lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

5 Seiten V   1 2 3 > »   
Reply to this topicStart new topic
> Prostitution von und für Lesben?
Hortensie
Beitrag 29.Nov.2008 - 02:03
Beitrag #1


"Jeck op Sticker"
************

Gruppe: Members
Beiträge: 14.052
Userin seit: 18.10.2008
Userinnen-Nr.: 6.317



ich frage mal so, da sich ja um dieses thema bereits der 2.thread rankte und viele beiträge geschrieben wurden bzw. viele seitenaufrufe stattfanden und ein bestimmtes interesse da war.

da es sich aber um an "männer" als zielgruppe gerichtete p. handelte, wäre es ja mal interessannt, wie es wäre, wenn es in d´land an lesben gerichtete p. gäbe.

ich weiss zwar, dass es mal so eine art projekt in berlin gegeben hat, weiss aber den aktuellen sachstand nicht bzw. ahbe mich damit im detail nicht so beschäftigt.
sollte eine sich da informiert fühlen, bin an diesen information natürlich interessiert.

lg
pantoffelheld


edit: Tippfehler in der Umfrage soweit möglich korrigiert


Der Beitrag wurde von pantoffelheld bearbeitet: 06.Dec.2008 - 01:43
Go to the top of the page
 
+Quote Post
cat70
Beitrag 29.Nov.2008 - 08:02
Beitrag #2


Salzstreuerin
******

Gruppe: Members
Beiträge: 82
Userin seit: 25.11.2008
Userinnen-Nr.: 6.425



Grundsätzlich halte ich, wenn Frauen oder Männer sich freiwillig prostituieren, für einen Job, wie jeden anderen,
sie tun es aus freien Stücken, ob des Geldes oder des Spaßes wegen, völlig egal,
nur sieht leider die Realität etwas anders aus, aber das stand ja jetzt hier nicht zur Debatte.

die Frau für Frau P. ist ein interessantes Thema, hab ich noch nie drüber nachgedacht,
und ich halte es tatsächlich für utopisch, dass es diese Art der P. gibt, also ich halte eine "Nachfrage" für utopisch,
da ich denke, für die wenigsten Frauen steht eine Befriedigung im Vordergrund, das macht (für mich) nen "großen " Unterschied zum Mann aus. (IMG:style_emoticons/default/cool.gif)

Der Beitrag wurde von cat70 bearbeitet: 29.Nov.2008 - 08:03
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Polly
Beitrag 29.Nov.2008 - 10:11
Beitrag #3


Ego, Alter!
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.238
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 28



Ich finde hier keine passende Antwort, die ich ankreuzen wollte. Auch ich denke, dass Prostitution, solange sie unter hygienisch, sozial und ökonomisch angemessenen Umständen stattfindet, ein durchaus ehrbarer Beruf ist, vielleicht kein Beruf wie jeder andere, aber doch in gewisser Weise vergleichbar mit dem Beruf des TV-Comedians oder des Fitnesstrainers. Auf mich persönlich übt sie allerdings überhaupt keinen Reiz aus, weswegen ich sie auch nicht in Anspruch nehmen würde. Ganz zu schweigen davon, dass ich wahrscheinlich so hohe Ansprüche auf Authentizität hätte, dass ich eine zufriedenstellende Leistung gar nicht bezahlen könnte.

Utopisch ist lesbische Prostitution keineswegs. Schließlich gibt es sie in den USA. Und wahrscheinlich auch hier. Soweit ich weiß, sind sowieso viele Prostituierte, ob männlich oder weiblich, nicht auf ein bestimmtes Geschlecht des Kunden fixiert. Hauptsache, die Kohle stimmt.

Der Beitrag wurde von Polly bearbeitet: 29.Nov.2008 - 10:12
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oldie
Beitrag 29.Nov.2008 - 11:36
Beitrag #4


multifunktionales Blond(s)chen
************

Gruppe: Sonderbeauftragte
Beiträge: 11.499
Userin seit: 17.06.2006
Userinnen-Nr.: 3.083



Völlig OT:
Gibt es für Umfragen mehr Punkte als für andere Beiträge? Erreicht frau die Anzahl der Beiträge, um einen eigenen Userinnentitel zu kreieren dadurch schneller? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MrsM
Beitrag 29.Nov.2008 - 11:44
Beitrag #5


der frühe Vogel kann mich mal......und nicht nur der .... :-)
************

Gruppe: Members
Beiträge: 4.070
Userin seit: 12.10.2004
Userinnen-Nr.: 583



(IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif) (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
.... für mich gibt es kein kästchen (IMG:style_emoticons/default/ph34r.gif)

zum einen, weil ich mir noch nicht wirklich gedanken drüber gemacht habe, zum anderen, weil es derzeit keinen grund gibt, mir gedanken drüber zu machen....

und ob frau durch eine umfrage 2 threads 'zusammenfassen' kann, glaube ich nicht....
zudem lese ich ich lieber meinungen als statistiken und zusätzlich soll hier auch noch diskutiert werden (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif) , das ist mir gerade etwas 'too much'
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Peggyperplex
Beitrag 29.Nov.2008 - 13:42
Beitrag #6


Gut durch
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.690
Userin seit: 09.11.2007
Userinnen-Nr.: 5.220



Ich finde es ungewöhnlich, dass eine neue Userin eine Umfrage nach der anderen startet, oder in anderen Threads sehr selbstbewußt auf ältere Häsinnen losgeht. Ich habe mich gewiß schon an einigen früheren Umfragen hier im Forum beteiligt. Nimm es mir übel, oder nicht, aber dieses Forum hier funktioniert anders und mir scheint, Du magst es neu erfinden. Foren, an die mich Deine Schreibart erinnert, gibt es aber auch schon. Genau deshalb wählte ich genau dieses hier.

Nichts für ungut!
Peggy
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Rafaella
Beitrag 29.Nov.2008 - 13:55
Beitrag #7


Freies Vögelchen
************

Gruppe: Members
Beiträge: 9.416
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 14



ZITAT(Oldie @ 29.Nov.2008 - 11:36) *
Völlig OT:
Gibt es für Umfragen mehr Punkte als für andere Beiträge? Erreicht frau die Anzahl der Beiträge, um einen eigenen Userinnentitel zu kreieren dadurch schneller? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)



Vielleicht sollte es für hier nicht geschaltete Umfragen Sonderpunkte geben. Das wäre doch mal eine Win-Win-Lösung (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif)

Der Beitrag wurde von Rafaella bearbeitet: 29.Nov.2008 - 13:57
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oldie
Beitrag 29.Nov.2008 - 13:56
Beitrag #8


multifunktionales Blond(s)chen
************

Gruppe: Sonderbeauftragte
Beiträge: 11.499
Userin seit: 17.06.2006
Userinnen-Nr.: 3.083



ZITAT(Rafaella @ 29.Nov.2008 - 13:55) *
ZITAT(Oldie @ 29.Nov.2008 - 11:36) *
Völlig OT:
Gibt es für Umfragen mehr Punkte als für andere Beiträge? Erreicht frau die Anzahl der Beiträge, um einen eigenen Userinnentitel zu kreieren dadurch schneller? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)



Vielleicht sollte es für hier nicht geschaltete Umfragen Sonderpunkte geben. Das wäre doch mal eine Win-Win-Lösung (IMG:style_emoticons/default/rolleyes.gif)


(IMG:style_emoticons/default/thumbsup.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
blaustrumpf
Beitrag 29.Nov.2008 - 14:20
Beitrag #9


Ich will Durchblick! Darum ist meine Brille von MrsM!
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.466
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 9



Welchem Zweck soll diese Umfrage eigentlich dienen?
Ist es ein Vortasten, ob ein Geschäftsmodell eventuell Erfolgschancen hätte?
Ist es Thema in einer Diskussion während einer Ausbildung?
Ist es schlichte Neugier? Oder Langeweile?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Rafaella
Beitrag 29.Nov.2008 - 14:22
Beitrag #10


Freies Vögelchen
************

Gruppe: Members
Beiträge: 9.416
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 14



ZITAT(blaustrumpf @ 29.Nov.2008 - 14:20) *
Welchem Zweck soll diese Umfrage eigentlich dienen?
Ist es ein Vortasten, ob ein Geschäftsmodell eventuell Erfolgschancen hätte?
Ist es Thema in einer Diskussion während einer Ausbildung?
Ist es schlichte Neugier? Oder Langeweile?


ode profilneurose? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oldie
Beitrag 29.Nov.2008 - 14:34
Beitrag #11


multifunktionales Blond(s)chen
************

Gruppe: Sonderbeauftragte
Beiträge: 11.499
Userin seit: 17.06.2006
Userinnen-Nr.: 3.083



Präsenile Bettflucht? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Rafaella
Beitrag 29.Nov.2008 - 14:36
Beitrag #12


Freies Vögelchen
************

Gruppe: Members
Beiträge: 9.416
Userin seit: 24.08.2004
Userinnen-Nr.: 14



Logorrhoe?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
shark
Beitrag 29.Nov.2008 - 15:05
Beitrag #13


Strösenschusselhai
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 21.898
Userin seit: 10.11.2004
Userinnen-Nr.: 741



*räusper*

Und: wir haben die Triggerwarnung entfernt, da wir sie in diesem Falle für nicht notwendig erachten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mausi
Beitrag 29.Nov.2008 - 15:38
Beitrag #14


Mama Maus
************

Gruppe: Members
Beiträge: 8.982
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 78



1. Lehne ich ab
2. Glaube ich ihnen dies

Aber ich verstehs nun auch nicht mehr, wieso Du - pantoffelheld - nun so viel Umfragen startest, zumal Du Dich mit Deinen Meinungen zumeist zurück hältst.
Was bezweckst Du?

So langsam find ichs undurchsichtig, sorry (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)

edit: Logorrhoe kanns nicht sein *g*, dafür wird zuwenig selbst geäußert (IMG:style_emoticons/default/wink.gif)

Der Beitrag wurde von Mausi bearbeitet: 29.Nov.2008 - 15:39
Go to the top of the page
 
+Quote Post
-Agnetha-
Beitrag 29.Nov.2008 - 16:36
Beitrag #15


ungerader Parallel-Freigeist
************

Gruppe: Members
Beiträge: 10.827
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 83



Ich habe mich nie besonders mit dem Thema beschäftigt, habe allerdings vor einiger Zeit einmal einen Blog einer P. gefunden, die von ihren Erfahrungen, negativ wie positiv schreibt. Ich habe den Link auch schon einmal hier gepostet.
Viele der Berichte waren ziemlich traurig, schockierend. Sie schreibt aber sie würde es freiwillig machen und das habe ich auch geglaubt. Der Blog kommt für mich authentisch rüber, ich denke nicht, dass es ein Fake ist.

Weil es mich interessiert hat (nicht weil es für mich in Frage käme!) habe ich die Schreiberin in einem Blogkommentar einmal gefragt, ob es auch Frauen gibt, die Frauen buchen.
Sie antwortete, dass es bei ihr erst ein einziges Mal vorgekommen wäre, aber dass die meisten P. wohl auch mit Frauen schlafen würden.



Go to the top of the page
 
+Quote Post
Liane
Beitrag 29.Nov.2008 - 17:44
Beitrag #16


Heiligenanwärterin
************

Gruppe: Members
Beiträge: 15.416
Userin seit: 06.09.2004
Userinnen-Nr.: 271



Mich interessiert neben dem Hintergrund dieser Umfrage speziell dieser Punkt: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frauen sich dafür hergeben."
Hergeben? Für Prostitution? Das tun aber doch bekanntlich sehr viele (ob gerne oder nicht, ist ein anderes Thema).
Oder für Prostitution an Frauen hergeben? Diese Auswahlmöglichkeit fände ich seltsam. Sollte es schlimmer/ entwürdigender/ langweiliger/ weniger lukrativ/ weniger erotisch/ (...) sein, sich an eine Frau zu verkaufen als an einen Mann? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
mandelbäumchen
Beitrag 29.Nov.2008 - 17:48
Beitrag #17


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 371
Userin seit: 25.08.2004
Userinnen-Nr.: 112



Prostitutionsangebote für Lesben lehne ich weder ab, noch halte ich sie für utopisch, denn es gibt sie ja, wie Polly bereits geschrieben hat.

Es gab Zeiten in meinem Leben, da habe ich darüber nachgedacht, sie in Anspruch zu nehmen. Vielleicht hätte ich es sogar mal versucht, wenn ich das nötige Geld dafür gehabt hätte. Ich schließe auch nicht aus, dass ich es noch tun werde.

Gelegentlich habe ich auch darüber nachgedacht, sie (die Angebote) zu machen, vor allem in Zeiten, in denen ich mich sehr unfreiwillig in nach außen hin respektablen Arbeitsverhältnissen befand, in denen ich aber sehr unglücklich war. Und in Zeiten der Geldnot. Aber wie für viele andere Berufe, die die unmittelbare "Arbeit" am Menschen verlangen (z.B. Lehrerin, Ärztin, Krankenpflegerin ...) eigne ich mich nicht wirklich dafür.

Seit einigen Jahren bin ich übrigens im nicht-physischen Prositutionsgewerbe tätig. Anfangs tat ich es eher widerwillig, finde es aber mittlerweile sehr reizvoll. Ich hoffe, dass das auf der Nachfrageseite ebenso gesehen wird. ;-)

Ich habe großen Respekt vor der Arbeit von Putzfrauen, Erzieherinnen, Krankenpflegerinnen, Ärztinnen ... und Prostituierten. Und ich glaube ihnen zunächst, wenn sie mir sagen, dass sie ihre Arbeit freiwillig machen, auch wenn ich sie nicht (mehr) machen will. Einfach weil ich grundsätzlich davon ausgehe, dass Menschen über ihre eigenen Angelegenheiten besser Bescheid wissen als ich. Alles andere halte ich für belehrend und gängelnd. Deshalb habe ich im zweiten Teil der Umfrage "glaube ich ihnen dies" angeklickt.

Ich habe aber keinen Zweifel daran, dass viele, vielleicht sogar die meisten - ich weiß es nicht - diesen Beruf nicht freiwilliog ausüben. Auch dass die Bedingungen, unter denen die meisten Frauen (und Männer) sich prostituieren müssen, unerträglich und zu verfolgen sind, stelle ich nicht in Frage. Am Angebot sexueller Dienstleistungen an sich sehe ich dennoch nichts Verfolgenswertes, auch nicht an der Inanspruchnahme solcher Angebote. Ein Verbot halte ich für ziemlich unlogisch. Es kommt ja auch niemand auf die Idee, das Häuserbauen zu verbieten, weil Menschen auf dem Bau schwarz eingesetzt und ausgebeutet werden. Verfolgt werden müssen Missbrauch, Ausbeutung, Zwang, gerne hart und konsequent. Aber mit Rücksicht auf die betroffenen (= als Prostituierte arbeitenden) Frauen und Männer, die jede notwendige Hilfe bekommen sollten.

Mandelbäumchen

Edit: überflüssiges a entfernt und anderes korrigiert

Der Beitrag wurde von mandelbäumchen bearbeitet: 29.Nov.2008 - 19:19
Go to the top of the page
 
+Quote Post
freedom
Beitrag 29.Nov.2008 - 19:09
Beitrag #18


giraffenhalsige Dancingqueen
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.157
Userin seit: 08.01.2006
Userinnen-Nr.: 2.476



ZITAT(Oldie @ 29.Nov.2008 - 11:36) *
Völlig OT:
Gibt es für Umfragen mehr Punkte als für andere Beiträge? Erreicht frau die Anzahl der Beiträge, um einen eigenen Userinnentitel zu kreieren dadurch schneller? (IMG:style_emoticons/default/gruebel.gif)


auch OT
Frage mich gerade, ob sich das System bezüglich der Userinnentitel geändert hat. Gilt jetzt nicht mehr die Anzahl der Beiträge, sondern die Anzahl der Umfragen oder sogar der getippten Zeilen als Weg zum selbsterwählten Userinnen-Titel? Nennt man das jetzt short cut?




Der Beitrag wurde von freedom bearbeitet: 29.Nov.2008 - 19:11
Go to the top of the page
 
+Quote Post
shark
Beitrag 29.Nov.2008 - 19:29
Beitrag #19


Strösenschusselhai
************

Gruppe: Admin
Beiträge: 21.898
Userin seit: 10.11.2004
Userinnen-Nr.: 741



Sei unbesorgt, freedom. In dieser Hinsicht hat sich im Forum gar nichts geändert.

Gruß


shark

Der Beitrag wurde von shark bearbeitet: 29.Nov.2008 - 19:29
Go to the top of the page
 
+Quote Post
DerTagAmMeer
Beitrag 29.Nov.2008 - 20:20
Beitrag #20


Adiaphora
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.987
Userin seit: 14.10.2004
Userinnen-Nr.: 596



Es gibt einige kostenpflichtige Dienstleistungen, die ich sehr gern in Anspruch nehme und als besonderen Luxus erlebe:
Beispielsweise den Frisörbesuch. Definitiv keine Notwendigkeit aber ein Genuss ... Kopfmassage, duftende Schnickschnackpackungen, Volumenklimbim, ganz viel Aufmerksamkeit und Beachtung für einen Teil von mir, der im Alltag meist kurz angebunden bleibt (fönen, flechten, fertig!)

Oder ein Abend im Restaurant. Sicher kann ich mein Gemüse auch selbst garen und hübsch anrichten. Eigenhändig auftragen, abräumen, abwaschen. "Bekocht werden" ist aber von ganz anderer Qualität ... angefangen von der Speisekarte (statt Kühlschrankgucken) über besonders empfehlenswerte saisonale Köstlichkeiten (statt heimische Resteverwertung) bis hin zu extravaganten Dessertvariationen (statt Nachtisch).

Ebenso lasse ich mir die Erfahrung einer Therapeutin oder die Fertigkeit einer Künstlerin gern etwas kosten. Und gerade überlege ich, ob ich meinem Mausarm und dem schwindelproduzierenden Bildschirmnacken zu Weihnachten den Besuch bei einer Osteopathin schenke (statt ABC-Pflastern und Kirschkernkissen) ...

Es gibt also etliche Dinge, bei denen ich professionelle Zuwendung sehr wohl zu schätzen weiß und durchaus bereit bin mich mit barer Münze zu revanchieren. Ob ich mich mit einem solchen "Geschäft" wohl fühle, hängt von etlichen Rahmenbedingungen ab: Übt die Frau ihren Beruf gern aus, ist sie stolz auf ihr Können, stimmen die wirtschaftlichen Konditionen, wird ihr der entsprechende gesellschaftliche Respekt engegengebracht, kann ich mir mit einem guten Gefühl vorstellen, mir selbst meine eigene Kundin zu sein? ...

Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, einen "Puff" zu besuchen. Einfach, weil mich Machtmissbrauch, Bigotterie und Entfremdung als zentrale Elemente des Rotlichtmilieus abturnen.

Einer Erweiterung im Angebot "ehrbarer Dienstleistungsberufe" stehe ich hingegen sehr offen gegenüber - schließlich finde ich es ja auch nicht verwerflich Kino, Kunst, Tanz und Theater als erotische Appetizer zu erleben.

Der Beitrag wurde von DerTagAmMeer bearbeitet: 29.Nov.2008 - 20:22
Go to the top of the page
 
+Quote Post

5 Seiten V   1 2 3 > » 
Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 25.10.2020 - 19:41