Hilfe - Suche - Userinnen - Kalender
Vollansicht: Wie ich mal völlig ratlos war...
Die gute alte Küche - in neuem Gewand > Allgemeines > Coming-out und andere LesbenLebenslagen
Seiten: 1, 2, 3, 4
leslie
Huhu Ihr Lieben,

jetzt wusste ich mal grad überhaupt so gar nicht wohin mit diesem Thema... Eigentlich geht´s nicht um Kinder. Oder vielleicht doch? Auf jeden Fall geht´s um Lesben wink.gif

Ich habe in meiner Klasse einen Schüler, dessen Mutter seit einigen Jahren mit einer Frau zusammen ist - bzw. war.
Vor kurzem haben sich die beiden getrennt.
Das Kind leidet sehr - ich musste erstmal mühsam eruieren, warum er plötzlich so ausflippt, und ich habe sowohl mit der Mutter als auch mit der Co-Mutter lange Gespräche geführt (beide wissen, dass ich lesbisch bin, und irgendwie hat das immer schon eine besondere Verbindung zwischen uns gebracht, die ich anderen Eltern gegenüber nie so hatte...)
Joar... und dann hab´ ich gestern Abend noch lange mit der "Co-Mutter" telefoniert (sowas mache ich normalerweise mit Eltern meiner SchülerInnen nicht!)... die mir dann heute eine Whats-App schickte und sich für das gute Gespräch bedankte...
Wir sind uns gegenseitig sympathisch, ich hab´ sie immer um ihre attraktive Frau (also die Mutter meines Schülers) beneidet - aber es ist halt "Eltern-Lehrer" - das geht nicht.
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...
Also hab´ ich mir die Antwort quasi schon selber gegeben...
Aber was, wenn zwischen uns doch mehr würde? Offiziell dürfte das erst in einem Jahr passieren, wenn das Kind die Grundschule verlässt. Ich hab´ immer gesagt, Kinder nicht mit mir... und dazu noch kenne ich die Kinder und weiß, dass die alles andere als einfach sind...
Ich hab´ jetzt hier einfach mal ins Blaue hineingesponnen...
Vielleicht mag ja eine zurückspinnen... Ich bin noch nicht unsterblich verliebt, aber ich könnte mir rein theoretisch durchaus was vorstellen (vielleicht ist das auch ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen...)...

In diesem Sinne grüßt
Leslie
McLeod
Hey... smile.gif

Es regt sch wieder was, andere Frauen wecken Interesse, da ist so ein ungewohntes, eigentlich vertrautes Gefühl.

Schön, oder?

Ich kann Dir zu Deiner Situation nix sagen oder raten. Es kann ein Strohfeuer sein, einfach um mal wieder etwas Wärme ins Herz zu bringen. Oder den Bauch. Oder ist das jetzt gerade eine wichtige Begegnung? DIE eine, die wichtig ist...?

Die Situation ist schwierig. Wie viel Geduld ist da? Wieviel Raum um der Anderen Zeit und Gelegenheit zu lassen, ihre Zeichen zu geben? Soe ist ja auch gerade erst in der akuten Trennung, woran festmachen, ob sie neben dem wirklich guten Gespräch über die Situation Dich auch als Gegenüber wahrnimmt? Oder als die ziemlich einfühlsame, achtsame Lehrerin. Bis jetzt...


Hmmmm... Ist genießen und abwarten ne Option?

McLeod
leslie
Hey, McLeod,
danke für Deine Antwort! Du triffst den Nagel auf den Kopf, wenn Du sagst, es regt sich wieder was... und ja, einerseits ist es schön. Andererseits kenne ich die beiden Damen ja jetzt auch schon seit ca. 5 Jahren (älteres Geschwisterkind von meinem Schüler) - und die hatten sich schon mal getrennt, waren dann wieder zusammen, wollten jetzt nächsten Monat heiraten (ich war auch eingeladen) und sind jetzt wieder getrennt.
Das ist Punkt 1... dass ich nicht weiß, ob sie nicht dann doch wieder zusammenkommen (was ihnen ja sehr gegönnt wäre und auch auf jeden Fall im Sinne der Kinder...) Und Punkt 2 - hört sich total bescheuert an - ich mag sie irgendwie beide... die eine finde ich attraktiver, mit der anderen kann ich besser und persönlicher reden und von der Bettkante würde ich sie auch nicht stoßen - dass mir sowas mal passiert, hätte ich auch nicht gedacht...
Und Punkt 3: Die Kinder. Ich kenne ja nun beide. Und beide sind extrem verhaltensauffällig, beide hängen an ihren "beiden Mamas", ich sehe ja gerade, wie sehr der Junge unter der Trennung leidet - und dann käme ich? Das würde ein harter Kampf werden, abgesehen davon, dass ich immer schon gesagt habe, eine Frau mit Kind(ern) kommt für mich einfach nicht in Frage.

Insofern ist die Option "genießen und abwarten" wohl erstmal die beste wink.gif

(Ach so - die beiden haben "damals" bei bzw. nach meiner Trennung auch sehr liebe Worte gefunden, mir ´ne Weihnachtskarte geschickt und angeboten, wenn ich Redebedarf hätte, jederzeit mit ihnen sprechen zu können - ich musste erstmal eruieren, von wem denn jetzt die angegebene Handynr. war, und sie war von der Co-Mutter... mit der habe ich dann damals auch schon mal lange telefoniert...
Von daher denke ich schon, dass sie mich nicht einfach "nur" als die einfühlsame Lehrerin sehen.)

Joar... schau´n wir mal, wie´s weitergeht... ein bisschen aufgewühlt bin ich ja schon wink.gif

LG Leslie
Hortensie
Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.
Françoise
ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
- aber es ist halt "Eltern-Lehrer" - das geht nicht.
Joar. Dazu kommt, dass ich nie und niemals Kinder wollte und will, und dass ich die beiden Kinder kenne und - nein... neeee... niiiiiieeeeee... niemals...
Also hab´ ich mir die Antwort quasi schon selber gegeben...




eben.... engel.gif


Ich mag noch ergänzen: pass gut auf Dich auf!

Bei der Konstellation würde bei mir so manche Alarmglocke losgehen.
Außer dem Lehrer-Eltern- Beruf-Privat-Beruf-Vermischungsdings (auch aus meiner Sicht allein schon ein "geht nicht") lese ich Dinge wie: Kinder extrem verhaltensauffällig.

Ich glaube, man muss schon sehr viel falsch machen und sich als "Bindungsperson" in Beziehungen außerordentlich inkompetent erweisen, bevor Kinder "extrem verhaltensauffällig" werden.
Auf der Erwachsenenebene liest es sich denn folgerichtig auch sehr ungut: unstete Beziehungsverhältnisse in Richtung Drama und on-off.

Beides würde (auf mich) in Richtung private Beziehung (auch ohne das no-go-Lehrer-Eltern Dings und Deinen Wunsch "keine Kinder und schon gar keine so verhaltensauffälligen") wirklich sehr, sehr abturnend und unattraktiv wirken und mich ganz schnell in die Flucht schlagen

Das klingt doch sehr nach einem sehr dysfunktionalen Beziehungspotential.....

Aufgefallen ist mir auch dies
ZITAT(leslie7259 @ 10.May.2018 - 21:19) *
(vielleicht ist das auch ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen...)...


....puha.....
das heißt, es fehlt bisher der erste Schritt, um von der Ex loszukommen....?

ZITAT(Hortensie @ 12.May.2018 - 01:21) *
Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.



hm...da mag ich Hortensie zustimmen. Mir ging es ähnlich bei Lesen
leslie
ZITAT(Hortensie @ 12.May.2018 - 01:21) *
Ich antworte noch, bin beim lesen nur total geflasht davon in welchen Dimensionen Du direkt beim ersten regen einer möglichen. Option denkst.


Ich zitiere jetzt einfach mal Dich stellvertretend für die anderen mit wink.gif
Ich sagte doch eingangs, ich spinne einfach mal so ein bisschen herum wink.gif
Mir ist das Ganze ja selbst sehr suspekt - ich denke, da sind McLeods Gedanken absolut treffend.
Ich werde auch von meiner Seite ganz sicher keine Annäherungsversuche in irgendeine Richtung starten - mir ist das alles wirklich viel zu unsicher (und ich fürchte auch, dass ich ein paar Jährchen zu alt bin, mal abgesehen vom restlichen Kram) - was ich aber täte, "wenn" - weiß ich nicht... Ich halte die Wahrscheinlichkeit aber für ziemlich gering, insofern spinne ich einfach ein wenig weiter vor mich hin...
In dem Zusammenhang: "ein erster Schritt, von meiner Ex loszukommen" - war in dem Sinne gemeint: Ich kann mir auch wieder vorstellen, mich in eine andere Frau zu verlieben. Das konnte ich bisher nämlich noch nicht, aber jetzt ist es wieder denkbar...

Sorry, wenn ich hier für solche Verwirrung sorge - wahrscheinlich drücke ich mich auch total verquer aus wink.gif
LG Leslie
McLeod
Ich kenne evtl. auch ähnliche überbordende, viel weiter gehende Gedankenspiele, die von unerwarteten, irgendwie auch unerklärlichen Gefühlen dynamisiert werden... Das kleine Erschrecken vor den eigenen Worten, denen ich zuhören kann, aber die ich meist eher schön oder klein rede. engel.gif

Ich glaub, es geht nicht darum, ib Mitlesende hier verwirrt sein könnten. Sondern darum, was da in Dir los ist. Und das kannst Du herausfinden, ich weiß nicht, welche der beiden Versionen "bereit für Neues" oder "am Anfang des Loslassens" stimmt. Es fällt halt auf, dass "das Neue" vor allem ein Gefühl und eine Idee ist. Und nicht ein Interesse einer Anderen, mit dem Du Dich nun auseinanderzusetzen hättest. Also... So aus der Ferne betrachtet. Was passt...?

McNachdenk...
leslie
ZITAT(McLeod @ 12.May.2018 - 11:30) *
ich weiß nicht, welche der beiden Versionen "bereit für Neues" oder "am Anfang des Loslassens" stimmt. Es fällt halt auf, dass "das Neue" vor allem ein Gefühl und eine Idee ist. Und nicht ein Interesse einer Anderen, mit dem Du Dich nun auseinanderzusetzen hättest. Also... So aus der Ferne betrachtet. Was passt...?

McNachdenk...


Danke, McNachdenk wink.gif
Ich glaube, es passt ein Zwischending mit Tendenz in Richtung "bereit für Neues".
Und das heißt jetzt keinesfalls, dass es eine der beiden erwähnten Damen sein soll - sondern dass mich das irgendwie "angestoßen hat"... dass das bisher für mich nicht Vorstellbare (sprich: eine neue Partnerin) evtl. doch nochmal vorstellbar wird...

LG Leslie
Hortensie
Liebe Leslie,
ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es für Dich die lange Zeit gebraucht hat, bist Du wieder eiene neue Regung wahrnehmen konntest.
Sicherlich kann dabei eine Rolle spielen, dass Du diese Frau (die das bei Dir ausgelöst hast) schon länger kennst und mindestens ein Sympathiepunkt schon vor der veränderten Situation vorhanden war.

Bei mir war das auf jeden Fall wichtig, als sich in mir nach langjähriger Beziehung (fast 20 Jahre, davon 12 Jahre verheiratet) und einer nicht schönen Trennung mit vielen Vertrauensbrüchen und auch sich weiterhin ziehenden endgültigen Schlussstrich von meiner „noch nicht Ex Frau“ gegnüber einer Faru so etwas wie „Vergucktsein“ regte.
Dabei spielte es eine nicht zu unterschätzende Rolle, dass ich diese Frau auch schon vorher ansprechend und sehr sympathisch fand.
Letztendlich war es für mich aber gut, dass es bei der Gegenseite aber nur Sympathie gab. Ich weiss tief in mir drin, dass mir diese Frau mein Herz hätte brechen können, hätte sie mehr von mir in ihrem Leben zugelassen.
So lässt sich, dass was war folgendermaßen zusammenfassen: ich habe sie mit Begeisterung angeschwärmt und sie hat sich mit Begeisterung anschwärmen lasssen…mehr nicht.
Sie war in meinem Leben quasi wie ein Stern …. Wunderschön anzugucken, aber eine unüberwindbare Entfernung.Zu meinem Glück.

Ich weiss nicht, wie es in Worte fassen soll, aber ich finde es schwierig nach einer langen Beziehung wieder Gefühle für andere Frauen zu entwickeln. Ich fühle mich einerseits empfänglich, aber auch verletztlicher gegenüber einer möglichen Zurückweisung oder eines Scheiterns.Durch Gespräche mit anderen Menschen weiss ich zumindest mittlerweile, dass ich diese erhöhte Verletztlichkeit nicht exklusiv habe.

Und ich ich schreibe oder spreche noch nicht mal von den Gedanken an eine längerfristige Beziehung, sondern auch nur von kurzfristigen Kontakten.
Im Moment bin ich schon erleichtert, dass ich mein Leben mit meinen 3 Katern einigermaßen stabil auf die Reihe bekomme.

Beruflich habe ich ein bisschen neu durchgestartet. Ich habe aber auch insgesamt den Eindruck, dass ich mich mehr auf mich konzentriere.
Es ist nicht einfach und ich vermisse vieles in meinem Leben, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich diese Bedürfnisse auch erfüllt bekommen kann.

Mir ist aufgefallen, dass das Thema „Bedürfnisse“ in meinem Leben plötzlich mehr Platz einnimmt, als dies vor meiner Trennung der Fall war.

Ja, liebe Leslie, jetzt habe ich viel von mir geschrieben und wenig zu deinem Thema geschrieben.
Ich merke auch gerade, dass ich über das von Dir beschriebene Problem noch ein wenig nachdenken möchte, werde mein Geschreibsel jetzt aber doch mal hier stehen lassen.

Herzliche Grüße
Hortensie

leslie
Liebe Hortensie,

zwar hast Du viel von Dir geschrieben - aber sehr viel davon trifft auch auf mich zu wink.gif
Bei mir waren es immerhin 14 Jahre Beziehung, 8 davon verheiratet...
Kennen gelernt habe ich diese Frau(en) ja noch während unserer Beziehung - aber da ich ja selbst glücklich verheiratet war (dachte ich...), bin ich da gar nicht auf irgendwelche anderen Gedanken gekommen, außer: "Ach schön, haste endlich mal sympathische Lesben kennen gelernt in der Pampa hier" wink.gif )
Und ja, auch ich bin erleichtert, dass ich mein Leben mit meinen 3 Katzen (pardon, 2 Katzen und 1 Kater) einigermaßen auf die Reihe kriege.

Von "Anschwärmen" ist übrigens meinerseits keinesfalls die Rede - dafür bin ich einfach viel zu distanziert bzw. (hört sich jetzt doof an) "professionell" - das würde ich mich nie trauen...

Und ja, natürlich ist da auch die Angst - unabhängig jetzt, ob es diese Frau(en) oder eine andere wäre - abermals verletzt, zurückgestoßen, betrogen zu werden. Das ist auch noch eine große Hürde...ein gebranntes Kind scheut das Feuer...

Ebenfalls ganz herzlich grüßt
Leslie
Lucia Brown
Also, ich finde, dass du mit Schulthemen sehr öffentlich umgehst. Ich wäre da vorsichtiger. Frau weiß ja nicht.
leslie
Lucia,
nuja, ich nenne weder Namen noch Orte - und Schulen gibt es viele... Katzen haben viele Menschen (und viele Menschen haben Katzen), Kinder haben auch viele Menschen, auch viele Lesben haben Kinder, lieben sich und streiten sich und trennen sich... und versöhnen sich möglicherweise wieder... Und dass das Ganze jetzt eben an einer Schule passiert - kann ich auch nix für... ist nun mal mein Arbeitsplatz. Und ich glaube, wenn den Strösen das zu heikel wäre, hätten sie längst eingegriffen...
LG Leslie
MsJones
Liebe leslie,

ich schicke dir mal einen lieben Abendgruß und will dir sagen, daß ich gut nachfühlen kann, dieses Gebranntes-kind-scheut-feuer-gefühl.
Die Angst bzw. den Spagat hinzubekommen, das Herz wieder für eine Frau zu öffnen.

Mir geht es nach 12 Jahren eheähnlicher glücklicher Beziehung (Frau ging beruflich nach USA) und paar Jahren als überzeugte Singlefrau seit einiger Zeit so, daß ich zwar mutig bin, jedoch auch Ängste mir so blöde Beine stellen.

Will sagen, vertraue bitte auf dein Bauchgefühl und überlatsche das nicht. *wortzumsonntagmache*
leslie
@MsJones: Wenn auch mit viel Verspätung, so dennoch vielen Dank für Deine lieben Worte!

Kurzes Update - wie verpacke ich das jetzt möglichst neutral....
Jedenfalls kam und kommt besagte Dame ab und an mal in der Schule vorbei und wir sprechen kurz miteinander - letztens trug sie eine Kette mit zwei ineinander verschlungenen Ringen in Regenbogenfarben, die ich total klasse fand (ich steh´ ja auf sowas wink.gif ) - ich hab´ sie dann einfach mal ganz dreist gefragt, wo sie denn die Kette her hätte und ihr gesagt, dass ich die total toll fände. Sie meinte: "Aus dem Internet." Und dann, ohne dass ich noch irgendwas sagen konnte: "Ich kann Ihnen gern auch eine bestellen!" Ich (wollte jetzt nicht direkt fragen: "Wie teuer war die denn?") also: "Wenn ich mir die leisten kann?" Und sie, "Ach, die war nicht teuer" (nennt den Preis) - und joar, jetzt will sie mir diese Kette bestellen - bin ja mal gespannt, ob sie noch dran denkt und das auch tatsächlich tut... Und natürlich würde ich die Kette dann in der Schule nicht tragen, sondern nur rein privat...

Das war dann mein heutiges Wort zum morgigen Sonntag wink.gif

LG Leslie
Françoise
ZITAT(Lucia Brown @ 12.May.2018 - 18:55) *
Also, ich finde, dass du mit Schulthemen sehr öffentlich umgehst. Ich wäre da vorsichtiger. Frau weiß ja nicht.



Kann mich nur Lucia anschließen. Hat Du keine Angst, wiedererkannt zu werden??!
Zumindest die Frauen, um die es geht, werden sich -und damit auch Dich- sicher wiedererkennen, wenn sie hier lesen (was ja bei einem lesbischen Paar nun nicht völlig ausgeschlossen ist wink.gif ).
Pirola
Ja , peinlich wäre das vielleicht , aber nicht so riskant , dass Leslie um ihren Job bangen müsste , denn
es geht nicht eine Schülerin , "die in Gefahr schwebt , verführt und umgepolt zu werden" (was für
unsinnige Befürchtungen ! patsch.gif ) , sondern bloss um eine Schülermutter , die selbst lesbisch ist , soweit ich das verstanden habe .
Hortensie
Ich empfinde es, so wie Leslie es beschreibt, auch nicht riskanter als in anderen Threads, in denen es auch um Liebe oder Anklänge von Liebe im Arbeitskontext geht/ging.
Es könnte meines Erachtens nach nur auffallen, wenn eine der Frauen "hier" mitliest.
leslie
Pirola, danke!
Ich weiß sogar noch nichtmal, inwiefern das peinlich wäre.
Hier schreiben sooooo viele Frauen von ihren Beziehungen oder eben auch Nicht-Beziehungen und Schwärmereien für Arbeitskolleginnen oder Ärztinnen oder sonstwen - da könnten sich alle möglichen Leute "wiedererkennen"...
Wie viele Grundschulen gibt es in Deutschland noch gleich? Also bitte...

LG Leslie
Lucia Brown
Leslie, das musst du für dich alleine verantworten und entscheiden, was du hier schreibst.

Ich arbeite in an mehreren Schule, bin ja Freischaffende. Überall sind strenge Datenschutzgesetze. Ich darf nicht mal sagen, wenn eine Kollegin krank ist. Besser gesagt, wird in der Wochenplane lediglich mitgeteilt, wer außer Haus ist. Ohne Angabe von Gründen.

Über Elternarbeit darf ich nichts öffentlich sagen. Also, ich weiß nicht, wie ihr das an deiner Schule händelt. Bei uns ist das ein no go.

Themen der Schule, SchülerInnen, Kollegen und Eltern gehören in die kollegiale Beratung oder in die Superrevision.

So, habe ich das für mich verinnerlicht.

Françoise
ZITAT(Pirola @ 10.Jun.2018 - 09:42) *
Ja , peinlich wäre das vielleicht , aber nicht so riskant , dass Leslie um ihren Job bangen müsste



Ehrlich gesagt habe ich so weit und in die Richtung auch gar nicht gedacht (wenngleich ich es für mich auch so sehe und handhabe, wie Lucia ).
Eher in Richtung Selbstschutz.

Ich hab mir das auch schon in beim Lesen in anderen Fäden anderer Userinnen (in denen es nicht um Erlebnisse in einem sozialen Beruf ging) gedacht -nicht nur bei Dir ketzt, leslie.

Wenn eine der beiden hier liest -und so detailreiche Schilderungen haben durchaus einen hohen Widererkennungswert- kann das zum einen ganz viel mit dieser Mutter, mit ihrer Beziehung, mit ihrer Beziehung zu Dir, Leslie usw. "machen".

Und zum anderen eröffnet es die Möglichkeit, dann hier im Forum ganz viel Privates über Dich zu erfahren. (Ein bisschen hab ich das auch bei der ehemaligen Schülerin gesacht, von der Du im anderen Faden erzählst, wobei es natürlich viel weniger wahrscheinlich ist, dass sie hier liest, wenn sie nicht selbst lesbisch ist).

Ich bin da vielleicht auch ein bisschen paranoid und übervorsichtig. Aber meine Privatsphäre ist mir heilig und ich hüte und schütze sie, auch und gerade in meinem ebenfalls sozialen Beruf , wie meinen Augapfel.


leslie
@Lucia: Das will jetzt also heißen, dass ich überhaupt nichts mehr schreiben darf.
Mein Arbeitsplatz ist nun mal eine Schule, und die Menschen, mit denen ich zu tun habe, sind demzufolge in erster Linie meine SchülerInnen, meine Kolleginnen und die Eltern meiner Schülerschaft.
Und ja, zum Thema Datenschutz könnte ich jetzt auch einen Roman schreiben, der gehört hier aber nicht hin.
Wie intensiv habe ich denn hier von der Beziehung zu meiner Jetzt-Ex-Frau und unserer Trennung etc. geschrieben - wenn die hier lesen würde, würde sie sich sofort wiedererkennen... Da hat keine was gesagt, im Gegenteil bekam ich viel Unterstützung.
Und wie gesagt, wenn ich hier manche Beiträge und Threads lese, wer wann wie wo in wen und unter welchen Umständen verliebt war etc. pp., da finde ich mich noch ziemlich neutral. (Und nein, damit will ich niemanden persönlich angehen, um Himmels Willen!)
Wenn ich selbst das nicht mehr darf, weiß ich nicht, was ich hier noch soll...
Dann schreib´ ich halt nur noch, was ich heute gegessen habe und ob ich lieber Rosen oder Tulpen mag.... oder ich lasse es gleich ganz...
Sorry, aber ich bin jetzt echt etwas angefressen.

Ich habe hier keine schulischen Themen diskutiert - Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich in irgendeiner "Superrevision" (was auch immer das ist, sowas haben wir nicht, wir sind ja auch "nur" Grundschule) anspreche: "Es könnte sein, dass ich mich in die Mutter eines meiner Schulkinder verliebt haben könnte eventuell vielleicht möglicherweise?"
Und solange ich hier weder Orte, Namen, Alter, Aussehen etc. preisgebe, weiß ich immer noch nicht, wo da der Unterschied ist zu der Krankenschwester, die sich in die Oberärztin verliebt oder zur Sekretärin, die sich in ihre Chefin verliebt, oder zur Referendarin, die sich in ihre Mentorin verliebt, oder zur Kundin, die sich in ihre Masseuse verliebt etc... ich könnte die Reihe unendlich fortsetzen...

LG Leslie

edit: Sorry, Francoise, da haben sich unsere Beiträge überschnitten..
Ich schreibe in Foren durchaus bewusst, und ich schreibe durchaus bewusst nur das, von dem es für mich ok ist, dass es andere wissen. Es gibt z. B. keinerlei Fotos von mir im Internet (außer dieses Avatar wie hier im Forum, auf dem ich aber nicht zu erkennen bin) - und ansonsten wie gesagt ist das, was ich öffentlich schreibe, eben auch öffentlich lesbar und mit irgendwelchen Konsequenzen muss ich dann eben leben...
Françoise
Hey leslie,
natürlich sollst Du hier schreiben und Deine Geschichten erzählen können.

Aber es sind teils der Schweigepflicht unterliegende Themen berührt und es hat durch die Details wie 2 lesbische Mütter, diese Kette, 2 Kinder , eines 3. Klasse, bevorstehende Hochzeit, kurzfristig abgeblasen, Beschreibungen wann Gespräche stattgefuden haben, dass die Kinder verhaltensauffällig sind usw. natürlich schon einen gewissen Widererkennungswert zumindest für die Beteiligten und ihnen Nahestehende.

Sooo viele Familien in genau dieser Konstellation zu genau diesem Zeitpunkt wird es dann doch auch wieder nicht geben.
Und durch die Gesprächsinhalte, die Du wiedergibst würde sich zumindest die Frau auf jeden Fall wiedererkennen

Ich -für mich!- fänd das sehr ungeschützt, weil ich nicht wollen würde, dass dann jemand aus meinem realen (Berufs-!) Leben die Möglcihkeit hat, mich im www zu erkennen und dann Privates über mich zu lesen.


Eine gute Möglichkeit wäre aus meiner Sicht, manche Deteils einfach wegzulassen. Vielleicht statt der Kette und ihrer genauen Beschreibung einfach das ganze als "Schmuckstück" bezeichnen.


( P.S.Und wenn ihr Supervision hättet (schlimm, dass ihr keine habt-), dann wäre das GENAU der Ort , an dem frau so etwas ansprechen sollte.
Pirola
Ich bin nicht so betroffen , weil ich nicht an einer Schule unterrichte ( nur privat ) , aber ich kann dazu nur sagen ,
dass ich heilfroh bin , dass es noch Frauen wie Leslie gibt , die sich nicht einschüchtern lassen und nicht aus Angst vorm
Erkanntwerden derart vieles verstecken , was sie eigentlich loswerden bzw. ausdrücken wollen . Es erinnert einfach an die immer währende
Form der Diskriminierung lesbischer Frauen : das Nichthinsehen , das Ignorieren , das sich ganz freiwillig Verstecken
und unsichtbar Machen . Interessant finde ich diesen Gedanken Leslies , dass wir ja vielleicht auch deshalb hier mit Vorliebe nur noch davon
schreiben , was wir heute essen werden und ob ich nun Rosen oder Tulpen mag . Ja , die offenherzigen , "lesbenpolitischen" threads werden
immer rarer bzw. manche hören dann auf , wenn es gerade spannend wird , weil wichtige Begegnungen stattfinden könnten ,
weil zwei Frauen sich auseinandersetzen könnten und in Beziehung treten , da sie zu ihren Gefühlen füreinander stehen etc.
Ich finde das schade . Aber das führt jetzt auch ab vom Thema ...
Lucia Brown
ZITAT(Françoise @ 10.Jun.2018 - 17:21) *
Hey leslie,
natürlich sollst Du hier schreiben und Deine Geschichten erzählen können.

Aber es sind teils der Schweigepflicht unterliegende Themen berührt und es hat durch die Details wie 2 lesbische Mütter, diese Kette, 2 Kinder , eines 3. Klasse, bevorstehende Hochzeit, kurzfristig abgeblasen, Beschreibungen wann Gespräche stattgefuden haben, dass die Kinder verhaltensauffällig sind usw. natürlich schon einen gewissen Widererkennungswert zumindest für die Beteiligten und ihnen Nahestehende.

Sooo viele Familien in genau dieser Konstellation zu genau diesem Zeitpunkt wird es dann doch auch wieder nicht geben.
Und durch die Gesprächsinhalte, die Du wiedergibst würde sich zumindest die Frau auf jeden Fall wiedererkennen


dem schließe ich mich an. Es geht hier um Schule, dem Datenschutz und der Schweigepflicht. Auch ich kann nur sagen, dass es schade ist, dass ihr keine Supervission angeboten bekommt. Es gibt die Möglichkeite der Einzel- oder Teamsupervission.


leslie
Ich brauche keine Supervision, nur weil ich evtl. jemanden nett finde.
Ich weiß auch überhaupt nicht, was das in einer Supervision verloren hat. (Vor einigen Jahren hatten wir uns mal wegen kollegialer Probleme jemanden eingeladen, der hat uns dann 4 oder 5 Stunden lang vollgelabert und geändert hat sich - genau - gar nichts...)
Aber ich habe gelernt: Ich lasse das Thema jetzt für die Öffentlichkeit ruhen.
Dann können wir alle wieder beruhigt ob des Datenschutzes schlafen gehen...
LG Leslie
june
Liebe Leslie,

ich mag und schätze deine Beiträge sehr.
Ich habe gestern schon überlegt, ob ich hier etwas schreiben soll, aber ich kann das Risiko nicht einschätzen - daher habe ich geschwiegen.

Allerdings will ich dir sagen, wie sehr es mich freut, dass du wieder beginnst, andere Frauen wahrzunehmen - nicht mehr, aber auch nicht weniger. cheerlead.gif

Und wer weiß? Vielleicht ergibt sich ja eine schöne Freundschaft oder auch nur nette Bekanntschaft - und dann kennen / kennt sie wiederum eine,, die dann deine Eine wird... usw. bluemele.gif dry.gif thumbsup.gif

Genieße es!

Edit:Tippfehler beseitigt
Françoise
ZITAT(leslie @ 11.Jun.2018 - 16:50) *
Ich brauche keine Supervision, nur weil ich evtl. jemanden nett finde.
Ich weiß auch überhaupt nicht, was das in einer Supervision verloren hat. (Vor einigen Jahren hatten wir uns mal wegen kollegialer Probleme jemanden eingeladen, der hat uns dann 4 oder 5 Stunden lang vollgelabert und geändert hat sich - genau - gar nichts...)
Aber ich habe gelernt: Ich lasse das Thema jetzt für die Öffentlichkeit ruhen.
Dann können wir alle wieder beruhigt ob des Datenschutzes schlafen gehen...
LG Leslie


Hi Leslie, das wäre aber sehr schade, wenn Du nicht mehr über das, was Dich in dieser Beziehung bewegt, schreibst. Denn es ist ja eine wichtige und schöne Entwicklung, wenn Du merkst, dass Du wieder Interesse an Frauen entwicklen kannst. Und ich finde es schön, wenn Du Deine Gedanken und Gefühle dazu teilst. Dazu ist das Forum ja auch da.
(Supervision ist übrigens gar nichts Ehrenrühriges und kann gerade, wenn sich in einem sozialen Beruf die persönliche und die professionelle Ebene vermischen gut helfen, sich zu sortieren und zu einem guten Miteinander zu gelangen. Aber ich wollte auch gar nicht sagen, dass Du in Supervision solltest. Nur, dass wenn ihr eine hättet, das durchaus ein klassisches Supervisionsthema wäre. Ich habe schon viel Supervison hinter mir und schon öfters erlebt, dass Kollegen genau solche Verstrickungen zum Thema gemacht haben. Alle Beteiligten fanden das sehr hilfreich.)




ZITAT(Pirola @ 11.Jun.2018 - 15:30) *
Ich bin nicht so betroffen , weil ich nicht an einer Schule unterrichte ( nur privat ) , aber ich kann dazu nur sagen ,
dass ich heilfroh bin , dass es noch Frauen wie Leslie gibt , die sich nicht einschüchtern lassen und nicht aus Angst vorm
Erkanntwerden derart vieles verstecken , was sie eigentlich loswerden bzw. ausdrücken wollen . Es erinnert einfach an die immer währende
Form der Diskriminierung lesbischer Frauen : das Nichthinsehen , das Ignorieren , das sich ganz freiwillig Verstecken
und unsichtbar Machen . Interessant finde ich diesen Gedanken Leslies , dass wir ja vielleicht auch deshalb hier mit Vorliebe nur noch davon
schreiben , was wir heute essen werden und ob ich nun Rosen oder Tulpen mag . Ja , die offenherzigen , "lesbenpolitischen" threads werden
immer rarer bzw. manche hören dann auf , wenn es gerade spannend wird , weil wichtige Begegnungen stattfinden könnten ,
weil zwei Frauen sich auseinandersetzen könnten und in Beziehung treten , da sie zu ihren Gefühlen füreinander stehen etc.
Ich finde das schade . Aber das führt jetzt auch ab vom Thema ...


Hi Pirola,
ich glaube , da vermischst Du etwas.
darauf dass das etwas mit Lesbischsein, Lesbenpolitik und dem sich Verstecken von Lesben zu tun haben könnte , wäre ich nicht gekommen. Ich weiß nicht, wie es bei Lucia ist, aber würde das ganz genauso sehen, wenn es sich um eine heterosexuelle Geschichte handeln würde.
Ich glaube einfach, dass es ratsam ist, sich im WWW gut zu schützen.

Und dann ist da tatsächlich noch der Punkt der Schweigepflicht. Die ist aus gutem Grund ein sehr hohes Gut und es ist strafbar, sie zu brechen.
Ihr unterliegen ja neben Ärzten, Psychologen, Geistlichen und Anwälten auch Lehrer und es reicht tatsächlich aus, wenn man Informationen weitergibt, die einzeln oder in ihrer KOmbination so speziell sind, dass -wer auch immer,- auf die Person schließen kann. Auch wenn keine Namen genannt werden.
Auch da wäre es glaube ich gut, vorsichtig zu sein. Nicht nur im Interesse der Schutzbefohlenen, sondern auch im eigenen Interesse, denn mögliche Strafen sind äußerst empfindlch.
Und enige Dateils weglassen, die wirklich Rückschlüsse erlauben wäre ja nicht gleichbedeutend damit, sich zu verstecken oder mit den eigenen Gefühlen hinter dem Berg zu halten.
leslie
Danke June! flowers.gif
Genau - mal sehen, was wird...
Abwarten und morgen.gif wink.gif

LG Leslie

edit: schon wieder überschnitten, Francoise wink.gif
Danke auch Dir!
Wie gesagt, ich werde hier nichts mehr diesbezüglich öffentlich posten - es ist allerdings unheimlich schwierig, das irgendwie total neutral zu formulieren... daher ist es wohl erstmal besser, dass ich das lasse... sollte sich da weiterhin was entwickeln, kann ich ja nochmal schauen, ob ich noch was dazu schreiben kann und wenn ja, wie wink.gif
Hortensie
Hey Leslie,
ich finde es schade,dass Du nicht mehr über Dich und deine wieder erwachenden Gefühle schreiben magst.
Ich verstehe die Argumente der anderen.
Es kommt aber immer auf die Mitte an und ich fand, dass Du immer sehr schön selbige gefunden hast.
Ich selbst habe Dich oft um deine schriftliche Kommunikationsfähigkeit bewundert. Aus dem was ich über Dich in letzten Jahren des Austausches hier im Forum erfahren habe, wäre mir jetzt nicht der Gedanke gekommen, dass Du unsensibel in Sachen Datenschutz unterwegs sein könntest.

Ich selbst arbeite im sozialen Bereich und treffe im beruflichen Kontext selten auf Homphobie.
Es gab und gibt auch immer "Arbeitsbeziehungen" die zu "Liebesbeziehungen" wurden und blieben oder wieder zu "Arbeitsbeziehungen" würden.

Supervision unterschiedler Ausrichtung gehört für mich zum Arbeitsalltag.
Über mögliche Verliebtheit oder positive Gefühle gegenüber anderen im Arbeitskontext spricht dort niemand.
Im Grunde nur über negatives und destruktiven.
Aber gut. Überall ist es anders.

Ich weiß das es nicht immer freundlich im Umgang in den Themendiskussionen zu ging,aber den Austausch auf "Essen"und "Pflanzen" zu reduzieren?
Ich weiß nicht, wo da noch ein Austausch wäre, lasse mich aber gerne überraschen.

Viele Grüße und habt einen schönen Resttag
leslie
Hortensie, das mit dem "Essen" und "Pflanzen" war eine Überspitzung von mir wink.gif
Natürlich werde ich auch weiterhin in anderen Threads schreiben und womöglich auch ab und an mal ´nen neuen eröffnen wink.gif
Nur werde ich mich in diesem Thread hier jetzt erstmal etwas zurückhalten - wie gesagt, wenn es was essenziell Neues gibt, kann ich ja nochmal versuchen, das möglichst neutral verpackt zu posten...
Also keine Sorge, so schnell werdet Ihr mich nicht los biggrin.gif

LG Leslie
june
Prima!
Wir haben schon zu viele liebe und aktive Userinnen durch Konflikte in ihren eigenen Threads verloren.

Meint nachdenklich
June
Lucia Brown
ZITAT(Françoise @ 11.Jun.2018 - 18:44) *
darauf dass das etwas mit Lesbischsein, Lesbenpolitik und dem sich Verstecken von Lesben zu tun haben könnte , wäre ich nicht gekommen. Ich weiß nicht, wie es bei Lucia ist, aber würde das ganz genauso sehen, wenn es sich um eine heterosexuelle Geschichte handeln würde.
Ich glaube einfach, dass es ratsam ist, sich im WWW gut zu schützen.


@ Francoise, wie meinst du das?

@ Leslie ...ich hoffe auch, dass du weiter hier über deine Gefühle zu den Frauen mit uns schreibst. Aber vielleicht mit etwas Abstand zu diesem Thema hier, das beruflich vom privaten trennst. Natürlich weiß ich aus eigenen Erfahrungen, dass es nicht so einfach ist. Auch in jungen Jahren habe ich mich so oft in eine Kollegin verliebt, bzw. für eine Kollegin geschwärmt. Gerade ist so eine ganz andere Phase in meine Leben. Neue Erfahrungen mit der inneren Verbundenheit und einer Form der Liebe suchen bzw. leben, die weggeht von Dualität, Verlangen, Sehnen, Unerreichbarkeit. Zufriedenheit im Hier und Jetzt, mit dem was ist. Aber das ist mehr mein Thema, und führt hier von weg.






Françoise
ZITAT(Lucia Brown @ 12.Jun.2018 - 19:22) *
@ Francoise, wie meinst du das?



So, dass diese sich evtl anbahnende private Verstrickung in einem sozialen Beruf und die brenzlige Frage, was die Schweigepflicht evtl verletzt und was nicht für mich persönlich keinerlei Lesbenpolitische IMplikationen hat, oder in Richtung Verstecken lesbischer Gefühle geht und ich das, was ich sagte genauso sehen würde, wenn es sich um einen heterosexuellen HIntergrund handeln würde.
Und dass ich nicht weiß, ob Du das auch so siehst.



ZITAT(Hortensie @ 12.Jun.2018 - 12:13) *
Supervision unterschiedler Ausrichtung gehört für mich zum Arbeitsalltag.
Über mögliche Verliebtheit oder positive Gefühle gegenüber anderen im Arbeitskontext spricht dort niemand.
Im Grunde nur über negatives und destruktiven.
Aber gut. Überall ist es anders.


Das Thema fragliche Verliebtheit hab ich erst einmal in all den Jahren in so einer Supervision erlebt. Aber Leslie schreibt ja hier auch nichts von Verliebtheit, sondern von Nettfinden und Verwirrung diesbezüglich.
Verstrickungen -im Positiven wie im Negativen- in allen möglichen Konstellationen (also unter Kollegen, in Teams, zwischen der "Kundschaft" und den Mitarbeitern oder dem Team.....das ist jedoch bei uns das tägliche Brot. Nicht nur "Negatives" bedeutet Verstrickung. Auch "Positives" kann Ausdruck einer Verstrickung sein.


Was die Schweigepflicht angeht bin ich vielleicht wirklich zu paranoid und zu vorsichtig....?
Andererseits habe ich schon erlebt, wie Kollegen für "weniger" empfindlich zur Rechenschaft gezogen wurden.
Alles (und damit ist wirklich jedes noch so kleine Fitzelchen gemeint) was mit Psychologen, Lehrern, Ärzten , Anwälten usw usw besprochenn und gewusst wird, unterliegt der Schweigepflicht.
Wenn es durch spezielle Details einen Widererkennungswert hat, genügt das, auch wenn keine Namen genannt werden. Das Gut der Schweigepflicht hat so eine große Bedeutung, dass eine Verletzung sogar dem Strafrecht unterliegt. Nicht dem Zivilrecht. , d.h. es genügt eine Anzeige oder ein Aufmerksamwerden der Behörden und es geht die Maschinerie los.

Man muss da tatsächlich ganz ungeheuer aufpassen, was vielen nicht so klar ist.
Daher war es mir ein Anliegen, Leslie darauf aufmerksam zu machen.

ZITAT(leslie @ 12.Jun.2018 - 15:15) *
Also keine Sorge, so schnell werdet Ihr mich nicht los biggrin.gif



Gottseidank, denn ich schätze Deine Beitrge auch sehr knuddel.gif
Lucia Brown
@ Francoise - ja kann ich auch so sehen. ich schreibe später noch was dazu. Mich ruft die Arbeit.

@ Hortensie - deine Supervision hört sich nicht gut an. Ich habe eine Einzelsupervision dieses Jahr bekommen und das war super! Mehr dazu auch später.
Hortensie
Ja, die Formen der Supervision in meinem Arbeitskontext sind oftmals verschenkte Zeit. Konflikte werden nicht gelöst. Es unterbleiben oftmals auch pragmatische Lösungsvorschläge stattdessen wird das Vertuschen zur Kunstform erhoben. Aber egal.

Ja, Schweigepflicht ist schützenswert, aber es kann auch fast gesundheitsschädigend sein und eine Bürde bedeuten. Einzelsupervision ist oftmals eine gute Lösung. Ich bin auch sehr froh über meine Einzelsupervision.

@Leslie: Es freut mich,dass ich weiterhin Beiträge von Dir lesen kann.

Das mit der Überspitzung habe ich schon noch als solche verstanden. Ich beschäftige mich gerade nur wieder sehr viel mit dem,was ich so esse. Vielleicht stelle ich mal wieder meine Ernährung um. Gestern Dinkelnudeln ausprobiert, vielleicht schreibe ich noch an anderer Stelle darüber.
Habt einen schönen Tag.
Lucia Brown
Wir kommen ja fasst vom Thema ab, wenn wir hier nur noch von Supervision sprechen, bzw. auch Schweigepflicht

@ Francoise ...nur etwas noch zur Schweigepflicht. Schweigepflicht ist Schweigepflicht. Es gibt keine lesbische oder hetero Schweigepflicht.
Ich kann jedoch deine paranoide Empfindung verstehen, weil ich die Schweigepflicht (auch die jährliche Sicherheitsschulung, Feuerschutz usw...) inzwischen völlig überzogen empfinde. Darum versuche immer mehr freiberuflich zu arbeiten. Aber so lange ich in dieser Instituiton arbeite bin ich verpflichtet, mich daran zu halten.

Viel lieber würde ich alles von mir wegschieben.

Frauenkraft und Liebe auftanken mit so viel wunderbaren Möglichkeiten ... tanzen, schreiben, singen, aus dem Herzen heraus reden, leben, jauchzen, springen ... malen, Natur erleben ... unsere Körper selbstbestimmt wahrnehmen, es gibt so viele Wege auf denen wir das zurückholen, was uns genommen wurde. Ein Bein hängt noch in diesem Sicherheits-Shit.



kawa
ZITAT(Lucia Brown @ 13.Jun.2018 - 20:34) *
Wir kommen ja fasst vom Thema ab

Richtig! Wenn ihr weiteren Diskussionsbedarf zum Thema Supervision oder Schweigepflicht habt, macht bitte einen neuen Thread auf. An dieser Stelle ist es jetzt ausreichend zur Sprache gekommen, weitere Kommentare dazu braucht auch leslie nicht mehr.

In diesem Thread geht es um leslies Ratlosigkeit bezüglich einer Frau.
leslie
Danke, kawa wink.gif

Das Blöde ist, ich könnte jetzt hier ganze Romane schreiben, weil sich in den letzten Tagen doch einiges (Positives) ereignet hat - darf ich aber nicht aus verständlichen Gründen. Nur so viel: Völlig ratlos bin ich nicht mehr, nur noch ein bisschen wink.gif

LG Leslie
Kara
ZITAT(leslie @ 15.Jun.2018 - 15:49) *
Danke, kawa wink.gif

Das Blöde ist, ich könnte jetzt hier ganze Romane schreiben, weil sich in den letzten Tagen doch einiges (Positives) ereignet hat - darf ich aber nicht aus verständlichen Gründen. Nur so viel: Völlig ratlos bin ich nicht mehr, nur noch ein bisschen wink.gif

LG Leslie


Schade, jetzt bin ich total neugierig, wie die Geschichte weiterging!
june
Dito! 😊
Lumar
Och, das ist jetzt aber gemein! Jetzt entwickelt sich was Spannendes und wir dürfen nicht teilhaben. Dabei sind wir doch soooooooooo neugierig engel.gif (also ich zumindest wink.gif ).

Ich wünsche dir jedenfalls, dass sich deine Ratlosigkeit immer weiter auflöst.
leslie
Es wird jetzt gleich noch viiiiiieeeeel spannender... Ich kann nicht mehr...
Lumar
Klingt auf jeden Fall positiv für dich und das freut mich smile.gif .
leslie
Sowas von positiv...
Hätte ich in meinem Leben nicht mehr geglaubt... und so schon gar nicht...
Joar.. ein wunderbar kryptischer Thread biggrin.gif
Immer noch fassungslose Grüße

Leslie
leslie
So.
Noch positiver geht´s nicht mehr.
Ein Traum wird wahr. Ist wahr geworden. Bleibt hoffentlich weiterhin wahr.
Ich bin unfassbar glücklich. Auch wenn uns sicher noch einige Hürden bevorstehen.

Ich hoffe, das war neutral genug... ich konnte nicht anders, das zumindest musste raus...

LG Leslie
Hortensie
Das freut mich für Dich und die Entwicklung ist ja super. Ich liebe Happy Ends. 😍😍😘😍😍😍😍🤗🤗
leslie
Ob es ein Happy End gibt, wird sich zeigen wink.gif
Ich stehe im Moment auf dem Standpunkt: "Genieße den Augenblick". Wenn was draus wird, wäre das wunderschön - wenn es nicht wird, dann war (und ist es derzeit) es aber auf jeden Fall eine wunderschöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte und die mir unheimlich gut tut. Die Zeit wird zeigen, was sich weiter daraus ergibt... Die rosarote Brille schimmert natürlich ein wenig, aber ich bleibe da realistisch und hänge die Hoffnungen nicht ZU hoch...
Wie war das noch mit dem gebrannten Kind? wink.gif

LG Leslie

edit: Aber meine Schlafenszeit ist derzeit drastisch verkürzt, ich weiß nicht, wie lange ich das durchhalte wink.gif
Lumar
Mit so vielen Glückshormonen und rosaroter Brille klappt das prima mit verkürzter Schlafenszeit wink.gif .
Genieße die Zeit!
cup of tea
Das klingt nach laaangen Gesprächen in der Nacht....

Viel Spaß und genieße es!
meandmrsjohns
...... bin mir gerade nicht sicher ob es da (mittelfristig) was zu genießen gibt.

Sollte es sich um eine der beiden Schulmamis handeln, sehe ich da mehr Probleme als alles andere...... ach ich bin wieder pessimistisch.... hab nur laut gedacht 🤭
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.