Hilfe - Suche - Userinnen - Kalender
Vollansicht: Pilze sammeln - Pilze trocknen
Die gute alte Küche - in neuem Gewand > Hobbies & Fun > Wohnung, Haus, Hof und Garten
Seiten: 1, 2, 3
shark
Hallo, Ladies,

die Wälder sind derzeit so voll von Pilzen, wie ich es lange nicht erlebt habe.
Wir sammeln derzeit vor allem Röhrlinge (Steinpilze & Co) und genießen sie noch am selben Tag gebrutzelt mit Zwiebeln und Speck zu Brot.

Heute früh haben wir aber wirklich sehr, sehr viele gefunden und ich würde nun gern einen Teil davon trocknen.
Am liebsten nicht im Ofen, eine Darre haben wir aber leider nicht.
Später im Herbst trockne ich sie immer an einem Faden über der heizung - aber jetzt heizen wir ja noch nicht...

Wie machen es die Pilzsammlerinnen unter Euch?
Am Faden auf dem Dachboden? Auf einem Gitter in der Stube? Auf einem selbstgebauten Trockengestell? Oder doch im Backofen?

Ich wäre dankbar für ein paar Tipps.

Liebe Grüße an alle

shark smile.gif
sonnenstrahl
Ich habe, v.a. in einem bestimmten, ganz außergewöhnlichen Steinpilzjahr in den späten 90ern, Röhrlinge bisher nur im Ofen getrocknet: Bei niedrigstmöglicher Temperatur in Scheiben auf Blechen ausgebreitet. Die getrockneten Pilze hatten ein wunderbares Aroma, was sich durch die Aufbewahrung in gut gespülten Vorratsgläsern lange gehalten hat. Ein letztes Gläschen tauchte nach 5 Jahren aus irgendeiner Versenkung auf, und die Pilze darin haben immer noch köstlich geduftet und geschmeckt.

Dieses Jahr habe ich übrigens zum ersten Mal Espenrotkappen gefunden und verspeist essen.gif - whow, waren die lecker!
shark
Espenrotkappen haben wir gestern gefunden. Und gegrillt. Seeehr lecker!
Und Waldegerlinge und Birkenpilze... wunderschön, ohne jeden Verbiss...

Danke für Deinen Hinweis, sonnenstrahl. smile.gif
Ich hab sie jetzt erst mal in Scheibchen geschnitten und ausgelegt - an einem trockenen Ort. Wenn nicht bis morgen eine deutliche Trocknung bemerkbar ist, muss ich wohl doch auch auf den Ofen zurückgreifen.

shark
sonnenstrahl
Was spricht denn für dein Empfinden oder Denken gegen das Trocknen im Ofen?
shark
Ich hätt es gern langsamer gemacht.
Früher hab ich immer mal Birnenschnitze im Ofen getrocknet. Und dann hab ich bei einer Freundin mal langsam luftgetrocknete gegessen - und da gab's einen himmelweiten Unterschied im Geschmack.
Ich dachte mir halt, dass das bei Pilzen ähnlich sein könnte. Und weil die Pilze eben so superlecker sind, will ich sie halt nicht verhunzen. wink.gif
Aber du schreibst ja, Deine hätten auch nach Ofentrocknung phänomenal geschmeckt. Da könnte ich es ja auch wagen...


shark
sonnenstrahl
Ja, solche langsam gehutzelten Birnen hab ich auch mal gegessen - und fand sie auch unvergleichbar lecker. Insofern kann ich deine Überlegungen gut nachvollziehen. Wie hat deine Freundin das denn hingekriegt mit dem langsamen Lufttrocknen? Ich frage mich gerade, ob mein kleiner Dachboden sich wohl für derartige Ansinnen eignen würde gruebel.gif ... wahrscheinlich ist er nicht optimal belüftet. Außerdem riecht es dort noch immer nach den Kohlen, die dort bis vor ca. 20 Jahren gelagert wurden. Hmm. gruebel.gif
Na, wie auch immer: Gerade aus dem pilzreichen Piemont zurückgekehrt (wo wir eigentlich eine für ein Jahr gültige Pilzsammelberechtigung für 30€ plus Stempel für nochmal knappe 15€ hätten erstehen müssen, um nach dortigen Behördenvorstellungen nicht kriminell zu werden) freue ich mich nun auf das herbstliche Pilzsuchen in Hamburgs Umgebung bounce.gif
shark
Viel Freude dabei. smile.gif

Wir waren heute früh noch mal unterwegs. Und haben diesmal auch haufenweise Pfifferlinge gefunden. Dazu Maronenröhrlinge, echte Steinpilze und auch wieder Espenrotkappen. essen.gif

Zu den Birnenschnitzen... sie hatte eine selbstgebaute Darre auf dem Dachboden mit sehr hohen Etagenabständen. Aber bei ihr roch's auch nicht nach Kohle, sondern es war sehr luftig da oben... ich glaub, bei Kohlengeruch würd ich's auch lieber lassen...

Aber zurück zu meinen Pilzen: ich glaub, es funktioniert, wie ich es wollte.
Ich habe ein Gitter auf "Füße" aus alten, hochkant aufgestellten, Büchern gestellt, mit ein wenig Küchenpapier in lockeren Lagen bedeckt, zum Schluss ne Mullwindel drauf und da trocknen die Pilze nun - und man merkt auch schon, dass sie Gewicht verlieren. smile.gif

Gruß


shark
shark
So, die erste Ladung ist getrocknet. Hat super geklappt. smile.gif Und die nächste ist auch schon geschnetzelt und bereit zum Trocknen. bounce.gif

Heute habe ich auch ein paar Parasolpilze entdeckt - und die brate ich jetzt gleich, wenn sie paniert sind, in der Pfanne an. Und die Pfifferlinge gibt's zum Salat! essen.gif

Gruß von

shark, die seit Tagen dauernd dreckige Fingernägel hat und fast immer wie ein Waldschrat riecht, die aber soooooo einen Spaß am Pilzesuchen hat! biggrin.gif
sonnenstrahl
ZITAT(shark @ 31.Aug.2010 - 19:17) *
seit Tagen dauernd dreckige Fingernägel ... und fast immer wie ein Waldschrat riecht, die aber soooooo einen Spaß am Pilzesuchen ...! biggrin.gif


Diese Begeisterung kann ich aus vollem Herzen teilen! Ich freu mich für dich, dass du es gerade so genießt - und für mich, dass das Pilzsuch-Wochenende gar nicht mehr sooo weit ist bounce.gif


miriam
Da wir unsere gesammelten Pilze nur im Notfall trocknen weil wir sie in der Regel immer gleich aufessen-u.U. auch über mehrere Tage hinweg icon4.gif - nur in grau:

Meine Lebensgefährtin und ich waren in diesem August auch schon 2 Mal in den Pilzen und können nur bestätigen: die Wälder sind voll davon!
Wir sammeln in einer heideartigen Landschaft, in der Kiefern, Birken und Eichen die häufigsten Bäume sind. Folglich finden wir Steinpilze, Maronen, Ziegenlippen, Birkenpilze, Butterpilze, Riesenschirmpilze (sehr lecker im Mischpilzgericht!), Heiderotkappen u.a. . Und auf einer Wiese des öfteren Riesenboviste und gelegentlich Wiesenchampignons.
Leider kennen wir uns mit Lamellenpilzen nicht besonders gut aus und da hier ein Mißgriff tödlich sein kann, lassen wir lieber die Münder davon. Ein Kurs in dieser Hinsicht würde uns außerordentlich reizen!

Ich wünsche allen Sammlerinnen Pilz Heil, Miriam

PS. Vielleicht sollten wir uns mal über die Zubereitung austauschen?
shark
Hallo, miriam. smile.gif

Ja, wir essen derzeit auch täglich Pilzgerichte - aber alles, was wir gesammelt haben, können wir wirklich nicht sofort verspeisen...wink.gif Und es ist einfach schön, auch noch im Winter auf selbstgesammelte Pilzfreuden zurückgreifen zu können - und da das Trocknen einfacher geht als gedacht, werden wir reichlich Pilze bevorraten können.

Die Idee mit den Rezepten nehm ich gerne auf.
Ich würd gern den Anfang machen mit meinem Parasolgericht von heute - es ist ganz schlicht, schmeckt aber hervorragend:

Parasolpilz säubern (keinesfalls waschen!) und den Stiel entfernen.
Dann von allen Seiten bemehlen und danach durch, mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver gewürztes, aufgeschlagenes Ei ziehen.
Mit Semmelbröseln panieren und in heißer, geklärter Butter beidseitig ausbacken.
Dazu grünen Salat und einen Sauerrahm-Konblauchdip reichen. essen.gif






ZITAT(sonnenstrahl @ 31.Aug.2010 - 19:31) *
ZITAT(shark @ 31.Aug.2010 - 19:17) *
seit Tagen dauernd dreckige Fingernägel ... und fast immer wie ein Waldschrat riecht, die aber soooooo einen Spaß am Pilzesuchen ...! biggrin.gif


Diese Begeisterung kann ich aus vollem Herzen teilen! Ich freu mich für dich, dass du es gerade so genießt - und für mich, dass das Pilzsuch-Wochenende gar nicht mehr sooo weit ist bounce.gif


Da wünsch ich Dir doch gleich jetzt schon gaaaanz viel Freude und natürlich ordentlich Sammlerinnenglück! bounce.gif

shark smile.gif
sonnenstrahl
ZITAT(miriam @ 31.Aug.2010 - 21:21) *
Leider kennen wir uns mit Lamellenpilzen nicht besonders gut aus und da hier ein Mißgriff tödlich sein kann, lassen wir lieber die Münder davon. Ein Kurs in dieser Hinsicht würde uns außerordentlich reizen!


Das geht mir ganz ähnlich.

Ich hab einmal, als ich so 16 war, zusammen mit meiner Mutter an einer Pilzführung im Schwarzwald teilgenommen.
Davon übriggeblieben ist, dass ich von den Lamellenpilzen - abgesehen von Parasol, Schopftintlingen und Wiesenchampignons, die ich schon vorher kannte, mit Sicherheit den Edelreizker, von den Täublingen (die ich als Gattung als solche erkenne) den Frauentäubling und den roten Heringstäubling, den (Geruch!) unverkennbaren Grünen Anistrichterling - ich glaub das war´s in Sachen essbar - ... und mit recht großer Sicherheit den grünen, den weißen und den gelben Knollenblätterpilz erkenne.

Bei so einem Kurs würde ich gerne noch einmal mitmachen - vielleicht bietet ja der Hamburger Nabu mal einen an, da bin ich Fördermitglied ...
(Genausosehr würde mich ein Vogelstimmen-Kurs interessieren)

Die Idee mit dem Rezeptaustausch finde ich super.
Vielleicht in einem eigenen Thread?




shark
hat zwar mit "Pilze trocknen" nichts zu tun, aber ich mag trotzdem schnell vermelden, dass meine Frau vor zwei Tagen zum ersten Mal eine "Krause Glucke" entdeckt hat - die gab's heute, schön angebrutzelt, als Beilage zum Mittagessen.
War sehr lecker. essen.gif



ZITAT(sonnenstrahl @ 01.Sep.2010 - 09:15) *
ZITAT(miriam @ 31.Aug.2010 - 21:21) *
Leider kennen wir uns mit Lamellenpilzen nicht besonders gut aus und da hier ein Mißgriff tödlich sein kann, lassen wir lieber die Münder davon. Ein Kurs in dieser Hinsicht würde uns außerordentlich reizen!


Das geht mir ganz ähnlich.

Ich hab einmal, als ich so 16 war, zusammen mit meiner Mutter an einer Pilzführung im Schwarzwald teilgenommen.
Davon übriggeblieben ist, dass ich von den Lamellenpilzen - abgesehen von Parasol, Schopftintlingen und Wiesenchampignons, die ich schon vorher kannte, mit Sicherheit den Edelreizker, von den Täublingen (die ich als Gattung als solche erkenne) den Frauentäubling und den roten Heringstäubling, den (Geruch!) unverkennbaren Grünen Anistrichterling - ich glaub das war´s in Sachen essbar - ... und mit recht großer Sicherheit den grünen, den weißen und den gelben Knollenblätterpilz erkenne.




Ich kenne auch nicht so viele Lamellenpilze richtig gut.
Ein paar Täublinge erkenne ich sicher, ein paar Schleimköpfe und Reizker und den Perlpilz.
Letztere wuchern derzeit geradezu in den Wäldern.


shark smile.gif
miriam
[/quote]

Ich kenne auch nicht so viele Lamellenpilze richtig gut.
Ein paar Täublinge erkenne ich sicher, ein paar Schleimköpfe und Reizker und den Perlpilz.
Letztere wuchern derzeit geradezu in den Wäldern.


shark smile.gif
[/quote]

An den Perlpilz wagen wir uns nicht heran weil er laut unseren Pilzbüchern leicht mit dem Pantherpilz zu verwechseln ist - ein Irrtum mit äußerst unschönen Folgen. Woran kann man die beiden sicher unterscheiden?

Eine Krause Glucke hat meine Lebensgefährtin vor Jahren auch einmal entdeckt, jedoch nicht gepflückt weil wir sie nicht kannten. (Leider kein Pilzbuch dabei gehabt.) Seitdem ist sie uns leider nicht mehr untergekommen.

Gestern hatten wir übrigens einen Neuling in unserer Pilzpfanne: den Kornblumenröhrling. (Sein Name leitet von der dunkelblauen Färbung sämtlicher Druckstellen ab, ich habe noch nie einen Pilz gesehen, der sich so stark verfärbt!) Und: hurra, wir leben noch!

Miriam
shark
Ja, der Kornblumenröhrling... wunderschön blau wird der beim Anschneiden.

Der Perlpilz ist vom Pantherpilz eigentlich nicht so schwer zu unterscheiden.
Während der zweite nämlich eine gelbe Schicht unter der Huthaut erscheinen lässt, wenn man diese entfernt, rötet der Perlpilz unter der Huthaut.
Auch schon beim Abschneiden des Fußes wird die Schnittstelle rötlich, ebenso wie beim Durchschneiden des Pilzes das Fleisch rot anläuft.

Noch zur "Krausen Glucke":

Ich wollte ja immer mal eine finden - die wachsen ja immer wieder an derselben Stelle nach, deshalb sagt ja auch keinE PilzkennerIn, wo sie/er schon mal eine entdeckt hat. wink.gif
Und kürzlich waren wir in einem für uns neuen Wald, nahe unserer liebsten Parasolstelle, und haben keinen einzigen der Pilze gefunden, die wir bevorzugen.
Als wir schon wieder im Auto saßen, entdeckte meine Frau dann "was großes Helles" hinter einem Baum nahe dem Straßenrand. ich stieg aus, ging um den Baum herum und entdeckte die Glucke.
Über ein Kilo war sie schwer, nicht mal besonders erdig. Ein Superfund!

Später entdeckte ich dann am Rand "unseres" Waldes, wo wir dann auch noch hingefahren waren, noch einige schön große und tadellose Steinpilze, die sich unter hohem Gras versteckt hatten.

Und ich kann es nicht erwarten, endlich wieder in den Wald zu gehen...smile.gif
sonnenstrahl
Oh, Krause Glucke mag ich auch sehr. Im schönen Wendland, nahe Hamburg, haben wir schon etliche gefunden. Was mich etwas schreckt an dem sehr eigenwillig aussehenden, wohlschmeckenden Pilz ist die oft schier endlose Putzerei, will frau nicht Berge von Käfern, Maden, Würmern, Schneckchen, Spinnchen, Tannennadeln, Blattresten, Sandkörnern u.a. mitverspeisen, die sich erfahrungsgemäß gerne in den zahllosen Windungen, Gängen und Höhlen dieses schwammähnlichen Gesellen einnisten. So habe ich tatsächlich manches Mal eine Krause Glucke stehen lassen, und stattdessen mit anderen Leckereien aus dem Reich der Funghi Vorlieb genommen.

Unser heutiger Pilzausflug bei strömendem Regen im Raakmoor war recht ergiebig: Bestimmt 2 1/2 kg wunderbar feste, frische, strotzende Birkenpilze nebst vereinzelten Maronen und Butterpilzen bounce.gif ... So ein traumhafter, verwunschener, schrittglucksender, tropfnasser Tag (dank Goretex war ich am Ende nicht bis auf die Knochen durchweicht, sondern nur bis auf die Membranen smile.gif ) - und zur Krönung ein superleckeres Pilzgericht mit Nudeln und Salat essen.gif

Danke für deine Perlpilz-Ausführungen, shark - wahrscheinlich trau ich mich nun auch endlich mal, welche davon mitzunehmen.
shark
Ja, schneid einfach mal einen ab. Die Schnittstelle wird sofort rötlich - das "macht" der Pantherpilz nicht.

Wir hatten echt Glück mit unserer Glucke - kein einziges Insekt, ein bisschen Erde nur unten am Abschnitt, keine eingearbeiteten Nadeln... ich hatte nur wenig Mühe mit dem Putzen des Pilzes - und er war ein großer Genuss. essen.gif


Morgen gehe ich mit einem Freund noch mal nach Steinpilzen schauen.

6 große Gläser voll getrockneter Steinpilze, Rotfüße, Birkenpilze etc. habe ich schon zusammen. Das wird toll, die im Winter aufmachen und sich wieder der vielen, schönen Stunden im Wald erinnern zu können beim Kochen und Essen.... smile.gif


shark


edit: Aber bitte immer dran denken: bei der kleinsten Unsicherheit, ob der Pilz nicht vielleicht doch giftig sein könnte: stehenlassen! Meine Hinweise hier ersetzen keine Pilzberatung! wink.gif
shark
Ich bin derart "pilzinfiziert", dass ich in diesem Thread notfalls auch alleine weiterschreibe. biggrin.gif

Alle paar Tage ziehen wir in die Pilze, sammeln verschiedenste Röhrlinge und diverse andere Pilze.
Meine "Trockensammlung" ist inzwischen auf 7 große Gläser und einige Blechdosen angewachsen.

Das wird ein Pilzgenuss, der uns sicher bis zum Frühjahr ausreichen wird. smile.gif

Heute hat meine Frau von einer langen Pilzwanderung mit einer Freundin (ich konnte ja nicht mit... hatte zu arbeiten...) Pfefferröhrlinge mitgebracht.
Auch die werden nun getrocknet und danach zu Pilzpulver zermörsert.
Sie schmecken tatsächlich "pfeffrig" und können deshalb, sparsam verwendet, sowohl frischen Pilzgerichten Geschmack geben als auch (was ich vorhabe) als Pilzpulver wie ein Gewürz zugegeben werden.

Außerdem gab es Schafegerlinge und Violette Rötelritterlinge und neben den letzten Maronen tadellose Birkenpilze und ein paar letzte Steinis.

So gab es ein leckeres Pilzrisotto zum Abendessen essen.gif

Und wie schaut's bei den anderen Pilzliebhaberinnen aus?

Gruß

shark smile.gif
miriam
ZITAT(shark @ 13.Oct.2010 - 20:11) *
Ich bin derart "pilzinfiziert", dass ich in diesem Thread notfalls auch alleine weiterschreibe. biggrin.gif


Und wie schaut's bei den anderen Pilzliebhaberinnen aus?

Gruß

shark smile.gif


Schön, daß ihr noch so viel Erfolg habt! Wir waren heute mit meinen Eltern in den Pilzen und das Ergebnis war nichts gegen sonst. (Lediglich einige Maronen, ein Steinpilz, ein paar Birkenpilze und das wars auch schon. (Pfefferröhrlinge sammeln wir übrigens auch, wenn sie uns vor die Linse geraten.) Ich denke, es ist momentan einfach zu kalt.

In unserem Garten wuchsen in letzter Zeit übrigens Fliegenpilze, eine Marone, ein Champignon/Egerling (?), Rotfußröhrlinge und diverse unbestimmte. sie sind schön anzusehen und ich mähe den Rasen immer drumherum. rolleyes.gif


Gruß, Miriam
sonnenstrahl
Röhrlinge gibt es allmählich immer weniger.
Leider war ich am vergangenen Wochenende zwar im Wald, aber die Freundin, mit der ich spazieren war, und ich, wir hatten uns lange nicht gesehen - und so ging das Erzählen und Miteinander-Austauschen vor, und hier und da erspähte ich nebenbei aus dem Augenwinkel alle möglichen Trichterlinge, Becherlinge, Häublinge, Täublinge und Ritterlinge und andere lamellige Zweiflinge.
Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, mich künftig mehr mit dem Bestimmen von Lamellenpilzen zu befassen ...

smile.gif
shark
Das Pilzebestimmen ist aber auch wirklich interessant... und schwierig manchmal - ich nehme häufig mir unbekannte Pilze mit nach Hause, um sie zu bestimmen. Und das dauert manchmal ganz schön lange...
Leider gibt es bei uns offenbar keine "Waldsprechstunde" mit Pilzsachverständigen... jedenfalls nicht in "unseren" Wäldern.

Aber Pilzbücher und Pilzforen gibt es ja reichlich. smile.gif Ganz spannende Sache.

Im Moment ist es bei uns einfach zu trocken für neue Pilze. Am Wochenende soll es ja nun regnen, mal schauen, wie's danach ist...

Im Augenblick beschäftige ich mich vorwiegend mit Winterpilzen - das Vergnügen soll ja weitergehen. biggrin.gif

Schön, dass ich hier pilzfreudige Mituserinnen vorfinde. Danke für's Mitschreiben. Ist schön, die eigene Begeisterung geteilt zu sehen. smile.gif

shark
Sinai78
ZITAT
auch wieder Espenrotkappen
Was sind das denn für Pilze? roetel.gif Also ich habe hier "nur" Maronen gefunden, aber entweder ganz klein und "knackig" oder groß und schon so gut wie hinne - also entweder total vertrocknet oder total vermatscht rolleyes.gif Aber die "Guten" hab ich dann samt Futter paniert und goldbraun gepruzelt- Lecker! wub.gif

shark
Espenrotkappen gehören genau wie zum Beispiel Steinpilze zu den "Dickröhrlingen" - sie sind sehr schmackhaft und ich freu mich jedesmal wie verrückt, wenn ich eine finde. bounce.gif
Sinai78
Danke Dir. Wieder was dazu gelernt. icon4.gif Die geh ich jetzt also auch "jagen" laugh.gif
shark
Dann beeil Dich lieber - die Hauptzeit dieser leckeren Burschen ist nämlich schon fast vorbei. wink.gif
Sinai78
Ich füchte fast das die Hauptzeit Aller , auch "meiner" Pilze so langsam vorbei ist. sad.gif
shark
troest.gif
Aber die Austernseitlinge kommen noch und das Judasohr und der Samtfußrübling, Totentrompeten... da kommt schon noch was.
Pilzsaison ist das ganze Jahr. smile.gif
Sinai78
ZITAT
Austernseitlinge kommen noch und das Judasohr und der Samtfußrübling, Totentrompeten
Die WAS? laugh.gif Ich denke ich sollte mir doch endlich einmal ein Pilzbuch zulegen type.gif
shark
Mach das! Wirst sehen: der Wald hält noch eine Menge leckerer Überraschungen bereit! wink.gif
shark
Gestern waren wir noch mal spontan für zwei Stunden auf Pilzjagd.
Und haben tatsächlich noch ein paar Birkenpilze - mittelgroß, fest und wunderhübsch - mit nach Hause gebracht.
Dazu noch einen Dünnfleischigen Anisegerling, ein paar richtig große Schafchampignons, Gelbstielige Trompetenpfifferlinge, Ziegenlippen und weitere Pfefferröhrlinge.

Aber es wird weniger. Und jetzt regnet es auch und ist ziemlich kalt...


shark
sonnenstrahl
Unsere Wochenend-Ausbeute bestand immerhin noch aus: Etlichen ganz festfleischigen, frischen Birkenpilzen, einigen ansehnlichen, ebenfalls festen Maronen, zwei Espenrotkappen, einem Brocken von Steinpilz, und drei Flockenstieligen Hexenröhrlingen *schwelg*. Das Moor wird immer zauberhafter, gelbgrasiger, dunstverhangener, je weiter der Herbst fortschreitet, und immer mehr (noch) buntes Laub liegt am Boden. Was eine ganz schöne Herausforderung für die Augen ist, da noch die nunmehr bestens getarnten Pilze dazwischen - und darunter - zu erkennen! Und gleichzeitig soooo erfüllend! smile.gif


edit: Fehlendes Wort eingesetzt.
shark
Hey, sonnenstrahl. smile.gif

Ja, da hast Du recht... anstrengend für die Augen, bei dem vielen bunten Laub die Pilze überhaupt noch zu entdecken - aber doppelt schön, wenn's gelingt.

Meine Frau lacht immer schon über meinen "Pilzblick" - stehenbleiben, laaangsaam den Blick schweifen lassen und dann freudestrahlend zuschnappen... biggrin.gif

Schön, dass Ihr so erfolgreich wart! smile.gif

Gruß von

shark
Sinai78
ZITAT
über meinen "Pilzblick" - stehenbleiben, laaangsaam den Blick schweifen lassen und dann freudestrahlend zuschnappen.
Laut Deiner Beschreibung hab ich den sog. Pilzblick also ebenfalls laugh.gif huh.gif

LG

P.s. Mir ist es einfach zu kalt zum Pilzesuchen derzeit morgen.gif
shark
Ja, kalt ist mir auch. Aber wenn ich dann im Wald bin, rumkraxle und mich freue, Rehe beobachten kann und seltsame Moose und zwischendurch einen schönen Pilz finde, dann wird mir warm. Nicht nur ums Herz. wink.gif
Sinai78
ZITAT
seltsame Moose
huh.gif
Seltsam? merke: es gibt nur schöne Moose!! sleep.gif


shark
Und manche dieser schönen Moose sind auch seltsam, ungewöhnlich, nicht oft vorzufinden, sehen ganz anders aus als andere, haben außergewöhnliche Farben...

Merke, Sinai: meine Wahrnehmung ist meine - Deine ist Deine. OK? wink.gif
Sinai78
Das sollte doch lustig gemeint sein... abschied.gif Ich geb ja zu, einige Moose sehen tatsächlich seltsam aus. Trotzdem sinn se schön bounce.gif
shark
Hab ich auch nicht bestritten. wink.gif

Das allerschönste Moos, das ich kenne, ist hellgrün, die Blättchen sind sternchenförmig und wuchern in dichten Teppichen über den Waldboden. Da möchte ich mich reinlegen und ein Schläfchen halten. smile.gif
Sinai78
ZITAT
Da möchte ich mich reinlegen und ein Schläfchen halten
Hab ich schon mal gemacht (irgendwo da oben an der Ostsee), die Wildgänse dabei beobachten und es war sogar ein kleines Moor "nebendran" das schön vor sich hin geblubbert hat. Tue ich aber niewieder (auf Moos liegen)- weil nachher ist das Moos platt gewesen roetel.gif
shark
*lach*

Ob Du Dich da reinlegst oder ein Wildschwein... das Moos plustert sich in aller Regel ja schnell wieder auf. wink.gif
Sinai78
Das Moos wo ich drauf lag hat sich irgendwie nicht wieder aufgeplustert- oder bin ich zu schnell weg gewesen dann? huh.gif laugh.gif
shark
Womöglich. Meist erholt sich Moos wirklich schnell wieder. Wir hatten einen ziemlich moosigen Garten früher. Und natürlich haben wir Kinder da gerne drauf gesessen, gelegen und gespielt. Und es hat sich immer erholt. Schon nach ner Stunde oder noch schneller manchmal. Natürlich nur, wenn der Boden nicht zu trocken ist. Aber dann geht es auch zugrunde, ohne dass sich jemand drauf legt. wink.gif
Sinai78
Oh, dann war ich vielleicht gar nicht schuld daran... bounce.gif icon4.gif Hier gibt es auch sehr viele Moosflächen (ebenfalls im Garten auch wub.gif - manchmal sitzen da die Laubfröschlis dazwischen)
shark
Auf die sollte man sich natürlich nicht gerade drauflegen. Ich fürchte, diese Bürschchen plustern sich nicht so einfach wieder auf. Aber sie können ja schnell weghopsen. wink.gif
Hortensie
Damit ihr angesichts des trüben Wetters und/oder eures angeschlagenen Immunsystems keine Entzgserscheinungen ;-) bekommt:


Für den Waldbesuch aus einer anderen Sicht.

ich hoffe der link funktioniert.
sonnenstrahl
He, hallo, das wird ja langsam zum Pilze- UND Moosethread hier! Wie schön! biggrin.gif

Was du beschreibst, shark, könnte tortula ruralis, das Dach-Drehzahnmoos wub.gif sein. Meines Wissens auch Erd-Drehzahnmoos genannt.
shark
Ja, genau das ist es! wub.gif Ist es nicht wunderhübsch?

Um zu den Pilzen zurückzukehren... Meine Frau war gestern mittag mit einem unserer Freunde doch noch mal nach Totentrompeten suchen - und hat tatsächlich einen ganzen Korb voll heimgebracht! bounce.gif

Einen Teil haben wir in der Pfanne mit ein paar Zwiebeln und Kräutern gebraten und zu Spiegelei und Brot gegessen - den größten Anteil habe ich zum Trocknen aufgefädelt.

Totentrompeten (auch Herbsttrompeten genannt) eignen sich sehr gut als Würzpilze, können aber auch (und das machen viele nicht, weil sie sich von den Angaben in diversen Pilzbüchern abschrecken lassen, in denen geschrieben steht, diese Pilze seien "zäh") im frischen und möglichst jungen Zustand sehr gut einfach angebraten oder mit Kräutern, Ricotta und Zwiebeln vermischt, als Füllung für zum Beispiel Hackbraten oder Paprika verwendet werden.

Ich freu mich jedenfalls - und wir gehen auch noch mal an der Fundstelle gucken nächste Woche, ob noch welche nachgekommen sind - Kann man ja nicht genug haben, solch gute Pilze für den Winter! smile.gif

Herzliche Grüße in unsere kleine Pilz-und-Moos-Runde wink.gif

von shark icon4.gif
sonnenstrahl
Hey,
da hast du mich ja jetzt echt scharf gemacht auf diese enzianförmigen Latex-Stülplinge!
Schade nur, dass mich mein Moor vor nächstem Sonntag nicht zu Gesicht bekommen wird - ich würde am liebsten gleich morgen frü losziehen, und danach Ausschau halten bounce.gif

shark
Ich wünsch Dir viel Glück! smile.gif


Und frag mich ganz am Rande grade , ob Du die hier auch schon mal "real" entdeckt hast? wink.gif

Gruß

shark
pfefferkorn
ich finde diesen thread toll, wollte ich mal den schreiberinnen sagen - ich freu mich immer, wenn ihr was gefunden habt!
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.