Hilfe - Suche - Userinnen - Kalender
Vollansicht: Über Mut und keine Antwort - alles ein Mißverständnis?
Die gute alte Küche - in neuem Gewand > Allgemeines > Coming-out und andere LesbenLebenslagen
Seiten: 1, 2
MsJones
Liebe Leserinnen und Schreiberinnen,

mir ist neulich was ganz Überraschendes passiert und ich war anfangs noch irritiert und in Tendenzen auch durcheinander. Es waren/sind ohnehin bewegte Zeiten, durch einen aktuellen Trauerprozeß - auch wenn es ein Tier ist.

Am Wochenende fühlte es sich kurzfristig nach "Voll erwischt" an in bezig auf eine Frau und es war (in Tendenze)n ganz aufregend, ja spannend auf ihre Antwort-Mail zu hoffen oder sie endlich zu lesen.

Das ist jetzt drei Tage her und ich stelle fest, dass ich schon mit Angst meine Mails checke und klar habe, da kommt nichts mehr, evtl. noch eine höfliche Absage auf meinen Vorschlag auf ein persönliches Treffen. Ich bin fast sowas wie 'erleichtert', noch nix bekommen zu haben.

Mehrfach habe ich meine Mail an sie rauf- und runter analysiert und nach "Fehlern" gesucht - dabei war die nicht mal lang - die ganze Palette an Zweifeln durchlebt und meine Courage für 'zu früh' befunden.

Vielleicht habe ich mir "das alles" nur eingebildet? Mich verkuckt? Vertan in meiner Wahrnehmung?

Ich begegnete ihr in einem Behandlungskontext, als ich meine Katze in ihre Praxis bringen mußte, da sie meinen eigentlichen Doc während Urlaub vertrat.
Ohne (im Moment) einzelne Szenen, Sequenzen oder Signale von ihr zu beschreiben, kann ich sagen wie wunderschön sie ist, mit einer so lieben Art und Warmherzigkeit im Umgang mit Tier und mir. Durch die schwere Erkrankung vom lieben Kater hatte ich öfter und intensiver mit ihr zu tun bzw. sie gesehen.
Und war auch erst einmal voller Sorge um seinen kritischen Zustand und dann mit Trauer, nach seinem leider tragischen Tod.

Doch, nahm ich auch ihre Blicke wahr ... und rein intuitiv spürte ich 'was' zwischen uns.

Jedenfalls war es mir zwei Wochen später wichtig, dass sie noch ein schönes Foto vom Kater bekommt und schrieb eine Mail mit Dank und Wertschätzung für ihre hervorragende Hilfe. Ich zog also den Hut und betonte wie beeindruckt ich auch im Nachgang von ihrer Arbeit war. Das ich mir Gedanken gemacht habe, wie TÄ solche belastenden Ereignisse 'aushalten' bzw. damit umgehen.

Ich schrieb, dass ich rein zwischenmenschlich zwischen uns auf Anhieb diese Sympathie wahrgenommen habe und auch deshalb mir die Zeit für meine Zeilen nahm.

Ihre Antwort schrieb sie in Wir-Form, obwohl die Mail nur an sie gerichtet war, weil ja doch eine Helferin und Assistenz rumspringt.
So erfuhr ich von "wir haben uns riesig gefreut" und ganz lieben Dank. Immer dankbar seien sie über ein feedback.
Meine Worte fand sie schön und bewegend.
Sie entschuldigte sich für die Knappheit der Antwort, da zZ. viel zu tun in der Praxis.
Zudem antwortete sie noch auf meine Frage nach dem Hund auf ihrer Internetseite, was ich so herzallerliebst fand: eine anrührende Beschreibung ihres Hundes, so zauberhaft. Unterschrieben mit lieben Grüßen.

Ich habe mich plötzlich so gefreut und so öffnete sich innen noch mehr bei mir - ein wunderbares Gefühl.

Nach einem Tag hin- und herüberlegen unter innerer Bewegung schrieb ich zurück, dass sie sich bitte nicht bei mir entschuldigen brauche wegen kurzer Antwort. Sie könne mir später das eine oder andere schreiben, wann immer ihr danach ist.
Ich schrieb freundlich schmunzelnd (mit Smily) ob ich meinen Hund vorschicken darf, um ihre Hündin bei Gelegenheit mal zu treffen und dass ich ihn fragen werde, ob er wenigstens den Mut hat. Und, das es bei Zauberhaftigkeit es prima wäre, wenn Menschen sich 'das' direkt ins Gesicht sagen könnten.
(Okay, dieser Satz war evtl. etwas kryptisch - dachte ich später und jetzt auch wieder). Zum Abschluß empfahl ich ein Lied zum Aspekt "zu schnell vorbei (Zeit)" und drückte so mutig auf "senden".

Entweder war ihr das zu distanzlos und/oder Kontext der Geschäftsbeziehung verletzend (bin keine Kundin mehr bei ihr, evtl. wollte ich mit meinem Hund mal kommen, das steht jetzt eh in frage bei soviel Gefühl) oder sie braucht noch Zeit, wenn da bei ihr ebenso Interesse.
Doch ich glaube da nicht mehr so recht dran und ja, es ist mir unangenehm mich so weit rausgewagt zu haben und 'all das'.
Unschön auch, so gar keine Antwort zu bekommen - besser ist für mich 'ne klare Ansage - denn so wird es enden, befürchte ich.

Mensch, was habe ich nur 'falsch' gemacht - dieses bekomme ich nicht ganz aus'm Kopp.

Danke euch fürs Lesen und es wäre gut hilfreich, wenn ihr mir eure Meinungen schreibt
- grüße euch herzlich,

MsJones
MsJones
Korrektur:

Ohje, da habe ich die falsche Brille aufgehabt - es sollte im ersten Satz hießen:
ZITAT
... aktuellen Trauerprozeß - auch wenn es um ein Tier geht


censored.gif
Reda
Hallo MsJones,

da hast du wirklich sehr viel Mut gehabt, ihr so eine Email zu schicken. Mir geht es gerade ähnlich, allerdings könnte ich bei einer negativen Antwort oder gar keiner Antwort weitere Begegnungen nicht vermeiden und damit fehlt mir leider momentan noch der Mut, diesen Weg zu gehen. Kann ich gut verstehen, dass dich jetzt ein paar unangenehme Gefühle begleiten, weil bisher keine Antwort gekommen ist. Ich drücke dir die Daumen, dass sie nur Zeit zum Überlegen braucht und du noch eine Email von ihr erhältst!

LG Reda

MsJones
Hallo Reda,

danke sehr für dein Daumendrücken - lieb von dir.

Ich bin schon 'froh' darüber, dass sich die Spannung oder Aufgeregtheit in mir etwas gelegt hat, wenn auch die schlimmste Befürchtung in mir eingespurt ist.
Es fühlt sich so an, als bekäme ich da keine Antwort mehr - aus welchen Gründen auch immer.

Das würd zwar nicht zu ihr bzw. meinem positiven Eindruck von ihr passen.
Ich habe sie in einigen Situationen als empathisch-warmherzige Frau erlebt - zumindest in ihrer beruflichen Rolle.

Vielleicht ist das nun so, dass sie auf persönliche Anfragen gar nicht erst reagiert und sie konsequent abbügelt - 'sowas' soll's ja geben.
DAS würde mich menschlich sehr enttäuschen - unabhängig davon ob ich nun erkmallt wäre. Ist doch eine Frage der Höflichkeit, oder?
Andrerseits denke ich über professionellen Umgang mit Mails nach ... ist ihr bestimmt schon öfter begegnet, dass man/frau sie auf einen Kaffee einlädt oder ihr sogar Heiratsanträge machte - denn sie ist eine unfassbar schöne Frau.

Magst du mir von dir und deiner Situation bissl mehr erzählen oder wo kann ich das evtl. nachlesen?
Du meinst, du hättest mit ihr weiter beruflich zu tun? - nur damit ich das richtig verstehe.

Achso, über meinen Mut war ich so richtig erst hinterher (nach Mail-Abschicken) erstaunt rosie.gif und hadere mit mir, mich zu weit aus'm Fenster gelehnt zu haben.
Traurigkeit meldet sich an ...

schönen Abendgruß,
MsJones


EDIT: Tippfehler weg
dietutwas
ZITAT(MsJones @ 20.Sep.2016 - 14:02) *
Liebe Leserinnen und Schreiberinnen,

Mehrfach habe ich meine Mail an sie rauf- und runter analysiert und nach "Fehlern" gesucht - dabei war die nicht mal lang - die ganze Palette an Zweifeln durchlebt und meine Courage für 'zu früh' befunden.

Jedenfalls war es mir zwei Wochen später wichtig, dass sie noch ein schönes Foto vom Kater bekommt und schrieb eine Mail mit Dank und Wertschätzung für ihre hervorragende Hilfe. Ich zog also den Hut und betonte wie beeindruckt ich auch im Nachgang von ihrer Arbeit war. Das ich mir Gedanken gemacht habe, wie TÄ solche belastenden Ereignisse 'aushalten' bzw. damit umgehen.

Ich schrieb, dass ich rein zwischenmenschlich zwischen uns auf Anhieb diese Sympathie wahrgenommen habe und auch deshalb mir die Zeit für meine Zeilen nahm.

Ihre Antwort schrieb sie in Wir-Form, obwohl die Mail nur an sie gerichtet war, weil ja doch eine Helferin und Assistenz rumspringt.
So erfuhr ich von "wir haben uns riesig gefreut" und ganz lieben Dank. Immer dankbar seien sie über ein feedback.
Meine Worte fand sie schön und bewegend.
Sie entschuldigte sich für die Knappheit der Antwort, da zZ. viel zu tun in der Praxis.
Zudem antwortete sie noch auf meine Frage nach dem Hund auf ihrer Internetseite, was ich so herzallerliebst fand: eine anrührende Beschreibung ihres Hundes, so zauberhaft. Unterschrieben mit lieben Grüßen.

Ich habe mich plötzlich so gefreut und so öffnete sich innen noch mehr bei mir - ein wunderbares Gefühl.

Entweder war ihr das zu distanzlos und/oder Kontext der Geschäftsbeziehung verletzend (bin keine Kundin mehr bei ihr, evtl. wollte ich mit meinem Hund mal kommen, das steht jetzt eh in frage bei soviel Gefühl) oder sie braucht noch Zeit, wenn da bei ihr ebenso Interesse.
Doch ich glaube da nicht mehr so recht dran und ja, es ist mir unangenehm mich so weit rausgewagt zu haben und 'all das'.
Unschön auch, so gar keine Antwort zu bekommen - besser ist für mich 'ne klare Ansage - denn so wird es enden, befürchte ich.

Mensch, was habe ich nur 'falsch' gemacht - dieses bekomme ich nicht ganz aus'm Kopp.

Danke euch fürs Lesen und es wäre gut hilfreich, wenn ihr mir eure Meinungen schreibt
- grüße euch herzlich,

MsJones


Hallo MsJones,

warum nach Fehlern suchen? Du hast eine Sympathie zwischen euch gespürt. Fühltest dich in deiner Trauer angenommen und konntest dir vorstellen, diese Person näher kennenzulernen. Sie an deinem Leben teilhaben zu lassen. So nett findest du sie. Und nun gehörst du zu den Menschen, die eine Chance ergreifen und ihr Gegenüber wissen lassen, dass da Interesse besteht sich zu öffnen und einen neuen Kontakt entstehen zu lassen, über das beruflich-professionelle hinaus. Wie der nachher aussieht... frau wird es sehen.

Nun war die Antwort schon auf Distanz bedacht, von ihr weggelenkt zu Wir, das Praxisteam. Kleine Dinge, wie eine Entschuldigung, wegen einer kurzen Antwort und eine anscheinend zauberhaften Beschreibung ihres Hundes. Da mag die Hoffnung entstehen, dass doch ein Interesse besteht. Und nochmal hast du die Chance ergriffen und bist einen deutlicher geworden. Ab da kann sie wohl nicht mehr in Kontakt treten. Lässt das Schweigen antworten. Nun gut, enttäuschend, wie es für jede ist, wenn es Zurückweisung gibt, aber du hast eine tolle Gewissheit. Auch wenn es nicht deinen Hoffnungen entspricht, so hast du doch die Möglichkeit in dir Türen für Neues zu öffnen. Das sollte dir auf gar keinen Fall unangenehm sein, denn es ist eine Stärke, die die Wenigsten haben. Bewahre es dir.

LG
dietutwas
McLeod
Hello MsJones...

Also wenn ich mir das jetzt umgekehrt vorstellte: Ich mache meinen Job gut und emparhisch. Und bekomme dafür eine Dankmail. Dann freut mich das und ich schicke eine solche professionelle Antwort und werde vielleicht noch etwas persönlich zu meinem Hund... Dann wäre das für mich der runde Abschluss der Sache gewesen. Nicht eine Einladung, mich zu mehr Kontakt einzuladen. Das würde mich sehr verdutzen und ich wüsste vermutlich nicht, wie ich damit mal eben umginge..

Hmmmm....
McLeod
MsJones
Liebe dietutwas,

deine Zeilen haben mich berührt und mir kamen nun auch die Tränen: deine aufmerksame Beschreibung trifft genau den berühmten 'Kern'.
Ich danke dir sehr troest.gif
für die aufbauenden Worte zum Schluß - das tut mir momentan richtig gut.
Meine innere Verunsicherung ist so deutlich spürbar und ich denke intensiv darüber nach, was da mit mir los ist.

Ehrlich gesagt, fängt es an mich zu verletzen - es tut mir weh, nicht einmal eine Antwort wert zu sein.

Ich fühle mich nicht respektiert und/oder unhöflich behandelt.

Letztens waren wir so verblieben, dass ich mit Hund zum Impfen kommen kann.
Was bitte denkt sie, wie soll das jetzt noch gehen?
Oder knallt sie mir mit ihrer Ignoranz gleich so einen vorn Bug, damit ich von selber weg bleibe?

Und da bin ich schon bei dem was du schreibst McLeod - mich bringst du da zum Nachdenken.

Vielleicht kennst du den lebensweisen Spruch "frau soll nicht von sich auf andere schließen" bzw. nach dem eigenen Rezept handeln - von mir hier wohlwollend schmunzelnd geschrieben.

Und, was ist hier "professionell" und was nicht?

Dann möchte sie mir bitte nicht so mißverständliche Äußerungen schicken und mit "lieben Grüßen" unterschreiben.
Okay, meine "Hoffnung" (so wie dietutwas schrieb) hat da was gesehen, was eben da nicht ist - das mag sein.

Als sie sich z.B. für "Kürze" entschuldigte, habe ich verstanden: sie hätte gern noch mehr geschrieben, wenn mehr Zeit dazu.
Ist das nachzuvollziehbar?

(Ich ärgere mich doch darüber, so ins "Fettnäppchen" gelatscht zu sein).

Ja, dass sie mit meiner Einladung nicht umgehen kann oder will ist deutlich und m.M. eben kein Zeichen von Professionalität.
Sonst wäre sie dazu in der Lage einen Dreiteiler zu tippen mit "Danke für die Mail und den Vorschlag. Tut mir leid, ich möchte Berufliches und Privates nicht vermischen. Wenn sie wollen, kommen sie mit ihrem Hund in die Praxis. MFG."

Offensichtlich ist es dieses "ich-möchte-frau-jones-nicht-verletzen-die-auch-noch-um-ihre-katze-trauert".
Empathie geht anders in diesem 'Sachverhalt', d.h. wenn frau eine etwas persönlichere Mail erhält.

Ich habe mich schlichtweg getäuscht.


Seid beide herzlich gegrüßt,
MsJones



EDIT: menno, diese Tippfehler *brilleputz*
Ronja888
Hallo alle zusammen 😀
Wenn ich das hier alles so lese, denke das es doch mehr Leute in so fast der gleichen Situation wie ich bin.
Was kann ich sagen .....mh...... ich kann nachvollziehen wie es dir geht , das du verunsichert bist und das du eine Traurigkeit in dir trägst.
Ich frage mich auch oft , was haben die Menschen in meinem Leben für Bedeutung , auf die ich treffe und warum treffe ich sie um dann zu leiden 😪
Mir hat das Universum zwei wundervolle Frauen in einem Zeitraum von 6 Monaten geschickt , beide Frauen wunderschön und absolut ein Traum !
Die erste Frau kam sogar aus meine Nähe um
Ehrlich Zinsen sehr nah 😉
Ich sah sie und war hin und weg , es fühlte sich so vertraut zwischen uns an, wir sahen uns sogar 2 mal innerhalb 3 Wochen auf öffentlichen Veranstaltung und haben sogar dort immer wieder Kontakt gehabt und mit anderen Freunden gemeinsam immer den Abend Ich hab jeden Mut zusammen genommen ihr über Facebook geschrieben doch meine Nachricht kam nie an , konnte ich selber sehen 😪
Ich hab wieder geschrieben, sie kam an , dann wieder nicht, auch sie meinte es sein komisch meine Antworten würde sie wenn dann nur Tage später erhalten.
Dann nahm ich meinen Mut erneut zusammen und schickte ihr ne Nachricht zum Geburtstag und schrieb ihr meine Email Adresse dazu, falls Sie Lust hat ...... bis heute kam nichts 😪

Monate vergingen und letztes Wochenende , begegnete ich beruflich einer wunderschönen Frau , wir haben nur kurz geredet , aber da war wieder dieses Gefühl , es war so wundervoll ....... sie hat das gleiche Hobby und hatte an dem Tag unseren kennenlernen eine Führung an der ich Teil nahm gemacht.
Sie schaute immer her , lächelte mich an und gab mir am Schluss noch ihre Visitenkarte 😉
Ich traute mich am anderen Tag ihr zu schreiben Danke ihr für die Führung und gab ihr noch eine wichtige Info mit der Bitte dies in ihrem Verein auszuhängen.
Sie schrieb zurück so lieb und nett 😉
Ja aber wie soll ich an so eine Dame ran kommen, wenn ich vielleicht beruflich wieder dort hin muss und eventuell sollte ich zu aufdringlich sein, ich auch einiges an meinem ruf kaputt machen kann , da sie in dem was sie tut sehr erfolgreich ist und ich eben das Hobby ebenfalls ausübe und durch das einige noch bekannte habe die mich dort wieder erkennen können und ich so weit nicht geoutet bin 😪

Ja ich weiß auch nicht mehr weiter , die zweite Dame schwebt im Kopf herum , ich bin mir nicht sicher ob sie auf Frauen steht , ich denke aber ja.... bin mir aber nicht sicher 😪
Dame eins .... weiß ich es auch nicht, kann ich ihr aber nicht sagen das ich auf Frauen stehe, weil sie ebenfalls gemeinsame Freunde hat.
Ich traue mich bei keiner von beiden erneut zu schreiben, weil ich mich nicht blamieren will und Angst haben sie könnten es Lächerlich machen 😪
Dame eins kann ich vielleicht am Wochenende wieder sehen nach fast 5 Monaten !
Aber ich trau mich irgendwie nicht zu dieser Veranstaltung zu gehen, wenn ich sie sehe ...... werd ich bestimmt wieder Schwärmen und bekomme sie nicht aus meinem Kopf 😪
...... mh zwei tolle Frauen aber zu keiner Kontakt , was kann ich tun!
Eine Freundschaft wäre so schön und dann würde ja man sehen, aber zum kennenlernen kam es nie bei mir 😪
Wieso was mache ich falsch und was will das Universum mir damit sagen ?
Hat jemand eine Idee ?
MsJones
Liebe Ronja,

wie wäre es, wenn du einen extra Thread aufmachst, damit du so viel wie möglich Input zu deinen Fragen bekommst?

Manchmal bleibt 'nur' die Akzeptanz, dass "es so ist wie es ist",

Mit diesem Universum stimmt eh was nicht longtom091.gif (dies bitte ich ironisch und unter Traurigkeit zu verstehen)


Grüße
von
Ms Jones
McLeod
Hey MsJones,

In der Tat hast Du da eine gute Formulierung gefunden. Notiere ich mir mal für ähnliche Fälle. Die Haltung mit "sie hat das Missverständnis verursacht" scheint mir etwas einseitig. Gehören nicht zwei dazu?

Kennst Du den Watzlawick-Klassiker mit "behalten Sie Ihren blöden Hammer!!"? Daran erinnerte ich mich, als "bin ich keine Antwort wert, wie soll das mit dem Impfen noch gehen, was denkt sie sich eigentlich?" las.

Wünsche Dir Gutes!
McLeod
MsJones
Oh McLeod,

danke, auch für die 'Blume' und freut mich, dass ich mit einer Formulierung 'helfen' konnte.

Auf deine Frage:
natürlich gehören da zwei dazu oder frau kann eben 'nicht nicht kommunizieren' oder "Sender" und "Empfänger" (4-Seiten einer Nachricht, SCHULZ von THUN, kennste?)

Das, was ich gestern schrieb - anschaulicher wäre es wohl mit Emoticons geworden - war nicht als einseitige 'Schuldzuweisung' o.ä. gemeint.
Eher mein GEFÜHL der Enttäuschung oder des Ärgers ... mich macht das auch latent sauer.

Vielleicht gehe ich da zuviel von mir und meinem handling in solchen Situationen aus. Ich habe im beruflichen Kontext auch erst lernen müssen, wie frau damit umgehen kann (dankbar, meinem Mentor), wenn Patienten und später Klienten oder Teilnehmer in Kursen einem persönliche Avancen machen, Einladungen aussprechen. Den Aspekt "Grenzen ziehen, ohne noch unnötig zu verletzen" meine ich.
Achtung vor den Gefühlen (s)eines Gegenübers.
Anstand?

Und du schreibst von Haltung.
Was ist das für eine Haltung (s)einer Kundin gegenüber, bei der man sich fast überschwenglich bedankt mit großen Worten wie "riesig" und "ganz lieb" und dann plötzlich nicht mehr lieb agiert, sondern eine Form von hammerharter Missachtung zeigt?
Schließlich stand da ein freundliches (ich fand es sogar witzig) Angebot und keine plumpe Anmache (- vielleicht fand sie meinem Vorschlag mit dem Hunde-Date total doof?).
Sie scheint sich da gar keinen Kopf drum zu machen oder das zu reflektieren, dass sie jetzt eine Kundin verliert bzw. sich das mglw. rumspricht (nein, das werde ich natürlich nicht tun!).
Ist doch egal, es kommen ja genug Kunden zu ihr!
Ist doch egal, wie das bei mir ankommt!


Und damit meine ich nicht, dass sie nicht "nein" sagen 'darf' oder so etwas, damit hier keine Missverständnisse entstehen.
Es geht darum wie sie eine Absage tätigt - ist das verständlich?
Oder wie schrieb mir letztens eine liebe Userin hier: es kann ihr ja mal genauso gehen und sie kommt in eine Situation wo sie auf Antwort hofft oder wartet.
Weiß nicht mal, ob die Mail überhaupt gelesen wurde.

Ich ertappe mich ab und zu dabei, daß ich "das alles" (noch) nicht glauben will/kann.

Vielleicht ist sie krank? Auf einer Tagung? Hat jemand die Mail in der Praxis gelöscht?
(herrje, aufhören <Kopf)

Ja, ich kenne die Geschichte " mit dem Hammer" von WATZLAWICK nur zu gut ;-)

Würdest du noch zu einer TÄ o.ä. gehen, in die du dich vekuckt hast? Und die dich so ignorant abblitzen läßt?
Soll ich dann so tun, als wäre nichts gewesen?
Eine Klärung kann ich wohl vergessen, denn anschreiben werde ich sie nicht noch mal (wäre die Mail aus technischen Gründen nicht angekommen gäbe es eine Fehlermeldung).

Und die Rest-Hoffnung auf mein Kontakt-Angebot a la "schreiben-sie-mir-später ..." kann ich auch begraben (bin dabei) - da kommt vermutlich nix mehr.

schönen Gruß,
MsJones


EDIT: Tippfehler
cup of tea
Liebe MsJones,

ich würde vermutlich an Deiner Stelle einen andren Tierarzt für meinen Hund (?) suchen und es dabei belassen.

Solche einseitigen 'Verguckungen' kenne ich nur zu gut, auch wenn ich meistens diejenige war, in die sich jemand verguckt hat. Ich denke, da hilft nur Abstand.

Wünsche Dir was Gutes!
cup of tea
McLeod
MsJones,

hammerharte Ignoranz... Da musste ich sehr schmunzeln. Wie magst Du denn jetzt Deine Tiere versorgen lassen, was sind die Optionen?

McLeod
MsJones
Liebe "Teetasse",

der Mist an der ganzen "Sache" ist - hatte ich durch die Vertretung/Notsituation eine super (zumindest fachlich kompetenten) TÄ gefunden, zu der ich sogar gern weiter mit Hund gegangen wäre. Ist schon 'blöd', wenn eine persönliche Verguckung wink.gif (herrlich, danke für this word!) mir da in die Quere grätscht.
Doppel-Mist!

Ja, dort werde ich nun nicht mehr hingehen (können) wollen, nicht nur aus Selbstschutzgründen. Wenn ich daran denke, dass diese Frau bei mir 'etwas' auslöst bzw. ich ihrer Art auf den berühmten "Leim gehe", dann weiß ich bereits jetzt, wo das hinführt - zu nix Gutem. Außerdem geht's ja da im setting nicht um mich, sondern um's Hundi.

Du scheinst eine umwerfende Frau zu sein - sag, wie machst du das? wink.gif - köstlich und danke für die Erinnerung daran.
An die Zeiten, wo es mir so ging und ich Absagen weg fehlendem 'Resonanzkörper' laugh.gif verteilte - lange her und manchmal nicht leicht auszusprechen, weil frau weiß, es wird die andere verletzen.

ZITAT(cup of tee)
... ich meistens diejenige war, in die sich jemand verguckt hat


Danke dir
und
schönen Gruß.


Update:
Keine Mail von ihr - checke mein Postfach diesbezüglich nur noch 1x am Tag - und will es immer noch nicht in Gänze glauben/fassen.
Es passt einfach nicht zu ihr! (- oder ich bin/war ich so wahrnehmungsverzerrt?)

Das Blöde ist:
frage ich nochmal kurz nach, ob die Mail überhaupt angekommen ist oder versehentlich im Spam-Ordner gelandet ist, gelte ich vermutlich als nervig bis aufdringlich. Denn wer es 'nötig' hat, so brachial Grenzen zu ziehen, der fühlt sch mglw. bedrängt, gar belästigt gruebel.gif
Das möchte ich bloß nicht.
Ich will ihr nichts unterstellen oder unrrecht tun - kann ja tatsächlich sein, sie hat die Mail wirklich nicht erhalten hat o.ä.
Menno, was 'ein Murks ... mellow.gif

Höflich und kurz nachfragen? Was meint ihr?

schöne Grüße in die Runde,
Ms Jones


EDIT: Leerzeile eingefügt und Satz umgestelt.
McLeod
Ich würde nicht mehr den schriftlichen Weg wählen.
cup of tea
Es ist nicht cool, wenn sich Leute ungefragt verlieben. Ich bin NICHT stolz darauf, falls es so rüberkam. Am schlimmsten ist es, wenn ein Nein nicht als Nein verstanden wird. Und am allerschlimmsten ist es, wenn man den Holzhammer auspacken muß.

Alles schon erlebt und das würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen. Manche Menschen entwickeln sich zu regelrechten Stalkern, weil sie immer denken, man hätte sie nicht richtig verstanden und wollen immer alles NOCHMAL erklären, wie sie was wann gemeint haben. GANZ SCHLIMM.

Übrigens, ich wußte mir irgendwann nicht mehr anders zu helfen, als jegliche Kontaktaufnahme (Telefon, emails, etc) stur zu ignorieren.

Das bezieht sich alles nicht auf Dich, aber es klang so, als denkst Du, ich hätte angeben wollen oder sei stolz darauf.

Viele Grüße,
cup of tea
MissHook
Hallo MsJones,

ich habe deine Geschichte in den letzten Tagen hier verfolgt und komme nicht umher, dir meinen Eindruck davon zu schildern:

Für mich ist es ganz schwer nachzuvollziehen, warum du plötzlich so eine Wut auf das Verhalten der Ärztin entwickelst?

Nur mal ein (möglicher) Verlauf eurer Situation:

Du schreibst ihr diese Email, sie erinnert sich an dich und vielleicht auch an diese besonders liebe Art, mit der du ihr begegnet bist. Sie hatte da schon so ein bisschen das Gefühl, dass du ihr vielleicht auf einer anderen Ebene begegnest als sie dir. Vielleicht ist sie da besonders feinfühlig, vielleicht auch schon erfahren mit solchen Situationen. Sie antwortet dir trotzdem, weil sie respektvoll ist, weil sie dich auch symphatisch fand. Du antwortest auf ihre Antwort und ihr wird dann klar "Okay, mein Gefühl war richtig".

Nur mal angenommen, sie handelt aus Erfahrung und fährt für sich selbst damit am besten, in so einem Fall nicht mehr zu reagieren.

Oder: (so wäre ich wahrscheinlich) "Ich nehme mir später in Ruhe Zeit für eine freundliche Rückmeldung / Ablehnung"
Dann komme ich aber tagelang nicht dazu und nach einer gewissen Zeit ist es mir selbst unangenehm, überhaupt noch drauf einzugehen. Ich finde nicht, dass das dann sonderlich verwerflich ist. Nur EINE Variante von vielen....

Weiterer Eindruck beim Lesen:

"Unterschrieben mit lieben Grüßen"

Selbst so eine reine "Alltagsfloskel" erwähnst du.
Für mich eventuell ein Zeichen, dass du (zumindest in Bezug auf diese Frau) zu Überinterpretation neigst?

Einen weiteren (schriftlichen) Kontaktversuch würde ich auch nicht versuchen. Ihre Nicht-Antwort demonstriert in meinen Augen allzu deutlich, dass zumindest diese Form des Kontaktsuchens nicht funktioniert. (Desinteresse, Terminstress...was auch immer).

Warum aber nicht mehr in die Praxis gehen?

Ich finde nicht, dass du dich zu weit aus dem Fenster gelehnt hast. Entweder behälst du dir damit eine Tierärztin, mit der du sehr zufrieden bist oder du wirst zumindest mal schlauer, wie sie auf dich reagiert. Manchmal braucht es mehrere Begegungen, um auf sich aufmerksam zu machen. Manchmal lohnt eine gesunde Hartnäckigkeit. Manchmal führt sie ins Nichts. Solange du damit niemandem zu Nahe trittst und nicht aufdringlich wirst und Signale deines Gegenübers weder überinterpretierst noch ignorierst, ist an einer offen gezeigter Symphatie doch nichts verwerfliches?

Ich wünsche dir, dass du die Enttäuschung über ihr Schweigen ein wenig entschärfen kannst. Ich kann dich da verstehen, ich neige auch dazu und auch zu diesem Stolpern über kleine Formulierungen. Bringt aber irgendwie alles nichts, so meine Erfahrungen bisher.

Lieben Gruß an dich.
MsJones
ZITAT(cup of tea)
... Ich bin NICHT stolz darauf, falls es so rüberkam ...


Neeeiiin!, liebe cup - so habe ich das nicht verstanden. Ich orte hier (m)ein Mißverständnis und bitte entschuldige.

Ich konnte nicht wissen, welchen Hintergrund das bei dir hat und habe da ungeschickt mitten auf eine empfindliche Stelle getippt.
Mein Humor ist machmal schräg bis schwarz - auch wenn ich einen Smily einfügte, war das von mir zu kurz formuliert.

Tut mir leid, was du da erlebt hast und ich kann das gut nachvollziehen. Solche Erfahrungen habe ich einem "Fall" auch gemacht und viel daraus gelernt.

Alles wieder gut bluemele.gif ?

schönen Abend noch,
MsJones



Hallo Miss Hook,
vielen, vielen Dank für deinen Beitrag und die Impulse zum Nachdenken.

Für den Moment nur kurz, weil mir wichtig ist, dass es hier 'richtig' verstanden wird:
Ich lege großen Wert darauf, meine Gefühle oder Empfindungen differenziert beschreiben zu wollen und
- auch so verstanden zu werden.

Nirgendwo habe ich hier von "Wut" über ihre Nicht-Antwort geschrieben - sorry, dass ist mir ein zu starkes Wort für das was in mir ist.
Ich kenne in mir sehr gut den qualitativen Unterschied zwischen "Ärger" bzw. latentem (!) "Sauer-Sein" und "Wut".

Außerdem habe ich gedacht, dass ich mir klar und deutlich ausgedrückt habe, wieso-weshalb-warum ich 'sowas' unhöflich finde, damit meinte ich eben nicht "verwerflich" - natürlich ist es das nicht von ihr, sondern 'nur' menschlich.

Bitte schimpf mich jetzt nicht Wortklauberin, auch wenn mein Post jetzt "pingelig" ankommen sollte.

Später werde ich mich zu den anderen von dir angetippten Aspekten noch äußern.

herzlichen Abendgruß,
Ms Jones
MsJones
ZITAT(McLeod @ 23.Sep.2016 - 16:50) *
Ich würde nicht mehr den schriftlichen Weg wählen.


Huhu McLeod,
habe dein Post nicht überlesen, sondern es überschnitt sich mit meinem an cup of tea - freut mich übrigens, dass du hier schmunzeln konntest.
Ich habe leider nur noch ein Tier: Kater'chen ist gegangen und sind ich und Hund die kleine family. *schniefseufz*

Folgendes bitte (selbst-) ironisch gefärbt lesen/vertstehen:
Welchen Weg bitte dann?
Soll ich mit Hund hingehen und den auf den Behandlungstisch stellen usw. und dann später beim Bezahlen ihrer tierärztlichen Leistungen fragen "ist meine Mail angekommen oder liegt die versehentlich im Spam-Ordner ...?" - natürlich von mir ganz cool vorgetragen und in keinster Weise unsicher (oder etwa mit Angst vor der Antwort,) im Beisein einer (dritten Person) Tierarzthelferin.

kurz mal ratlosen Gruß,
MsJones
McLeod
Wenn Du da bist hat sie die Chance, sich zu verhalten. Und Du auch. Warum Bezug nehmen auf die Mail? Ist ein "Danke für ihre Mail neulich" oder ein "Wollen wir uns mal auf eine Hunderunde treffen?" denkbar? Sowie zig entspannte Varianten. Hast mir doch neulich erst gezeigt, wie sowas geht. wink.gif

Ironie als Cover für Unsicherheit? Wirkt so auf mich: ernstes zu unernstem erklären?

McL
MsJones
Liebe MissHook,

auf deinen Beitrag möchte ich wie angekündigt noch einmal eingehen - deinen Wunsch für "Entschärfung" meines Ärgers konnte ich gut annehmen.
Bisher habe ich versucht, mich nicht zu sehr in Spekulationen/Vermutungen über die Gründe ihres Schweigens zu begeben.

Wenn ich deiner Schilderung bzw. Variante der Situation folge, dann denke ich wieder und wieder "das kann sein - doch ich weiß es leider nicht" (wir können nur vermuten). Und das ist das für mich (so wie ich gestrickt bin) das Schlimme an solchem Schweigen, dieses Rumstochern im Spekulations-Nebel.
Das möchte ich nicht.

Ich gebe zu, dass mich diese Abfuhr in gewisser Weise verunsichert und das geht soweit, dass ich sogar befürchte - auch nach deinem 1. Erklärungsansatz mit '"sie-hat-eine-andere-Ebene-gespürt-und-dann-bestätigt-gesehen'" - sie denkt nach meiner Mail mglw. ich will sie anbaggern und hat DESWEGEN nicht geantwortet. Schreckliche Vorstellung gerade ...

Stell dir das mal vor - wie würdest du dich als lesbische Frau fühlen?

Kann sein, dass sie "für sich selbst damit am besten fährt", so wie du schreibst, oder ihr Antwort-Aufschieben ihr dann später "unangenehm" ist.
Ich weiß es doch nicht (!) und will eigentlich nicht spekulieren! (Und mache es doch manchmal).

Sie handelt ja auch als Geschäftsfrau (leitet eine Praxis), ihre Mail-Adresse steht auf ihrer Website und ist öffentlich zugänglich.
Für mich ist es für eine geschäftliche Mail-Korrespondenz schon ungewöhnlich gewesen, sich so zu bedanken, wie sie es getan hat.
Kennst du die Phrasen für Geschäfts-Mails? - z.B. Formelles "Sehr geeehrte Frau ..." oder "mit freundlchen Grüßen"

Das eine Ärztin mit "liebe Grüße" unterschreibt ist mir noch nicht passiert - das war mir neu - für mich ist es eben keine "Alltagsfloskel" (handhabe ich z.B. anders, je nach Kontext).
Ich hatte bereits hier geschrieben, dass ich da zuviel (womöglich) reingelegt habe oder wie du sagst "überinterpertiert". Außerdem folgte ich meinem
Bauchgefühl nach unseren Blickkontakten, u.a. die vorausgegangen waren.
Wie auch immer: es ist einfach unfair, den Absender einer Mail so im Ungewissen zu lassen, gerade im Business - sollte sie die Mail wirklich gelesen haben.

Und nur das wollte ich noch raus finden, um technische Probleme auszuschließen.

Seit dem mir klar ist, dass ich mich veguckt habe, sehe ich mich außerstande dort noch unbefangen hinzugehen - jedenfalls im Moment.
In meiner Antwort auf die Fragen von McLeod werde ich darauf näher eingehen.

MissHook, es wäre prima, dich hier wieder zu lesen.

Einen lieben Gruß zurück,
MsJones
Françoise
Hallo liebe Ms Jones,

mensch, Du bist ja total aufgewühlt- und nicht unbedingt nur positiv, nicht wahr?
Das tut mir leid, und ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Spekulieren, im Nebel stochern und sich nicht sicer sein, sehr unangenehm sein kann.

Meine Vorrednerinnen haben schon so viel Schlaues geschrieben, deshalb fasse ich mich erstmal kurz.

Ich würde gerne -etwas zusammenhanglos- zwei Dinge ergänzen.

Erstens ist es, bei allem augenblicklichen Kummer und der Unsicherheit auch etwas Schönes, so viel und tief empfinden zu können-
und sehr lebendig, sich zu "vergucken"....


Zweitens -völlig unabhängig davon, ob da nun etwas zwischen euch gefunkt hat, was auch Sie spürt, oder nicht:

ZITAT(MsJones @ 20.Sep.2016 - 14:02) *
Ich schrieb freundlich schmunzelnd (mit Smily) ob ich meinen Hund vorschicken darf, um ihre Hündin bei Gelegenheit mal zu treffen und dass ich ihn fragen werde, ob er wenigstens den Mut hat. Und, das es bei Zauberhaftigkeit es prima wäre, wenn Menschen sich 'das' direkt ins Gesicht sagen könnten.
(Okay, dieser Satz war evtl. etwas kryptisch - dachte ich später und jetzt auch wieder).


Jawohl, dieser Satz ist zwar ganz zauberhaft aber tatsächlich ziemlich kryptisch.
Gerade, wenn sie sich mit dem Thema Liebe zu einer anderen Frau vielleicht noch nie auseinandergesetzt hat, hat sie -mangels in dieser Richtung ausgefahrener Antennen- Deinen Satz und seine Implikationen eventuell einfach nicht verstanden.
Und hat dehalb gar keine Chance Dir eine klare Replik zukommen zu lassen-
Weder bei Interesse noch bei Desinteresse.
MsJones
ZITAT('MissHook')
Ich finde nicht, dass du dich zu weit aus dem Fenster gelehnt hast.
Entweder behälst du dir damit eine Tierärztin, mit der du sehr zufrieden bist oder du wirst zumindest mal schlauer, wie sie auf dich reagiert. Manchmal braucht es mehrere Begegungen, um auf sich aufmerksam zu machen. Manchmal lohnt eine gesunde Hartnäckigkeit. Manchmal führt sie ins Nichts. Solange du damit niemandem zu Nahe trittst und nicht aufdringlich wirst und Signale deines Gegenübers weder überinterpretierst noch ignorierst, ist an einer offen gezeigter Symphatie doch nichts verwerfliches?


Und dazu noch ein paar Gedanken @MissHook - mit besonderem Dank für diese Zeilen, die mir gerade gut tun.

Weißt du, für meine (sensiblen) emotionalen 'Verhältnisse' habe ich mich hier schon weit rausgewagt und die Grenze des TÄ-Behandlungskontextes und/oder aller Förmlichkeit überschritten, bin auf die persönliche Ebene gegangen - habe ein Kontaktangebot gemacht.
Mit Worten kann ich es hier vermutlich nicht recht erklären: ich habe bereits das Gefühl, dass ich ihr bereits mit meiner Mail "zu nahe" getreten bin.
So nach dem Motto "wenn Frau Jones sich für meine Arbeit/Hilfe bedankt und feedback schreibt, antworte ich (weil kontextbezogen)" und "wenn sie ein privates Treffen über meinen Hund anfragt (schmunzelnd und nicht direkt), dann blocke ich ab (weil kontextverletzend)".

Ich habe schon so viel Mut gehabt und nun traue ich mich nicht mehr a la 'gesunde Hartnäckigkeit' .... , weil die Nicht-Antwort für mich eine klare Absage ist und meine Verunsicherung mir so 'blöde' Beine stellt.

Verstehst du, was ich meine?

abendlichen Gruß,
MsJones


EDIT_Tippfehler korrigiert
MsJones
ZITAT('McLeod')
... Warum Bezug nehmen auf die Mail? Ist ein "Danke für ihre Mail neulich" oder ein "Wollen wir uns mal auf eine Hunderunde treffen?" denkbar? Sowie zig entspannte Varianten. Hast mir doch neulich erst gezeigt, wie sowas geht.

Ironie als Cover für Unsicherheit? ...


Du sagst/fragst es liebe McLeod, warum eigentlich? *kopfkratz*
Weil ich mich zu sehr in der Enttäuschung über ihre Nicht-Antwort begeben habe und damit im Options-Überlegen selber eingeengt, als ich diesen Post hier tippte.
Heute sieht es in Tendenzen etwas anders aus.
Allerdings kann ich mir z.Z. nicht vorstellen, dass ich entspannte Varianten in besagtem setting hinbekomme.
Ich hätte zuviel Angst davor, dass sie womöglich den Eindruck bekomnmt: ich verletze wieder eine Grenze und gehe auf eine persönliche Ebene, die sie nicht möchte.
Womöglich ist ihre Sicht "reicht ein Nein für MsJones nicht aus, indem ich nicht antworte" (- wie gesagt, falls sie die Mail überhaupt gelesen hat. Sorry, wenn ich mich wiederhole).

Was ein Dilemma gerade.

Denn schaue ich mir an, worauf Françoise - lieben Dank für diesen Impuls - mich hinweist, dann kann auch das sein:
ZITAT(Francoise)
Gerade, wenn sie sich mit dem Thema Liebe zu einer anderen Frau vielleicht noch nie auseinandergesetzt hat, hat sie -mangels in dieser Richtung ausgefahrener Antennen- Deinen Satz und seine Implikationen eventuell einfach nicht verstanden.
Und hat deshalb gar keine Chance Dir eine klare Replik zukommen zu lassen-


Ohje, das wäre fatal und dann habe ich mich quasi selbst sabotiert mellow.gif

Und noch eine Frage: was verstehst du unter "unbedingt nur postiv"?
Und ja, dieses Aufgewühltsein, d.h. eine tiefere Verunsicherung, irritiert mich auch und ich kann mir das noch nicht richtig erklären, weshalb ich dieses schöne Gefühl nicht 'einfach' geniessen kann und dazu neige, dies innerlich nicht zuzulassen und zu verschließen.


Es fühlt sich in mir so fragil an, was diese Frau betrifft und ich würde sie schon gern wiedersehen (sagt ein Teil in mir), doch noch sind meine Ängste größer.

Vielen Dank für dein Verständnis und die lieben Worte,
MsJones


PS: Ach und apropos "Replik", ich bevorzuge auch lieber glasklare Logik, dieses "wenn-a-dann-b" und bekomme es nicht hin, wie du siehst cool.gif
Françoise
ZITAT(MsJones @ 26.Sep.2016 - 12:54) *
Und noch eine Frage: was verstehst du unter "unbedingt nur postiv"?
Und ja, dieses Aufgewühltsein, d.h. eine tiefere Verunsicherung, irritiert mich auch und ich kann mir das noch nicht richtig erklären, weshalb ich dieses schöne Gefühl nicht 'einfach' geniessen kann und dazu neige, dies innerlich nicht zuzulassen und zu verschließen.


Liebe MsJones
Mit dem "nicht unbedigt nur positiv" meinte ich (ungeschickt formuliert, sorry) eigentlich nur, dass das Verliebtheitsgefühl an sich ja erstmal etwas Schönes ist. Ein Hochgefühl, das einen mit allen möglichen Hormonen flutet und ja meist positiv erlebt wird.
Und dass Du es aufgrund all der Unsicherheiten und Fragen mit denen Du Dich da quälst eben leider nicht nur positiv erlebst.
Ist das jetzt verständlicher?

Ist es denn das erste Mal so, dass Dich der Sog solcher Gedankenspiralen, Ängste und Unsicherheiten aufsaugt, oder kennst Du das aus Beziehungen oder sich zart anbahnenden Beziehungen?
Liebe Grüße
MsJones
Auf deine Fragen noch liebe Françoise,

ZITAT('Francoise')
Ist das jetzt verständlicher?


Ja, ist es und es beschäftigt mich wie o.g. nach wie vor die Frage "was ist da los mit mir?"

Das bitte vor dem Hintergrund:
es ist für mich das erste Mal (nach langer Zeit als Frau Single), daß mich eine Frau - aus einem Behandlungskontext heraus - so umwirft.
Und zum ersten Mal schrieb ich eine vorsichtig anbahnende Mail in einen beruflichen Kontext hinein.
Übrigens: das steht nicht nur der "ziemlich" kryptische Satz drin, z.B. habe ich ihr ein Lied (Link) mitgeschickt, weil es zum dem passte, was sie mir über ihren Hund geschrieben hatte - über Lebenszeit, die manchmal zu schnell vergeht - mit "vielleicht gefällt es (ihnen) sogar".

Und zum ersten Mal erlebte ich nun, daß dafür nicht einmal ein einziges Danke für eine lieb gemeinte Geste kommt - deswegen beschäftigte mich das zeitweise so arg, u.a. weil es mich trifft, wenn meine Aufmerksamkeit von der Frau meines Interesses nicht mal 'gesehen' wird ... sad.gif

Meinst du nicht auch: wenigstens das 'danke' könnte frau doch freundlich tun? (Weshalb bekommt sie nicht mal das hin?).

Keine Sorge, es "saugt" mich nicht auf, auch wenn das hier den Anschein macht - ich bin nur sehr enttäuscht und das berührt so 'nen "wunden Punkt" in mir, dem ich sorgsam nachspüre.

Herzlichen Gruß,
MsJones
McLeod
Liebe MsJones,

ich mag Dich nicht vor den Kopf stoßen. Was Du beschreibst ist eine liebenswürdige Mail UND Anlass für Irritation, denn der Kontext ist ja: Ihr kennt Euch gar nicht auf einer persönlichen Ebene. Lieder schicken, kryptisch sein mit Hunden die sich kennenlernen... Es hat Dich faustdick erwischt und die Idee, Du könntest jetzt eine harmlose Mail mit viel Inhalt schreiben ist sympathisch aber jedenfalls nach Deiner Beschreibung und meinem Empfinden sagt sie auf so vielen Ebenen "da ist noch was anderes / das hier ist nicht nur harmlos"...

Und vielleicht ist das Schweigen die Ignoranz oder das Überfordertsein oder das Nein in großen Lettern...

Du kurvst jetzt schon ne Weile Drumherum. Was soll geschehen, was für ein gutes Ergebnis könnte der Austausch hier für Dich haben, was können wir als Forumsgemeinschaft Gutes tun zur Zeit?

Liebe Grüße
McLeod
MsJones
Edit: die Frage habe ich wieder raus genommen.
Françoise
Hm, liebe MsJones,
in meiner Wahrnehmung macht es dieser Song nicht weniger "kryptisch".


ZITAT(MsJones @ 27.Sep.2016 - 12:59) *
Und zum ersten Mal erlebte ich nun, daß dafür nicht einmal ein einziges Danke für eine lieb gemeinte Geste kommt - deswegen beschäftigte mich das zeitweise so arg, u.a. weil es mich trifft, wenn meine Aufmerksamkeit von der Frau meines Interesses nicht mal 'gesehen' wird ... sad.gif

Ist dieses nicht-Gesehenwerden denn der wunde Punkt?
Und/oder die Angst, missverstanden zu werden? bzw. das Aushalten von Unsicherheiten in der Kommunikation und im Miteinander?
(Das frage ich u.a., weil mir auffällt, dass Du Dich hier viel erklärst und an manchen Stellen vorzugeben scheinst, wie genau Du verstanden werden möchtest.)


ZITAT(MsJones @ 27.Sep.2016 - 12:59) *
Meinst du nicht auch: wenigstens das 'danke' könnte frau doch freundlich tun? (Weshalb bekommt sie nicht mal das hin?).


Liebe MsJones, wenn Du mich so direkt fragst....ganz ehrlich: ich meine nein.

So ähnlich wie eine Vorschreiberin empfinde ich, wenn ich mich in die Tierärztin versetze, die Interaktion mit der Antwortmail als rund, professionell und abgeschlossen und nicht als Auftakt zu einem weiterführenden Dialog.
Deine Hunde-Date Mail mit dem Song hätte ich vermutlich einfach nicht verstanden und am ehesten als nochmaliges Bekräftigen, wie dankbar Du bist und wie zauberhaft der Hund sei interpretiert und daher -wie sie- unkommentert gelassen.

Herzliche Grüße
Françoise
ZITAT(McLeod @ 27.Sep.2016 - 13:21) *
L aber jedenfalls nach Deiner Beschreibung und meinem Empfinden sagt sie auf so vielen Ebenen "da ist noch was anderes / das hier ist nicht nur harmlos"...

Und vielleicht ist das Schweigen die Ignoranz oder das Überfordertsein oder das Nein in großen Lettern...



Genauso empfinde ich es auch.
Es fühlt sich ein bisschen so an, als hätte jede mögliche Antwort - auch ein simples Danke- ein gewisses Verstrickungspotential gehabt.
Brigster2020
Liebe MsJones,

neutral betrachtet (und ja, die Neutralität fehlt einem dann selbst auch einfach und man verstrickt sich), finde ich, du hast doch toll gehandelt, so ähnlich wie das hier auch schon ausgedrückt wurde. Vielleicht hilft es dir aber, wenn ich das auch nochmal hervorhebe und dir applaudiere. Du hast eine Frau sympatisch und toll gefunden, du hast die Initiative ergriffen zunächst noch innerhalb der Formalien eurer Begegnung und hast dich dann durch ihre Antwort ermutigt gefühlt, dich emotional noch etwas weiter und deutlicher herauszuhängen und hast ein Date vorgeschlagen. Super! Chapeau - du hast dich getraut.

Es ist allem Anschein nach nicht aufgegangen und die Frau ist auf den Annäherungsversuch nicht eingegangen. Das enttäuscht, du hattest gehofft, die ganze Sache war schon eindeutiger beidseitiger, hast nun herausgefunden, es war wohl nicht so. Wie die Dame darauf nun reagiert hat, was ihre erste Antwort und das Fehlen einer Zweiten bedeutet - all das rückt nun auf die Ebene der puren Spekulation. Vielleicht hätte sie aus deiner Sicht besser mit deinen Advancen umgehen können, aber so richtig unverständlich finde ich ihr Verhalten an diesem Punkt auch nicht. Ich verstehe dich aber sehr gut (habe auch meine Erfahrung mit der Frustration, dass manchmal keine Antwort eben auch eine Antwort sein kann), möchte dir aber ganz doll wünschen, dass du es schaffst, nun nicht damit zu hadern, dass dein Versuch fehlgeschlagen ist, sondern lieber auf dich Stolz bist, dass du dich getraut hast und, ganz wichtig - dich nicht entmutigen lässt, es das nächste Mal bei jemand anderem wieder zu versuchen! Darüber ob du den Fokus auf die Enttäuschung lenkst, oder auf das Positive des Gefühls, man, ich hab mich getraut - wie schön, das liegt bei dir.

Wenn dein Hund das nächste Mal wirklich tierärztliche Hilfe braucht, dann finde ich, spricht absolut nichts dagegen, auch wieder zu dieser Tierärztin zu gehen. Du hast nichts Unredliches gemacht, ob und wie sie damit umgegangen ist, liegt bei ihr. Vielleicht wird es kurz unangenehm, aber bis dahin ist vielleicht auch schon wieder viel Zeit verstrichen, weil sich dein Hund hoffentlich bester Gesundheit erfreut!. Ich würde es nun auf jeden Fall ruhen lassen und auch nur dort hingehen, wenn du den Dienst wirklich brauchst.

Ich nimm mir auf jeden Fall ein Beispiel an deinem Dich Trauen.
LG
MsJones
Liebe Brigster,

wow, was für ein bewegendes Statement - für den Moment nur kurz: ganz dickes Dankeschön flowers.gif

Ja, du hilfst mir mit deinen Zeilen und ich fühle mich gut verstanden.

knuddel.gif

mit liebem Gruß,
MsJones
Megali
Hallo MsJones

ich hab mal so was ähnliches erlebt..
in der Kurzfassung...Ich hatte mich innerhalb von 4 Wochen unsterblich in eine Frau verliebt, ähnliche Kontaktkonstelation wie bei Dir. Ich hab dann auch eine Mail geschrieben und gefragt ob Sie mal Lust auf einen Kaffee hätte... Wir haben uns tagsdarauf nur ganz kurz gesehen und außer einen total entsetzten Blick hab ich nichts geerntet. Ich hab mich dann in einer weiteren Mail dafür entschuldigt und Ihr gesagt das ich Ihr nicht vor den Kopf stoßen wollte etc. Sie hat mir dann geantwortet das ich das nicht getan hätte und noch belangloses blabla.. da war ich dann so schlau wie vorher. Ich hab dann noch 2 Wochen gewartet und dann all meinen Mut zusammengenommen und Ihr geschrieben wie sehr Sie mir gefallen hat und das ich Sie nach wie vor gerne treffen wolle..
Ich wollte einfach eine klare Antwort und die hab ich auch bekommen. Wieder blabla...und das Sie sich mit mir aber nicht treffen kann...
Trotz der klaren Antwort hab ich weiter gegrübelt und es hat mich nicht losgelassen.. Erst dachte ich es liegt daran, das ich gerne gewußt hätte warum Sie nicht kann... wobei es im Ergebnis ja keinen Unterschied gemacht hätte...
Erst nach einiger Zeit ist mir klar geworden, das der Grund warum ich so schwer loslassen konnte der war, das ich Sie ab der 2.Mail nie wieder persönlich gesehen hab, ich will damit sagen ein paar geschriebene Zeilen ist etwas völlig anderes als wenn man dem anderen gegenüber steht und seine Reaktion erfühlen und visuell wahrnehmen kann.
Darum mein Tip... geh nochmal hin und versuche genau das.. dein Bauchgefühl wird Dir hinterher das richtige sagen und raten...
Ich war damals übrigens 1000 Prozent sicher, das von Ihrer Seite auch etwas war.. Na ja... wie auch immer..
Heute kann ich darüber schmunzeln... Monate später hab ich Ihr aus dem Urlaub so eine Art email Postkarte geschickt.. Sie hat mir in einem Satz einen schönen Urlaub gewünscht.. das wars aber auch und wie gesagt... Ich kann darüber schmunzeln und freue mich einer so tollen Frau begegnet zu sein... und sich zwischendurch mal so Hals über Kopf zu verlieben ist auch ein tolles Gefühl!
Françoise
Liebe MsJones,

ich kann Brigster nur zustimmen. Du bist in der Lage etwas so Schönes wie Verliebtheit zu spüren und Du hast Dich etwas getraut!
Das war toll und mutig. Das schafft nicht jede und auch ich wünsche Dir, dass Du Deine Aufmerksamkeit da hin lenken kannst, anstatt Dich mit Ärger über das nicht Gesehenwerden, Befürchtungen und Spekulationen, wie nun was bei ihr angekommen sein könnte, zu quälen. knuddel.gif

Und nein, Du hast nichts Unredliches getan und gerade wegen des Kryptischen in Deiner Mailbotschaft, musst Du Dir höchstwahrscheinlich nicht einmal Sorgen machen, dass da irgendetwas grenzüberschreitend oder peinlich rübergekommen sein könnte. (Ich halte es-das möchte ich nochmal betonen- tatsächlich für sehr sehr wahrscheinlich, dass sie einfach nicht verstanden hat, was Du andeuten wolltest)
Deshalb: selbstverständlich kannst Du mit Deinem Hund wieder ihre Praxis aufsuchen!

Und gerade weil eigentlich gar nicht viel und schon gar nichts Schlimmes geschehen ist, würde ich sogar noch einen kleinen Schritt weiter gehen als Brigster:
Wenn Du das Gefühl hast, dass Du mehr Klarheit brauchst und ohne diese Klarheit gar nicht mehr aus diesem quälenden Spekulieren und Nebelstochern herauskommst (ein bisschen wirkt es so), spricht aus meiner Sicht wirklich nichts dagegen, Dich in naher Zukunft nochmals bei ihr zu melden.
(Ich sage das als jemand, der das selbst nicht tun würde, aber ncht, weil ich es verwerflich oder sinnlos finde, klären zu wollen, sondern weil ich vermutlich anders "gestrickt" als Du. Ich kann gut "Abhaken" und gut Ungewissheiten "stehen lassen")

Wenn Du aber der Typ bist, den Ungewissheiten schlimm quälen, und Du Dir doch noch dazu so sicher warst, dass da eine Schwingung zwischen euch war, die Interesse ihrerseits bedeuten könnte, dann darfst Du aus meiner Sicht ruhigen Herzens das Bedürfnis klären zu wollen ernst nehmen und ihm nachkommen.

Manchmal ergibt sich nicht nur Klärung, sondern es setzt sich auch im anderen etwas in Bewegung smile.gif knuddel.gif

(Das wiederum sage ich aus der Perspektive derjenigen, der es schon mehr als einmal passiert ist, dass Frauen mitten in meine Überzeugung hetero und/oder gebunden zu sein sich angenähert haben, Avancen gemacht haben über ihre Verliebtheit gesprochen haben und damit in mir so manches in Bewegung gesetzt haben smile.gif , was ohne diese Kontaktaufnahmen vielleicht nicht in Bewegung gekommen wäre- wer weiß wink.gif ? )

Versteh' mich bitte nicht falsch, liebe MsJones. Was ich hier schreibe, ist nicht die Empfehlung, morgen bei der Tierärztin vorbeiizuschauen und eine "Beziehungsklärung" einzufordern, denn da ist bisher gar keine Art von persönlicher Beziehung und auch sie hat nichts Unredliches getan so dass sie zu Recht befremdet wäre.

Und auch nicht die Empfehlung, ihr alsbald Deine Verliebtheit zu gestehen- das würde sie vermutlich, selbst wenn sie schon eine frauenliebende Seite an sich entdeckt haben sollte- wahrscheinlich mächtig -und ebenfalls zu recht- überfordern smile.gif.

Aber es spricht nichts dagegen, bei ihr vorbeizuschauen und zu "sondieren".
Mit einer der von McLeod vorgeschlagenen Ideen ganz konkret nach einem kleinen, unverfänglichen privaten Treffen zu fragen würde ich da für eine gute Idee halten. Das ist klar, überfordert sie aber wahrscheilich trotzdem nicht. Du musst Dich da auch gar nicht groß erklären und rechtfertigen (davon würde ich sogar sehr abraten).
Hunderunde wäre doch z.B. super smile.gif
Dass Du die möchtest, weil Du sie sympathisch findest, ergibt sich ja logischerweise von selbst aus der Frage nach so einer privaten Aktivität smile.gif

Ihrer Reaktion wirst Du entnehmen können, ob sie sich grundsätzlich eine wie auch immer geartete persönlcihe Beziehung zu Dir vorstellen könnte.
Mit dieser Klarheit kannst Du dann Schritt für Schritt weiter schauen.
Also: entweder abschließen, oder Dich auf einen netten Hundespaziergang freuen und schauen, ob sie nach dem ersten auch noch Lust auf einen zweiten Hundespaziergang hat smile.gif


Zum Stichwort Klärung möchte ich auch noch etwas sagen....
Klärung setzt Klarheit voraus smile.gif
Da nichts im Leben ohne Grund geschieht, kannst Du vielleicht diese erste Sequenz eurer Interaktion mit kryptischen Mails deinerseits, die eben doch "mehr" bedeuten (nämlich Abchecken Flirten und Kontaktwunsch bei Verliebtheit) nutzen, um aus dem, was für Dich schwierig war, zu lernen.

Offenbar ist es äußerst schwierig für Dich, wenn keine klaren Aussagen vom Gegenüber kommen.
Verständlich!
Wenn Du klare Antworten willst, ist eine ziemlich gute Methode (und meines Erachtens sogar eine Voraussetzung), selbst klar zu sein bzw., klare Fragen zu stellen, die sie -anders als die Mailsequenz mit datenden Hunden- nicht missverstehen kann.
Das geht aus meiner Sicht durchaus auch ohne sich allzu weit aus dem Fenster zu lehnen (ich verweise an dieser Stelle nochmals auf McLeods Ideen smile.gif ) .

Eine weitere "Lehre" aus der Situation könnte vielleicht auch sein, lieber nicht schriftlich mit Mails, Briefen, Karten in Kontakt zu gehen, sondern von Angesicht zu Angesicht Dinge im persönlochen Kontakt zu besprechen. Das würde Dir das Warten auf Antwort, das Spekulieren, ob Mail/Brief/Karte angekommen sind und überhaupt viel Spekulieren ersparen.

Ganz herzliche Grüße und lass Dich nicht unterkriegen knuddel.gif
MsJones
Nun wollte ich in Ruhe noch McLeod auf das hier antworten:

ZITAT(McLeod)
Du kurvst jetzt schon ne Weile Drumherum. Was soll geschehen, was für ein gutes Ergebnis könnte der Austausch hier für Dich haben, was können wir als Forumsgemeinschaft Gutes tun zur Zeit?


und dann "erledigt" sich das hier schon von selbst - 'es' passiert hier gerade, wenn ich mir die letzten Beiträge durchlese.
Ich kann das z.Z. nicht so gut in Worte ausdrücken, was du anfragst - meine Bitte: gemach, gemach und mit Geduld hier lesen.
Es ist mein Prozeß und mein Tempo *schneckemach*
Außerdem habe ich ja auf Fragen von einer userin geantwortet - das mag dir als "Kurven" erscheinen ...
Ja, langsam bin ich auch noch bei solchen Themen.

Wenn du von "so vielen Ebenen" schreibst, dann verstehe ich nicht, welche du da noch meinst - müssen wir hier jetzt nicht klären, denn ich weiß auf welche Ebene ich gegangen bin und das 'reicht' mir wavey.gif


Zunächst noch auf deine Frage @Francoise (das cedille macht mein laptopp nicht), habe diese nicht überlesen:

ZITAT(Francoise)
Ist dieses nicht-Gesehenwerden denn der wunde Punkt?
Und ... das Aushalten von Unsicherheiten ...?


Zur ersten Frage: ganz klares JA, das ist er - ohne, dass ich das hier öffentlich weiter vertiefen möchte, okay.
Und Zweitens: immer nur dann, wenn ich mein Herz in dieser besonderen Weise öffne bzw. es berührt wird - stell dir vor: zartes Ausstrecken der berühmten "Fühler" - was sehr Sensibles.
Du hast es vorhin super auf den Punkt gebracht, wenn dann noch meine eigene Nicht-Klarheit mit eingespurt ist ...
Ich stelle erleichtert fest, dass ich keinen Drang nach Klärung über ihre Schweige-Gründe verspüre. Das fühlt sich innen alles ruhiger an - ja, es scheint zu gelingen, diese 'Quälereien' zu lassen.


Dein letzter Satz liest sich so erfrischend cool.gif , liebe Megali - es freut mich, dass du mich an deiner Erfahrung teilhaben läßt und mich bestärkst, eine Bauchgefühl-"Sondierung" vorzunehmen. Danke dir bluemele.gif
'Schauen wir mal' - ich werde sehen - brauche noch bissl Zeit dazu, um innen souveräner zu sein und überhaupt.


Wow, was für ein starker Beitrag von Frau "Französin" - den genieße ich erst einmal und lasse auf mich wirken.
Mir fehlen die Worte - mensch, da haste dir ja soviel Mühe gegeben ... *umfallvorRührung*
DANKE. flowers.gif

knuddel.gif
und
schönen Gruß,
MsJones
MsJones
Liebe Leserinnen,

wünsche euch und uns ein friedliches und gesundes neues Jahr in 2017 flower2.gif


Hier nun nach längerer Pause ein Update - falls es die eine oder andere noch interessiert:

Letztendlich habe ich mir dafür entschieden, die Zeit für mich arbeiten zu lassen und ganz viel Abstand zu gewinnen.
Ich stellte nämlich fest, daß ich nicht mehr das Bedürfnis auf eine Klärung-Sondierung (wie hier u.a Francoise so schön empfahl) hatte oder Frau TÄ einen Vorschlag für ein privates Treffen zu machen. Die Vorstellung davon bescherte mir eher ein ängstliches Bauchgefühl bzw. ich sah mich nicht mehr in der Lage im Praxissetting eine solche 'Grenze' zu überschreiten - ich traute mich nicht mehr.
Und nein, dies nicht aus einer evtl. Kränkung heraus, weil sie nicht geantwortet hat.

Und siehe da: nach einer Weile legte sich diese Schwärmerei - oder "sagen wir doch einfach, dass es ein Schauer und nicht von langer Dauer war" (Herman van Veen) und nichts zieht mich mehr hin. Habe sie auch nicht wieder aufgesucht wegen Hund, sondern gehe weiter zum meinem Hausdoc, der damals ja im Urlaub war und sie ihn vertrat.

Doch was ich jetzt aktuell erlebe, läßt mich wieder an mir (meiner Wahrnehmung) zweifeln - mensch, was ist nur los?

Klar habe ich aus jenen "kryptischen" Mail-Andeutungen gelernt und mir vorgenommen künftig erst der inneren Klarheit nachzuspüren, was meine Gefühle angeht, bevor ich mich einer Frau nähere bzw. Interesse bekunde. Und vor allem das "wie" klar zu artikulieren.

Ich bekam die super "Gelegenheit" dies in die Tat umzusetzen.

Während einer Projektarbeit begegnete ich einer Frau, die mich anfing näher zu interessieren, nachdem wir einige Tage intensiv zusammenarbeiteten und uns prima auf einer Wellenlänge befanden - in den beruflichen Rollen. In den Pausen kamem wir ab und an ins Gespräch. Unverkrampft. Mit viel Humor. Mit tiefer werdenden Blicken ... es war so schön, sie einfach nur zu sehen. Sie verzauberte mich, glaube ich.

Als wir uns nach getaner Arbeit (war wie gesagt ein begrenzter Zeitraum, wir sind keine unmittelbaren Kolln.) verabschiedeten, bekundete ich meinen Wunsch mit ihr in Kontakt bleiben zu wollen und fagte sie, ob sie das auch wolle. Sie strahlte mich an mit "ich würde mich sehr freuen". Ich gab ihr meine Visitenkarte und bot ihr an (weiß, daß sie Kinder hat) mich auch abends nach neun anbimmeln zu können. Mit dem "ich melde mich" und "wir sehen uns" von ihr war ich sowas von happy - ein kleiner Glücksmoment. Mir schlug so das Herz ...

Ich bekam sogar noch ein Kompliment von ihr, was mich fast rot werden ließ - es tat so gut, von ihr zu hören wie "ganz toll" sie mich fand bzw. kennengelernt hat. Dem war eine Abschlußrunde vorangegangen, wo ich ihr meine Anerkennung und Wertschätzung für die Zusammenarbeit ausdrückte, wovon sie gerührt war, wie sie sagte.

Mir fiel der Abschied nicht leicht und ich machte, daß ich zur Tür rauskam. Sie sagte mir noch dieses 'wir-sehen-uns' und ich war verduzt (echt. ist das jetzt wahr?), daß ich nicht fragte "ja, wo denn am besten?", sondern schüchtern sagte "vielleicht können wir mal was trinken gehen ...".
Sie sah mich an, mit staunendem Blick. Ich ging mit Vorfreude meiner Wege und erwartete ihren Anruf oder eine Mail.

Das ist jetzt genau drei Wochen her.

Sie hat sich nicht gemeldet und wird es vermutlich auch nicht mehr tun, sagt mir meine Erfahrung - nein, ich will nicht vermuten wieso-weshalb-warum?
Sie hat schlicht kein Interesse, so mein Fazit.


Mich macht das inzwischen traurig und ja: jetzt kommen auch die Tränen (was habe ich nun von meinem Mut?) Ich verbittere so langsam.

sad.gif


herzliche Abendgrüße,
Ms Jones


EDIT: Tippfehler korrigiert
anni1111
Ich wünsche Dir auch ein gesundes, neues Jahr! bluemele.gif

Steigere Dich doch nicht so rein...die Frau hat einen Job, Kinder, Familie und gerade um Weihnachten...hat man da ziemlich viel um die Ohren, oder?
Warum schreibst Du ihr nicht eine kurze, unverbindliche Nachricht?

Ich hab ganz im Allgemeinen sehr gute Erfahrungen gemacht auf Menschen zu zu gehen - auch bei freundschaftlichem Interesse.

Allerdings kann ich Dir nicht sagen, ob ihr Interesse über freundschaftliches hinaus geht. Besser nix erwarten!

Kein Grund für Tränen, denk positiv und schreib ihr, sie freut sich bestimmt!



MsJones
Danke @anni,

es mag sich wie "reinsteigern" lesen - es war gestern abend 'nur' eine emotionale Momentaufnahme, die ich hier preisgab.
Der Grund für meine Tränen war/ist die Beerdigung meiner Hoffnungen oder Erwartungen, die ihre Worte beim Verabschieden bei mir auslösten.

Ich spüre ganz deutlich: das wird nix mehr und sie wird meine Gefühle nicht erwidern - sonst wäre irgendein Signal gekommen.

Übrigens habe ich Verständnis dafür gehabt, daß die Frau mit Weihnachten etc. "viel um die Ohren", doch jetzt ist so ein Punkt erreicht, da will ich für mich einen inneren Abschluß und eben nicht mehr hoffen.

Außerdem habe ich leider keine weitere Kontaktdaten von ihr - es gab noch eine konkrete Verabredung, weil sie noch Unterlagen von mir wollte, daß sie mich anmailt, damit ich ihr die Studienergebnisse schicken kann. Auch das hat sie vermutlich vergessen.

Gut, ich könnte evtl. ihre berufliche Mailaddy rausfinden und das Fachliche noch erledigen, jedoch sehe ich mich außerstande da wegen Privatkontakt noch mal nachzufassen. Ich bin für meine Verhältnisse genug auf sie zugegangen und möchte nicht aufdringlich wirken.

Kann sein, daß ich da zu stolz bin.

schönen Gruß,
Ms Jones
anni1111
Schau, Du wertest was Deiner Ansicht nach sein könnte, weshalb sie sich wie verhält, weil Du eine hohe Erwartungshaltung hast - wofür es meiner Meinung nach keinerlei Anzeichen gibt, dass sie "mehr" will. Was auch nicht heißt, wenn eine Frau freundlich ist, dass sie mehr als freundschaftliches Interesse hat.

Wenn Interesse besteht, wird sie sich melden - ansonsten ist es eh klar, oder?

In dem Forum schreiben Frauen, die nach Jahren verlassen wurden - ohne ein Wort der Klärung durch die Liebste und wo noch nicht mal irgendwas ist, da ist schon Erwartung bei Dir?!

Das geht nicht gut, viel zu großer Druck...sowas spürt man, sogar ich schon beim Lesen.


McLeod
Liebe MsJones,

Du schreibst, dass Du langsam verbitterst. Das ist schade, denn es gehört zum Leben ja dazu, dass wir uns begegnen, dass manch eine dabei entflammt oder sich weiteren Kontakt wünscht oder sich schlicht auf ein Wiedersehen und weiteres Kennenlernen freuen würde - und die andere nicht interessiert ist. Oder sich das Interesse abkühlt. Oder Höflichkeit eine klarere Botschaft verhindert hat. Oder manche vielleicht auch spielten mir dem Feuer. Oder ihnen im Nachhinein erst die Deutlichkeit auffiel und sie dann lieber Abstand halten. Hunderte Varianten der guten Zeit miteinander und der Stille danach. Für das Herz, in dem ein kleines Feuer bereits freudig lodert, ist das sicherlich auch schmerzhaft. Gleichzeitig kann ich aber auch mal feststellen, dass Du offenbar ein Leben hast, bei dem Du immer wieder auf spannende Frauen stößt. Dass Du ein Herz hast, dass sich gerne öffnet und dass Du Wünsche hast und ihnen nachgehst. Das klingt für mich nach guten Dingen... Wie klingt es für Dich?

Liebe Grüße
McLeod
MsJones
Noch einmal @anni,

nach dem Lesen deines letzten Post bin ich verwundert noch einmal das durchgegangen was ich gestern und heute schrieb und kann beim besten Willen nicht entdecken, wo ich ihr Verhalten "werte" oder wo du hier ein "hohe Erwartungshaltung" ortest oder gar "Druck".

Ich schrieb höchstens davon, was ich im Bauch zu der "Geschichte" spüre aufgrund meiner bisherigen (wenn auch lange zurückliegenden) Dating-Anbahnungs-Erfahrung. Ich stelle fest, ich bin 'aus der Übung' oder zu ... ach, was weiß ich sad.gif

Es war ebenfalls nicht mein Anliegen oder Frage euch hier anzuzufragen, ob da von ihrer Seite "mehr" ist.

Etwas in mir hatte schlicht die Erwartung , daß sie bitte ihr Wort hält und ich mich darauf verlassen kann - alles andere würde mich menschlich enttäuschen.
Und seid wann ist es eine zu "hohe" (Bewertung?) Erwartung , wenn frau sich zB. auf einen Anruf freut, den sie in Aussicht stellte? - nennen 'wir' das menschlich und geduldig warten und hoffen - bis zur schmerzhaften Gewißheit.

Ich fühle mich da von dir leider nicht verstanden, wenn du schreibst:
ZITAT
In dem Forum schreiben Frauen, die nach Jahren verlassen wurden - ohne ein Wort der Klärung durch die Liebste und wo noch nicht mal irgendwas ist, da ist schon Erwartung bei Dir?!


Was soll so ein Vergleich? - der hinkt doch.

Ich bin nicht verlassen worden, sondern habe ein "ja" auf ein privates Kontaktangebot von der Dame bekommen und eine klares "ich melde mich".
Natürlich kann frau sich das anders überlegen und so weiter ... - nicht, daß wir uns mißverstehen.

Wie würdest du dich fühlen, wenn du nach der Feststellung "ja. ich bin verguckt" dir wünschst sie möge sich in irgend einer Weise mal melden und tut es nicht?



Liebe McLeod,

deine Zeilen berühren mich sehr - danke - ich lasse deine lieben Worte und deine Frage noch in der Tiefe wirken.
Eine Antwort folgt.


nachdenkliche Grüße,
Ms Jones
anni1111
Nur weil ich Dir nicht sage, was Du gerne hören willst, heißt das NICHT, dass ich Dich nicht verstehe. Aber anscheinend willst Du mich nicht verstehen. Menschen sagen Worte und meinen dies nicht immer so - ist das so neu? Deshalb der Vergleich...

Schon bei der vorherigen story konnte ich nicht nachvollziehen, was bei Dir los ist. Jetzt wieder dasselbe in grün. Wenn Du den Tränen nahe bist, entschuldige, da würde ich meinen, Du empfindest mehr und willst dass es bei ihr auch so wäre. Du verkuckst Dich in Heterofrauen - und ich finde Du übertreibst gewaltig mit Deinen "Angeboten". Mir wäre das auch zu viel. Halts dezenter und viell. kommt dann was vernünftiges zurück. Nicht jede Heterofrau möchte was mit Frauen haben.

Lern aus Deinen Fehlern, es ist doch stets dasselbe Muster.
MsJones
@anni

Was hast du davon (welche Motivation?) hier zu kommentieren, wenn du schon die erste "story" (= abwertend!) nicht nachvollziehen konntest?
Dann blättere doch in einem anderen Thread. Niemand zwingt dich hier reinzuschauen.

Und bitte, du brauchst mir darauf nicht mehr antworten.

Für mich ist sowas das "beste" Beispiel, dass es ein sog. Fehler war: mich in einer schwachen Liebeskummer-Stunde in einem Forum emotional zu öffnen.

Was habe ich auch erwartet?
Etwa Trost oder Verständnis?

Und das heißt nicht, daß ich nur das lesen will, was ich 'hören' will - nein, der berühmte Ton in einem Post macht für mich die Musik.
Deine Meinung respektiere ich - jedoch, bin ich hier raus - wiederhole: ich fühle mich von dir nicht verstanden.
Es mag am Altersunterschied zwischen uns liegen.


Ms Jones
McLeod
ZITAT(MsJones @ 05.Jan.2017 - 16:27) *
Es mag am Altersunterschied zwischen uns liegen.


roetel.gif Ihr habt beide "Alter unbekannt" im Profil... morgen.gif
Françoise
Liebe MsJones,

zunächst mal: 3 Wochen sind noch keine so lange Zeit. Wenn sie Kinder hat, werden die letzten Wochen sehr mit Terminen gefüllt gewesen sein - und noch sind allerorten Schulferien. Vielleicht ist sie weggefahren? Wenn nicht, muss sie den Nachwuchs zu Hause beschäftigen, denn Kitas haben ebenso wie Schulen gerade die Tore geschlossen. Es ist also gar nicht ausgeschlossen, dass sie sich noch meldet.



ZITAT(MsJones @ 03.Jan.2017 - 23:15) *
jetzt kommen auch die Tränen (was habe ich nun von meinem Mut?) Ich verbittere so langsam.



Sind das eher Tränen der Traurigkeit, oder Wuttränen?

Es war wahrscheinlich nicht leicht für Dich, Dich ihr gegenüber ein kleines Stückchen bedürftig (=kontaktsuchend) zu zeigen, oder?

Dein Mut, es dennoch zu tun, um in Kontakt zu kommen, ist doch für sich schon etwas sehr Positives.

Aber auch, wenn es etwas Positives ist, beinhaltet dieser Mut ja nicht die Garantie auf Belohnung. Genauso, wie das Äußern von Bedürfnissen zwar die Wahrscheinlichkeit, dass wir bekommen, was wir uns wünschen, deutlich steigert, aber ebenso mit keiner Garantie, dass wie nicht enttäuscht werden, einhergeht....

Ich denke, da erzähle ich Dir wahrscheilich nichts Neues und Du verbitterst nicht deswegen, sondern weil Du vielleicht schon viele Enttäuschungen in der Richtung erlebt hast?




ZITAT(MsJones @ 04.Jan.2017 - 10:57) *
Ich spüre ganz deutlich: das wird nix mehr und sie wird meine Gefühle nicht erwidern - sonst wäre irgendein Signal gekommen.

Übrigens habe ich Verständnis dafür gehabt, daß die Frau mit Weihnachten etc. "viel um die Ohren", doch jetzt ist so ein Punkt erreicht, da will ich für mich einen inneren Abschluß und eben nicht mehr hoffen.


Manchmal transportieren sich ja innere Haltungen ganz ohne, dass wir sie aussprechen....

Ich meine in Deinen Zeilen ein bisschen "Druck im System" zu spüren.
"Gefühle erwidern. Innerer Abschluss. Zu stolz, um Dich zu melden......"
Ich weiß nicht, aber solche Worte wählen viele Menschen wohl erst, wenn sie schon real in einer Liebensbeziehung sind und nicht bereits, wenn sich gerade ein allererster, noch ganz unklarer, ganz zart beginnend aufkeimender Kontakt ergibt.
Kann es sein, dass Du innerlich weit voraus bist?

Es fühlt sich ein bisschen so an, als seist Du schon fast beim Thema Beziehung mit dieser Frau gewesen, während sie vielleicht eher -in ihrem vielleicht anstrengend vollen Leben steckend- gerade über eine nette Bekanntschaft zu Dir nachdenkt....

Liebe Grüße
Brigster2020
ZITAT(Françoise @ 05.Jan.2017 - 19:35) *
Kann es sein, dass Du innerlich weit voraus bist?


Liebe MsJones,

auch ich erinnerte mich beim Lesen an die Geschichte mit der Tierärztin, zu der ich dir damals schon mein "Bravo" aussprach, dass du dich getraut hast. Auch hier könnte ich eigentlich wieder Ähnliches sagen. Zunächst aber einmal: etwas, was ich an diesem Forum, in dem ich meine persönliche Geschichte zwar nie gepostet habe, aber dennoch durch das Einfühlen in andere Postings hilfreiche und schöne Kontakte knüpfen konnte, immer geschätzt habe, ist, dass der Ton durchweg verständnisvoll und unterstützend zu bleiben scheint. Das würde ich mir hier weiterhin wünschen. Fühl dich also bitte auch diesmal in der Mehrheit unterstützt und verstanden. Die Enttäuschung oder Frustration, die man fühlen kann, wenn man sich irgendwie emotional mal wieder "herausgehangen" hat und enttäuscht wurde, ich glaube, die werden hier viele mitempfinden können. Kein Grund, dich hier zurück zu ziehen, finde ich.

Für mich liest es sich so, als ob Françoise da einen wichtigen Punkt angesprochen hat. Frustration oder Enttäuschung sind eins, bittere Gefühel und Tränen deuten auf eine emotionale Involvierung an, die die Situation neutral betrachtet nicht hergibt. Pass auf dich auf!!! Sich emotional schon so in die zarten Anfänge einer Möglichkeit zu investieren, ist doch vor allem für dich nicht gut. Wie McLeod schrieb, es gibt so viele mögliche Erklärungen, so viele Gründe, warum gerade am Anfang eines Kontaktknüfpens es auch ganz schnell wieder vorbei sein kann. Sich trauen, sich Körbe einholen - vielleicht traut sich irgendwann eine andere, vielleicht musst du einen Korb geben, vielleicht passt es. Es gehört dazu und kann frustrieren, ist doch aber auch ein Teil des Ganzen und wie schön, dass du doch immer wieder Frauen begegnest, die du gut findest, die du magst. Fühl dich verstanden, aber nimm doch vielleicht auch an, dass diese Erfahrungen nicht so unter die Haut gehen müssen. Wie geht es dir damit? Warum glaubst du, dass du dich emotional so investierst? Das musst du hier nicht beantworten, für dich selbst aber vielleicht.

Lass es hinter dir (vielleicht meldet sie sich auch sogar noch), blick nach vorne, bleib positiv! Ein gutes 2017!!!
MsJones
Liebe Francoise,

danke dir für deine nachdenkenswerten Zeilen sowie die Vermittlung einer Form von Zuversicht was das "sie meldet sich evtl. noch" anlangt.

Mal rein organisatorisch: in unserem Bundesland sind seit am 2.01. die Schulferien (Kids sind schon 'älter') vorbei und sie arbeitet nach dem Weihnachtsurlaub wieder - durch Zufall heute erfahren, als ich mit der Verwaltung ihres Institutes telefonierte (nein, ich habe nicht nach ihr gefragt oder sowas). Ich arbeite ja göttinseidank am anderen Ende der Stadt und nicht mit ihr zusammen. Wir waren ja eine extra zusammengestellte Special-Truppe für das Projekt.

Ich bleibe eulenhaft bei der Prognose: sie wird sich nicht mehr melden.
Ja, nennen wir es doch selbsterfüllende Prophezeiung.
Es ist "besser" so, denke ich zur Zeit.

Nein, keine Tränen der Wut - ganz ehrlich: es war pure Traurigkeit.

Ich habe mich sogar nicht bedürftig gefühlt als ich ihr das Kontaktangebot machte - es ergab sich fast wie von selbst. Alles war so leicht, so stimmig - hatte keine Angst. Es lief prima, da wir so einen guten Draht zueinander hatten und uns zum Abschluß der Arbeit nur noch anstrahlten.

Jo, da erzählst mir insgesamt nicht Neues, was die "Belohnung" für Mut betrifft - als ich das abends schrieb, war ich nicht gut drauf.
Nein, nicht viele Enttäuschungen, jedoch die eine oder andere zu tief an mich ranlassende bzw. wunde Punkte antippend oder 'alten' Schmerz - ich denke gerade darüber nach, deswegen nur kurz erstmal.

Und genau das macht mich gerade so unleidlich mit mir selbst - diesen "Druck im System" den du ansprichst - ich weiß das bzw. reflektiere das.

Zu dem "zu schnell voraus" werde ich in Ruhe nachdenken und ja: da geht's lang.

Lieben Gruß zurück,
Ms Jones
MsJones
Liebe Brigster,

ich freue mich gerade, dich hier wieder zu lesen und ganz herzlichen Dank für deine lieben Worte bluemele.gif

Jo, so ist es - genau auf den Punkt:

ZITAT
Sich emotional schon so in die zarten Anfänge einer Möglichkeit zu investieren, ist doch vor allem für dich nicht gut



knuddel.gif ,
wenn das okay für dich
und
später mehr,


MsJones


pfefferkorn
... ich lesen, dass da eine große Sehnsucht ist - und dazu passen scheints die kontaktangebote nicht sooo..... vielleicht ist es einfacher, wenn du in einer Kontaktanzeige auch klar machen kannst, was du möchtest - denn es scheint mir nicht um ein "pures" kennenlernen zu gehen - oder?

Marsali
Mich erinnert die Geschichte an mich. 1997 war ich zur Mutter-Kind-Kur und dort gab es eine tolle Ergo-Therapeutin. Wir hatten einen guten, aber normalen Kontakt, doch ich schwärmte ein wenig - ohne zu wissen, wie ich wirklich tickte. Nach der Kur schickte ich ihr ein Foto, dass ich von ihr gemacht hatte und schrieb ein paar nette Zeilen dazu. Ich bekam Post zurück. Ermutigt schrieb ich einen weiteren Brief und preschte mindestens einen Schritt zu weit vor. Ich hörte nie wieder etwas von ihr.

Ein bisschen peinlich ist mir das heute noch. Andererseits war ich immer stolz auf meine offene Art und habe mir für diese nicht nur Körbe im Leben eingeholt.

Von daher - wer weiß, vielleicht ist sie in einer Beziehung, vielleicht passt es einfach grad nicht. Bezieh es nicht auf Dich!
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.