das ja. Wobei das gemeinsam einen Ort wählen und planen ja auch viel Freude machen kann!
Das ganz alleine entscheiden zu können fühlt sich aber auch gut an.
Nur das Finanzielle setzt der Freiheit Grenzen. (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)


Ich finde immer mehr heraus, dass ich die unterschiedlichsten Arten von Reisen mag und dann jeweils die Vorteile genieße.
Auch alleine reisen hat bestimmt eben gewisse Vorteile, die hier ja schon öfters erwähnt wurden und auf die könnte ich mich konzentrieren.
Es wäre auch eine Art Mutprobe.


Nach wie vor gehe ich nicht gerne alleine essen.
Aber mir ist eingefallen, dass ich das eigentlich nicht muss.
Vorallem bei einer kurzen Reise zwingt mich ja keiner mich in ein Restaurant zu setzen. Ich kann mir ja auch etwas im Supermarkt kaufen und im Hotel essen.
Oder tagsüber draußen im Park, usw.

Go to the top of the page
 
+Quote Post
McLeod
Beitrag 03.Oct.2018 - 15:50
Beitrag #39


mensch.
************

Gruppe: Members
Beiträge: 6.327
Userin seit: 29.03.2006
Userinnen-Nr.: 2.777



ZITAT(McLeod @ 21.Jun.2016 - 09:52) *
Da fällt mir ein, dass ich zu Studienzeiten eine Fernbeziehung hatte und oft in eine schnieke Großstadt fuhr, wenn ich frei hatte. Sie hatte nicht frei und ich hab den Tag in Museen und Buchhandlungen verbracht und mich ans Latte Macchiato-Trinken gewöhnt. Auch eine Alleinreiseerfahrung im Kleinen. Ich glaube, ich war im Rest meines Lebens zusammen genommen nicht so oft kulturell-museal unterwegs, wie in jener leider viel zu kurzen Zeit. (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) thx for reminding me (a little off topic)


Ich glaube, kurz nach diesem meinem Posting habe ich 2016 meine erste Alleinreise auf den Weg gebracht. Letztes Jahr wieder... Städtetrips. Und Agnetha: Es ist wundervoll, umherzustreifen und rumzufotografieren. Ohne "was ist denn da schon wieder so besonders?" oder Stress bei der Suche nach interessanten Perspektiven... Verpflegt hab ich mich morgens im Hostel und dann oft Imbiss oder kleine Bistros, Cafés, abseits der Touri-Brennpunkte. Abends bin ich in der ersten Stadt in eine alteingesessene Gaybar gegangen, hab in mein Notizbuch oder Postkarten geschrieben und es genossen, die mysteriöse Fremde zu sein, die mit niemenschen redet... (IMG:style_emoticons/default/biggrin.gif) nach her Stunde oder zwei bin ich zurück ins Hostel und ab ins Bett. Tage an der frischen Luft machen sooo müde.

McL, dieses Jahr Städtetrip #3, aber dieses Mal nicht allein
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lucia Brown
Beitrag 03.Oct.2018 - 17:36
Beitrag #40


- keep it up you go girl -
************

Gruppe: Members
Beiträge: 12.823
Userin seit: 21.02.2007
Userinnen-Nr.: 4.099



ZITAT(Lucia Brown @ 12.Jun.2016 - 23:12) *
Ich kann dir auch Mut schicken. War schon sehr oft alleine auf Reisen unterwegs. Verbinde meine Reisen allerdings mit Besuchen bei Leuten die ich kenne oder gehe zu Festivals oder Veranstaltungen, bei denen ich dann auch Kontakt zu anderen Menschen bekomme.

Dann gibt es auch Zeiten in denen ich ganz bewusst alleine bin, tut mir einfach sehr gut.

Das ist immer noch so. Gerne reise ich alleine und kann dann tun und lassen was ich will. Das brauche ich als Ausgleich zum beruflichen Alltag.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

3 Seiten V  < 1 2 3 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 22.10.2019 - 13:37