Hilfe - Suche - Userinnen - Kalender
Vollansicht: Seminararbeit (in den Tiefen der Festplatte :-)
Die gute alte Küche - in neuem Gewand > Schule, Uni und Beruf > Hausarbeiten, Referate, Praktika, Seminararbeiten
Channa
Hi!
In diesem Unterforum ist ja voll wenig los? Warum eigentlich..?
Also ich hab gerade im Schweiße meines angesichts eine Seminararbeit zum Thema 'Intersektionalität in der Genderforschung' geschrieben...
Falls sich eine genau dafür interessieren sollte, könnte sie die haben...:-) ...ist aber ein bißchen theoretisch..
...was hätt ich sonstnoch? die situation osteuropäischer Frauen, die als Haushaltshilfen in D sind, z.B.

War nur so eine Idee.

Liebe Grüße
Channa
Hortensie
Hi,
sind ja beides spannende Themen.
Wie dachtest Du Dir dass denn? Magst Du nicht einfach einen Austausch um die Themen (ich finde beide spannend, könnte mir aber vorstelllen, dass das erste Thema in diesem Forum auf mehr Resonanz stossen könnte) und deine Kernthesen hierzu mittels eines Threads organisieren?
Herzliche Grüße
H.
Channa
Um das Ganze nicht so in der Luft hängen zu lassen... Ja das ist tatsächlich ein spannendes Thema.
[Intersektionalität bezeichnet das Zusammendenken verschiedener sozialer Ungleichheitslagen gleichzeitig und das Erforschen derer Wechselwirkungen und gegenseitiger Abhängigkeiten. Also Zum Beispiel die Interdependenzen von Rassismus, Heterosexismus, Klassen- und Körperbezogener Ungleichheiten]

Spannend - und erschreckend - für mich war unter anderem festzustellen, dass ich noch nie etwas von der Schwarzen Frauenbewegung gehört habe, die zu dem Intersektionalitäts-Konzept den Anstoß gegeben hat. Und das, obwohl ich studiere und mich durchaus mit Genderthemen befasse.... Es ist scheinbar sehr leicht, an solchen Autorinnen vorbeizukommen. Und dabei waren sie so mutig, sich zu Zeiten tiefsten Rassismus in den USA gleichzeitig gegen Rassismus, (Hetero)sexismus und klassenbezogene Ungleichheiten zu wenden.
Es ist so leicht, Unterschiede beiseite zu schieben und große Schubladen zu bauen, in die dann 'Frauen' oder 'Lesben' oder 'Türkinnen' hineinpassen, ohne deren eigene Positionen weiter zu beachten. So werden Minderheiten unsichtbar gemacht und Stereotype weiter gepflegt.
[Es gibt ein Theaterstück mit dem Titel: 'Bist du schwul oder bist du Türke?'. Etwas polemisch. aber beides zugleich ist für viele fast nicht vorstellbar]

Für mich wäre auch spannend, wie innerhalb der Lesbencommunity mit Unterschieden umgegangen wird. (Die wenigen Frauenparties, auf denen ich war bisher, waren zu mindest nicht sehr bunt, was Herkunft und Hautfarbe betrifft.)

Xyhra
Hallo Channa,
ich habe mich gelegentlich auch schon gefragt, weswegen es in manchen Threads gäääääääähnend leer ist - wahrscheinlich interessieren sich die meisten Nutzerinnen nicht für Wissenschaft, Forschung, etc. Isch wees des ach ned huh.gif
Deine Ausarbeitungen und vor allem Deine Überlegungen klingen sehr interessant. Ich hatte in meinem Erststudium Frauenarbeit/Gender Studies mitbelegt und hatte in dieser Zeit auch ähnliche Fragen wie Du sie gerade beschrieben hast. Aus diesem Grund hatte ich mir für meine Diplomarbeit ein Thema gewählt, dass Stereotype teilweise beschreibt, widerlegt aber ebenso bestätigt. Es hieß: Zwischen Tradition und Emanzipation - Lebenswelten von Frauen mit Migrationshintergrund als Herausforderung für die Soziale Arbeit. Auf irgend einer Festplatte müsste die sich auch noch vergraben haben rolleyes.gif
Ich würde Deine Ausarbeitung sehr gerne einmal lesen smile.gif
Liebe Grüße, Xy
Channa
Hallo Xy,
habs grad erst gesehen...smile.gif
Ich würde gern lesen, was du geschreiben hast, never ending story und immer spannend...
Wie wärs, ich schick dir meins, du schickst mir deins, eMail als PN?
Liebe Grüße
Channa
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.