lesbenforen.de

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> Bitte beachten

Denk bitte daran, dass unser Forum öffentlich einsehbar ist. Das bedeutet: wenn du hier dein Herz ausschüttest, kann das von allen gelesen werden, die zufällig unser Forum anklicken. Überleg also genau, was du preisgibst und wie erkennbar du dich hier machst. Wir löschen keine Threads und keine Beiträge, und wir verschieben auch nichts in unsichtbare Bereiche.

Du kannst deinen Beitrag nach dem Posten 90 Minuten lang editieren, danach nicht mehr. Lies dir also vor dem Posten sorgfältig durch, was du geschrieben hast. Dazu kannst du die "Vorschau" nutzen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

 
Reply to this topicStart new topic
> Versuche "es" zu leben
Ricky
Beitrag 19.Jun.2022 - 21:01
Beitrag #1


Naschkatze
**********

Gruppe: Members
Beiträge: 267
Userin seit: 02.11.2008
Userinnen-Nr.: 6.358



Hallo Zusammen,

lange war nich nicht mehr hier und heute wollte ich mal die Gelegenheit nutzen zu schauen, ob es diese Forum hier noch gibt.

Ich habe keine Ahnung, wer sich hier noch umhertummelt, aber "der Vollständigkeit" wegen wollte ich mitteilen, dass ich zwischenzeitlich mit einer Frau zusammen bin und auch zusammen lebe.

Wir "versuchen" es - wir sind teilweise geoutet, bei der Arbeit allerdings eher zurückhaltend bzw. glaube ich, hat es bei mir die Runde gemacht, ich weiß es nur nicht konkret, was irgendwie auch komisch ist.

Und auch im Verein weiß ich nicht, "wie oft" und "wem" ich es immer sofort sagen muss/sollte... Irgendwie denke ich dann immer, ich hab doch eine Outing-Runde gestartet und absolviert, jetzt mag ich nicht mehr und will es als abgeschlossen betrachten, aber irgendwie ist es das halt doch nicht. (kürzlich "musste" ich mich bspw. auch bei meiner Friseurin outen, weil sie einfach nicht locker gelassen hatte ;-) )

Ob das mit dem Zusammenleben mit meiner Freundin alles so wirklich wirklich richtig ist, weiß ich noch nicht einmal. Ich finde es grundsätzlich gut und toll jemanden gefunden zu haben wo ich so sein kann wie ich bin, aber gleichzeitig komme ich noch immer nicht gänzlich darüber hinweg, dass ich dadurch kein ganz unbefangenes Leben habe oder ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll.

Das Bild das man so hat mit Heirat, Haus, Hof, Kind, Hund... ist halt irgendwie nicht so einfach in dieser Konstellation... damit hadere ich immer noch etwas... was mir gleichzeitig unendlich Leid meiner Partnerin gegenüber tut, da ich sie mit solchen Gedanken nur verletze was ich ja gar nicht möchte...

Einige werden jetzt bestimmt sagen, dass sie es nicht verstehen und was denn anders sei und ich das alles doch genauso haben könnte... ich finde aber schon, dass es nicht 1:1 vergleichbar ist, insbesondere auch das mit dem Thema Nachwuchs.. :-(

Liebe Grüße

Ricky



Go to the top of the page
 
+Quote Post
june
Beitrag 30.Jun.2022 - 22:20
Beitrag #2


Treue Seele
************

Gruppe: Members
Beiträge: 1.457
Userin seit: 26.08.2004
Userinnen-Nr.: 147



Hallo und zunächst einmal herzlichen Glückwunsch!
Wie schön, dass du mit deiner Partnerin zusammenlebst.

Lebt ihr eher ländlich?
Heutzutage ist es ja immer häufiger (auch in ländlichen Gebieten), dass es Regenbogenfamilien gibt.
Was genau hält dich denn zurück?
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucherinnen lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Userinnen: 0)
0 Userinnen:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18.08.2022 - 18:48