lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.

Wenn dir nach Ablauf der Editierzeit noch gravierende inhaltliche Fehler auffallen, schreib entweder einen neuen Beitrag mit Hinweis auf den alten oder wende dich an die Strösen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

 
Reply to this topicStart new topic
> Maine Coon Katze hat panische Angst vor Treppen
-Agnetha-
Beitrag 01.Sep.2022 - 22:19
Beitrag #1


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.849
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Seit November 2021 haben wir eine Maine Coon-Katze. Sie wurde im Juli 2021 geboren, war also noch jung als sie zu uns kam. Ihr Name ist Judy.

Die Züchterin meinte, dass sie einige Anfragen hatte, aber sie wollte uns die Katze geben, da wir einen (geschützen) Garten haben.

Judy hat sich gut eingelebt, ist gesund und verspielt, aber sie geht nicht in den Garten. Wir hatten schon einige Katzen (allerdings bisher nie Rassenkatzen) und haben das noch nie erlebt.

Selbst unser Kater Pauli, der beim Vorbesitzer eine reine Wohnungskatze war und erst mit 6 Jahren zu uns kam, geht inzwischen gerne in den Garten. Anfangs war er skeptisch, aber die Neugier hat gesiegt.

Bei Judy ist es so, dass sie schon panische Angst vor den Treppen hat. Sie müsste die Stiegen runter gehen um in den Garten zu kommen.
Sie lässt sich nicht mit Leckerchen auf die Treppe locken und auch nicht wenn man ihr Spielzeuge einige Stufen runter wirft.

Wenn man sie hochnimmt und die Treppe runter tragen will, kratzt sie, mauzt und wirkt panisch.

Einmal haben wir versucht sie in eine Transportbox zu setzen und damit in den Garten zu tragen. Sie kam erstmal sehr lange gar nicht an der Box heraus.
Obwohl auch unsere anderen beiden Katzen im Garten waren, schein sie das nicht zu reizen.
Irgendwann kam sie dann doch aus der Box, wirkte aber nicht neugierig. Sie ging in eine Ecke und begann zu mauzen.
Also haben wir sie dann wieder in die Wohnung gebracht.

Es ist ja nicht weiter schlimm, wenn sie nicht in den Garten geht. Allerdings finde ich das höchst seltsam.

Ich wüsste nicht, dass ihr auf der Treppe etwas passiert wäre, dass ihr solche Angst gemacht hat.

Go to the top of the page
 
+Quote Post
sja
Beitrag 02.Sep.2022 - 11:16
Beitrag #2


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 936
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 42



Hallo Agnetha,

Du hast ja schon Erfahrungen mit Katzen.

Ich Frage mich wie geht diese Katze sonst mit Höhenunterschieden/Stufen in der Wohnung/im Haus um?

Verhält sie sich da normal wie alle anderen? Wenn nein, vielleicht hat sie körperliche Probleme sei es orthopädischer oder optischer Netur, die ihr Treppen verleiden.
Wenn sie nur die Außentreppe bzw. draussen nicht nutzen will würde ich Orthopädie ausschließen.
Optik könnte es immer noch sein, denn es ist z.B draussen immer heller als drinnen vielleicht funktionieren die Schutzmechanismen der Augen vor Blendung nicht richtig. Oder sie hat sonstige Sehfehler, die draussen stärker ins Gewicht fallen.

Oder sie hat einfach draussen schlechte Erfahrungen gemacht. Der Wuppertaler Zoo hat inzwischen seit rund 10 Jahren eine Sibirische Tigerin die Ihr Aussengehege quasi noch nie betreten hat. Selbst der Aussenaufenthalt Ihrer Jungtiere kann sie nicht vor die Tür locken im Gegenteil sie versucht alles um ihre Jungtiere davon abzuhalten rauszugehen. Ursache ist wohl, dass in Ihrem vorherigen Zoo regelmäßig von oben Gegenstände auf sie geworfen wurden, wenn sie im Aussengehege war. Das ihr in Wuppertal nichts derartiges passieren wird könnte ihr bis heute keiner vermitteln. Wer weiß was Deine Katze mit Treppen bzw. draussen sein verbindet und welches Trauma da überwunden werden muss.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Pirola
Beitrag 03.Sep.2022 - 19:38
Beitrag #3


Bekennende Urlesbe
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.984
Userin seit: 02.01.2012
Userinnen-Nr.: 8.090



Wenn ich das lese , bin ich dankbar , als Mensch sprechen und mich damit mitteilen zu können .
Ein Tier kann keine Psychotherapie machen und das Trauma überwinden .
Allerdings sieht frau ja in diesen Hundetrainerfilmen immer wieder , wie gestörte Hunde
durch gezielte Grenzsetzung ihre Ängste überwinden .
Aber geht so etwas auch bei Katzen ?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
-Agnetha-
Beitrag 15.Sep.2022 - 22:38
Beitrag #4


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.849
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Danke für die lieben Antworten.

In der Wohnung springt sie gerne und problemlos auf Kommoden, usw.
Ich glaube also nicht, dass sie Schmerzen beim Stiegen gehen hat.

Dagegen spricht auch: Sie wird auch ganz panisch, wenn man sie auf den Arm nimmt und sich den Stiegen nähert. Wenn sie getragen wird, hätte sie ja keine Schmerzen beim Treppen steigen.
Und ich glaube nicht, dass sie so weit voraus denken kann: "Oh, werde ich denn die Stiegen auch wieder hinauf getragen oder muss ich sie selbst gehen?"

Da erscheint es mir wahrscheinlicher, dass sie etwas Schlechtes erlebt hat.

Es wundert mich, da die Züchterin gesagt hat, dass Judy nie im Garten war. Aber vielleicht war das nicht die Wahrheit oder sie selbst bekam es gar nicht mit.
Sie wird ja nicht immer zu Hause gewesen sein und vielleicht waren mal ihre Kinder da und haben Judy raus gelassen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
2 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 04.12.2022 - 09:03